Die bestbezahltesten Serien-Schauspieler aller Zeiten

Photo by Aidan Bartos on Unsplash

Von den Top-Filmschauspielern sind wir es ja gewohnt, immer neue Gagen-Rekordsummen zu erfahren. Bei den Serien-Schauspielern sind die Gehälter erst in den letzten beiden Jahrzehnten so richtig üppig geworden. Das liegt sicherlich mit an der geänderten Vertragsgestaltung, die Serien-Schauspieler auch an den Einnahmen beteiligen.

In den Siebzigern verdienten die Hauptdarsteller aus der US-Serie „Drei Engel für Charlie“ 5.000 bis 10.000 $ pro Folge. Das war damals ein solides Auskommen. Ein Vermögen konnten sie mit ihren Rollen jedoch nicht verdienen. Je bekannter und erfolgreicher ein Serienstar war, desto lukrativer wurden die Angebote an Werbeverträgen. Mit diesen konnte der Schauspieler richtig Geld verdienen und über die Jahre ein stattliches Vermögen aufbauen.

In den Achtzigern gab es dann den ersten Großverdiener. Larry Hagmann heimste als J.R. Ewing stattliche 250.000 $ pro Folge ein. „Dallas“ war die erste Serie mit einem Hauptdarsteller, der nicht so einfach hätte ausgetauscht werden können. Nur so war die für damalige Verhältnisse enorme Gage zu erklären. Dennoch liest sich diese Summe gegen die heutigen Gehälter wie eine Ausbildungsbeihilfe. Wer sind jedoch die bestbezahltesten Serien-Schauspielern aller Zeiten? Wir lösen es auf und stellen die 21 Top-Verdiener vor:

1. Die Serien-Schauspieler von „Game of Thrones“

Einnahmen pro Folge: 2,5 Mio. $
(c) HBO
Nummer 1 zeigt eindrucksvoll, wie sich Serien-Schauspieler mit dem unerwarteten Mega-Erfolg einer Serie gehaltstechnisch entwickeln können. Die Fantasy-Serie hat seit ihrem Start 2011 nicht nur alle Rekorde gebrochen, die Darsteller haben auch richtig viel Geld verdient. Dabei fing 2011 alles ganz bescheiden an. 2014 gab es die erste kräftige Gehaltserhöhung auf 300.000 $ pro Episode. Aber erst nachdem sich abzeichnete, dass es auch eine 7. und 8. Staffel geben wird.

Die an die Romanreihe „Das Lied von Eis und Feuer“ angelehnte Serie spielt in einer fiktiven Welt, hat eine komplexe Handlung und immer wieder überraschende Wendungen. Die Produzenten scheuten sich auch nicht, zentrale Figuren der Serie sterben zu lassen. „Game of Thrones“ ist Kult geworden und jede neue Staffel wird vom Publikum sehnsüchtig erwartet.

Davon profitieren nun die Hauptdarsteller exorbitant. Ab der 8. Staffel erhalten Kit Harington (Jon Snow), Emilia Clarke (Daenerys Targaryen), Peter Dinklage (Tyrion Lannister), Lena Headey (Cersei Lannister) und Nikolaj Coster-Waldau (Jaime Lannister) 2,5 Mio. $ pro Folge. Damit gehören die sechs mit Abstand zu den am besten bezahltesten Serien-Schauspielern aller Zeiten. Und zu den bislang verliehenen 38 Emmys und 5 VES-Awards für überragende visuelle Effekte werden vermutlich noch einige dazu kommen.

2. Charlie Sheen

Einnahmen pro Folge: 2 Mio. $
(c) kathclick / Bigstock.com
Enfant terrible Charlie Sheen spielte sich in der Sitcom „Two and a Half Men“ selbst und stieg damit in den Gehaltsolymp auf. Sowohl die Serie als auch Charlie Sheen gewannen zahlreiche Auszeichnungen, wie Emmys und People’s Choice Awards. Von 2003 bis zu seinem Rausschmiss 2011 verkörperte er Charlie Harper, einen notorischen Frauenhelden, der mit Alkoholproblemen und Glücksspielsucht zu kämpfen hatte. Weitere Hauptdarsteller waren sein Bruder Alan Harper (Jon Cryer) und dessen Sohn Jake (Angus T. Jones). Wegen seinen Drogenproblemen und Zoff mit dem Produzenten Chuck Lorre wurde er nach der 8. Staffel durch Ashton Kutcher ersetzt. Für seine letzte Staffel erhielt er pro Episode 1,8 Mio. und war damit 2011 der bestbezahlteste Serien-Schauspieler der Welt. Ashton Kutcher verdiente dann „nur“ noch 755.000 $.

Nach „Two and a Half Men“ übernahm Charlie Sheen die Hauptrolle in der Fernsehserie „Anger Management“. Mit seinem Bonus für die Ausstrahlung der hundertsten Episode erhielt er insgesamt 200 Mio. $, was einer Gage pro Folge von 2 Mio. $ entsprach. Damit liegt er eindeutig auf Platz 2 der bestbezahltesten Serien-Schauspieler aller Zeiten.

3. Ray Romano

Einnahmen pro Folge: 1,7 Mio. $
(c) kathclick / Bigstock.com
Noch ein Großverdiener zu Beginn des 21. Jahrhunderts: Ray Romano alias Raymond Barone. In seiner Sitcom „Alle lieben Raymond“ spielte er sich als verantwortungsscheuer Sportjournalist aus Long Island in die Herzen der Zuschauer. Dafür erhielt er viermal den People’s Choice Award als beliebtester männlicher Fernsehschauspieler. Nachdem er auch einige Emmys einheimste, erhielt er für die letzten beiden Staffeln 1,7 Mio. $ pro Episode. Kurz vor Ende der Serie stieg er 2004 mit einem Jahresgehalt von 50 Mio. US-Dollar zum damals bestbezahlten Serien-Schauspieler aller Zeiten auf.

4. Kelsey Grammer

Einnahmen pro Folge: 1.6 Mio. $
(c) DFree / Bigstock.com
Der Hauptdarsteller der Serie „Frasier“, Kelsey Grammer verdiente in den letzten beiden Staffeln der Serie als Psychiater Dr. Frasier Winslow Crane mit 1,6 Mio. $ pro Episode ein Vermögen. Neben der stattlichen Summe erhielt er auch vier Emmys.

5. Tim Allen

Einnahmen pro Folge: 1,25 Mio. $
Tim Allen in Last Man Standing (c) Fox
„Hör mal, wer da hämmert“ (Home Improvement) war eine der erfolgreichsten Sitcoms in den Neunziger Jahren. Tim Taylor (Tim Allen) löste als Moderator der Sendung Tool Time Heimwerkeraufgaben mit erstaunlichen technischen Mitteln und meist erfolglos. Der Stand-up-Comedian hatte nicht nur mit Unfällen als Heimwerker zu kämpfen, sondern auch mit Alltagsproblemen in der Familie und mit seinem Nachbarn. 8 Staffeln lang haben die Zuschauer die Familie Taylor begleitet. Für Tim Allen war die Serie nicht nur ein Sprungbrett, sondern er hat richtig Geld damit verdient. In der letzten Staffel (28 Folgen) bekam er 1,25 Mio. $ pro Folge.

6. James Gandolfini

Einnahmen pro Folge: 1 Mio. $
(c) DFree / Bigstock.com
The Sopranos“ mit Serien-Schauspieler Anthony „Tony“ Soprano (James Gandolfini) war laut „Writers Guild of America“ die bestgeschriebene TV-Serie aller Zeiten. Die Geschichte um die italo-amerikanische Mafia-Familie in New Jersey faszinierte Millionen von Zuschauer. Sowohl die Serie als auch der Hauptdarsteller wurden mit Auszeichnungen überhäuft. Unter anderem räumte die Serie 21 Emmy-Awards und fünf Golden Globes ab. Als erste Kabel-Serie überhaupt konnte sie den Emmy für die beste Drama-Serie gewinnen. Im Ausstrahlungszeitraum von 1999 bis 2007 wurde auch James Gandolfini mehrfach ausgezeichnet. Je erfolgreicher die Serie wurde, umso mehr partizipierte der Hauptdarsteller davon. In der letzten Staffel (21 Folgen) erhielt er 1 Mio. Gage pro Episode. So konnte James Gandolfini sich bis zu seinem Tod im Jahr 2013 ein stattliches Vermögen (über 70 Mio. $) erarbeiten.

7. Die Serien-Schauspieler von „Friends“

Einnahmen pro Folge: 1 Mio. $
(c) NBC
Noch eine Crew, die sich aus relativ bescheidenen Anfängen von 20.000 $ pro Folge in 1994 zu einer Gage von 1 Mio. $ ab der 7. Staffel entwickelte. Aus den sechs „Friends“ Rachel Green (Jennifer Aniston), Monica Geller-Bing (Courteney Cox), Phoebe Buffay-Hannigan (Lisa Kudrow), Joseph „Joey“ Tribbiani (Matt LeBlanc), Chandler Bing (Matthew Perry) und Ross Geller (David Schwimmer) wurden im Laufe der 10 Jahre zu großen Stars. Im Jahr 2004 war dann endgültig Schluss. Der große Erfolg der Serie zeigte sich in der Zuschauerquote der letzten Episode mit über 52 Millionen Zuschauer. Insgesamt räumte die Serie Friends 56 Auszeichnungen ab. Nominiert war die Sitcom 153 Mal.

8. Helen Hunt und Paul Reiser

Einnahmen pro Folge: 1 Mio. $
(c) NBC
Auch die Hautdarsteller der Comedyserie „Verrückt nach Dir“ (Mad About You) gehörten in den Neunzigern zu den Einkommens-Millionären. Helen Hunt war damit die erste Frau, die in der 7. Staffel 1 Mio. $ pro Episode bekam. Die Serie um das frisch verheiratete Paar Jamie Stemple (Helen Hunt) und Paul Buchanan (Paul Reiser) spielte in New York. Es ging um den Alltag der Serien-Schauspieler mit all ihren klassischen Herausforderungen. Auch eine Ehekrise wurde hineingepackt. Am Ende wurde aber doch alles gut und die gemeinsame Tochter Mabel geboren.

Nach 7 Staffeln war 1999 Schluss. Die Serie „Verrückt nach Dir“ war in den Neunzigern sehr beliebt und wurde vielfach ausgezeichnet. Unter anderem mit dem Emmy und Golden Globe Award. Vor allem Helen Hunt heimste als Hauptdarstellerin zahlreiche Preise ein. So beispielsweise mehrfach den Golden Globe Award als herausragende Serien-Hauptdarstellerin, den American Comedy Award als lustigste Hauptdarstellerin und den Viewers for Quality Television Award als beste Schauspielerin in einer Qualitäts-Comedyserie.

9. Jerry Seinfeld

Einnahmen pro Folge: 1 Mio. $
(c) Debby Wong / Bigstock.com
Sich selbst darstellen und damit ein Vermögen verdienen – die Sitcom „Seinfeld“ machte es möglich. Die in New York spielende Serie über vier Freunde lief 9 Jahre und endete nach der 9. Staffel. „Seinfeld“ gehört zu den erfolgreichsten amerikanischen Sitcoms und wurde von der „Writers Guild of America“ auf Platz 2 der „Best Written TV Series“ gesetzt – hinter den „Sopranos“.

Geschaffen wurde die Serie von Jerry Seinfeld und Larry David, der als George Costanza ebenfalls einer der Hauptdarsteller war. Zur damaligen Zeit war jedoch Jerry Steinfeld der bestbezahlteste Serien-Schauspieler. In der 9. Staffel erhielt er pro Folge 1 Mio. Dollar. Zusätzlich war Seinfeld als Mitproduzent und Autor der Serie noch am Gewinn beteiligt, sodass er mit der Serie viel Geld verdient hat.

10. Die Serien-Schauspieler der „The Big Bang Theory“

Einnahmen pro Folge: 1 Mio. $
(c) CBS
„The Big Bang Theory“ ist ein gutes Beispiel, wie ein unerwarteter Smash-Hit ansehnliche Gagen zur Folge haben kann. Die Fernsehserie spielte in einer wissenschaftlichen Umgebung mit Gastauftritten des britischen Physikers, Stephen Hawking. Sie war etwas völlig Neues. Die Wissenschaftler und Nerds Leonard Hofstadter (Johnny Galecki), Sheldon Cooper (Jim Parsons), Howard Wolowitz (Simon Helberg) und Dr. Rajesh „Raj“ Koothrappali (Kunal Nayyar) leben in einer WG – ursprünglich in der Nachbarschaft der sozialkompetenten Penny (Kaley Cuoco).

Beim Start der Serie verdienten die Hauptdarsteller gerade mal 60.000 $ pro Folge. Inzwischen ist die Gage auf 1 Mio. pro Episode angewachsen. Zusätzlich erhalten Johnny Galecki, Jim Parsons und Kaley Cuoco noch 0,25% Gewinnbeteiligung mit einer Steigerungsoption, falls die Serie bis 2020 verlängert wird. Die Serie heimste seit ihrem Start zahlreiche Auszeichnungen ein, wie beispielsweise beste Comedyserie, People’s Choice Award sowie Emmy und Golden Globe für Jim Parsons.

11. Ashton Kutcher

Einnahmen pro Folge: 755.000 $
Von David ShankboneDavid Shankbone, CC BY 2.0, Link
Bereits Ende der Neunziger spielte Ashton Kutcher in der Fernsehserie „Die wilden Siebziger“. Damals hat er allerdings noch nicht so viel Geld verdient. Ein Vermögen aufgebaut hat er sich erst als Nachfolger von Charlie Sheen in der Serie „Two and a half Men“ – eine undankbare Rolle. In den Staffeln 9-12 verkörperte er für 755.000 $ pro Folge den Milliardär Walden Schmidt, der am Strand von Malibu angespült wird und das Strandhaus von Charlie Harper kauft. Die Sitcom war jedoch zu stark mit dem Charakter von Charlie Sheen verknüpft und konnte nicht mehr an die früheren Erfolge anknüpfen. Nach 12 Staffeln wurde sie 2015 eingestellt.

12. Drew Carey

Einnahmen pro Folge: 750.000 $
(c) Joe Seer / Bigstock.com
Auch in den Neunziger Jahren gab es bereits einen Top-Verdiener: Drew Carey mit seiner eigenen Serie „The Drew Carey Show“. Darin spielte er sich im Prinzip selbst. Als Schauplatz war ein Kaufhaus auserwählt. Insgesamt neun Staffeln lang, von 1995 bis 2004, mimte er den stellvertretenden Personaldirektor. In den Neunzigern war die Serie sehr erfolgreich, was im neuen Jahrtausend nachließ. Der Serien-Schauspieler Drew Carey wurde mit 750.000 $ pro Folge bei Laune gehalten. So konnte er mit seiner eigenen Show doch ein kleines Vermögen erwirtschaften. Drew Carey erhielt verschiedene Auszeichnungen, wie den People’s Choice Award, den Golden Satellite Award und den TV Guide Award.

13. Alexis Bledel und Lauren Graham

Einnahmen pro Folge: 750.000 $
(c) Netflix
Die Serie „Gilmore Girls“ war in den Jahren 2000 bis 2007 sehr erfolgreich. Mutter (Lauren Graham) und Tochter (Alexis Bledel) hatten in einer amerikanischen Kleinstadt (Stars Hollow) einiges miteinander auszufechten. In unserer Erinnerung bleibt die Serie wegen ihrer spritzig-witzigen Dialoge, die auch das Zeitgeschehen auf die Schippe nahmen. Das Serienende 2007 nach der 7. Staffel hatte keinen wirklichen Abschluss.

Netflix legte daher in 2016 eine Miniserie mit vier Teilen auf: „Gilmore Girls: Ein neues Jahr“. Die Dramedy spielte in den vier Jahreszeiten und erzählte damit verbundene Geschichten. Immer dabei war ein typisches Stadtfest von Stars Hollow. Mit dieser Fortsetzung haben Lauren Graham und Alexis Bledel zwar keine Auszeichnungen erhalten, dafür aber richtig Geld verdient. Beide bekamen jeweils 750.000 $ pro Folge.

14. David Hyde Pierce

Einnahmen pro Folge: 750.000 $
(c) Debby Wong / Bigstock.com
Es kommt nicht oft vor, dass Spin-offs von Serien erfolgreich sind – „Frasier“ schaffte es. Nachdem die Bar-Sitcom „Cheers“ endete, kehrte der Psychiater Dr. Frasier Winslow Crane (Kelsey Grammer) von Boston nach Seattle zurück. „Frasier“ entwickelte sich zu einer der erfolgreichsten US-amerikanischen Sitcoms. Zwar war Kelsey Grammer als Dr. Frasier Crane der Hauptdarsteller, David Hyde Pierce stahl ihm aber als sein jüngerer Bruder Dr. Niles Crane die Show. Versnobt, elitär, neurotisch und voller Marotten – so spielte er sich mit Running Gags in die Herzen der Zuschauer. Von 1993 bis 2004 haben wir ihn begleitet. Für seine Nebenrolle erhielt er viermal den Emmy und zweimal den Screen Actors Guild Award. Nach 11 Staffeln war Schluss und David Hyde Pierce hatte als Serien-Schauspieler ein Vermögen verdient. Und das, obwohl er gar nicht der Hauptdarsteller war!

15. Hugh Laurie

Einnahmen pro Folge: 700.000 $
(c) kathclick / Bigstock.com
Krankenhausserien sind seit Jahrzehnten Quotenbringer. Meist sind es attraktive Ärzte, wie George Clooney in „Emergency Room“. Bis 2006 Hugh Laurie alias Dr. Gregory House auf der Bildfläche auftauchte. Grantelnd, menschenverachtend, Vicodin-abhängig, egozentrisch – der unkonventionelle Arzt veränderte das Bild von Medizinern. Dennoch begleiteten wir das begnadete Ekel bei seinen Visiten und brillanten medizinischen Lösungen. Und das acht Staffeln lang von 20014 bis 2012. in diesem Zeitraum gewann Hugh Laurie mehrere Auszeichnungen, wie beispielsweise den Golden Globe Award als bester Serien-Schauspieler, den Screen Actors Guild Award als bester Darsteller in einer Fernsehserie, den People’s Choice Award als beliebtester Fernseharzt. Und er hat mit der populären Fernsehserie viel Geld verdient. Ob er es genauso sieht? Wie würde Dr. House sagen: „Everybody lies!“

Weitere Serien-Schauspieler:

Plätze: 16 - 21
Platz:Schauspieler:TV-Serie:Gehalt:
16.Andrew LincolnThe Walking Dead650.000 US-Dollar
17.Jon CryerTwo and a Half Men620.000 US-Dollar
18.Julia Louis-DreyfusSeinfeld600.000 US-Dollar
19.Jason AlexanderSeinfeld600.000 US-Dollar
20.Michael RichardsSeinfeld600.000 US-Dollar
21.Norman ReedusThe Walking Dead550.000 US-Dollar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.