10 Sänger, die reich waren, bevor sie berühmt wurden

Photo by freestocks.org on Unsplash

Wir alle bewundern die Schönen und Reichen, wären gerne sie und fragen uns, wie sie es zum Erfolg geschafft haben. Wir alle schauen ab und an auf unser Konto und fragen uns, ob wir nicht auch mal reich und berühmt werden, den Traum leben könnten.

American Dream – vom Tellerwäscher zum Millionär. Die Musikbranche ist ein hartes Pflaster. Wer hoch fliegt, kann tief fallen. Ein kleines Apartment in Hollywood kostet mehr als man sich vorstellen kann. Musiker kommen und gehen und die meisten starten mit absolut leeren Taschen und ernähren sich jahrelang von nichts anderem als ihren Hoffnungen und Wünschen vom Ruhm und den Nummer Eins Hits.

Doch nicht immer muss ein Star sich von ganz unten nach oben arbeiten. Einige waren schon reich, bevor sie berühmt wurden. Manche erhöhen ihr bereits vorhandenes Vermögen lediglich. Denn, mal ganz ehrlich, ist man schon vor dem Durchbruch wohlhabend, ist genau dieser umso leichter. Hier sind zehn Sänger, die schon reich waren, bevor sie berühmt wurden.

1. Ariana Grande

(c) kathclick / Bigstock.com
Die winzig kleine und bildhübsche Musikerin Ariana Grande ist bekannt für Lidstriche, langes Haar und Hits wie „God is a Woman*“ oder „7 Rings*„.

Bevor die Sängerin mit ihrer Musik erfolgreich wurde, hat sie in diversen Nickelodeon Serien als rothaariges und putziges Dummchen mitgespielt. Doch sogar schon davor, war sie finanziell gut aufgestellt. Ihr Vater ist Edward Butera, der Gründer von Ibi Designs Inc. Die Firma bietet Drucke, Webdesign, Photographie und Werbung an.

Möglicherweise ist es also gar nicht ihr selbständig erarbeitetes Geld, das sie dazu bringt, sich nach einer Bühnenshow Backstage herumtragen zu lassen, sodass ihre Füße niemals den schmutzigen Boden berühren. Vielleicht hat der Reichtum ihres Vaters schon viel früher für genau diese charmante Macke gesorgt.

2. Adam Levine

(c) Guy Aroch
(c) Guy Aroch / Universal Music
Ohne Adam Lavine wäre Maroon 5 nicht die Band, die sie heute ist. Der Rocker ist nicht nur äußerst ansehnlich, sondern hat auch eine Stimme mit extremem Wiedererkennungswert und ist dafür bekannt, lediglich hübsche Models zu daten; oder mit ihnen verheiratet zu sein und zuckersüße Kinder mit ihnen zu bekommen.

Seit Jahren verdient er sein Geld mit der Musik und sorgt für Hits wie „She Will Be Loved*“ oder „Girls like You*„, welche seinen Geldbeutel garantiert ordentlich füllen. Ein großes Vermögen ist für den Sänger jedoch nichts Neues. Sein Vater, Fred Lavine, ist Gründer einer Einzelhandelskette namens M.Fredric, mit neun Standorten.

3. Ed Sheeran

(c) Greg Williams
(c) Greg Williams
Kaum einer liebt den rothaarigen Sänger nicht. Er ist bodenständig, talentiert, liebt Ketchup so sehr, dass er sich ein Tattoo zu dem Thema hat stechen lassen, und erobert die Charts regelmäßig mit seinen Ohrwürmern. Wochenlang lief sein Hit „Shape of You*“ auf allen Radiosendern und hängt den meisten noch immer im Gehörgang.

Ed war vor seiner Karriere bereits wohlhabend, weshalb sein jetziges Vermögen ihn nicht abheben lässt. Er kennt es ja kaum anders. Sein Vater ist Kunstkurator und Dozent, seine Mutter stellt Schmuck her. Nach seinem Durchbruch haben Fans angefangen, den Betrieb der Mutter zu unterstützen und kaufen wie verrückt den Sheeran-Schmuck.

4. Taylor Swift

(c) Universal Music
(c) Universal Music
Anstatt ihre Exfreunde zu hassen, verdient sie sich mit ihrem gebrochenen Herzen ein goldenes Näschen. Über jeden einzelnen hat sie ein Lied geschrieben und ist damit in den Charts gelandet.

Vom Country-Star zur Spitzenreiterin – das ist Taylor Swifts Werdegang.

Doch schon bevor sie ihren Herzschmerz zu Geld gemacht hat, war die Sängerin wohlhabend. Ihr Vater entstammt einer Linie von Bankpräsidenten, während ihre Mutter in der Finanzwelt tätig ist. Daddy Swift hat kurzerhand einen Teil der Plattenfirma „Big Machine“ aufgekauft, die Taylor dann unter Vertrag genommen hat. Natürlich ist die ehemals lockige Swift talentiert, doch wäre sie ohne die reiche Familie sicherlich nicht so schnell berühmt geworden.

5. Lana del Rey

(c) DFree / Bigstock.com
Eine weitere Sängerin, die gerne über Männer und verruchte Liebe schreibt, ist Lana del Rey. Bekannt ist sie für ihren nostalgischen Style, die zarte, doch rauchige Stimme und ihre eingängigen Melodien.

Reich ist sie deswegen nicht, sondern war es bereits vorher. Lanas Eltern sind Millionäre. Ihr Vater hat die Web Media Properties gegründet und hat mehr Geld, als er jemals ausgeben kann.
Im Gegensatz zu Taylor Swift, wurde Lana, gebürtige Elizabeth Woolridge Grant, nicht finanziell unterstützt. Niemand hat ihr unter die Arme gegriffen, sondern sie hat sich vollkommen selbständig nach oben gearbeitet; ohne Papis Geld.

6. Lady Gaga

(c) Meeno / Universal Music
(c) Meeno / Universal Music
Bradley Cooper spielt an ihrer Seite und schwärmt von ihrem Talent. Ihr Film ist ein Hit, wie jeder einzelne ihrer Songs. Die LGBT+ Community hat sie neben Madonna auf den Thron gesetzt und manchmal erscheint sie auf dem roten Teppich komplett in rohes Fleisch gekleidet. Lady Gaga fasziniert seit Jahren mit ihrem Talent und ihrer exzentrischen Künstlerseele. Sie gibt offen zu, dass sie mit Depressionen kämpft. Worunter sie jedoch nie leiden musste, ist Armut. Ihre Eltern haben ein Geschäft, das WLAN in Hotels installiert. Nach dem Abschluss an einer renommierten Musikschule, unterstützte ihr Vater sie auf jede erdenkliche Art, um sie letztendlich berühmt zu machen.

7. Psy

(c) Debby Wong / Bigstock.com
Vor ein paar Jahren hat er YouTube und die Eltern aller Jugendlichen mit einem Song wahnsinnig gemacht, Radios erobert und trat ständig im TV auf. Lediglich ein einziger Song machte ihn so berühmt, dass fast jeder ihn kennt und wissen möchte, wer hinter dem Mann mit dem Glitzeranzug und der dicken Sonnenbrille steckt.

Wenn Gangnam Style in der Disco läuft, kann noch immer jeder den Tanz perfekt nachmachen und die Stimmung ist stets ausgelassen. Psy heißt eigentlich Park Jae-sang, kommt aus Südkorea und hat einen sehr wohlhabenden Vater. Dieser ist Vorstandsvorsitzender der DI Corporation, welche, grob gefasst, an der Herstellung von Computerchips mitwirkt. Geld ist für Psy also kein Fremder.

8. Kristian Bush

(c) kathclick / Bigstock.com
Der amerikanische Sänger und Instrument-Virtuose Kristian Bush ist schon seit Jahren im Business. Den großen Durchbruch hatte er mit „Sugarland“, doch mittlerweile veröffentlicht er auch Soloalben und performt hauptsächlich Countrymusik. Zufälligerweise ist er der Bruder eines ehemaligen Mitgliedes der Band „Train“.

Bush wurde in eine wohlhabende Familie geboren. Sein Urgroßvater ist A.J. Bush, der Gründer der Firma, die Bush’s Baked Beans herstellt, eine äußerst beliebte Marke in Amerika.

9. Robin Thicke

(c) DFree / Bigstock.com
Es gibt wenige, die mit ihrer Art und ihren Songs, beziehungsweise den Videos dazu, so polarisieren, wie Robin Thicke. Er ist nicht sonderlich beliebt, ist oft mit sexistischen Meldungen in den Medien vertreten und stellt in den Musikvideos gern (halb)nackte Models zur Schau, doch eines muss man zugeben: „Blurred Lines*“ hing uns allen wochenlang in den Ohren und ließ sich nicht herausschütteln.

Robin Thickes Eltern sind übrigens mindestens genauso berühmt wie er. Seine Mutter ist Gloria Loring aus „Days of our Lives“; sein Vater Alan Thicke aus „Growing Pains“. Ob er aufgrund des Familienvermögens wohl etwas angehoben ist?

10. Miley Cyrus

(c) kathclick / Bigstock.com
Miley Cyrus. Mal ist sie ein zuckersüßer Kinderstar namens Hannah Montana. Danach spielt sie in einigen Filmen mit. Anschließend leckt sie einen Hammer ab und schwingt nackt auf einer Abrissbirne von links nach rechts, tanzt extrem ordinär auf der Bühne und färbt ihr Achselhaar bunt.

Kurz darauf ist sie wieder zahm, schick und heiratet ihren Dauer-On-Off-Freund Liam Hemsworth.

Kann man sie wirklich dafür verurteilen? Immerhin ist sie in eine Künstlerfamilie geboren. Ihr Vater ist Achy-Breaky Billy Ray Cyrus. Der Goldene Löffel steckte Miley von Geburt an im Mund, was ihre exzentrische und ab und an etwas realitätsferne Art erklärt.

Wenn Papa bereits vor der Geburt nicht wusste, wohin mit dem Geld, dann kann man schon mal den Boden unter den Füßen verlieren. Vor alle, wenn man sein Vermögen eigenständig nochmal mehr als verdoppelt.

Diese Sänger und Sängerinnen wurden teilweise von ihren Eltern finanziell extrem unterstützt. Manche kauften Plattenfirmen, um ihre Sprösslinge in die Charts zu bringen. Andere finanzierten teure und exklusive Musikschulen, deren Ruf alleine dafür sorgt, dass Produzenten einem einen zweiten und dritten Blick schenken.

Wiederum andere wurden in ein golden geschmücktes Nest geboren, haben jedoch kein Geld bekommen, um ihren Traum zu verwirklichen; die Familie hat sich schlichtweg rausgehalten.

Egal, was von beidem der Fall ist, ist es doch bei allen gleich: ein wohlhabendes Elternhaus sorgt für ein dickes und flauschiges Kissen, auf das man fallen kann, wenn es mit der Karriere nichts wird. Ohne Geld ist man nicht so mutig wie mit Geld, nicht wahr? Dennoch lässt sich sagen, dass sie alle außerordentlich talentiert sind und nicht umsonst regelmäßig die Charts stürmen und uns allen ein Begriff sind. Reichtum hin oder her – singen können sie alle.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.