Musikvideos sind heute keine Seltenheit mehr und mittlerweile ein muss für jeden Sänger, der irgendwie erfolgreich werden möchte. Videos verstärken die Aussagekraft der Lieder. Doch vor allen soll der Künstler an Bekanntheit gewinnen.

Musikvideos gibt es heute wie Sand am Meer. Oft sind die Clips ziemlich ähnlich oder bieten nichts „spektakuläres“. Anders kommen da die One-Take Musikvideos oder auch One-Shot-Musikclips genannt daher. In solchen Videos wird versucht ohne Schnitt das Maximum an Unterhaltung herauszuholen. Nicht immer mag dies gelingen, aber es gibt definitiv da draußen One-Take Musikvideos die es verdient haben hier nochmal präsentiert zu werden.

Kylie Minogue – Come Into My World

Startet wir gleich mal mit der australischen Sängerin und Songwriter Kylie Minogue. Ihr Song Come Into My World wurde 2001 auf ihrem achten Studioalbum Fever veröffentlicht. International war die Single allemal erfolgreich. So war sie nicht nur in Australien in den Top-10, sondern schaffte es auch in England bzw. den USA in die Charts.

Das Video ist im Grunde genommen kein „richtiger“ One-Shot-Musikclip, allerdings wird es als solches auch von Wikipedia gelistet und es sieht einfach fantastisch aus. Das Video wurde im September 2002 in Rue du Point du Jour and Rue de Solférino, in Boulogne-Billancourt, Paris gedreht. Für den Clip wurden 50 Statisten angeheuert. Um das „Chaos“ und den gewünschten Effekt in dem Musikvideo zu erzeugen, mussten über 15 Aufnahmen ineinander geschnitten werden. Anschließend mussten die Aufnahmen am Computer zu einem Video verschmelzen. Dafür brauchten die Produzenten über zwei Wochen! Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen.

OK Go – This Too Shall Pass

OK Go ist eine amerikanische Rockband aus Chicago. Markenzeichen der Band sind sicherlich die One-Take Musikvideos. Eines ihrer ersten Videos dieser Art stellt „A Million Ways“ dar. Dieses Video wurde 2004 im Garten von Sänger Kulash aufgenommen. Die Tanzchoreographie wurde von seiner Schwester Trish erdacht. Seit diesem Video müssen die Bandmitglieder die Choreografie immer und immer wieder tanzen. Die Fans lieben es!

Doch mit dem Musikvideo zu This Too Shall Pass schoss OK Go den Vogel ab. Ein paar nackte Zahlen zum Video:

– Kosten: 90.000 US-Dollar
– 700 Haushaltsgegenstände finden sich im fertigen Video wieder
– 60 Leute waren an der Planung, Durchführung und Aufbau beteiligt
– An dem Video wurde ein halbes Jahr lang gearbeitet
– 2 Monate Planung
– 4 Monate Design und Durchführung
– 2 Tage Dreharbeiten
– Über 60 Takes wurden gedreht bis es schließlich reibungslos klappte
– Noch am 1. Tag der Veröffentlichung wurde das Video 900,000 angesehen
– In nur einer Woche erreichte das Video 6 Millionen Hits und wurde in den Medien (CNN) gezeigt.

Mittlerweile verzeichnet das Video fast 40 Millionen Hits allein auf Youtube.

Feist „1,2,3,4“

Im Jahr 2007 schaffte die Sängerin Leslie Feist mit „1,2,3,4“ aus dem Album The Reminder endgültig ihren Durchbruch in der Musikwelt. Großen Anteil an ihrem Erfolg hatten übrigens Apple und eBay. Noch im selben Jahr benutzen die beiden Unternehmen diesen Song als Hintergrundmusik für die Ipod Nano bzw. eBay-Werbung im Fernsehn.

Vor der Ausstrahlung des Apple iPod nano Werbespot in den USA wurde das Album The Reminder etwa 6.000 mal pro Woche verkauft, und die Single „1234“ kam auf 2.000 Downloads pro Woche. Nachdem die Werbung über den Bildschirm flimmerte verkaufte sich das Lied insgesamt über 73.000 mal. Auch in den Billboard-Charts erreichte das Lied Platz 7. In England startete die Single außerhalb der Top-100. Nachdem Apple auch dort den TV-Spot veröffentlichte erreichte das Lied Platz 8.

„1,2,3,4“ ist bis heute das erfolgreichste Lied von Feist.

Goldfrapp – Happiness

Goldfrapp ist ein Duo (Alison Goldfrapp, Will Gregory) aus England, die vorwiegend elektronische Musik spielen. Das Musik-Video für „Happiness“ wurde von Dougal Wilson gedreht. Der Clip zeigt einen jungen Mann in einem weißen Anzug. Er springt fröhlich im Addington Square in Camberwell, South London herum. Zu Beginn ist Alison Goldfrapp selbst zu sehen, wie sie auf den Stufen vor einem Haus sitzt. Danach ist sie zusätzliche in Cameo-Auftritte mal als schwarzhaarige Bus Reisende, als Polizistin, Gärtnerin und als Blumenhändlerin zu sehen. Will Gregory ist unter anderem als Straßenfeger und als Briefträger zu sehen.

Das Lied war in England ein voller Erfolg. Der US-Sender SyFy Netzwerk (ehemals SciFi) benutze das Lied für die Vorstellung der neuen Marke bzw. Umbenennung in Syfy.

Linkin Park – Bleed It Out

Das Musik-Video wurde erstmals am 7. Juli 2007 auf MTV Germany und MTV Asia gezeigt. Auch Bleed It Out konnte sich sehr gut in den Single-Charts behaupten. Es ist das kürzeste Lied aus dem Album Minutes to Midnight. Linkin Park benutzt Bleed It Out meist für das Ende ihrer Konzerte.

In dem Musikvideo ist ein Kampf in einer Bar zu sehen. Das Video wird rückwärts abgespielt. Am Ende sieht man wie eine Person auf die Schuhe einer anderen Person kotzt, welches die Schlägerei unter den Gästen auslöste. Die Band spielt derweil unbeirrt weiter.

Zum zweiten Teil der Serie