Ben Affleck spricht darüber „Batman“ hinter sich zu lassen

Ben Affleck
(c) DFree / Bigstock.com

Für viele Schauspieler würde „Batman“ wahrscheinlich in die Kategorie „Traumrolle“ fallen. Man verprügelt Bösewichte, darf sich ein Kostüm anziehen, mit Alfred rumhängen, Robin herumkommandieren und schließlich die Welt retten. Eine großartige Rolle für jeden Schauspieler, egal wie viel Erfolg er bereits in seiner Karriere hatte.

Der geliebte Held wurde bereits von einer Vielzahl verschiedener Schauspieler zum Leben erweckt, darunter Adam West, Michael Keaton, George Clooney, Val Kilmer und Christian Bale.

Nachdem Ben Affleck seine letzte Vorstellung als Batman absolviert hat, spricht er darüber, Gotham City hinter sich zu lassen. Für ihn war es das schwierigste seinem siebenjährigen Sohn Samuel zu erklärten, dass er nie wieder in die Rolle des Batmans schlüpfen wird.

Er hat die Nachrichten gut aufgenommen. Er versteht irgendwie, dass es für alles eine gewisse Zeit gibt„, sagte Affleck. „Ich blieb einfach dabei, es war meine Zeit, und jetzt ist es die Zeit eines anderen. Weil er versteht, dass ein andere dran ist.

Affleck sollte ursprünglich nicht nur in einem weiteren Film die Hauptrolle übernehmen, sondern auch noch Regie führen:

Ich wollte Regie führen (bei einem Batman-Film), aber ich konnte nicht herausfinden, wie es am besten funktioniert„, erklärt Affleck. „Ich habe es nicht genug geliebt. Ich habe versucht, eine Version davon zu drehen und mit einem wirklich guten Drehbuchautor gearbeitet, aber ich konnte einfach keine Version finden, ich konnte die Geschichte nicht knacken„, sagte Affleck. „Also dachte ich, es wäre an der Zeit, dass jemand anderes einen Versuch macht. Sie haben ein paar wirklich gute Leute, also bin ich aufgeregt (was noch kommen wird).

Matt Reeves soll nun die Rolle des Regisseurs zum kommenden Batman-Film am 25. Juni 2021 übernehmen. Einen Nachfolger für Batman gibt es allerdings noch nicht.

Afflecks neuer Thriller „Triple Frontier“ kommt am 6. März in die Kinos und ist auf Netflix ab dem 13. März verfügbar.

(via)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.