10 Filmpaare, die sich im echten Leben verliebten

Silhouette eines Paares bei Sonnenuntergang
Photo by Travis Grossen on Unsplash

Hierzulande ist es von den Chefs nicht gerade gerne gesehen, wenn sich ein Mitarbeiter in den anderen verliebt. Die Romanze am Arbeitsplatz sorgt bloß für unnötig viel Ablenkung, eine mögliche Trennung bringt sogar noch mehr Probleme mit sich. Natürlich kommen solche firmeninternen Liebeleien trotzdem vor. Auch die Glamour-Welt Hollywoods ist davor nicht gefeit. Man könnte auch sagen, dass manche Schauspieler ihren Job in diesem Falle einfach etwas zu genau nehmen. Doch manchmal wird aus gespielter Liebe schlichtweg eine echte. Dies verdeutlicht euch dieser Artikel. Viel Spaß mit „10 Filmpaare, die sich im echten Leben verliebten“!

Lesetipp: Filmpaare, die sich im echten Leben hassten

Zac Efron und Vanessa Hudgens

Kennengelernt in: High School Musical
(c) s_bukley / Bigstock.com
Der erste Teil der „High School Musical“-Reihe ließ im Jahr 2006 die Teenie-Herzen höherschlagen. Im Mittelpunkt des Musikfilms stand die Liebesgeschichte zwischen dem charismatischen Troy (Zac Effron) und der Außenseiterin Gabriella (Vanessa Hudgens), die neben der Leidenschaft zur Musik auch gleich ihre Liebe füreinander entdeckten.

Was auf der Leinwand funktionierte, sollte sich auch im wahren Leben als Volltreffer erweisen. Die beiden Protagonisten begannen sich im Zuge der Dreharbeiten näher kennenzulernen und anscheinend traf Zac auch hier die richtigen Töne bei seiner Vanessa. Die beiden verliebten sich und waren von 2006 bis 2010 offiziell zusammen. Doch auch die rosarote Hollywood-Liebesbrille verliert mit der Zeit an Stärke, so dass ihre Beziehung nach über vier gemeinsamen Jahren in die Brüche ging. Für Hudgens war es vor allem die große räumliche Entfernung zwischen den beiden Stars, die letztlich zum Aus führte. So hieß es schlussendlich „Breaking Up“ statt „Breaking Free“.

Will Smith und Jada Pinkett Smith

Kennengelernt in: Der Prinz von Bel-Air
(c) kathclick / Bigstock.com
Jada Pinkett Smith sprach einst für eine Rolle in der Kult-Sitcom „Der Prinz von Bel-Air“ (1990-1996) vor. Aufgrund ihrer geringen Körpergröße wurde die 1,52 Meter-Frau von den Produzenten jedoch als zu klein abgestempelt und nach Hause geschickt. Hauptdarsteller Will Smith war wiederum direkt angetan von der US-Amerikanerin, zu einem Date der beiden sollte es aber vorerst nicht kommen.

Stattdessen heiratete Smith im Jahr 1992 Sheree Zampino, die dem Hollywood-Star seinen (heute oft vergessenen) ersten Sohn namens Trey schenkte. Als Will Jahre später bei einem Ausflug erneut auf Jada traf, wusste er, dass er einen Fehler gemacht und sich für die falsche Frau entschieden hatte. Eine Scheidung kam für den Schauspieler damals aber trotzdem nicht in Betracht, so dass er zunächst mit seinen ambivalenten Gefühlen weiterleben musste. Nachdem die Ehe von Smith und Zampino schließlich doch in die Brüche ging, konnte er sich endlich seiner wahren Liebe widmen. Will und Jada heirateten im Jahr 1997 und bekamen zwei gemeinsame Kinder. 2001 sollte es dann doch noch zum gemeinsamen Leinwandauftritt kommen, als beide in der Boxer-Biographie „Ali“ zu sehen waren.

Robert Pattinson und Kristen Stewart

Kennengelernt in: Twilight
(c) Starfrenzy / Bigstock.com
Die „Twilight“-Saga (2008-2012) ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack. Doch um die inhaltlichen Qualitäten der Vampir-Schnulzen soll es hier auch gar nicht gehen. Uns interessiert viel mehr die wahre Beziehung zwischen Blutsauger Edward (Robert Pattinson) und Mimik-Akrobatin Bella (Kristen Stewart).

Die beiden Protagonisten wahren nämlich auch privat zwischen 2009 und 2013 zusammen und galten in der Promi-Welt als Vorzeigepaar. Dann folgte jedoch der Supergau für die Beziehung: Kristen Stewart begann eine Affäre mit „Snow White and the Huntsman“ (2012)-Regisseur Rupert Sanders. Robert Pattinson zog daraufhin die Reißleine und verließ das gemeinsame Haus der beiden. Kristen entschuldigte sich öffentlich und bekundete ihr tiefes Bedauern über ihren schweren Fehltritt. Doch jede Reue kam zu spät, das Tischtuch zwischen den beiden war endgültig zerschnitten.

Stewart ließ sich anschließend in die tröstenden Arme ihrer ehemaligen Assistentin Alicia Cargile fallen und lebt heute in einer Beziehung mit Stella Maxwell. Derzeit wird spekuliert, dass Robert Pattinson mit dem britischen Model Suki Waterhouse zusammen ist, die allerletzte Gewissheit fehlt jedoch noch. Ein „Still a Better Love Story than Twilight“ verkneifen wir uns an dieser Stelle.

Brad Pitt und Angelina Jolie

Kennengelernt in: Mr. & Mrs. Smith
(c) Starfrenzy / Bigstock.com
Nun ist es aber an der Zeit, um über den Elefanten im Raum zu sprechen: „Brangelina“. Kaum eine Beziehung erfuhr so viel mediale Aufmerksamkeit, wie die von Brad Pitt und Angelina Jolie.

Kennengelernt haben sich die beiden im Jahr 2005, während der Dreharbeiten zu „Mr. & Mrs. Smith“. Während sie sich auf der Leinwand noch gegenseitig den Garaus machen wollten, waren ihre privaten Gefühle zueinander eher zärtlicher Natur – auch wenn beide das lange Zeit dementierten. Hinter vorgehaltener Hand wurde gemunkelt, dass Angelina Jolie der Grund für die Trennung von Brad Pitt und Jennifer Aniston gewesen sei. 2006 platzte dann endlich die Bombe und das Paar bekam am 27. Mai 2006 einen gemeinsamen Sohn namens Shiloh. 2008 folgte die Geburt ihrer Zwillinge Vivienne Marcheline und Knox Leon. Die drei leiblichen Kinder hatten zudem noch drei Adoptivgeschwister, was das Paar also zu Eltern von sechs Sprösslingen machte. 2014 heirateten die Superstars nach neun Jahren Beziehung im Süden Frankreichs.

2016 dann der Schock: Angelina Jolie reichte die Scheidung ein und das berühmteste Pärchen Hollywoods ging fortan getrennte Wege. Was folgte, war ein zweijähriger Rosenkrieg um das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder, der erst Ende 2018 endgültig beigelegt werden konnte.

Ryan Reynolds und Blake Lively

Kennengelernt in: Green Lantern
(c) DFree / Bigstock.com
Dass es auch anders geht, beweisen uns derzeit Ryan Reynolds und Blake Lively. Die beiden Schauspieler, die sich während der Aufnahmen zum Superheldenfilm „Green Lantern“ (2011) näherkamen, schweben nach wie vor auf der berühmten Wolke sieben. Das Paar schritt nach gerade einmal elf gemeinsamen Monaten vor den Traualtar, hat damit aber rückblickend alles richtig gemacht. 2014 und 2016 wurde ihr Glück durch die Geburt ihrer beiden Töchter James und Ines komplettiert. Das Geheimnis ihrer Bilderbuch-Ehe ist nach eigener Aussage, dass sie nicht nur Mann und Frau, sondern gleichzeitig auch beste Freunde seien. Hinzu kommt eine ordentliche Portion Humor, die ihrer Beziehung immer wieder neues Leben einhaucht. An ihren gegenseitigen Neckereien lassen die beiden Filmstars ihre Fans regelmäßig über Instagram teilhaben. Mit zusammengerechnet knapp 50 Millionen Followern, ist dies ein ziemlich großes Publikum, welches dem „Deadpool“-Star und seiner Angebeteten dabei über die Schulter schauen darf.

Shia LaBeouf und Carey Mulligan

Kennengelernt in: Wall Street: Geld schläft nicht
(c) Links: Denis Makarenko / Bigstock.com Rechts: kathclick / Bigstock.com
In „Wall Street: Geld schläft nicht“ von 2010 verkörpern Shia LaBeouf und Carey Mulligan ein Paar, dass sich durch die Wirren des amerikanischen Börsenmarktes schlagen muss. Die fiktionale Liebesbeziehung fand anschließend den Weg vom Filmset in die privaten Räume der beiden Schauspieler, so dass diese noch während der Dreharbeiten im Jahr 2009 eine Liaison begannen. Doch bereits nach nur einem Jahr erkannten die beiden, dass der gemeinsame Lebensweg keine Zukunft haben sollte. Sie seien einfach zu verschieden, das ständige Reisen und die unterschiedlichen Lebensstile machten eine normale Beziehung unmöglich. Die Zwei gingen im Guten auseinander und betonten, dass sie trotz der Trennung keinerlei Groll, sondern große Wertschätzung füreinander empfinden.

Carey Mulligan ist heute mit Marcus Mumford verheiratet, während sich Shia LaBeouf 2018 von seiner Ehefrau Mia Goth trennte. Dem „Transformers“-Star wird aktuell ein Verhältnis zur britischen Musikerin Tahliah Barnett alias FKA Twigs nachgesagt.

Ben Affleck und Jennifer Lopez

Kennengelernt in: Liebe mit Risiko – Gigli
(c) Links: DFree / Bigstock.com Rechts: Starfrenzy / Bigstock.com
Was bis vor wenigen Jahren noch „Brangelina“ war, hieß um die Jahrtausendwende „Bennifer“. Die Rede ist natürlich von dem Ausnahmepaar, welches während seiner Existenz die Schlagzeilen jeden Tag aufs neue beherrschte. Seit dem Jahr 2002 waren dies Ben Affleck und Jennifer Lopez, die ihre Liebe zueinander während der Arbeiten für „Liebe mit Risiko – Gigli“ (2003) entdeckten.

„J.Lo“ und Ben verlobten sich im November 2002, ihre Liebe konnte dem ständigen Rummel um ihre Personen auf Dauer jedoch nicht standhalten. 2004 zerbrach die Beziehung. Lopez sagte rückblickend, dass ihre Romanze unter anderen Umständen und mit deutlich mehr Privatsphäre womöglich ganz anders verlaufen wäre. Doch da man die Zeit bekanntlich nicht zurückdrehen kann, muss man in die Zukunft blicken und neue Wege gehen. Jennifer Lopez fand ihr Glück wenig später mit Marc Anthony. Das Paar heiratete und bekam Zwillinge.

Dev Patel und Freida Pinto

Kennengelernt in: Slumdog Millionär
(c) s_bukley / Bigstock.com
„Slumdog Millionär“ verblüffte im Jahr 2008 die Kinowelt. Das Drama rund um den bettelarmen Quizshow-Teilnehmer Jamal (Dev Patel) sahnte auf der Oscarverleihung 2009 so richtig ab und konnte gleich acht der berühmten Trophäen einheimsen.

Ein zentrales Merkmal der Verfilmung war die Liebe zwischen Jamal und Latika (Freida Pinto), die dem Zuschauer eine emotionale Achterbahnfahrt bescherte. Die Emotionen machten auch vor dem realen Leben der Darsteller nicht Halt, so dass sie sich 2009 ineinander verliebt haben. Es sei vor allem die gemeinsame Erfahrung, über Nacht berühmt geworden zu sein, die die beiden Schauspieler vereinte. Pinto sprach in einem Interview davon, dass Patel und sie „Seelenverwandte“ seien. Eine Verwandtschaft, die jedoch zeitlich begrenzt sein sollte. Nachdem es bereits zuvor einige Gerüchte über die Trennung der zwei Darsteller gegeben hatte, wurde 2014 endgültig bekannt, dass beide Stars fortan nicht mehr zusammen sind.

Brad Pitt und Gwyneth Paltrow

Kennengelernt in: Sieben
(c) Links: Starfrenzy / Bigstock.com Rechts: (c) Murdocksimages / Bigstock.com
Brad, du alter Schlingel. Anscheinend ist keine Kollegin vor dem Charme des Frauenschwarms gefeit. So auch nicht Gwyneth Paltrow, die von 1994 bis 1997 mit Brad Pitt liiert war. Die beiden trafen während der Aufnahmen zum US-amerikanischen Thriller „Sieben“ (1995) aufeinander. 1995 folgte gar die Verlobung, doch wie wir jetzt wissen, sollte es nie zu einer Hochzeit kommen.

Noch heute verliert Paltrow jedoch kein böses Wort über ihren Ex, stattdessen lobt sie den Superstar über den grünen Klee. Als Filmproduzent Harvey Weinstein die damals noch unbekannte Schauspielerin in ihrem Hotelzimmer angreifen wollte, schritt Brad Pitt umgehend dazwischen. Er konfrontierte Weinstein und warnte ihn davor, Paltrow auch nur ein Haar zu krümmen. Heute sagt man: „Ehrenmann“. Die Schuld für das Liebes-Aus gab sich die US-Amerikanerin indes selbst. Sie habe einfach kein Händchen für Romantik. Dies sei auch der Grund für die Trennungen von Ben Affleck und Chris Martin gewesen. Sie musste erst mit Zeit lernen, eine normale, liebevolle Beziehung zu führen. Ein Lernprozess, der offenbar Früchte getragen hat. Am 29. September 2018 gab sie ihrem Partner Brad Falchuk das Jawort.

David Arquette und Courteney Cox

Kennengelernt in: Scream
(c) s_bukley / Bigstock.com
In den „Scream“-Filmen (1996-2011) berichtete Courteney Cox als berühmte Reporterin Gale Weathers über jene Serienmorde, die David Arquette als Dewey Riley aufzuklären versuchte. Nachdem sich beide im Jahr 1996 kennenlernten, heirateten sie rund drei Jahre später. Interessant ist, dass sich auch ihre Filmrollen ineinander verliebt haben und auf der Leinwand ebenfalls Hochzeit feierten. Im echten Leben wurde das Paar im Jahr 2004 Eltern einer Tochter. Nach 14 Jahren Beziehung sollte schlussendlich die Trennung folgen. Die beiden Künstler gingen sehr professionell mit dem Thema um, einen Rosenkrieg wie bei manch anderen ihrer Liebes-Kollegen, gab es in diesem Falle nicht. Auch wenn sie nicht mehr zusammen sind, sehen sie sich immer noch als beste Freunde. So professionell, wie sich ihre offizielle Erklärung im Jahr 2010 las, war auch die Einstellung der beiden Schauspieler zu ihrem Beruf. Obwohl gerade frisch getrennt, standen beide kurze Zeit später wieder für den vierten und bislang letzte Teil der „Scream“-Reihe vor der Kamera.

Hoffentlich konnte euch unsere Auswahl gut unterhalten! Wenn ihr das nächste mal ins Kino geht und eine Liebesszene zweier Filmstars über die Leinwand flimmert, solltet ihr besser die Augen offen halten. Vielleicht werdet ihr just in diesem Moment Zeuge vom Start einer weiteren, realen Hollywood-Romanze die vom Bildschirm direkt in die Wirklichkeit springt.

Lesetipp: 28 Serien-Paare, die sich im echten Leben verliebten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.