In den letzten Wochen feierte Justin Bieber seinen „schlimmsten Geburtstag aller Zeiten“, rannte mit einer Gasmakse durch London, kollabierte auf der Bühne und lief auf einem Flughafen in Polen bei minus 10 Grad herum. Und jetzt haben auch noch seine direkten Nachbarn die Polizei gerufen.

Eigentlich befindet sich der 19-jährige in Europa auf Tour, doch einen kurzen Abstecher nach Hause muss ab und an dann doch sein. Bei einem seiner Kurzbesuche in den Staaten raste er mal wieder mit seinem Ferrari durch die Straßen ohne Rücksicht auf Verluste. Um 9 Uhr erreichte die Polizei einen Notruf des nicht namentlichen bekannten Nachbarns und dieser behauptete von Bieber und seiner Crew angegriffen worden zu sein. Er habe Bieber wegen seiner rücksichtslosen Fahrweise zur Rede stellen wollen und dabei sei dieser auf ihn losgegangen. Nebenbei kam heraus, dass in seinem Haus unzählige Partys gefeiert werden und dies ebenfalls dem Nachbarn missfällt.

Etwas anders wird der Vorfall von der Security des Kanadiers geschildert: Demnach sein der Nachbar ausgerastet, weil in Justins Villa angeblich wilde Partys gefeiert werden, während der 19-jährige in Europa auf Tour ist.

Schlussendlich steht Aussage gegen Aussage und der Superstar ist mal wieder fein raus.

Morgen ist Bieber in München und singt vor seinen Fans. Hoffentlich ohne Zwischenfall.