12 geniale Musiker, die (manchmal) schreckliche Menschen waren

Photo by Austin Neill on Unsplash

Bekannte Musiker sind Ikonen für Tausende von Menschen. Ihre Lieder bereiten gute Laune, trösten und sorgen für positive Erinnerungen. Allerdings hat sich so mancher Musiker in seinem Privatleben Verfehlungen erlaubt, die ein völlig anderes Licht auf ihn werfen.

Johnny Cash ist fremdgegangen

(c) Gemeinfrei

Johnny Cash gilt als einer der größten Country-Musiker aller Zeiten. Im Laufe seiner langen Karriere schrieb er mehr als 500 Lieder und verkaufte über 50 Millionen Schallplatten. Für sein musikalisches Schaffen erhielt er zahlreiche Preise, unter anderem zierten 13 Grammys seinen Trophäenschrank.

Privat hatte Cash jedoch mit einigen Problemen zu kämpfen. So war er ab den späten 1950er-Jahren, als seine Karriere Fahrt aufnahm, abhängig von Alkohol und Tabletten. Während viele Freunde die Zeichen der Abhängigkeit nicht erkannten oder ignorierten, bereiteten sie seiner Frau Vivian große Sorgen. Im Jahr 1966 reichte sie schließlich die Scheidung ein. Doch nicht nur Cashs Drogen- und Alkoholsucht beendeten die Ehe. Auch der Umstand, dass der Musiker permanent auf Tour war, während er seine Frau mit den vier gemeinsamen Töchtern allein ließ, zerstörte die Beziehung. Zudem hatte Cash eine Affäre mit June Carter, die er im März 1968 heiratete. Während seiner Ehe mit June ging er weiterhin fremd, wobei eine seiner Affären die Schwester seiner Frau war. Obendrein schreckte Cash nicht davor zurück, June zu betrügen, während diese schwanger war.

Mick Jagger hatte ein Verhältnis mit einer Minderjährigen

(c) Denis Makarenko / Bigstock.com

Mick Jagger ist nicht nur als Frontmann der Band The Rolling Stones bekannt. Er ist auch immer wieder durch seinen ausschweifenden Lebensstil in die Schlagzeilen geraten. So hat er acht Kinder mit fünf verschiedenen Frauen, zuletzt wurde er 2016 im stolzen Alter von 73 Jahren Vater.

Unter den zahlreichen Liebesbeziehungen, die Jagger im Laufe seines Lebens führte, war auch die mit dem Groupie Lori Maddox. Das Problem: Maddox war noch minderjährig, als sie Mitte der 1970er-Jahre Sex mit dem Sänger hatte. Zudem versorgte Jagger sie mit Kokain. Zwar war Maddox zu jeder Zeit mit den sexuellen Handlungen einverstanden und hatte auch nicht das Gefühl, dass Jagger ihr junges Alter ausnutzte. Dennoch machte sich der Musiker selbstverständlich strafbar.

Elvis Presley liebte Teenager

(c) Ollie Atkins
(c) Ollie Atkins

Elvis Presley hatte ebenfalls ein Faible für jüngere Frauen. Der „King of Rock and Roll“ inszenierte sich erfolgreich als Womanizer und brachte die Herzen seiner weiblichen Fans reihenweise zum Schmelzen. Als er 24 Jahre alt war, lernte er in Bad Nauheim die gerade erst 14-jährige Priscilla Beaulieu kennen. Die beiden hatten eine sexuelle Beziehung, wobei Priscilla im Nachhinein behauptet hat, dass es nicht zur Penetration kam. Diese Aussage kann jedoch bezweifelt werden. Die beiden heirateten im Mai 1967, kurz bevor Priscilla volljährig wurde. Nachdem die Ehe 1973 geschieden wurde, ging Elvis erneut eine Beziehung mit einer 14-Jährigen ein.

Cee-Lo Green hat eine Frau betäubt und wahrscheinlich vergewaltigt

(c) Photo Works / Bigstock.com

Cee-Lo Green ist durch den Song „Crazy“ weltbekannt geworden, den er 2006 zusammen mit dem Produzenten DJ Danger Mouse unter dem Bandnamen Gnarls Barkley veröffentlicht hat. Zudem hat Green erfolgreich mit Künstlern wie den Pussycat Dolls, P. Diddy und den Black Eyed Peas zusammengearbeitet.

Im Oktober 2012 wurde Green von einer Frau angezeigt, die er ihren Angaben zufolge mit Ecstasy betäubt und dann vergewaltigt hatte. Bei der Gerichtsverhandlung ein Jahr später plädierte er auf „nicht schuldig“, wurde jedoch wegen der Verabreichung von Drogen zu drei Jahren auf Bewährung, 360 Sozialstunden und zur Teilnahme an 52 Treffen der Anonymen Alkoholiker oder der Anonymen Drogenabhängigen verurteilt.

Eine Vergewaltigung konnte ihm dagegen nicht nachgewiesen werden. Im Jahr 2014 sorgte Green für kollektives Kopfschütteln, als er auf Twitter versuchte, die Vorwürfe gegen sich zu entkräften. So behauptete er, dass eine Frau, die vergewaltigt wurde, sich daran erinnern würde. Im Umkehrschluss rechtfertigte Green damit die Vergewaltigung einer bewusstlosen Person. Kurz nach dem Posten löschte Green den Tweet wieder.

Frank Sinatra hatte bedenkliche Stimmungsschwankungen

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Frank Sinatra (@sinatra) am


Frank Sinatra gehörte zu den bestimmenden Personen des Showbusiness im 20. Jahrhundert. Er gewann nicht nur elf Grammys für seine musikalischen Leistungen, sondern auch einen Oscar für seine schauspielerische Performance in „Verdammt in alle Ewigkeit“.

Privat galt Sinatra als schwieriger Charakter und als wankelmütig. War er eben noch gut gelaunt, so konnte sich seine Stimmung im nächsten Moment dramatisch drehen. Dann war er unberechenbar und leistete sich zuweilen Ausfälle. Berichtet wurde unter anderem darüber, dass er einem Reporter ins Gesicht geschlagen und einem Geschäftsmann ein Telefon an den Kopf geworfen haben soll. Letzterer erlitt deshalb einen Schädelbruch. Außerdem warf Sinatra einmal eine Flasche nach seiner zweiten Ehefrau Ava Gardner, die glücklicherweise nicht sie traf, sondern ein Waschbecken. Seine Stimmungsschwankungen verleiteten Sinatra zudem regelmäßig dazu, wertvolle Gegenstände zu zerstören.

Ike Turner schlug seine Frau Tina

Rob Mieremet / Anefo, Ike & Tina Turner (1971), Die rechte Seite des Bildes wurde abgeschnitten, CC BY-SA 3.0 DE
Rob Mieremet / Anefo, Ike & Tina Turner (1971), Die rechte Seite des Bildes wurde abgeschnitten, CC BY-SA 3.0 DE

Ike Turner bildete in den 1960er- und 1970er-Jahren ein Gesangsduo mit seiner Frau Tina Turner. Die beiden brachten Songs wie „Proud Mary*“, „Nutbush City Limits*“ und „I Wanna Take You Higher*“ heraus, die zu weltweiten Hits wurden.

Im Jahr 1976 trennte sich Tina Turner von ihrem Mann, weil dieser sie regelmäßig schlug und betrog. Zudem war Turner jahrelang drogenabhängig und gab monatlich Tausende von Dollar für Kokain aus. Die Ehe wurde im Jahr 1978 offiziell geschieden, in ihrer Autobiografie „What’s Love Got to Do With It“ beschrieb Tina Turner später ihr Martyrium. Ike Turner saß 1989 wegen Drogenbesitzes für 17 Monate im Gefängnis und starb im Dezember 2007 an einer Überdosis Kokain.

Steven Tyler brachte eine Minderjährige dazu, abzutreiben

daigooliva, Steven Tyler 4, CC BY-SA 2.0

Steven Tyler ist der Kopf der Band Aerosmith, mit der er mehrere Alben an die Spitze der weltweiten Charts bringen konnte. Zudem hat er 2016 im Alter von 68 Jahren sein erstes Soloalbum auf den Markt gebracht.

Sehr viel länger liegt seine Beziehung mit Julia Holcomb zurück. 1975, als er 27 Jahre alt war, überredete er die Eltern des damals 16-jährigen Groupies, ihm die Vormundschaft für sie zu überlassen. Drei Jahre lang lebten die beiden in Boston zusammen, wo sie auch gemeinsam Drogen nahmen. Als sie noch minderjährig war, wurde Holcomb schwanger und lehnte einen Heiratsantrag von Tyler ab. Wenig später brannte es im Haus des Paares, und die im fünften Monat schwangere Holcomb wurde von den Flammen eingeschlossen. Weil Tyler Angst hatte, dass das ungeborene Kind wegen des Rauches und der Drogen, die Holcomb konsumierte, einen Schaden nehmen würde, überredete er sie dazu, eine Abtreibung vorzunehmen. In seiner Autobiografie „Does The Noise In My Head Bother You?“ schrieb Tyler darüber, wie sehr er am Boden zerstört war, als der Eingriff getätigt wurde. Holcomb dagegen berichtete, dass Tyler während der Abtreibung Kokain geschnupft hat und ihr auch etwas anbot. Kurz darauf verließ ihn Holcomb und ging zurück zu ihren Eltern.

Marvin Gaye war gewalttätig

Florence Lefranc, Marvin Gaye, CC BY-SA 3.0

Marvin Gaye war einer der Begründer des legendären Motown-Sounds. In vielen Listen taucht er als einer der einflussreichsten Songwriter aller Zeiten auf, seit 1987 ist er außerdem in der Rock and Roll Hall of Fame vertreten. Doch Gaye hatte keine einfache Kindheit. Sein Vater schlug ihn regelmäßig, wenn er auch nur eine Kleinigkeit falsch machte. Hätte seine Mutter ihm nicht beigestanden und ihn zum Singen ermutigt, dann hätte sich Gaye das Leben genommen, wie er später zugab.

Die Gewalt, die er bis in seine Jugend am eigenen Leib erfahren musste, hinterließ auch später noch Spuren. So berichtete seine dritte Frau Janis davon, dass Gaye einmal ein Küchenmesser an ihre Kehle hielt und sie damit bedrohte. Ein Streit mit seinem Vater sollte 1984 schließlich das Leben des Musikers beenden. Gaye wollte einen Konflikt seiner Eltern schlichten, woraufhin sein Vater mit einer Pistole auf ihn schoss. Der Schuss traf sein Herz und tötete ihn.

David Bowie liebte junge Groupies

Von Arthur from Westchester County north of NYC, USA, at Arthur@NYCArthur.com – Cropped from the original, David Bowie, CC BY-SA 2.0, Link

David Bowie gehört mit 140 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Musikern aller Zeiten. Der im Januar 2016 verstorbene Sänger hat sich im Laufe seiner über 40 Jahre dauernden Karriere sowohl musikalisch als auch stilistisch mehrfach neu erfunden. Aber auch er war den Drogen nicht abgeneigt.

Mitte der 1970er-Jahre fiel er unter anderem dadurch auf, dass er die russisch-polnische Grenze mit Nazi-Souvenirs passieren wollte und dass er in London aus einem Cabrio den Hitler-Gruß zeigte. Im Nachhinein wurde dieses auffällige Verhalten damit erklärt, dass er einige schlechte Erfahrungen mit harten Drogen gemacht habe. Wie andere große Musiker seiner Zeit, hatte auch Bowie angeblich eine Vorliebe dafür, sich mit minderjährigen Groupies zu vergnügen. So schrieb der Journalist Dylan Jones in der Biografie „David Bowie: A Life“, dass sich der Sänger gezielt mit 12- bis 15-jährigen Mädchen einließ. Im Jahr 1976 ging Bowie nach Berlin, wo er den Drogen abschwor.

Sid Vicious hatte eine fatale Beziehung mit Nancy Spungen

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sid Vicious (@bassist_of_sex_pistols) am


Der Punkrocker Sid Vicious, der eigentlich John Simon Ritchie hieß, war bereits ein begeisterter Fan der Band Sex Pistols, als er sich ihr Anfang 1977 anschloss. Offiziell war er der Bassist der Gruppe, beherrschte allerdings das Instrument nicht. Stattdessen trug er einen großen Teil zur Punk-Attitüde der Sex Pistols bei.

Ende 1977 begann Vicious eine Beziehung mit Nancy Spungen. Diese folgte als Groupie mehreren Bands auf Tour, unter anderem den Sex Pistols. Spungen war als Stripperin und Prostituierte tätig, süchtig nach Heroin und hatte mehrfach versucht, sich das Leben zu nehmen. Die Beziehung von Vicious und Spungen kann nur als destruktiv bezeichnet werden. Die beiden nahmen gemeinsam Drogen, und zuweilen übte Vicious Gewalt gegen seine Freundin aus.

Als sich die Sex Pistols Anfang 1978 auflösten und Vicious eine Solo-Karriere anstrebte, betätigte sich Spungen als seine Managerin. Das Paar zog ins New Yorker „Chelsea Hotel“ und geriet immer tiefer in den Strudel aus Drogen und Gewalt. Am Morgen des 12. Oktober 1978 wachte Vicious auf und fand Spungen tot im Badezimmer vor. Verstorben war sie an einem tiefen Messerstich in den Bauch. Das Messer gehörte nachweislich Vicious, der deshalb wegen Mordverdachts verhaftet wurde. Im Gefängnis versuchte er, sich mit einer zerbrochenen Glühbirne die Pulsadern aufzuschneiden. Im Krankenhaus, in das er anschließend eingeliefert wurde, versuchte er dann, aus dem Fenster zu springen. Das Personal konnte ihn jedoch im letzten Moment davon abhalten. Kurz darauf wurde er gegen eine Kaution von 50.000 Dollar aus der Haft entlassen. Anfang 1979 war er clean und schmiedete sowohl private als auch musikalische Pläne für die Zukunft. Auf einer Party gab ihm jedoch ein Freund Heroin, und Vicious starb in der Nacht von 1. zum 2. Februar 1979 an einer Überdosis der Droge. Somit konnten die Todesumstände von Spungen nicht mehr aufgeklärt werden.

John Lennon schlug seine Partnerinnen

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von John Lennon (@johnlennonofficial) am


Nicht nur als Gitarrist und Songschreiber der legendären Beatles gilt John Lennon bis heute als musikalisches Genie. Posthum wurde er gleich zwei Mal in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen, nämlich 1988 als Mitglied der Beatles und 1994 als Solo-Künstler. Lennon ist bis heute als eine treibende Kraft der Friedensbewegung der 1970er-Jahre bekannt, Songs wie „Give Peace a Chance*“ und „Happy Xmas (War is Over)*“ zeugen von seiner pazifistischen Haltung.

Allerdings hatte Lennon auch dunkle Seiten. So tauchte im Jahr 2015 Videomaterial aus den 1960ern auf, in dem sich der Musiker über behinderte Menschen lustig macht. Zudem gab Lennon in einem Interview aus dem Jahr 1980 zu, dass er gewalttätig gegenüber seinen Partnerinnen sei. So schlug er sie, wenn er nicht in der Lage war, sich auf andere Weise auszudrücken. Darüber hinaus berichtete sein Sohn Julian darüber, dass Lennon ihn emotional missbraucht hätte.

Lennon selbst litt als Kind darunter, dass sich seine Eltern scheiden ließen und er bei seiner Tante aufwachsen musste. Erst 1955, als er 15 Jahre alt war, baute er langsam wieder eine emotionale Beziehung zu seiner Mutter Julia auf. Diese wurde jedoch jäh zerbrochen, als Julia 1958 bei einem Autounfall starb.

R. Kelly steht auf Minderjährige

(c) kathclick / Bigstock.com

Robert Sylvester Kelly, als Sänger unter dem Namen R. Kelly bekannt, hat in seiner bisherigen Karriere mehr als 150 Millionen Platten verkauft. Damit ist er einer der erfolgreichsten Musiker der jüngeren Geschichte. Allerdings fiel er schon mehrfach negativ auf, weil er nachweislich Beziehungen mit minderjährigen Frauen einging. Im August 1994 heiratete der damals 27-Jährige die Sängerin Aaliyah, die zu dieser Zeit erst 15 Jahre alt war. Kellys Manager hatte falsche Ausweispapiere für sie besorgt, damit die Ehe geschlossen werden konnte. Im Februar 1995 wurde sie annulliert, da sie offensichtlich illegal war.

Im Februar 2002 geriet Kelly erneut ins Visier der Behörden, als ein Video auftauchte, das ihn beim Sex mit einer Minderjährigen zeigte. Weil er in Besitz von Bildern war, auf denen das Mädchen nackt zu sehen war, wurde er wegen Kinderpornografie angeklagt. Wegen Verzögerungen aus verschiedenen Gründen kam es erst im Jahr 2008 zu einem Prozess, in dem Kelly von den Vorwürfen gegen ihn freigesprochen wurde.

Im Juli 2017 erhoben mehrere Eltern den Vorwurf gegen den Musiker, ihre Kinder in einer Art Sekte zu halten und sie zu missbrauchen. Im April 2018 warf ihm eine ehemalige Partnerin vor, sie wissentlich mit einer Geschlechtskrankheit angesteckt zu haben. Kelly wies in beiden Fällen die Vorwürfe von sich. Nichtsdestotrotz ist seine Musik seit Mai 2018 nicht mehr auf den Streaming-Plattformen Spotify und Apple Music vertreten.

Musikalisch top, menschlich ein Flop

Man darf eins nicht vergessen: Musiker sind auch nur Menschen. Was sich jedoch die zwölf Künstler auf unserer Liste erlaubt haben, ist nicht zu verzeihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.