Die Rap-Legende Jay-Z und seine Frau Pop-Star Beyonce besuchten vor wenigen Tagen die Karibik und waren im dem kommunistisches Land Kuba. Für amerikanische Touristen ist das betreten des Landes ohne die Erlaubnis der US-Regierung verboten.

Auch Superstars müssen sich an die Regeln halten! Der Rapper und die Sängerin feierten vor wenigen Tagen auf Kuba ihren 5. Hochzeitstag. Seit über 50 Jahren ist die USA im Streit mit dem Inselstaat. Die komplette kubanische Touristenindustrie unterliegt der Kontrolle des Staates und jeder US-Dollar fließt direkt in die Maschinerie des Präsident Raúl Castro Ruz, der sein Volk brutal unterdrückt, so die Obama-Regierung.

Den Beiden ist dies anscheinend nicht bewusst oder sichtlich egal. Bei ihrem Kurztrip besuchten sie u. a. die Hauptstadt Havanna und besichtigten historische Sehenswürdigkeiten und mischten sich unter die Einheimischen. Jay-Z trug einen Filzhut und kaute auf einer riesigen Zigarre herum.

Ob der Trip rechtliche Konsequenzen nach sich zieht ist momentan noch nicht bekannt.