Jason Statham: Die 20 besten Filme des Action-Stars

Jason Statham
(c) kathclick / Bigstock.com

Actionfans können einem Namen seit der Jahrtausendwende nicht mehr aus dem Weg gehen: Jason Statham. Ex-Profisportler (Wasserspringer im britischen Nationalkader), Ex-Model (u.a. Levi’s und Tommy Hilfiger), erfahren in Kickboxen, Kung Fu und Karate – beste Voraussetzungen also, um als Action-Star ernst genommen zu werden.

Die Liste seiner Filme ist mittlerweile lang und insbesondere geprägt durch Gangsterfilme und Actionthriller. Statham steht dabei mal auf der einen, mal auf der anderen Seite des Gesetzes.

Nachfolgend eine Auflistung der 20 besten Filme mit Jason Statham:

Platz 1: Bank Job (2008)


Trotz des ähnlichen Namens solltest Du diesen Film nicht mit „The Italian Job“ verwechseln, in dem Statham ebenfalls auftritt. In „The Bank Job“ wird die Geschichte des ebenso realen wie berühmt-berüchtigten Einbruchs in eine Londoner Bank im Jahr 1971 nacherzählt. Stathams Figur, Terry Leather, erbeutet dabei nicht nur mehrere Millionen Pfund. Unter dem Diebesgut befinden sich auch anzügliche Aufnahmen, die die Sicherheit der Nation gefährden. Und so entwickelt sich aus dem Gangsterfilm langsam aber sicher ein spannender Politthriller, in dessen Verlauf Statham sowohl mit der britischen Krone als auch dem Inlandsgeheimdienst MI5 aneinandergerät.

Einmal mehr zeigt er dabei eine überzeugende schauspielerische Leistung und beweist, dass er nicht allein auf die Rolle des knallharten Actionhelden reduziert werden sollte.

Platz 2: Snatch – Schweine und Diamanten (2001)


Die britische Filmkomödie Snatch wird gerne als inoffizielle Fortsetzung von „Bube, Dame, König, grAS“ angesehen – auch wenn dies keine inhaltlichen Gründe hat. Parallelen findest Du in der Erzählform beider Filme, in denen Regisseur Guy Ritchie gleichzeitig mehrere Handlungsstränge erzählt und diese am Ende zusammenführt. Statham übernimmt in Snatch die Rolle des Kleinkriminellen Turkish, der durch seinen naiven Partner Tommy wiederholt in Schwierigkeiten gebracht wird. Dadurch gerät er in das Visier eines gefürchteten Gangsterbosses und wird unwissentlich Teil eines Diamantenraubs.

In seiner ersten Hauptrolle überzeugt Statham durch trockenen Humor sowie messerscharfe Dialoge und muss sich so keineswegs hinter bekannteren Co-Darstellern wie Benicio del Toro oder Brad Pitt verstecken.

Platz 3: The Italian Job – Jagd auf Millionen (2003)


Im Remake des gleichnamigen Films aus dem Jahr 1969 verkörpert Statham den „schönen Rob“ – eine Rolle, für die er aufgrund seiner Modelvergangenheit prädestiniert scheint. Die ansonsten aus Statham-Filmen gewohnten knallharten Fights rücken zugunsten eines smarten Gangsterfilms zwar in den Hintergrund, der unerwartete Plot Twist im ersten Drittel des Films wird Dich als Zuschauer aber garantiert an die Story fesseln.

Der sympathische Cast um Statham, Wahlberg, Norton, Sutherland und Theron sorgt mit flotten Sprüchen weiterhin für kurzweilige Unterhaltung. Abgerundet wird das Filmerlebnis durch innovative Actionsequenzen. Eine Verfolgungsjagd in Mini Coopern darf dabei ebenso wenig fehlen wie die Sprengung eines Straßenstücks in einen darunter liegenden U-Bahn-Schacht.

Platz 4: The Transporter (2002)


Allein die Beteiligung von Luc Besson (Léon – Der Profi, Das fünfte Element) als Drehbuchautor und Produzent verspricht einen hochkarätigen Actionfilm. Hinzu kommen ein cool aufspielender Jason Statham als ehemaliger Elite-Soldat Frank Martin und die außergewöhnlichen, entlang der Côte d’Azur gelegenen Drehorte. In seiner Rolle führt Statham lukrative, aber zwielichtige Transportgeschäfte durch. Als er gegen einer seiner drei selbstauferlegten Regeln („Es wird niemals die Ware geöffnet.“) verstoßen muss, resultieren daraus zahlreiche Probleme, die mittels Schlägereien, Schießereien und Verfolgungsjagden gelöst werden.

Nach mehreren Nebenrollen stellte „The Transporter“ 2002 den Durchbruch im Actionfilmgeschäft für Statham dar. Als Actionfan solltest du natürlich auch die beiden Fortsetzungen auf dem Radar haben.

Platz 5: Crank (2006)


Zugegeben, der Plot von „Crank“ aus dem Jahr 2006 könnte kaum abstruser sein. Aus Rache für den Mord an einem chinesischen Triadenboss wird der Auftragskiller Chev Chelios (Jason Statham) von einem seiner Widersacher vergiftet. Nur eines kann ihn bis zur Einnahme des Gegengifts am Leben halten: ein hoher Adrenalinspiegel. Immer auf der Suche nach dem nächsten Kick entwickelt sich hieraus eine temporeiche Verfolgungsjagd durch Los Angeles, bei der ein Liebesakt auf offener Straße noch nicht einmal den Höhepunkt darstellt.

Als Zuschauer bietet Dir Crank kaum eine Sekunde Verschnaufpause, als Statham-Fan solltest du den Streifen, der 2009 mit Crank 2: High Voltage fortgesetzt wurde, unbedingt gesehen haben.

Platz 6: The Expendables 2 (2012)


Teil eines größeren Ensembles ist Jason Statham ebenfalls in der Expendables-Filmreihe, die Starpower ist hier allerdings ungleich größer als in „Bube, Dame, König, grAS“. Stallone, Schwarzenegger, Van Damme, Willis, Li, Norris, Lundgren, Gibson, Ford – kaum ein Actionstar der 80er, 90er und 2000er Jahre hatte nicht mindestens einen Auftritt in einem der insgesamt drei Filme.

Zum Hauptcast gehört Jason Statham als Lee Christmas, Mitglied der titelgebenden, knallharten Söldnertruppe. The Expendables 2 erweist sich dabei als stärkster Teil der actiongeladenen Reihe, in der Statham in einer ihm auf den Leib geschneiderten Rolle überzeugt.

Platz 7: Bube, Dame, König, grAS (1998)


Eingefleischte Fans von „The Stath“ sollten diesen Film unbedingt kennen. Immerhin handelt es sich hierbei sowohl um dessen Schauspieldebüt als auch um das Erstlingswerk des bekannten britischen Regisseurs Guy Ritchie.

Der rasante Mix aus Gangsterfilm und schwarzer Komödie erzählt vordergründig die Geschichte von vier Kleinganoven, die ihre Schulden bei einem Gangsterboss durch einen Überfall auf ihre kriminellen Nachbarn begleichen wollen. Hieraus entwickelt sich eine ebenso abenteuerliche wie gewalttätige Story mit aberwitzigen Charakteren, die in wenigen Sätzen kaum wiederzugeben ist. Auch wenn Statham hier nur Teil eines Ensembles ist, „Lock, Stock & Two Smoking Barrels“, so der Originaltitel, ist zweifelsfrei ein Must-see für jeden Fan.

Platz 8: Final Call (2004)


Der US-Actionthriller aus dem Jahr 2004 mit dem etwas sperrigen deutschen Titel „Final Call – Wenn er auflegt, muss sie sterben“ gehört zweifelsohne zu den weniger bekannten Filmen von Jason Statham. Als unbarmherziger Anführer einer Bande korrupter Polizisten glänzt Statham neben etablierten Hollywoodgrößen wie Kim Basinger und William H. Macy sowie dem jungen Chris Evans in einer seiner ersten Hauptrollen. Letzterer versucht im Verlaufe der Handlung, die von Stathams Bande entführte Basinger aufzuspüren. Kontakt zwischen den beiden besteht allein durch ein notdürftig repariertes Telefon, dessen Verbindung keinesfalls abreißen darf. Parallelen zu „Nicht auflegen!“ mit Colin Farrell aus dem Jahr 2002 erkennst Du nicht ganz zufällig, immerhin stammen beide Filme aus der Feder des gleichen Drehbuchautors.

Platz 9: Fast & Furious 7 (2015)


Gerade als Du dachtest, die Filmreihe „The Fast and the Furious“ könnte nach sechs Teilen keine neuen Geschichten mehr erzählen, wird in der Post-Credit-Szene von Fast & Furious 6 ein neuer Charakter eingeführt: Jason Statham als Deckard Shaw. Nach Rache für seinen im Koma liegenden Bruder suchend ist er der Gegenspieler der Crew von Dominic „Dom“ Toretto (Vin Diesel) in Fast & Furious 7.

Die Erweiterung des aus den Vorgängerfilmen bekannten Casts mit Statham erwies sich für die Macher des Films als Glücksgriff. Harte Martial-Arts-Fights zwischen Statham, Johnson und Diesel bieten eine gelungene Ergänzung zur ohnehin bewährten PS-Action, in ruhigen Momenten werden Werte wie Familie und Loyalität hervorgehoben. Aufgrund des Erfolgs von Furios 7 (weltweites Einspielergebnis: über 1,5 Milliarden US-Dollar) durfte Statham die Rolle des Deckard Shaw sowohl im Nachfolger „Fast & Furious 8“ als auch im Spin-off „Fast & Furious: Hobbs & Shaw“ wiederaufleben lassen.

Platz 10: Spy – Susan Cooper Undercover (2015)


Wenn Du an Filme mit Jason Statham denkst, kommt Dir „Spy“, so der Originaltitel der US-amerikanischen Action-Filmkomödie, wahrscheinlich erst ganz am Schluss in den Sinn. Statham mimt hier den knallharten CIA-Agenten Rick Ford, dem trotz aller Abgeklärtheit mehrfach das Leben gerettet wird – und zwar ausgerechnet durch eine tollpatschige Analystin ohne Erfahrung im Außeneinsatz. Die Rolle darf durchaus als Parodie auf seine Auftritte in zahlreichen Actionkrachern verstanden werden, in denen „The Stath“ oftmals im Alleingang ganze Gangsterbanden bekämpft.

Zwar ist der Film ganz und gar auf die Hauptdarstellerin Melissa McCarthy zugeschnitten, ist dank des komödiantischen Talents Stathams jedoch auch für dessen Fans empfehlenswert.

Platz 11: „Safe“ (2012)

Platz 12: „The Mechanic“ (2011)

Platz 13: „The Meg“ (2018)

Platz 14: Crank 2: High Voltage (2009)

Platz 15: „Transporter 2“ (2005)

Platz 16: Fast & Furious: Hobbs & Shaw (2019)

Platz 17: Homefront (2014)

Platz 18: „Redemption“ (2013)

Platz 19: „Blitz“ (2011)

Platz 20: „Death Race“ (2008)

Fazit:
Als Hauptdarsteller in Actionfilmen sorgt Jason Statham immer wieder für Erfolg an den Kinokassen. Die Rolle des knallharten Typen, der sich meist als Einzelkämpfer gegen allerhand Widerstände durchsetzen muss, scheint Statham dabei zu liegen wie keine zweite. Daneben besitzt der smarte Brite außerdem komödiantisches Talent, wie seine Ausflüge in dieses Fach regelmäßig unter Beweis stellen.

LESETIPP:
Das Vermögen von Jason Statham - Wie reich ist der Schauspieler?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.