Justin Bieber besucht sein Äffchen nicht! Der arme Kerl muss einsam im Tierheim auf Rettung warten.

Derzeit tourt der 19-jährige in Deutschland. Er gibt große Konzerte in den wichtigsten Städte und ist immer unterwegs. Zeit für den kleinen Mally im Tierheim hat er allerdings keine!

Rückblick: Am vergangenen Donnerstag ladete der Superstar am Flughafen in München. Mit dabei war sein 14 Wochen altes Kapuzineräffchen Mally. Da er, oder besser gesagt sein Manager, keine gültigen Papiere vorweisen konnte musste der Affe von deutschen Zoll „beschlagnahmt“ werden. Er sitzt derzeit in der Quarantäne-Station des Münchener Tierheims und wartet auf Abholung. Doch es meldet sich einfach niemand. Kein Angestellter von Bieber erkundigte sich wie es dem Affen gehe.

Der Leiter Karl-Heinz Joachim des Tierheims in München meinte gegenüber Bild.de: „Er ist sichtlich traumatisiert, weil ihm die Familie entrissen wurde. Er hat nichts gegessen, bevor wir ihm sein Stofftier gaben. Dieses sieht er derzeit als seine Mutter an. Ich fände es nicht gut nicht, wenn er wieder mit auf Tour geht. Er muss an einen Ort, wo andere Kapuzineraffen leben. Mally will nicht allein sein.“

Momentan bleibt Justin Bieber noch 3 Wochen um Mally anzuholen. Sollte diese Zeit verstreichen könnte ihm ein Bußgeld in höhe von 50.000 Euro aufgebrummt werden.

Eines steht auf jeden Fall fest: Im Tierheim wird er nicht bleiben! Es haben sich angeblich schon einige europäische Zoos gemeldet, die Mally aufnehmen würden.