Dwayne Johnson: Die 20 besten Filme des Action-Stars

Dwayne Johnson
(c) kathclick / Bigstock.com

Dwayne „The Rock“ Johnson hat viele Talente. Als einer der erfolgreichsten Wrestler aller Zeiten gelang der gebürtige Kalifornier einst zu Weltruhm. Das Schicksal des US-Amerikaners sah es jedoch vor, dass sich ein zweiter, nicht minder lukrativer Zweig auf dem Lebensweg des Weltstars auftun sollte: Die Schauspielerei. Heute präsentieren wir dir die in unseren Augen die 20 besten Filme des Action-Stars Dwayne Johnson. Viel Spaß!

Platz 1: „Vaiana – Das Paradies hat einen Haken“ (2016)


Ausgerechnet ein Animationsfilm! Weshalb unsere Liste der besten Dwayne Johnson Filme mit „Vaiana“ beginnt hat seinen Grund. Nachdem uns der US-Amerikaner bereits in zahlreichen Werken unter Beweis stellte, dass er Explosionen und Muskeln kann, lernten wir unseren kahlköpfigen Helden im Jahre 2016 von einer völlig neuen Seite kennen.

Der Plot des Abenteuerfilmes siedelt sich in einer paradiesischen Insel-Idylle an und handelt von der kleinen Vaiana, welche sich Hals über Kopf ins Blaue aufmacht. Die Heldin macht sich auf eigene Faust auf die Suche nach dem Halbgott Maui (Dwayne Johnson), dieser ist der Legende nach Hüter eines magischen Artefakts, mit dessen Hilfe Vaiana ihren Stamm vor einer nahenden Katastrophe retten will.

Johnsons Synchronisation des arroganten doch gleichzeitig liebenswerten Maui ist durch die Bank überzeugend und wird sogar von einer eigenen Gesangseinlage des Superstars veredelt!

Platz 2: „Jumanji: Willkommen im Dschungel“ (2017)


Was haben wir aufgestöhnt! Da wagten es sich die Filmemacher vor wenigen Jahren tatsächlich das heilige Erbe des verstorbenen Robin Williams anzurühren und den Klassiker „Jumanji“ (1995) neu aufzulegen. Noch bevor das Remake über die Leinwand flimmerte wurde es von Fans und Fachwelt verspottet und als seelenlose Geldmacherei abgetan. Gott sei Dank wurden wir eines Besseren belehrt! Und das lag nicht zuletzt an der Performance von Dwayne Johnson, der mit der Figur des Dr. Smolder Bravestone eine der Hauptrollen bekleidete. Auch die Adaption des Filmstoffs in die Gegenwart klappte angenehm reibungslos, statt eines ollen Brettspiels handelt es sich bei der 2017er Version von „Jumanji“ um ein Videospiel, welches die nichts ahnenden Teilnehmer in eine andere Welt verfrachtet.

Zusammen mit seinen Schauspielkollegen Kevin Hart, Jack Black und Karen Gillan komplettiert Johnson ein Ensemble, welches eine gemeinsame charakterliche Entwicklung durchlebt, sich mit der fortschreitenden Story selbst reflektiert und schlussendlich, trotz anfänglicher Gegensätzlichkeiten, auf verbindende Werte besinnt. „Jumanji: Willkommen im Dschungel“ war zudem auch kommerziell äußerst erfolgreich und erfreute sich bereits zwei Monate nach seiner Veröffentlichung über Einnahmen in Höhe von 920 Millionen US-Dollar.

LESETIPP:
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten

Platz 3: Die „Fast & Furious“-Filme (2011-2017)


Mal ehrlich: Wer von euch hat noch nie etwas von der „Fast & Furious“-Filmreihe (2001-2017) gehört? Seit dem fünften Teil der Underground-Racing-Reihe ist auch Dwayne Johnson ein fester Bestandteil des Casts. Im Ableger aus dem Jahre 2011 mimt er einen Polizisten namens Luke Hobbs, welchen er auch in den drei weiteren Nachfolgern verkörpern sollte. 2019 folgte mit „Fast & Furious: Hobbs & Shaw“ sogar ein eigener Ableger. Doch auch die Zukunft hat filmtechnisch gesehen noch eine ganze Menge Benzin im Tank! Die „Fast & Furious“ Teile 9 und 10 sind bereits in trockenen Tüchern und werden in den Jahren 2020 und 2021 über die Bildschirme flackern. Einen Wermutstropfen haben „The Rock“ Fans dabei allerdings zu verkraften. Allem Anschein nach wird der US-Amerikaner an den kommenden Produktionen nicht mehr mitwirken.

Platz 4: „Pain & Gain“ (2013)


In der Action-Komödie „Pain & Gain“ von Michael Bay aus dem Jahr 2013 schlüpft Dwayne Johnson in die Rolle des Paul Doyle, welcher Bestandteil eines kriminellen Bodybuilding-Zirkels, der sogenannten „Sun Gym Gang“ ist. Die Handlung des Films basiert lose auf tatsächlichen Ereignissen und ordnet sich irgendwo zwischen packendem Krimi und klamaukiger Comedy-Action ein. Die Story wird hauptsächlich von den breiten Schultern Mark Wahlbergs getragen, doch auch Johnson weiß durch seine überspitzte, leicht verrückte Darstellung durchweg zu unterhalten. Ohne die Last der Hauptrolle weiß sich „The Rock“ schauspielerisch zu befreien und zu entfalten. Der von Entführung, versuchtem Mord und Folter durchtränkte Plot bietet genug Raum, um die darstellerische Bandbreite Dwayne Johnsons glaubhaft abzubilden. Trotzdem sah sich die Produktion von Michael Bay am Ende eher überwiegend negativen Rezensionen gegenübergestellt.

Platz 5: „Skyscraper“ (2018)


In „Skyscraper“ muss Dwayne Johnson als Ex-FBI-Agent Will Sawyer seine Familie aus dem höchsten Wolkenkratzer der Welt befreien, da dieser dummerweise in die Hände von Terroristen gefallen ist. Als ehemaliger Chef eines Geiselrettungs-Komitees kommt dieser private Auftrag für unseren Actionhelden natürlich wie gerufen. Dieser verfolgt jedoch in „Skyscarper“ ein glaubhaftes und nachvollziehbares Motiv und ist in erster Linie Familienmensch, der gegen seinen Willen in eine Szenerie manövriert wird, die ihn dazu zwingt körperlich und geistig über sich hinauszuwachsen. Die Situation mündet schließlich im Wettstreit zwischen Johnson und seinem Widersacher John McClane, der stets an der Grenze zum Psychopathen wandelt. Wenn ihr wissen wollt, wer in diesem Kampf die Oberhand behält, solltet ihr euch den Streifen schleunigst reinziehen!

Platz 6: „San Andreas“ (2015)


So sehr wir die komödiantische Seite von Dwayne Johnson auch mögen, ihn als guten alten Straight-Forward-Actionheld zu sehen bringt uns doch immer wieder in Verzückung. Im Katastrophenfilm „San Andreas“ von 2015 sieht sich „The Rock“ an der Seite von Carla Gugino, Alexandra Daddario und Paul Giamatti monströsen Naturgewalten gegenüber, die sich kurzerhand dazu entschlossen haben weite Teile der USA dem Erdboden gleichzumachen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, welcher mit zusammenkrachenden Hochhäusern, Tsunamis und atemberaubenden Hubschrauberflügen gespickt ist.

„San Andreas“ ist auf seine Art eine Augenweide. Und obwohl unserem Lieblingsstar permanent die Welt um die Ohren fliegt, gibt er uns doch jederzeit das Gefühl, einen Plan zu haben und seine Schützlinge zu retten.

Platz 7: „Rampage – Big Meets Bigger“ (2018)


Das muntere Weltzerstören geht weiter! Während die Katastrophe in „San Andreas“ noch in die Kategorie „Höhere Gewalt“ fällt, ist das Problem der Menschheit in „Rampage – Big Meets Bigger“ hausgemacht. Die Leute haben es mit ihren Genexperimenten wieder einmal übertrieben und versehentlich alles zerberstende Tier-Mutanten geschaffen. Eines dieser Exemplare ist auch der Gorilla George, welcher vor seiner Verwandlung der beste Freund des Forschers Davis Okoye (Dwayne Johnson) war.

Die Videospiel-Verfilmung zeigt uns fortan, ob „The Rock“ es schafft die Menschheit und seinen pelzigen Kumpel zu retten.

Platz 8: „Snitch – Ein riskanter Deal“ (2013)


In „Snitch – Ein riskanter Deal“ übernahm Dwayne Jonson mit der Figur des John Matthews nicht nur eine der Hauptrollen des Filmes sondern zeichnete gleichzeitig noch als Produzent des Streifens verantwortlich. Mit einem Budget von 15 Millionen US-Dollar ausgestattet, schaffte es der Film weltweit über 71 Millionen Dollar in die Kinokassen zu spülen.

Der Drama-Thriller siedelt Johnson in der Rolle eines Bauunternehmers an, der aufgrund einer Verkettung von unglücklichen Ereignissen schließlich zum geheimen Drogeninformanten einer ehrgeizigen Staatsanwältin wird. Der Film sah sich gemischten Kritiken gegenüber, ist aber für „The Rock“-Fans eine sichere Bank!

Platz 9: „Central Intelligence“ (2016)


Kevin Hart und Dwayne „The Rock“ Johnson. Zwei Charaktere wie sie optisch unterschiedlicher nicht sein könnten. Das komödiantische Stelldichein der beiden Stars funktioniert in „Central Intelligence“ eben auch wegen der beiden Gegensätzlichkeiten der Schauspieler. Das Duo gibt in der Komödie aus dem Jahr 2016 alles, kann über sich selber Lachen und zeigt herrlich die Situationen die entstehen können, wenn sich zwei High School Freunde wieder treffen, die vor über 20 Jahren im Streit auseinandergingen. Bei dieser Ausgangslage sind Reibungen, Missverständnisse und Lacher vorprogrammiert!

LESETIPP:
50 Filme zum Lachen - Die lustigsten Filme aller Zeiten

Platz 10: „Welcome to the Jungle“ (2003)


„Welcome to the Jungle“ stellt einen wichtigen Meilenstein in der schauspielerischen Karriere des Dwayne Johnson dar und darf deshalb keineswegs in unserer Liste fehlen. Der Film läutete das Ende der Wrestling-Karriere des US-Amerikaners ein und bahnte den Weg für eine Laufbahn als etablierter Darsteller. Auch wenn der Plot des Streifens (Ein Kopfgeldjäger will einen letzten, riskanten Job durchführen, um vom Gewinn ein anständiges Restaurant zu eröffnen) sicherlich nicht mehr den Weg in den hiesigen Deutschunterricht finden wird, ist „Welcome to the Jungle“ ein Zeitzeugnis der frühen Schauspielkarriere von „The Rock“, das einfach Spaß macht.

Weitere großartige Filme von Dwayne „The Rock“ Johnson:

Platz 11: „Get Smart“ (2008)

Platz 12: „Die etwas anderen Cops“ (2010)

Platz 13: „Die Reise zur geheimnisvollen Insel“ (2012)

Platz 14: „Die Jagd zum magischen Berg“ (2009)

Platz 15: „G.I. Joe – Die Abrechnung“ (2013)

Platz 16: „Zahnfee auf Bewährung“ (2010)

Platz 17: „Hercules: The Thracian Wars“ (000)

Platz 18: „Walking Tall – Auf eigene Faust“ (2004)

Platz 19: „Southland Tales“ (2006)

Platz 20: „Baywatch“ (2017)

Wir wünschen viel Spaß beim Anschauen der besten Dwayne Johnson-Filme!

LESETIPP:
Das Vermögen von Dwayne Johnson - Wie reich ist der Schauspieler?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.