Die besten Rap und Hip-Hop Alben 2018

Auch 2018 hat das Genre Hip Hop bzw. Rap mit seinen vielfältigen Künstlern nicht den Atem angehalten. Comeback-Artists, Wiederholungstäter und Newcomer machten in diesem Jahr diesen Musikstil wiederholt zu einem Besonderen. Erfolgreich waren sie alle. Wer das Beste, mi Hinsicht auf die Platten, abgeliefert hat? Zum Glück ist Musik Geschmackssache. Also lässt sich nicht daran messen, wie erfolgreich ein Album gewesen ist. Das beste Rap-Album muss jeder für sich individuell finden, doch diese 20 Platten haben ohne Zweifel die besten Chancen darauf in die engere Auswahl eines Jeden zu gelangen.

Lesetipp: Die besten deutschen Rap und Hip-Hop Alben 2018

Kamikaze

Eminem
© 2018 Aftermath Records
2018 präsentiere Eminem mit „Kamikaze“ sein zehntes Rap-Album – beinahe 20 Jahre nachdem er mit „The Slim Shady LP“ seinen weltweiten Durchbruch feiern konnte. Alleine in den USA konnte er eine Millionen Einheiten dieser Platte verkaufen und sich in 15 Ländern auf Platz 1 der Charts positionieren. Der Rapper, der 2011 vom Rolling Stone Magazin zum „King of Hip Hop“ gekürt wurde, hat mit dieser CD gezeigt: Auch wenn er älter geworden ist, noch macht ihm niemand etwas vor. Nicht umsonst entwickelte sich die Platte zur Erfolgreichsten ihres Genres im Jahr 2018. Des Weiteren ist „Kamikaze“ für Eminem das neunte Album in Folge, welches die in den Vereinigten Staaten die Pole Position einnehmen konnte.

Album anhören: Amazon Music*

?

xxxtentacion
© 2018 Bad Vibes Forever
Der zweite Longplayer des Rappers aus Florida katapultierte ihn erstmals auch in die deutschen Album-Charts. In den USA, Frankreich, Dänemark, Norwegen und Kanada erreichte sie innerhalb kürzester Zeit Platin-Status. Doch diese Auszeichnungen wird der Künstler nie in Empfang nehmen können: Nur drei Monate nach der Veröffentlichung dieser Platte wurde er bei einem Attentat in Deerfield Beach erschossen.

Album anhören: Amazon Music*

KOD

J. Cole
© 2018 Dreamville, Inc.
174.000 Verkäufe sorgten dafür, dass J. Cole – der übrigens im Januar 1985 in Frankfurt am Main geboren wurde – mit seinem fünften Album aus dem Stand Platz 1 der Billboard-Hitliste entern konnte. Das bei den BET Hip Hop Awards als „Bestes Album“ nominierte Werk avancierte auch in Ozeanien, Skandinavien und im deutschsprachigen Raum zu einem Erfolg. Ein heißer Anwärter also im Ranking für das beste Rap-Album 2018.

Album anhören: Amazon Music*

Book of Ryan

Royce da 5'9
© Heaven Studios, Inc. & Entertainment One U.S., LP
Zwei Jahre nach „Layers“ folgte 2018 der achte Streich des Rappers aus Michigan, welcher mit bürgerlichem Namen Ryan Daniel Montgomerey heißt und in seiner Jugend von Vorbildern wie Tupac Shakur oder Redman geprägt wurde. Aufgrund von 19 000 verkaufter Exemplare in der ersten Woche nachdem die CD – auf der Kooperationen mit namhaften Kollegen wie Eminem, T-Pain und Fabolous zu finden sind – auf den Markt kam, konnte der Musiker von 0 auf Platz 24 in die Top 200 der Billboard-Charts einsteigen. Sowohl in Kanada, als auch in Großbritannien konnten zudem Platzierungen in weiteren Hitlisten erreicht werden.

Album anhören: Amazon Music*

Astroworld

Travis Scott
(c) Sony Music
Seit dem Start seiner Karriere vor dem Mikro im Jahr 2015 ging es für Travis Scott steil bergauf. Doch mit dem Erfolg seines dritten Longlayers hatte er vermutlich dennoch selbst nicht gerechnet: Alleine in den USA verkaufte sich das Werk in nur einer Woche mehr als eine halbe Millionen Mal, in der zweiten Woche nochmal über 200 000 Mal. Dort hat er mittlerweile sogar die Millionen-Marke durchbrochen, was ihm eine Platin-Auszeichnung einbrachte. Auch international war vorher keine Platte von ihm erfolgreicher. „Astroworld“ avancierte zu einem Nummer 1-Erfolg in Italien, Kanada, Belgien, Australien, Dänemark, Schweden, Norwegen und Neuseeland.

Album anhören: Amazon Music*

Daytona

Pusha T
© 2018 Getting Out Our Dreams, Inc./Def Jam Recordings
Terrence Thornton, besser bekannt als Pusha T – ehemaliges Mitglied des Hip-Hop-Duos Clipse – stürmte zum ersten Mal nach fünf Jahren erneut im Alleingang in die amerikanischen Top 10. Dies gelang ihm erstmals mit seinem Debüt als Solo-Rapper mit „My Name Is My Name“ im Jahr 2013. Obwohl, ganz so alleine war er an der Entstehung dieses Albums natürlich nicht beteiligt. So sind zum Beispiel auch Kanye West („What Would Meek Do?“) und Rick Ross („Hard Piano“) bei der Produktion von „Daytona“ mit von der Partie gewesen.

Album anhören: Amazon Music*

Tha Carter V

Lil Wayne
© 2018 Young Money Records, Inc.
Zwar koppelte Lil Wayne lediglich den Titel „Uproar“ als offizielle Single aus dieser LP aus, dennoch konnten sich auch alle anderen 21 Lieder aufgrund ihrer Download-Zahlen in der US-Bestsellerliste platzieren. Hierbei als besonders erfolgreich erwiesen sich die Stücke „Don’t Cry“ (featuring XXXTentacion), „Let It Fly“ (featuring Travis Scott) und „Mona Lisa“ (featuring Kendrick Lemar), die sich auch außerhalb der Vereinigten Staaten zu Hits entwickelten. Der Longplayer selbst eroberte die Spitzen der Charts in Amerika und Kanada, Top 10-Platzierungen in Australien, in der Niederlande, Neuseeland und in Skandinavien.

Album anhören: Amazon Music*

Queen

Nicki Minaj
© 2018 Young Money/Cash Money Records
Onika Tanya Maraj wartete mit ihrer vierten CD auf – und traf damit genau ins Schwarze bei der internationalen Rap-Gemeinde. In den USA debütierte die Platte Dank 185.000 verkaufter Kopien auf einem 2. Rang, während sie auch in Australien, Kanada und in 20 europäischen Staaten die Hitlisten entern konnte. „Queen“ bescherte der in Port of Spain (Trinidad & Tobago) geborenen Rapperin eine Nominierung als „Top Rap Female Artist“ bei den Billboard Music Awards und eine Trophäe bei den MTV Europe Music Awards in der Sparte „Best Hip-Hop“. Grund hierfür dürfte die Bereitschaft zur Weiterentwicklung von Nicki Minaj sein: Das Rolling Stone-Magazin lobte einen neuen Nicki Minaj-Charakter, der auf der Platte zu hören sei. Derzeit die beste Rapperin?

Album anhören: Amazon Music*

Ye

Kanye West
© 2018 Getting Out Our Dreams II, LLC Distributed By Def Jam, A Division of UMG Recordings, Inc.
Durch sein Wirken in der Öffentlichkeit gilt Kanye West für viele Menschen schon länger als eine eher belächelte Kunstfigur. Seine medial begleitete Ehe mit Kim Kardashian oder diverse Wutausbrüche, wonach so mancher Hungriger nach Promi-News den Kopf schüttelte, ließen an ihm zweifeln. Der Rapper bewegte sich immer wieder nahe an der Grenze zur Lächerlichkeit. Dass er für sein Schaffen nicht belächelt werden muss, das bewies in diesem Jahr sein achtes Studio-Album. Kanye West ist ein Rapper, dem es manchmal an einem Bezug zur Realität mangelt. Ihm fehlt jedoch nicht das Gespür für tolle Produktionen, die zeitgemäß sind. Irgendwie dennoch authentisch und überzeugend.

Album anhören: Amazon Music*

Nasir

Nas
© 2018 Mass Appeal Records LLC
Eine sechsjährige Pause hatte der Rap-Künstler aus Brooklyn eingelegt, ehe er sein elftes Studio-Album auf den Markt brachte. Vor allem die Fans in den USA, wo sich das Rap-Album von 0 auf einen 5. Platz positionieren konnte, haben sehnsüchtig darauf gewartet. Wie von dem Musiker gewohnt thematisierte er auch in dieser Platte soziale Missstände und erlangte aufgrund seiner Texte, die nicht selten provokativ gestaltet sind, vor allem in der Hip-Hop-Branche Aufmerksamkeit. Das unter Fans beliebteste Rap-Album 2018? Wer weiß.

Album anhören: Amazon Music*

Testing

Asap Rocky
(c) Sony Music
Auch wenn seine dritte LP heißt, wie sie heißt: austesten muss sich Asap Rocky schon lange nicht mehr. In den USA konnte die Platte zwar nicht auf der Pole Position landen, wie es ihre Vorgänger „Long.Live.A$AP.“ (2003) und „At.Long.Last.A$AP“ (2015) taten. Doch in Deutschland, Österreich und in der Schweiz konnte sich keine seiner vorher veröffentlichten Alben besser platzieren.

Album anhören: Amazon Music*

Beerbongs And Bentleys

Post Malone
© 2018 Republic Records
Mit den Singles „Rockstar“ (gemeinsam mit 21 Savage), „Psycho“ (featuring Ty Dolla Sign) und „Better Now“ beherrschte Post Malone weltweit die Charts, wodurch er um mehr als sieben Dutzend mit Platin veredelte Schallplatten reicher wurde. So war es keine Überraschung, dass auch das Album, aus welchem alle drei Titel ausgekoppelt wurden, global zu einem Erfolg avancierte. „Beerbongs And Bentleys“ stieg in elf Ländern an die Spitze der Hitliste und verkaufte sich alleine in den USA über zwei Millionen Mal. Auch wenn sich die Stimmen der Kritiker sehr gemischt über die Platte ausließen, der Erfolg bestätigt es: Post Malone lieferte 2018 eines der besten Rap-Alben.

Album anhören: Amazon Music*

Swimming

Mac Miller
© 2018 Warner Bros. Records Inc.
Seit seinem Debüt-Album „Blue Slide Park“ im Jahr 2011 zählte Mac Miller, der zeitweise mit dem Weltstar Ariana Grande liiert gewesen ist, vor allem in den Vereinigten Staaten zur Oberliga der Rapper. 2018 brachte er mit „Swimming“ nicht nur sein Fünftes, sondern auch seinen letzten Longplayer auf den Markt. Am 7. September verstarb der Interpret an einer Drogen-Überdosis in Los Angeles. Die Platte avancierte zu einem internationalen Erfolg, wobei sie sich vor allem in Nordamerika, Kanada, Australien, Neuseeland, Norwegen und in der Tschechischen Republik herausragend verkaufen konnte. Absolut eines der besten Rap-Alben ever. R.i.P.

Album anhören: Amazon Music*

Invasion of Privacy

Cardi B
(c) Warner Music Group
Ihre Karriere begann mit ihrer ersten Single „Bodak Yellow“ im Jahr 2017 mehr als vielversprechend: Zuvor schaffte es lediglich Lauryn Hill mit einem Debüt-Titel als Hip-Hop-Interpretin mit einem Erstlingswerk („I Like It“, 1998) auf Platz 1 der US-Charts! Und ihre Karriere verlief fulminant weiter: Ihr erstes Album katapultierte die ehemalige Stripperin als weibliches Aushängeschild weltweit an die Front der Rap-Musik. Auch die New York Times zeigte sich in einer Kritik begeistert. Cardi B sei Stil übergreifend vielseitiger als die meisten anderen Rap-Künstler oder Popstars. Dies wäre natürlich eine Erklärung dafür, warum sich ihre Platte millionenfach verkaufen konnte.

Album anhören: Amazon Music*

Lil Boat 2

Lil Yachty
(c) Quality Control Music
Mit dieser Veröffentlichung gelang es dem Rapper, der mit bürgerlichem Namen Miles Parks McCollum heißt und in Georgia geboren wurde, nach „Teenage Emotions“ aus dem Jahr 2017 ein weiteres Mal: Auch mit seiner zweiten Platte debütierte er innerhalb der Top 5 in den Billboard-Charts. Zwar hielten sich die positiven Kritiken von The Guardian, NME, dem Rolling Stone oder AllMusic schwer in Grenzen, doch die hohe Platzierung in der US-Hitliste beweist es. Lil Yachty trifft mit seinen Rap-Künsten den Nerv der Zeit.

Album anhören: Amazon Music*

Scorpion

Drake
© 2018 Young Money/Cash Money Records
Nominierungen bei den MTV Europe Music Awards („Best Artist“, „Best Hip-Hop“), bei den MTV Video Music Awards („Artist of the Year“) oder bei den BRIT Awards („International Male Solo Artist“): „Scorpion“ sorgte dafür, dass Drake auch 2018 in aller Munde gewesen ist. In 12 Ländern, darunter die USA, Australien, Kanada und Finnland, chartete Drake auf Platz 1 der Charts. In zahlreichen Weiteren konnte er sich innerhalb der Top 10 platzieren. Die englische Zeitung The Independent urteilte: „Die Art und Weise, auf welcher er sich in den unterschiedlichsten Stilen darbietet, ist bemerkenswert“. Kein Wunder also, dass „Scorpion“ zu den besten Hip-Hop Alben des Jahres 2018 gehört.

Album anhören: Amazon Music*

Rolling Papers 2

Wiz Khalifa
(c) Warner Music
Seine Singles „Hopeless Romantic“ und „Fr Fr“ kündigten bereits an, dass es sich bei „Rolling Papers 2“ vermutlich um ein beeindruckendes Hip-Hop Album handeln würde: Und die Zahlen und Fakten sprechen für sich: Die darin enthaltenen Titel wurden auf YoutTube über 80 Millionen Mal angeklickt, die CD selbst in nur zwei Wochen 30.000 Mal in den Vereinigten Staaten verkauft. Diese Kombination sorgte dafür, dass Wiz Khalifa mit seiner siebten Platte aus dem Stand auf den 2. Rang der US-Charts einsteigen konnte.

Album anhören: Amazon Music*

Black Panther: The Album

Kendrick Lamar, SZA und The Weeknd
© 2018 Aftermath Records
Die Verfilmung des Marvel Comics „Black Panther“ spielte über eine Milliarde US-Dollar in den Kinos ein. Für einen solchen Umsatz sorgte der dazugehörige Soundtrack zwar nicht, doch auch dieser entwickelte sich zu einem internationalen Erfolg. Initiiert wurde die Platte federführend von Kendrick Lamar, der hierfür mit namhaften Kollegen wie SZA, The Weeknd, Travis Scott, Khalid, 2 Chainz und Swae Lee kooperierte.

Album anhören: Amazon Music*

Ta13oo

Denzel Curry
(c) Concord Loma Vista
Mit den Platten „Nostalgic 64“ (2013) und „Imperial“ (2016) machte Denzel Curry bereits auf sich aufmerksam. Doch mit „Ta13oo“ gelang ihm erstmals der Sprung in die Charts – jedoch nicht nur in Amerika. Auch in Australien, Belgien, Finnland, Irland, Kanada, in der Niederlande, Großbritannien und in Neuseeland konnte der Rapper erstmals die Bestsellerlisten entern. Lange musste er darauf warten, dass er endlich auch kommerziell erfolgreich ist. Doch dies ist mit Sicherheit lediglich der Anfang einer großen Rap-Karriere. Diesem Hip-Hop Album sei Dank.

Album anhören: Amazon Music*

PRhyme 2

PRhyme
© 2018 PRhyme Records
Ryan Daniel Montgomery alias Royce da 5’9″ wird an dieser Stelle erneut erwähnt, denn er ist gemeinsam mit DJ Premier Teil des Duos PRhyme. Gemeinsam haben sie für eines des besten Hip-Hop Alben gesorgt. „PRhyme 2“ avancierte zu einem wahren Geheimtipp, der in den Listen der Mainstream-Charts eher bedürftig vertreten gewesen ist. Dennoch führte das, was auf der Platte zuhören ist, dazu dass das Album nicht unbeachtet blieb.

Album anhören: Amazon Music*

Der Hip-Hop und die Rap-Kultur dominiert nicht umsonst das musikalische Zeitgeschehen. International und in den Charts ganz oben vertreten. Beweis sind vorausgegangene 20 Alben, die die Branche des Rap mit Sicherheit nachhaltig präge werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.