Die 35 besten Alien-Filme – außerirdisches Leben

Universum
Photo by NASA on Unsplash

Alien-Filme gibt es in so ziemlich jedem Genre. Von sanften Dramen über aberwitzige Komödien bis zu wahren Horrorschockern ist alles dabei. Das Unbekannte aus dem All fasziniert einfach sehr viele Menschen. Ganz besonders Filmemacher fühlen sich von solchen Stoffen angezogen, weil sich da das innere Kind verwirklichen und völlige kreative Vorstellungskraft entfalten lässt. Dementsprechend viele Alien-Filme gibt es natürlich. Damit du den Überblick behältst, haben wir einmal die unserer Meinung nach 35 besten Alien-Filme zusammengestellt.

1. Alien (1979)


Passend benannt ist Alien DER Alien-Film unter den Alien-Filmen. Und darüber hinaus einer der besten Filme aller Zeiten. Die Crew des Raumfrachters Nostromo landet 2122 auf einem scheinbar leblosen Planetoiden, nachdem sie von da aus ein Notsignal empfangen hat. Nichtsahnend bringt sie von dort das Alien mit an Bord, eine hochaggressive, alles zerstörende Monsterrasse. Im Bauch eines der Crewmitglieder wächst es heran, entreißt sich der menschlichen Brutstätte in einer denkwürdigen „Geburtsszene“ und entfesselt unter den restlichen Mitgliedern der Nostromo den blanken Horror.

Der Schweizer Maler und Filmdesigner HR Giger entwarf das Alien, sowie die Nostromo, und machte den Film damit zu einem der visuell beeindruckendsten Filme, die es je gab. Ridley Scott inszenierte die Entfesselung des Grauens auf dem kleinen Frachter dabei so beklemmend und virtuos, dass Alien bis heute erstaunt, mitreißt und schockiert.

2. Aliens (1986)


Schon im ersten Alien brillierte Sigourney Weaver als Ellen Ripley, die sich dem Alien in den Weg stellt. Damit wurde sie zum ersten weiblichen Actionstar der Filmgeschichte. Die Fortsetzung „Aliens“ von James Cameron erweitert ihre Rolle noch und setzt die Schauspielerin als heroische Mutterfigur spektakulär in Szene.

Weaver ergatterte damit sogar eine Oscarnominierung als beste Schauspielerin. Ripley wird rekrutiert, um in Begleitung einer Militäreinheit den Planeten des Alien zu untersuchen. Dort haben Menschen eine Kolonie errichtet. James Cameron nutzt diesen simplen Aufhänger um ein wahres Feuerwerk aus Action, Horror und Spezialeffekten zu entfesseln. Für Letztere gab es einen Oscar.

3. Predator (1987)


Der Kultfilm vom späteren Macher von Stirb Langsam, mit Arnold Schwarzenegger in einer Paraderolle. Der technologisch hoch entwickelte, blutrünstige Predator macht in diesem Blockbuster Jagd auf Arnie und seine Militäreinheit. Im Dschungel werden sie von dem außerirdischen Räuber einer nach dem anderen dezimiert, bis nur noch Arnold übrig ist und sich einen Kampf auf Leben und Tod mit dem Space-Jäger liefert. Das Design des Predator ist einfach einzigartig. Daran beteiligt waren die Experten für Spezialeffekte Richard Endlund und Stan Winston, der Maskenbildner Rick Baker, und James Cameron als Ideengeber. Eine unschlagbare Kombination für einen atemberaubend actionreichen Alien-Film.

4. E.T. – Der Außerirdische (1982)


Der mit Sicherheit schönste Alien-Film aller Zeiten. Steven Spielberg kreierte mit E.T. eine zeitlose Parabel auf wahre Freundschaft, die sich auch über Speziesgrenzen hinweg entwickeln kann. Ein friedlicher, kleiner Außerirdischer ist auf der Erde gestrandet. Der Junge Elliott findet ihn, freundet sich mit dem süßen Wesen an und hilft ihm, wieder nach Hause zu kommen. Den Satz „E.T. nach Hause telefonieren!“ kennt wohl jeder.

Der Film war ein absoluter Kassenschlager, übertrumpfte den fünf Jahre zuvor erschienenen Star Wars und war der ungeschlagen erfolgreichste Film bis Steven Spielberg seinen eigenen Rekord 10 Jahre später mit Jurassic Park selbst brach. Kein Wunder, denn E.T. verzaubert noch heute.

5. Kampf der Welten (1953)


H.G. Wells Geschichte um eine Alieninvasion wurde 1897 veröffentlicht und ist damit eine der ältesten Erzählungen der menschlichen Begegnung mit außerirdischem Leben. Der Stoff ist weltberühmt und wurde unzählige Male verfilmt. Aber keine Version ist besser als die erste Verfilmung.

Mit bis dahin nie dagewesenen Spezialeffekten erstaunte Kampf der Welten das Publikum der 50er Jahre. Die Effekte sind aus heutiger Sicht natürlich nicht mehr so beeindruckend aber der Film beeinflusste eine Reihe von Filmemachern bei der Gestaltung ihrer eigenen Alien-Filme. Selbst Independence Day orientierte sich in seiner Darstellung einer Alieninvasion noch an dem Klassiker.

6. Independence Day (1996)


Alien-Invasionen muss man nicht immer ernst nehmen, egal wie bedrohlich sie sind. Wenn man Roland Emmerich das Steuer überlässt und ihm Will Smith als Star übergibt, kann das im Gegenteil auch gerne mal einen der größten Blockbuster der Filmgeschichte hervorbringen. Die Bilder, wie große Alienschiffe mit mächtigen Waffen weltliche Denkmäler in gewaltigen Explosionen auseinanderbersten lassen, sind bis heute atemberaubend in ihrer Wucht. Nur Will Smith als Marinepilot hat noch eine Chance, die Auslöschung der Menschheit zu verhindern. Dabei bekommt er ausgerechnet Hilfe von einem Wissenschaftler und dem Präsidenten der Vereinigten Staaten.

Mit viel Witz und Selbstironie macht das gehörig Spaß und kam so gut beim Publikum an, dass der Film 1996 zum zweiterfolgreichsten Film aller Zeiten wurde und eine Flutwelle an Alien- und Katastrophenfilmen nach sich zog.

7. Unheimliche Begegnung der dritten Art (1977)


Der Arbeiter Roy Neary macht eine Begegnung mit einem UFO, was sein Leben völlig durcheinander bringen wird. Mehr muss man zu der Story des Steven Spielberg Klassikers nicht sagen.

Im selben Jahr erschienen wie Star Wars, war der Film mit einem Einspielergebnis von mehr als 300 Millionen Dollar, bei einem Budget von 20 Millionen, ein voller Erfolg beim Publikum. Auch bei den Kritikern kam er mit seiner menschlichen Erzählart und seiner einfühlsamen Inszenierung der ersten Begegnung der Menschheit mit außerirdischer Intelligenz bestens an. Für die Kamera gab es einen Oscar.

8. Das Ding aus einer anderen Welt (1982)


Horrormeister John Carpenter hat sich auch im Bereich des Alien-Films verdient gemacht. In „Das Ding aus einer anderen Welt“ geht es um einen außerirdischen Parasiten, der Menschen befällt und sie von innen heraus verschlingt. Dieses Verschlingen, dass von außen wie eine Art schleimige Explosion aussieht, wird mit derart ekligen, gruseligen, und vor allem handgemachten, Spezialeffekten in Szene gesetzt, dass es einem das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Das Ganze geschieht einem Team von Wissenschaftlern auf einer Forschungsstation in der Antarktik. Bald schon weiß die Crew nicht mehr, welcher ihrer Kollegen überhaupt noch menschlich ist. Begleitet von einzigartig düsterer Musik des unvergleichlichen Ennio Morricone dreht der Film solange an der Spannungsschraube bis auch der Zuschauer Freund und Feind nicht mehr voneinander unterscheiden kann.

9. Star Wars Episode V – Das Imperium schlägt zurück (1980)


Eigentlich könnte die gesamte Star-Wars Reihe in dieser Liste aufgeführt werden. Star Wars ist und bleibt das ultimative Space-Abenteuer. Die ikonische Musik erkennt jeder. Was ein Lichtschwert ist, wissen auch Nicht-Jedi und Meister Yodas Sprechweise wird noch heute in aller Art Filmen als Comedy-Element eingesetzt. Diese und viele andere Bestandteile der Star Wars Filme sind zu Grundpfeilern der Popkultur geworden. Dabei bleibt „Das Imperium schlägt zurück“ unangefochten der beste Stars Wars Film aller Zeiten. Wer die Abenteuer um Luke Skywalker, Han Solo und Co. noch nicht gesehen hat, schuldet es sich, das schleunigst zu ändern.

10. Bodysnatchers – Angriff der Körperfresser (1993)


Die Story um eine Spezies von Aliens, die auf der Erde landen und sich Menschen parasitär bemächtigen, wurde bereits dreimal verfilmt. 1956 brillierte Regisseur Don Siegel mit einer düsteren aber mittlerweile veralteten Version. 1978 wurde dem Stoff ein Remake mit Donald Sutherland in der Hauptrolle gewidmet, welches allgemein als großartiger Science-Fiction Film gilt. Aber es ist Abel Ferrara, der mit der dritten Verfilmung eines Romans von Jack Finney aus dem Jahr 1955 den wahren Horror aus dem Stoff herauskitzelt.

Stell dir vor, du arbeitet auf einer Militärbasis in den USA. Deine Kollegen um dich herum werden von parasitären Aliens befallen und einer nach dem anderen verwandelt sich in ein emotionsloses Monster. Und das größte Problem: Abgesehen davon sind sie noch genauso wie vorher. Perfekte mörderische Duplikate deiner Freunde. Dieser Film zeigt dir auf sehr spannende und gruselige Weise, wie das wäre.

11. Starship Troopers (1997)


Die futuristische Welt des Regisseurs Paul Verhoeven hat alles. Eine Story, die sich entwickelt wie ein Teeniedrama, satirische Seitenhiebe auf Militärkult und Weltregierungsgedanken und eine spinnenartige Alienrasse, von Menschen nur Bugs genannt. Die Bugs verschlingen im wahrsten Sinne des Wortes einen Planeten nach dem anderen. Die Erde liefert sich deshalb einen erbitterten Kampf ums Universum mit den schleimigen Dingern. Im Rahmen dieses Aufhängers folgen wir dem Infanteriesoldaten Johnny Rico vom ersten Training bis zu seiner Ernennung als Offizier und erleben den Kampf der Menschheit ums Überleben aus seiner Perspektive mit.

Die Mischung aus Beverly Hills 90210 Drama, besetzt mit einer Reihe hübscher Schauspieler und versetzt mit knalligen Actionszenen, in denen der Insektenschleim nur so spritzt, macht diesen B-Thriller einzigartig.

12. Arrival (2016)


Ein weiteres Schmuckstück aus der Kategorie „sanfter Alien-Film“. Arrival schließt sich nahtlos an die Spielbergsche Tradition an, die Ankunft außerirdischen Lebens auf dem Planeten Erde als Chance und nicht als drohende Vernichtung zu begreifen. Ob dies tatsächlich der Fall ist, erfährt der Zuschauer aber erst gegen Ende des Films. Bis dahin ist Arrival ein hochspannendes Meisterwerk. Als UFOs an verschiedenen Orten auf der Erde landen und die darin befindlichen Aliens unverständliche Geräusche aussenden, schickt man ein wissenschaftliches Team zur Untersuchung. Geführt wird dieses von der Sprachwissenschaftlerin Louise Banks, gespielt von Amy Adams.

Ihr Kontakt mit den Aliens berührt ihre Seele tief und das macht den Film aus. Stark gespielt überwältigt das Sci-Fi-Drama nicht mit Spezialeffekten, sondern mit seinem Verständnis für die menschliche Natur.

13. Edge Of Tomorrow (2014)


Tom Cruise trifft auf „Täglich grüßt das Murmeltier“, und das mit Aliens! Was abstrus klingt, entpuppt sich als Actionperle. In dem Film wird Europa von einer Invasion durch eine ganze Horde blitzschneller und tödlicher Aliens bedroht. Der von Cruise gespielte Major William Cage versucht, sich diesem Kampf durch einen Trick zu entziehen, wird aber von seinen Vorgesetzten zum Einsatz gezwungen. Der nicht kampferprobte Cage stirbt umgehend, sobald er die Front erreicht. Doch auf einmal wacht er einen Tag zuvor wieder auf. Wie in einem Videospiel muss Cage nun mit jeder Ankunft an der Front versuchen, die Situation etwas besser zu meistern, um überleben zu können. Wie oft er dabei stirbt, wiederkehrt und mit welcher Kreativität der Film dieses Spiel inszeniert, macht Edge Of Tomorrow zu einem der besten Alien-Filme der letzten Jahre.

14. Annihilation – Auslöschung (2018)


Für alle, die einen Alienfilm gleichermaßen nachdenklich und gruselig mögen, ist „Annihilation“ genau das Richtige. Ein Meteorit landet auf der Erde und kreiert eine Stelle, die mit einem mysteriösen Schimmer umgeben ist. Der Soldat Kane ist Teil einer militärischen Aufklärungsmission, die den Schimmer untersucht. Und der einzige, der zurückkehrt. Doch er ist nicht mehr derselbe. Seine Frau Lena lässt sich daraufhin für ein wissenschaftliches Team rekrutieren, das herausfinden soll, was mit den Soldaten passiert ist.

Regisseur Alex Garland verbindet eine geheimnisvolle Story mit fantastischen Spezialeffekten zu einem düsteren Thriller über die menschliche Natur, bei der das Alien eher eine metaphorische Rolle spielt. Natalie Portman und Oscar Isaac brillieren in den Hauptrollen. Aber Vorsicht: Dieser fiese kleine Schocker ist nichts für schwache Nerven.

15. Men In Black (1997)


Will Smith und Alien-Filme sind anscheinend eine gute Kombination. Durch Indepedence Day zum Megastar geworden, macht Smith auch in diesem Blockbuster eine gute Figur und bringt ähnlich viel Humor für seine Rolle mit. Der Film macht Aliens auf der Erde mal anders. Darin sind diese nämlich schon längst friedlich und ohne das Bemerken der allgemeinen Öffentlichkeit auf der Erde gelandet und werden von einer Geheimbehörde kontrolliert. Den Men in Black. Tommy Lee Jones spielt einen dieser Men in Black, der einen Nachfolger sucht und dabei auf den von Will Smith gespielten New Yorker Polizisten James Darrell Edwards stößt. Kurzerhand zu seinem Partner gemacht und in Agent J umbenannt, müssen die beiden Agenten in dieser aberwitzigen Komödie einen intergalaktischen Krieg verhindern. Dabei hast du selten so viel gelacht, versprochen.

16. Signs – Zeichen (2002)


Von M. Night Shyamalan, dem Schöpfer von „The Sixth Sense“, gekonnt in Szene gesetzt, beschäftigt sich der Film Signs mit der Frage, was mit dem Glauben eines Menschen passiert, wenn dieser plötzlich feststellt, dass es außerirdisches Leben gibt. Mel Gibson spielt einen ehemaligen Priester, dem genau das passiert, als er mysteriöse Symbole in einem Kornfeld entdeckt. Bald stellt sich heraus, dass dies auf der ganzen Welt geschieht.

Mysteriös und spannend wird nicht nur die Frage danach, was die Zeichen bedeuten, sondern auch die Sinnsuche des Priesters gezeigt. Ein für M. Night Shyamalan typischer Twist, der dem Zuschauer den Boden unter den Füßen wegreißt, darf dabei natürlich nicht fehlen.

17. District 9 (2009)


District 9 spielt in einer alternativen Welt, in der im Jahre 1982 ein außerirdisches Flüchtlingsschiff in Johannnesburg in Süd-Afrika landet. Die südafrikanische Regierung setzt die geflüchteten Aliens fest und sperrt sie in einem Lager namens District 9 ein. Die Story zeigt den verzweifelten Versuch eines der Aliens mit seinem Sohn zu entkommen, und wie der eigentlich rücksichtslose Bürokrat Wikus van der Merve ihnen dabei hilft. District 9 überzeugt vor allem mit seiner beißenden Gesellschaftskritik.

Mit der Darstellung des Lagers und den Geschehnissen darin, wird sowohl die Zeit der Apartheid aufgearbeitet, als auch Anspielungen an den Holocaust eingebaut. Um den schweren Stoff etwas auszugleichen, stattet Regisseur Neill Blomkamp den Film mit einer gehörigen Portion Action aus.

18. Prometheus (2012)


Mit Prometheus wagte sich Ridley Scott 30 Jahre nach Alien an seinen zweiten Alien-Film. Zumindest so in der Art. Prometheus spielt im selben Universum wie Alien, aber einige Zeit davor. Es gibt zwar Anspielungen auf die Alien-Filmreihe aber grundsätzlich beschäftigt sich Prometheus mit einem anderen Mythos und einer eigenen Story. In dieser sucht die Crew des Raumschiffs Prometheus im All nach den Ursprüngen der Menschheit und trifft dabei auf eine dunkle Bedrohung. Das läuft dann trotzdem so ähnlich ab wie in Alien. Das ist aber in diesem Fall nichts schlimmes, denn Ridley Scott hat nichts von seinem Können verloren.

Die detailverliebte Ästhetik macht glaubhaft, dass Prometheus im selben Universum wie Alien spielt und lässt das Nostalgie-Herz höher schlagen. Ein Muss für Alien-Fans.

19. Contact (1997)


Auch der etwas vergessene Alien-Film Contact von Robert Zemeckis beschäftigt sich mit der Frage, wie es wäre, wenn die Menschheit durch den Kontakt mit höher zivilisierten Aliens erleuchtet und verbessert werden könnte, anstatt von blutrünstigen Monstern zerstört zu werden.

Jodie Foster spielt eine Wissenschaftlerin, die beim amerikanischen SETI-Programm arbeitet, einem Projekt für die Suche nach außerirdischer Intelligenz. Als sie eines Tages verschlüsselte Radiosignale vom Stern Wega empfängt, und sich diese als mögliche Nachricht von Außerirdischen entpuppen, beginnt ein Wettlauf darum, den ersten Kontakt herzustellen.

Dieser ruhige, nachdenkliche Film zeichnet sich in erster Linie durch seine realistische Darstellung davon aus, wie es ablaufen würde, wenn Menschen eine Nachricht aus dem All bekämen. Aber auch hier erwartet dich, vor allem am Anfang und am Ende, eine Reihe bis heute atemberaubender Spezialeffekte.

20. Alarm im Weltall (1956)


Der Pionier unter den Alien-Filmen. Selbst heute noch lohnt es sich, Alarm im Weltall anzuschauen. Von Lichtgeschwindigkeit über ferne Planeten bis zu einer mysteriösen Alien-Rase mit dem Namen Krell, finden sich in diesem Klassiker eine Reihe Elemente, die große Filmreihen wie Star Wars und Star Trek überhaupt erst möglich gemacht haben.

21. Das fünfte Element (1997)

22. Total Recall (1990)

23. Avatar (2009)

24. 2001: Odyssee im Weltraum (1968)

25. Cloverfield (2008)

26. Paul – Ein Alien auf der Flucht (2011)

27. Interstellar (2014)

28. Mission to Mars (2000)

29. Oblivion (2013)

30. Star Trek (2009)

31. Super 8 (2011)

32. Transformers (2007)

33. World Invasion: Battle Los Angeles (2011)

34. Pacific Rim (2013)

35. Cowboys & Aliens (2011)

Welche Art Alien-Film du auch liebst oder ob du dir jeden Alien-Film, der je gedreht wurde, gerne anschaust. Mit dieser Liste der 35 besten Alien-Filme erwischt du immer den Richtigen.

LESETIPP:
Science Fiction: Die 40 besten Sci-Fi Serien aller Zeiten
LESETIPP:
Die besten Sci-Fi-Filme der Filmgeschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.