Die besten Pixarfilme aller Zeiten!

Figuren aus dem Pixar-Universum
(c) Pixar / Disney

Mit der Veröffentlichung von Toy Story 4 im Juni 2019 hat Pixar inzwischen bereits 21 Kinofilme produziert. Ursprünglich wollten wir dir hier eine Liste der 20 besten Pixarfilme aller Zeiten präsentieren, haben uns aber anhand dieses Umstandes für eine Liste der 21 besten (also aller) Pixarfilme entschieden und diese in unser persönliches Ranking gesetzt.

Platz 21: Cars 2


2011 erschien Cars 2 und setzt die Geschichte rund um das Rennauto Lightning McQueen und den Abschleppwagen Hook fort. Der Film thematisiert neue Energietechniken und Elektroautos als Gegensatz zur Ölindustrie. Während McQueen Rennen fährt, wird Hook in ein Komplott verwickelt und hilft dem britischen Geheimdienst, dieses aufzuklären.

Leider konnte Cars 2 nicht wirklich überzeugen und an den Humor des ersten Teils anschließen. Einzig einige witzige Pointen können den zu schnellen Animationsfilm noch retten. Fans der Reihe kommen aber natürlich auch hier auf ihre Kosten.

Platz 20: Ario & Spot


Die Geschichte von Ario & Spot ist schnell erzählt. Vor 65 Millionen Jahren fiel ein Meteorit auf die Erde und löschte sämtliche Arten von Dinosauriern aus. Halt – so war es gar nicht. Zumindest wenn es nach Pixar geht. Der Meteorit hat die Erde verfehlt, weswegen sich die Dinosaurier zur herrschenden Spezies entwickelt haben. Der Film begleitet den Saurier Ario, welcher mit dem Menschenjungen Spot Freundschaft schließt und Abenteuer erlebt.

Vor allem die grandiose Animation der Landschaften konnte Kritiker restlos überzeugen. Leider kann die Story nicht mit der für viele Pixarfilme üblichen Kreativität überzeugen, weswegen wir Ario & Spot nur auf dem 20 Platz führen.

Platz 19: Coco – Lebendiger als das Leben!


Coco führt den Zuschauer nach Mexiko zu dem zwölfjährigen Miguel. Als er am Dia de Muertos, also am Tag der Toten, einem mexikanischen Feiertag zu Ehren der Verstorbenen, mit einer Gitarre seines verstorbenen Ururgroßvaters spielt, wird er ins Reich der Toten versetzt und begegnet dort seinen verstorbenen Familienmitgliedern.

Der Film glänzt durch einen familienfreundlichen Umgang mit dem Tod und der Erinnerung an Verstorbene. Trotz des Themas Tod kann man sich kaum einen lebendigeren Film vorstellen. Auch die Thematisierung von Mexiko in Zeiten amerikanischer Abgrenzung wurde sehr positiv bewertet. In Summe ist Coco ein hervorragender Film der berührt, allerdings nicht für jeden Tag geeignet ist.

Platz 18: Die Monster Uni


Die Monster Uni ist die Vorgeschichte zu Die Monster AG und stellt somit das erste Prequel von Pixarfilmen dar. Wieder begegnet dem Zuseher das kleine, runde, grüne Monster Mike, welches nur ein Auge hat. Sein größter Wunsch: Kinder zu erschrecken. Um dies zu lernen muss er die Monster Uni besuchen. Dort begegnet er erstmals dem blauen Monster Sulley. Ganz in bester Manier von Filmen mit Thema Highschool / Uni werden auch bei diesem Animationsfilm die Helden in verschiedene Prüfungen, Aufgaben und Probleme mit der Unileitung verstrickt. Die Monster Uni setzt dort fort, wo die Monster AG aufgehört hat: Ein durchwegs lustiger, unterhaltsamer und technisch perfekter Film. Leider fehlt ein wenig die Innovativität, welche den ersten Teil derartig ausgezeichnet hat.

Platz 17: Cars


Bei Cars dreht sich alles – wie der Name bereits vermuten lässt – um Autos. Lightning McQueen das Rennauto muss zu einem Entscheidungsrennen nach Los Angeles. Als er sich auf dem Weg dorthin verirrt und versehentlich eine Straße beschädigt, wird er dazu verurteilt diese zu reparieren. Dabei freundet er sich mit Hook dem Abschleppwagen an und verliebt sich in den Porsche Sally. Gemeinsam mit seinen neuen Freunden erreicht er Los Angeles und fährt mit deren Unterstützung das wichtige Rennen. Vor allem für Kinder ist Cars ein fantastischer Film. Im Gegensatz zu sonstigen Pixarfilmen, kann Cars allerdings beim Erwachsenen Publikum nicht vollends überzeugen, auch wenn der Film lustig, unterhaltsam und wie immer technisch einwandfrei ist.

Platz 16: Cars 3


In dem dritten Teil der Cars Reihe, muss sich Lightning McQueen nach einem schweren Unfall wieder zurück an die Spitze des Rennsports kämpfen. Natürlich wird er hierbei erneut von seinen alten, aber auch neuen Freunden tatkräftig unterstützt. Im dritten Teil kehrt Cars wieder zu den klassischen Elementen des Autorennens zurück und wirkt deutlich reifer und erwachsener als die beiden vorhergehenden Teile. In Summe ist Cars dennoch die Pixar-Reihe, welche am wenigsten für ein Erwachsenes Publikum geeignet ist. Dass sich dies jedoch nicht für den Erfolg bei Kindern sagen lässt, zeigt die erfolgreiche Umsetzung der Reihe in eine Animationsserie.

Platz 15: Das große Krabbeln


Das große Krabbeln war 1999 der zweite Kinofilm der Pixar Studios. Eine Kolonie von Ameisen lebt auf einer einsamen Insel und werden von dem Grashüpfer Hopper terrorisiert. Der tollpatschige Erfinder Flik macht sich auf die Suche nach Hilfe und wird bei einer Gruppe von Zirkusartisten fündig. Die Ameisen von Pixar können in allen Belangen überzeugen, der Film ist witzig und unterhaltsam, egal ob für groß oder klein. Interessantes Detail am Rande: Fast gleichzeitig wurde mit „Antz“ ein zweiter Animationsfilm über Insekten veröffentlicht – allerdings von der Konkurrenz. In diesem Vergleich konnte sich das große Krabbeln ganz klar durchsetzen.

Platz 14: Merida – Legende der Highlands


Merida – das ist die sehr ungewöhnliche und wilde Prinzessin und Titelheldin dieses Films. Damit stellt sie die erste weibliche Hauptfigur in einem Pixarfilm dar. Merida wird von ihrer Mutter immer wieder dazu gezwungen, sich einer Prinzessin gebührlich zu verhalten, was ihr allerdings sehr widerstrebt. Sie reitet lieber durch die Wälder und übt Bogenschießen. Im weiteren Verlauf des Filmes wird ihre Mutter von einer Hexe in einen Bären verwandelt und sorgt so für Allerlei Chaos.

Der Film ist ein wunderbares, modernes Märchen und hat ganz klare Anleihen in den Klassikern der Gebrüder Grimm oder Hans-Christian Andersen. Die Animationen sind wie üblich perfekt umgesetzt und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Merida ist ein Film für die ganze Familie und mit Sicherheit nicht nur für das weibliche Geschlecht eine wunderbare Unterhaltung.

Platz 13: Die Unglaublichen 2


Superhelden sind zurzeit angesagt wie selten zuvor. 14 Jahre nach dem ersten Teil kam 2018 der zweite Teil von „Die Unglaublichen“ ins Kino und knüpft direkt an das Ende des Vorgängers an. Der Bösewicht „Der Tunnelgräber“ bedroht die Stadt und die Superheldenfamilie Parr stellt sich diesem entgegen. Dabei wird allerdings die halbe Stadt in Schutt und Asche gelegt wodurch das Superheldenprogramm eingestellt wird. Als Helen und Bob mittels Hypnose zu Bösewichten gepolt werden, müssen die Kinder ihre Eltern retten.

Die Fortsetzung des Filmes konnte durchwegs überzeugen und fantastische Kritiken einfahren. Vor allem das Baby der Familie Parr ist an Witzigkeit kaum zu überbieten. Da allerdings ein echtes Bedrohungsszenario fehlt, und dies bei einem Superheldenfilm durchaus nötig ist, reihen wir Teil 2 der Unglaublichen knapp hinter seinem Vorgänger auf den 13. Platz aller Pixarfilme ein.

Platz 12: Die Unglaublichen


Im ersten Teil der Unglaublichen kämpft eine Familie von Superhelden für Recht und Ordnung. Mr. Incredible und Elastigirl führen diese kleine Gruppe an. Doch auch Tochter Violetta und Sohn Flash weisen übermenschliche Kräfte auf. In einer perfekten Kombination zwischen James Bond und klassischen Superhelden Filmen wird das Böse bekämpft und natürlich auch die Welt gerettet.

In Form eines Animationsfilmes ist vieles möglich, was in „echten“ Filmen nicht geht. Dies wird bei den Unglaublichen perfekt umgesetzt und mit einer niemals endenden Reihe an Gags und witzigen Einfällen kombiniert. 2005 wurde Die Unglaublichen dafür mit den Oscars für den besten animierten Spielfilm sowie für den besten Tonschnitt ausgezeichnet.

Platz 11: Alles steht Kopf


Im Mittelpunkt von Alles steht Kopf steht Riley Anderson und ihre Emotionen. Freude, Kummer, Angst, Wut und Ekel prägen ihre Kindheit. Der Film wird aus der Sicht der Emotionen erzählt und zeigt damit perfekt auf, dass sämtliche Emotionen ihre Daseinsberechtigung haben – auch vermeintlich negative.

Trotz dieser tiefgründigen und einfühlenden Gefühlswelten ist Alles steht Kopf eine Komödie in bester Pixar Tradition. Dieses Zusammenspiel sorgt für Auszeichnungen, unter anderem als bester Animationsfilm bei den Golden Globes 2016 oder dem Oscar für den besten animierten Spielfilm.

Platz 10: Findet Dorie


Dorie ist die niedliche Fischdame, welche bereits in Findet Nemo eingeführt wurde. In „Findet Dorie“ wird auf ihre Geschichte eingegangen und erklärt, warum sie derartige Probleme mit ihrer Erinnerung hat, aber auch wie sie diese bekämpfen und überwinden kann. Findet Dorie kann nicht ganz mit dem Vorgänger Findet Nemo mithalten, ist aber dennoch ein äußerst witziger und unterhaltsamer Film für die ganze Familie. Die Tatsache, wie ähnlich gut die beiden Filme schlussendlich ausfallen, wir dennoch einige Plätze auf dieser Liste zwischen ihnen finden, zeigt die große Dichte an fantastischen Pixarfilmen.

Platz 9: Toy Story 2


Toy Story gehört zu den größten, besten und bekanntesten Marken der Pixar Studios. Es darf nicht verwundern, dass sich alle 4 Teile unter den besten 9 Pixarfilmen aller Zeiten auf unserer Liste finden. Im zweiten Teil werden die lebendigen Spielfiguren von Andy alleine zuhause zurückgelassen. Seine Mutter möchte einen Teil der Puppen allerdings verkaufen. Daraufhin entschließt sich die restliche Gruppe unter der Leitung von Cowboy Woody eine Rettungsaktion zu starten.

Auch Teil 2 der Reihe rund um die Spielzeuge kann mit Phantasie, Humor und fantastischen Animationen überzeugen.

Platz 8: Toy Story 4


Auf Platz 8 findet sich der neueste Hit aus dem Hause Pixar. Der vierte Teil von Toy Story kam im Juni 2019 bereits in den USA in die Kinos, in Deutschland ist Kinostart Mitte August 2019. Cowboy Woody hat nun eine neue Besitzerin. Durch ein Missgeschick wird er gemeinsam mit Forky, einem selbst gebastelten Spielzeug, von den restlichen Spielzeugen getrennt und erlebt Abenteuer bei der Rückkehr zur Gruppe.

Toy Story 4 gelingt eine unglaubliche Meisterleistung und setzt die Sage nahtlos auf gleichbleibend hohen Niveau fort. Wir können den Film allen Fans von Pixar im Allgemeinen und Toy Story im Speziellen nur ans Herz legen.

Platz 7: Findet Nemo


Spätestens mit Findet Nemo gelang Pixar 2003 der ganz große Durchbruch. Der Film rund um den kleinen Clownfisch Nemo, seinen Vater Marlin und der netten Fischdame Dorie sorgt mit einer herzzerreißenden Geschichte über das Verlorengehen und wieder Zusammenfinden für Tränen. Aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Findet Nemo macht alles richtig, was einen Animationsfilm zu einem großen Hit werden lässt.

Platz 6: Toy Story 3


In Toy Story 3 müssen erneut die Spielzeuge von Andy ums Überleben kämpfen. Andy ist inzwischen 17 Jahre alt und sortiert seine alten Spielzeuge aus. Diese werden zu einer Kindertagesstätte gebracht, was auf den ersten Blick wie das Paradies erscheint. Doch es zeigt sich schnell, dass die Kinder dort nicht unbedingt schonend mit Spielzeug umgehen können.

Auch an Teil 3 kann schlichtweg nichts ausgesetzt werden. Die Story, die technische Produktion, der Humor aber auch die Entwicklung der Charaktere sind schlichtweg genial.

Platz 5: Toy Story


Mit Toy Story hat alles begonnen. 1995 wurde der erste von Pixar produzierte Film im Kino gezeigt. Die Erfolgsgeschichte sowohl von Pixar als auch von Toy Story ist inzwischen legendär. Im Film muss der Spielzeug Cowboy Woody sich mit dem neuesten Spielzeug des Kindes Andy, Buzz Lightyear, welcher mit allen Extras ausgestattet ist, messen. Sie verlieren die restliche Spielzeuggruppe, erleben bei der Rückkehr etliche Abenteuer und lernen sich besser kennen und schätzen. Nur als Team schaffen sie alle Herausforderungen zu meistern und können am Ende nach Umwegen wieder zurück zu Andy finden.

Platz 4: WALL-E – Der letzte räumt die Erde auf


Die Erde in ferner Zukunft: Die Menschen haben den Planeten aufgrund der zu großen Müllmengen bereits seit langer Zeit verlassen. Im Jahre 2805 ist WALL-E der letzte noch funktionierende Roboter, welche zur Beseitigung der Müllberge zurückgelassen worden waren. Als ein neuer Roboter, EVE, zur Bestimmung von Pflanzen auf der Erde ausgesetzt wird, verliebt sich WALL-E in sie.

Der Film ist von Schönheit und atmosphärischen Bildern geprägt, lässt dabei die Problematik der Müllindustrie bewusstwerden, und glänzt mit einer optimistischen Einstellung. Das alles verpackt in einem Animationsfilm für Kinder – was kann man sich mehr wünschen?

Platz 3: Monster AG


Sulley, ein haariges, großes blaues Monster und sein bester Freund Mike, ein kleines, rundes Monster mit nur einem Auge, arbeiten in der Monster AG. Ihr Job ist Kinder zu erschrecken. Deren Schreie werden in Energie umgewandelt und versorgen die Stadt der Monster mit Strom. Bei einem Auftrag der beiden Monster passiert jedoch das Undenkbare: Ein menschliches Kind dringt in die Monsterstadt ein.

Die Monster AG kann mit niedlichen Monster, einer süßen Geschichte und fantastischem Humor punkten. Technisch perfekt umgesetzt wird der Film so für eine abendfüllende Unterhaltung für die ganze Familie.

Platz 2: Ratatouille


Rémy ist eine Wanderratte mit einem sehr stark ausgeprägten Geruchssinn. Er entdeckt seine Liebe zu feinstem Essen und Gaumengenüssen und durchstreift Paris auf der Suche nach Zutaten für leckeres Essen. Er landet in einem Feinschmeckerlokal und hilf dort dem Küchenjungen, die feinsten vorstellbaren Gerichte auf den Tisch zu zaubern, was natürlich dem Gesundheitsamt sauer aufstößt. Die Ratte Rémy ist derartig gut animiert, dass das Minenspiel und die Gestik als sensationell oder perfekt bezeichnet wurden. Kombiniert mit Humor und einer großen Portion Phantasie und Innovation wurde der Film zu dem mehrfach ausgezeichneten (darunter 2008 Oscar für den besten Animationsfilm) Meisterwerk.

Platz 1: Oben


Es ist uns unglaublich schwer gefallen einen ersten Platz in der Liste der besten Pixarfilme aller Zeiten zu wählen. Schlussendlich haben wir uns jedoch für „Oben“ entschieden. Kein anderer Film von Pixar kombiniert Humor derartig mit Glücksgefühlen aber auch Trauer und Rührung wie „Oben“. Alleine der Beginn des Filmes, in dem die Lebensgeschichte von Carl Fredrickson und seiner Frau erzählt wird, rührt zu Tränen. Spät in seinem Leben beschließt Carl, erneut auf Abenteuersuche zu gehen und nimmt dabei versehentlich den kleinen Pfadfinder Russel mit. Gemeinsam erleben sie etliche Abenteuer. Dabei lernt Carl erneut den Wert des Lebens kennen und schätzen.

Schlussworte

Monster, Autos, Spielzeuge oder doch ganz normale Menschen. Pixar kann mit einer großen Vielfalt an liebenswerten und unterhaltsamen Charakteren punkten. Eine Reihung der Filme ist natürlich immer ein schwieriges Unterfangen, umso mehr wenn die Filme durchwegs von derartig hoher Qualität sind. Wir hoffen dir hat unsere Liste gefallen und wir konnten dir alle nötigen Informationen zu den 21 bisher veröffentlichten Pixarfilmen geben.

LESETIPP:
Traurige Kinderfilme: Die 20 traurigsten Disney-Filme aller Zeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.