Die 100 erfolgreichsten Regisseure aller Zeiten

Regisseur mit Kamera
Photo by Chris Murray on Unsplash

Niemand hat auf die Qualität und somit auch auf den Erfolg eines Filmes mehr Einfluss als der Regisseur, heißt es gemeinhin. Da ist es auch nur fair, den (kommerziellen) Erfolg eines Regisseurs an den Einnahmen seiner Filme zu bemessen, wobei man immer bedenken sollte, dass Filme heute mehr Geld einspielen als noch vor 20 Jahren, was sich, wie du sehen wirst, auch in unserer Liste der erfolgreichsten Regisseure aller Zeiten niederschlägt.

1. Steven Spielberg

Einnahmen: 10,541 Milliarden US-Dollar
(c) DFree / Bigstock.com

Der wenig überraschend erfolgreichste Regisseur der Filmgeschichte, Steven Spielberg, spielte mit seinen sage und schreibe 36 Spielfilmen alles in allem 10,541 Milliarden USD ein.

Das sind im Schnitt zwar „nur“ 292,8 Millionen USD pro Film, aber die schiere Menge an Blockbustern, bei denen Spielberg Regie führte, macht am Ende halt doch einiges aus.

Sein erfolgreichster Film ist mit Einnahmen von 1,029 Milliarden USD natürlich der Kultklassiker „Jurassic Park“, der an den US-Kinokassen jedoch nur Nummer 2 hinter „E.T. – Der Außerirdische“ ist.

Spielberg war fünfzehnmal für den Oscar nominiert und gewann ihn davon zweimal – einmal für „Schindlers Liste“ und dann noch für „Der Soldat James Ryan“.

Weitere wichtige Filme, bei denen Spielberg Regie führte, waren etwa „Minority Report“, „Der Weiße Hai“, „Lincoln“ und die „Indiana Jones“-Filme, die er mit seinem Freund George Lucas realisierte.

2. Peter Jackson

Einnahmen: 6,561 Milliarden US-Dollar
(c) kathclick / Bigstock.com

Mit seinen sechs Tolkien-Verfilmungen schafft es Peter Jackson bequem auf Platz 2 der kommerziell erfolgreichsten und – manche würden sagen – besten Regisseure aller Zeiten.

Der erfolgreichste seiner Filme ist mit Einnahmen von 1,141 Milliarden USD „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“. Aber auch die anderen Teile von „Der Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ nahmen um die eine Milliarde USD ein – der am wenigsten erfolgreiche unter ihnen war mit 887,2 Millionen USD „Der Herr der Ringe: Die Gefährten“.

Bevor der Neuseeländer Jackson mit „Der Herr der Ringe“ zu einem der meistgefeierten Regisseure aller Zeiten aufstieg, war er vor allem für Low-Budget-Horrorfilme mit parodistischen Elementen wie „Bad Taste“ oder „Braindead“ bekannt.

Im Laufe seiner Karriere führte Jackson bei 13 Filmen Regie und spielte mit ihnen insgesamt 6,561 Milliarden USD ein. Wenn man das auf einen Film umrechnet, entspräche das im Schnitt 504,7 Millionen USD.

Peter Jackosn ist zudem dreifacher Oscarpreisträger. Alle drei Trophäen gewann er für „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“ und zwar in den Kategorien Beste Regie, Bester Film und Bestes adaptiertes Drehbuch.

Sie vermissen wen? Ja, einige Regisseure, die gemeinhin zu den Besten ihrer Zunft gezählt werden, sind trotz ihres großen Könnens kommerziell nicht so erfolgreich, wie man erwarten sollte. Obwohl George Lucas die äußerst erfolgreiche Star Wars-Reihe zu verantworten hat und bei vier Teilen selbst Regie führte, bringt er es nur auf Platz 19. Kultregisseur Quentin Tarantino schafft es gerade einmal auf Platz 79. Noch sehr viel weiter abgeschlagen sind die bereits verstorbenen Meisterregisseure Stanley Kubrick (Platz 388) und Alfred Hitchcock (Platz 576).

3. Michael Bay

Einnahmen: 6,444 Milliarden US-Dollar
Tech. Sgt. Larry A. Simmons, Michael Bay 060530-F-4692S-004, linke und rechte Seite des Bildes abgeschnitten, CC0 1.0

Wenn es auf der Leinwand explodiert, hat Michael Bay Regie geführt. Ja, Explosionen und ganz allgemein imposante Actionfilme mit großen Materialschlachten sind das Markenzeichen des dritterfolgreichsten Regisseurs der Kinogeschichte. Bei den Kritikern hat er hingegen weniger Erfolg und wurde zweimal mit der Goldenen Himbeere ausgezeichnet, worauf Michael Bay selbst gelassen reagierte: „Ich mache Filme für Jungs im Teenageralter. Oh je, was für ein Verbrechen.“

Bay führte bei 14 Filmen Regie und spielte mit ihnen insgesamt 6,444 Milliarden US-Dollar ein, was im Schnitt 460,3 Millionen US-Dollar Einnahmen pro Filme entspräche.

Besonders erfolgreich ist Bay mit der Transformers-Filmreihe, denn deren fünf Teile sind auch Bays fünf erfolgreichste Filme. Am erfolgreichsten war „Transformers 3“ mit weltweiten Einnahmen von 1,124 Milliarden US-Dollar. Neben seiner Regietätigkeit trat Bay bei unzähligen Filmen als Produzent in Erscheinung.

4. James Cameron

Einnahmen: 6,222 Milliarden US-Dollar
(c) kathclick / Bigstock.com

Kommen wir nun zur wohl polarisierendsten Personalie auf unserer Liste: James Cameron. Für die einen ist er einer der besten Regisseure aller Zeiten, für die anderen Sinnbild für die Kommerzialisierung des Films. James Cameron führte bei den zwei finanziell erfolgreichsten Filmen aller Zeiten Regie: „Titanic“ (weltweites Einspielergebnis: 2,187 Milliarden US-Dollar) und „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ (weltweites Einspielergebnis: 2,788 Milliarden USD).

Für Titanic wurde Cameron in den Kategorien Bester Film, Beste Regie und Bester Schnitt jeweils mit einem Oscar ausgezeichnet. Ein weiteres geistiges Kind Camerons sind die Terminator-Filme. Im Laufe seiner Karriere führte Cameron bei 14 Filmen Regie und spielte mit ihnen insgesamt 6,222 Milliarden USD ein. Auf einen Film umgerechnet sind das im Schnitt 444,5 Millionen US-Dollar.

Cameron schreibt die Drehbücher zu vielen seiner Filme selbst.

5. David Yates

Einnahmen: 5,96 Milliarden US-Dollar
(c) s_bukley / Bigstock.com

David Yates ist ein Name, auf den die meisten vermutlich mit einem großen Fragezeichen reagieren, denn er gehört nicht gerade zu den großen Starregisseuren, die stets in aller Munde sind. Wobei hat er also Regie geführt, um so erfolgreich zu sein? Die Antwort: Harry Potter. David Yates führte bei den letzten vier Harry Potter-Filmen Regie. Darüber hinaus ist er Regisseur der Harry Potter-Prequel-Reihe, die bislang aus zwei von fünf geplanten Filmen besteht: „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ und „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“. Zusammen mit „Legend of Tarzan“ bringt Yates es so auf 7 Spielfilme, die zusammen 5,96 Milliarden US-Dollar eingespielt haben.

Der erfolgreichste seiner Filme war mit 1,342 Milliarden USD „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“.

6. Christopher Nolan

Einnahmen: 4,703 Milliarden US-Dollar
(c) Denis Makarenko / Bigstock.com

Christopher Nolan machte sich erfolgreich mit Thrillern wie „Memento“ und „Insomnia – Schlaflos“ einen Namen, ehe er mit der Dark Knight-Trilogie, seiner Adaption der Batman-Comicreihe, in die A-Liste der Hollywoodregisseure aufstieg.

The Dark Knight Rises ist mit einem weltweiten Einspielergebnis von 1,085 Milliarden USD auch sein kommerziell erfolgreichster Film. Der Erfolg, den er mit seinen Batman-Filmen hatte, machte andere Big-Budget-Produktionen wie „Inception“ oder „Interstellar“ möglich.

Alles in allem hat Nolan mit nur elf Spielfilmen 4,703 Milliarden US-Dollar eingespielt. Im Schnitt waren das satte 427,6 Millionen USD pro Film.

Christopher Nolan war fünfmal für den Oscar nominiert, gewann den Preis bislang aber kein einziges Mal.

7. Robert Zemeckis

Einnahmen: 4,323 Milliarden US-Dollar
(c) kathclick / Bigstock.com

Robert Zemeckis gehört zu den wenigen Regisseuren, bei denen kommerzieller Erfolg und Kritikerlob Hand in Hand gehen, denn sein mit 677,9 Millionen US-Dollar weltweiten Einnahmen finanziell erfolgreichster Film brachte ihm auch einen Oscar ein: „Forrest Gump“.

Einen Namen machte sich Zemeckis vor allem mit der Zurück in die Zukunft-Trilogie, für die er auch die Drehbücher verfasste. In jüngerer Zeit war er außerdem für mit Performance-Capturing-Verfahren animierte Trickfilme wie „Der Polarexpress“, „Die Legende von Beowulf“ und Disneys „Eine Weihnachtsgeschichte“ verantwortlich.

Im Laufe seiner Karriere führte Zemeckis bei 20 Spielfilmen Regie und spielte mit ihnen insgesamt 4,323 Milliarden US-Dollar ein – also im Schnitt 216,1 Millionen pro Film.

Weitere Filme, bei denen Zemeckis Regie führte, sind etwa „Contact“, „Cast Away – Verschollen“ und „Falsches Spiel“ mit Roger Rabbit.

8. Ron Howard

Einnahmen: 4,292 Milliarden US-Dollar
(c) DFree / Bigstock.com

Der zweifache Oscarpreisträger (Beste Regie und Bester Film für „A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn“) Ron Howard ist auch kommerziell sehr erfolgreich. Sein mit 260 Millionen USD in den USA erfolgreichster Film „Der Grinch“ konnte international wenig überzeugen und spielte im Ausland nur 85 Millionen USD ein.

Genau umgekehrt lief es bei seinem international erfolgreichsten Film „The Da Vinci Code – Sakrileg“, denn der lotste in den USA nur Kinogänger im Wert von 217,5 Millionen US-Dollar an die Kassen, brachte im Ausland aber satte 540,7 Millionen USD ein, was einem weltweiten Einspielergebnis von 758,2 Millionen US-Dollar entspricht.

Insgesamt hat Ron Howard bei 27 Filmen Regie geführt, zu denen etwa „Solo: A Star Wars Story“, „Apollo 13“ und „Frost/Nixon“ zählen. Zusammen spielten alle Filme Howards weltweit 4,292 Milliarden US-Dollar ein, was einem durchschnittlichen Einspielergebnis von 159 Millionen USD entspricht.

9. Ridley Scott

Einnahmen: 4,119 Milliarden US-Dollar
(c) DFree / Bigstock.com

Mit 27 Filmen ist Ridley Scott einer der produktivsten Regisseure auf dieser Liste. Zu seinen zahlreichen Arbeiten zählen unter anderem „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ und dessen Prequels, „Blade Runner, 1492 – Die Eroberung des Paradieses“, „Gladiator und Königreich der Himmel“.

Insgesamt bringen es Scotts Filme auf weltweite Einnahmen von 4,119 Milliarden US-Dollar und somit im Schnitt 152,6 Millionen USD pro Film.

Seinen kommerziell größten Erfolg feierte Ridley Scott mit „Der Marsianer – Rettet Mark Watney“, der weltweit 630,2 Millionen US-Dollar einspielte.

Ridley Scott war je vier Mal für den Oscar und den Golden Globe nominiert, gewann aber nie eine der begehrten Trophäen. Ferner hat Scott den Ruf eines ökonomischen Regisseurs, weil er in der Regel mit einem Drittel der Drehtage im Vergleich zu den meisten seiner Kollegen auskommt.

10. Chris Columbus

Einnahmen: 4,093 Milliarden US-Dollar
(c) DFree / Bigstock.com

Chris Columbus ist sicher nicht der erste Name, der einem in den Sinn kommt, wenn man an kommerziell besonders erfolgreiche Regisseure denkt, doch haben seine Filme zusammen weltweit 4,093 Milliarden US-Dollar eingenommen, was bei sechzehn Filmen, bei denen Columbus Regie führte, im Durchschnitt 256 Millionen US-Dollar pro Film entspricht.

Obwohl Columbus nach der Arbeit an den ersten beiden Harry Potter-Filmen bei den Percy Jackson-Verfilmungen auf älteren Darstellern bestand, weil er nicht wieder mit Kindern arbeiten wollte, ist Columbus doch für kindgerechte Komödien und Kinderfilme bekannt.

Zu seinen frühen Erfolgen zählen so etwa „Kevin – Allein zu Haus“, „Kevin – Allein in New York“ und „Mrs. Doubtfire – Das stachelige Kindermädchen“ mit Robin Williams in der Titelrolle.

Die Harry Potter-Filme sind – wenig überraschend – auch seine erfolgreichsten Filme. „Harry Potter und der Stein der Weisen“ spielte weltweit 974,8 Millionen USD ein und „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ 879 Millionen US-Dollar. Columbus war aber auch als Drehbuchautor aktiv und verfasste unter anderem die Drehbücher zu „Gremlins – Kleine Monster“, „Gremlins 2 – Die Rückkehr der kleinen Monster“, „Die Goonies“ (die Geschichte stammte von Regiekollege Steven Spielberg) und „Verrückte Weihnachten“.

LESETIPP:
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten

Die 100 erfolgreichsten Regisseure aller Zeiten Plätze 11 – 100

Platz:Regisseur:weltweite Einnahmen:Filme:Ø pro Film:
11.Tim Burton4,058 Mrd. USD19213 Mio. USD
12.Anthony Russo4,033 Mrd. USD5806 Mio. USD
13.Joe Russo4,033 Mrd. USD5806 Mio. USD
14.Roland Emmerich3,861 Mrd. USD16241 Mio. USD
15.Pierre Coffin3,713 Mrd. USD4928 Mio. USD
16.Gore Verbinski3,665 Mrd. USD12305 Mio. USD
17.J.J. Abrams3,563 Mrd. USD6593 Mio. USD
18.Bryan Singer3,517 Mrd. USD10351 Mio. USD
19.George Lucas3,459 Mrd. USD6576 Mio. USD
20.Brad Bird3,414 Mrd. USD6569 Mio. USD
21.Francis Lawrence3,350 Mrd. USD9372 Mio. USD
22.Sam Raimi3,308 Mrd. USD15220 Mio. USD
23.James Wan3,298 Mrd. USD8412 Mio. USD
24.Clint Eastwood3,168 Mrd. USD3688 Mio. USD
25.Zack Snyder3,165 Mrd. USD9351 Mio. USD
26.Carlos Saldanha3,042 Mrd. USD8380 Mio. USD
27.Bill Condon3,007 Mrd. USD12250 Mio. USD
28.Joss Whedon2,965 Mrd. USD5593 Mio. USD
29.Andrew Stanton2,772 Mrd. USD4693 Mio. USD
30.M. Night Shyamalan2,771 Mrd. USD12230 Mio. USD
31.Chris Renaud2,756 Mrd. USD5551 Mio. USD
32.Tom McGrath2,735 Mrd. USD5547 Mio. USD
33.Sam Mendes2,716 Mrd. USD8339 Mio. USD
34.Jon Favreau2,676 Mrd. USD9297 Mio. USD
35.Andrew Adamson2,595 Mrd. USD6432 Mio. USD
36.John Lasseter2,466 Mrd. USD6411 Mio. USD
37.Eric Darnell2,422 Mrd. USD5484 Mio. USD
38.Barry Sonnenfeld2,415 Mrd. USD13185 Mio. USD
39.Shawn Levy2,389 Mrd. USD12199 Mio. USD
40.Justin Lin2,297 Mrd. USD11208 Mio. USD
41.Steven Soderbergh2,286 Mrd. USD3173 Mio. USD
42.Jon Turteltaub2,268 Mrd. USD11206 Mio. USD
43.Conrad Vernon2,206 Mrd. USD5441 Mio. USD
44.Kyle Balda2,195 Mrd. USD3731 Mio. USD
45.Brett Ratner2,153 Mrd. USD13165 Mio. USD
46.Martin Scorsese2,152 Mrd. USD2974 Mio. USD
47.Pete Docter2,145 Mrd. USD3715 Mio. USD
48.David Fincher2,109 Mrd. USD11191 Mio. USD
49.Tony Scott2,108 Mrd. USD16131 Mio. USD
50.Todd Phillips2,106 Mrd. USD9234 Mio. USD
51.Andy Wachowski2,042 Mrd. USD7291 Mio. USD
52.Martin Campbell2,027 Mrd. USD12168 Mio. USD
53.Rob Minkoff2,006 Mrd. USD7286 Mio. USD
54.F. Gary Gray1,996 Mrd. USD11181 Mio. USD
55.Rob Marshall1,973 Mrd. USD6328 Mio. USD
56.Byron Howard1,934 Mrd. USD3644 Mio. USD
57.Richard Donner1,874 Mrd. USD17110 Mio. USD
58.Rich Moore1,871 Mrd. USD3623 Mio. USD
59.Lee Unkrich1,868 Mrd. USD2934 Mio. USD
60.Raja Gosnell1,861 Mrd. USD9206 Mio. USD
61.Wolfgang Petersen1,826 Mrd. USD11166 Mio. USD
62.Ivan Reitman1,817 Mrd. USD15121 Mio. USD
63.Dennis Dugan1,799 Mrd. USD14128 Mio. USD
64.James Mangold1,796 Mrd. USD12149 Mio. USD
65.Mike Newell1,773 Mrd. USD16110 Mio. USD
66.Garry Marshall1,752 Mrd. USD1897 Mio. USD
67.Jay Roach1,736 Mrd. USD13133 Mio. USD
68.John Musker1,726 Mrd. USD5345 Mio. USD
69.Ron Clements1,726 Mrd. USD5345 Mio. USD
70.Joe Johnston1,717 Mrd. USD11156 Mio. USD
71.Peyton Reed1,698 Mrd. USD6283 Mio. USD
72.Christopher McQuarrie1,693 Mrd. USD3564 Mio. USD
73.James Gunn1,677 Mrd. USD5335 Mio. USD
74.Joel Schumacher1,666 Mrd. USD2372 Mio. USD
75.Alfonso Cuarón1,664 Mrd. USD8208 Mio. USD
76.Colin Trevorrow1,657 Mrd. USD4414 Mio. USD
77.Kenneth Branagh1,654 Mrd. USD1891 Mio. USD
78.Marc Forster1,615 Mrd. USD11146 Mio. USD
79.Quentin Tarantino1,589 Mrd. USD11144 Mio. USD
80.Gareth Edwards1,583 Mrd. USD3527 Mio. USD
81.Peter Berg1,579 Mrd. USD11143 Mio. USD
82.Tom Shadyac1,574 Mrd. USD8196 Mio. USD
83.Paul Greengrass1,568 Mrd. USD9174 Mio. USD
84.Ryan Coogler1,538 Mrd. USD3512 Mio. USD
85.Stephen Sommers1,534 Mrd. USD8191 Mio. USD
86.Mike Mitchell1,532 Mrd. USD5306 Mio. USD
87.Juan Antonio Bayona1,520 Mrd. USD4380 Mio. USD
88.Ang Lee1,514 Mrd. USD14108 Mio. USD
89.Chris Weitz1,512 Mrd. USD8189 Mio. USD
90.Marc Webb1,505 Mrd. USD4376 Mio. USD
91.Doug Liman1,490 Mrd. USD12124 Mio. USD
92.Rian Johnson1,487 Mrd. USD3495 Mio. USD
93.Shane Black1,451 Mrd. USD6241 Mio. USD
94.Kelly Asbury1,434 Mrd. USD5286 Mio. USD
95.Steve Martino1,429 Mrd. USD4357 Mio. USD
96.Guy Ritchie1,426 Mrd. USD11129 Mio. USD
97.Bobby Farrelly1,421 Mrd. USD13109 Mio. USD
98.Matthew Vaughn1,415 Mrd. USD9157 Mio. USD
99.Rob Cohen1,409 Mrd. USD1593 Mio. USD
100.Kirk Wise1,394 Mrd. USD4348 Mio. USD

Du bist überrascht von einigen Platzierungen? Ja, einige Regisseure, die gemeinhin zu den Besten ihrer Zunft gezählt werden, sind trotz ihres großen Könnens kommerziell nicht so erfolgreich, wie man erwarten sollte. Obwohl George Lucas die äußerst erfolgreiche Star Wars-Reihe zu verantworten hat und bei vier Teilen selbst Regie führte, bringt er es nur auf Platz 19. Kultregisseur Quentin Tarantino schafft es gerade einmal auf Platz 79. Noch sehr viel weiter abgeschlagen sind die bereits verstorbenen Meisterregisseure Stanley Kubrick (Platz 388) und Alfred Hitchcock (Platz 576).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.