Die besten Schlagzeuger aller Zeiten

Photo by Jamieson Murphy on Unsplash

Auf Konzerten gehört die Bühne für gewöhnlich den Gitarristen und den Sängern. Sie sind die großen Stars, das Aushängeschild der Bands. Vorwiegend auch auf den Aufnahmen. Schlagzeuger halten sich dagegen meist im Hintergrund. Dennoch bilden sie einen wichtigen Glied in der Musikkette, da sie der Komposition nicht nur den grundlegenden Rhythmus, sondern auch einen unverwechselbaren Sound verleihen können. Und man kann sich keine Musik ohne dieses Instrument vorstellen. Doch kaum jemand kennt die großen Künstler hinter den Trommeln. Auch wenn die Musikwelt sicherlich weitaus mehr herausragende Drummer zu bieten hat und es kaum möglich ist, einen Rang unter ihnen zu bestimmen, haben wir hier für euch die besten Schlagzeuger aller Zeiten zusammengestellt, die die Musikwelt nachhaltig geprägt haben. Diese Liste soll nur einen kleinen Einblick in die Welt der Drums gewähren und das Instrument etwas in den Vordergrund rücken.

1. John Bonham


John Bonham war als Schlagzeuger der legendären britischen Band Led Zeppelin bekannt geworden. Schon als kleines Kind übte er auf improvisierten Schlaginstrumenten, die er sich selbst aus Blechdosen zusammenstellte, bevor er seine erste Marschtrommel bekam. Obwohl er nie richtigen Schlagzeug-Unterricht nahm, spielte er in seiner Jugend bereits in diversen Bands mit. In dieser Zeit lernte er auch den späteren Led Zeppelin-Sänger Robert Plant kennen, zu dem er eine enge Freundschaft entwickelte. Während seiner Zeit bei Led Zeppelin wurde er zu einem der größten und einflussreichsten Drummern in der Geschichte der Rock-Musik. Sein unverwechselbares, schnelles, kraftvolles, virtuoses Spiel war sowohl bei den Fans als auch bei Kollegen sehr beliebt.

Sein früher Tod mit nur 32 Jahren im Jahr 1980 kennzeichnete auch das Ende von Led Zeppelin. Heute zählt er zu den besten Schlagzeugern aller Zeiten und wird von Musikzeitschriften immer wieder auf den ersten Platz gewählt. Er inspiriert noch immer viele Musiker weltweit.

2. Phil Collins


Phil Collins ist vielen vor allem als Sänger der Band Genesis und auch als Solo-Künstler mit Hits wie „Against All Odds*“ oder „In The Air Tonight*“ bekannt. Doch der Brite ist außerdem auch als Schlagzeuger, Songwriter, Produzent und Schauspieler erfolgreich.

Das Multitalent kam 1951 in einem Londoner Vorort zur Welt. Schon als Kind brachte er sich selbst das Schlagzeug bei, in dem er die Musik aus dem Radio nachspielte. 1970 bewarb er sich auf eine Anzeige der Band Genesis, deren Stil er durch sein rhythmisches, prägnantes Spiel veränderte und den Erfolg der Band nachhaltig prägte.

Neben diversen Arbeiten mit anderen Bands und Künstlern, stieg er in den 80er Jahren auch zu einem erfolgreichen Solo-Künstler auf. In dieser Zeit wirkte er auch als Komponist für Film-Soundtracks mit und gewann mit seinen Song „You’ll Be In My Heart*“ für den Disney-Film Tarzan sogar einen Oscar.

3. Buddy Rich


Für gewöhnlich assoziiert man Schlagzeuger mit Rock-Musik. Doch auch andere Musik-Genres haben überragende Trommler vorzuweisen. So wie den Amerikaner Bernard „Buddy“ Rich, der als einer der weltbesten Jazz-Drummer gilt. Rich wurde 1917 in einer Künstlerfamilie in New York geboren. Schon als Kind war er als Schlagzeuger erfolgreich und stieg sogar zu einem der bestbezahlten Kinderstars der Welt auf.

In den 40er Jahren gründete er seine eigene Bigband, in der er neben Schlagzeug gelegentlich auch noch den Gesangspart übernahm. Er wurde durch seine schnelle und kraftvolle, virtuose Technik berühmt. Neben seinem herausragenden Talent, war er auch wegen seiner charismatischen Persönlichkeit beliebt. Rich arbeitete auch mit vielen anderen Jazz-Künstlern zusammen, darunter zum Beispiel mit Louis Armstrong und Nat King Cole. Er starb 1987.

4. Lars Ulrich


Der unersetzbare Schlagzeuger und Mitgründer der Band Metallica kam 1963 als Sohn eines Tennisprofis in Dänemark zur Welt. Er begann früh zu musizieren und hatte schon als Junge sein erstes Schlagzeug bekommen. Ulrich sollte zunächst in die Fußstapfen seines Vaters treten und Tennisprofi werden. Als die Familie Ende der 70er in die USA übersiedelte, widmete er sich jedoch fortan der Musik.

Über eine Anzeige lernte er den Gitarristen und Sänger James Hetfield kennen, mit dem er 1981 die Metal-Band Metallica gründete. Ulrich wurde stark von der Musikrichtung New Wave of British Heavy Metal beeinflusst, was sich auch im Stil der Band widerspiegelte. Seine unverkennbare Technik und vielfältige Art zu spielen macht den charakteristischen Sound von Metallica aus.

5. Caroline Corr


Auf der Liste der besten Schlagzeuger aller Zeiten dürfen auch ein paar Frauennamen nicht fehlen, denn in der Musikwelt können sich auch hervorragende weibliche Drummerinnen sehen lassen. So zum Beispiel Caroline Corr, die Schlagzeugerin der irischen Geschwister-Band The Corrs.

Caroline wurde 1973 in einer Kleinstadt in Irland in eine musikalische Familie hineingeboren und kam deswegen recht früh mit der Musik in Berührung. Zusammen mit ihren Schwestern Andrea und Sharon sowie ihrem Bruder Jim gründeten sie 1990 die Folk-Band The Corrs, mit der sie über die Grenzen Europas hinaus erfolgreich wurden und auch Charterfolge verzeichneten. Nach einer längeren Pause hat sich die Gruppe 2015 wiedervereinigt und zwei neue Studioalben veröffentlicht.

Lesetipp: die 15 erfolgreichsten Familien-Bands aller Zeiten

6. Keith Moon


Keith Moon wurde als Schlagzeuger der britischen Rockband The Who berühmt. 1946 in London geboren, begann Moon mit 15 Jahren Schlagzeug zu spielen. Er spielte zunächst in Schul- und Coverbands, bevor er 1964 zu The Who stieß.

In dieser Zeit etablierte er dort seinen schnellen und dynamischen Stil und war einer der ersten Schlagzeuger, der sein Instrument in den Vordergrund rückte und Drum-Soli einführte. Neben seinem extrovertierten und auffälligen Auftreten war eins seiner Markenzeichen, dass er nach fast jedem großen Auftritt sein Schlagzeug zerschmetterte. Der exzessive Musiker starb im Alter von nur 32 Jahren an einer Überdosis von Beruhigungsmitteln.

7. Stewart Copeland


Stewart Copeland ist als Schlagzeuger und Gründer der englischen Band The Police bekannt. Er kam 1952 in den USA als Sohn eines Musikers zur Welt und begann bereits in jungen Jahren Schlagzeug zu spielen. Da sein Vater außerdem ein CIA-Agent war, verbrachte Copeland seine Kindheit und Jugend im Nahen Osten. Die orientalischen Einflüsse sind auch in seinem Stil spürbar.

Nach einem Musikstudium gründete er zusammen mit Sting „The Police“. Sein musikalisches Talent hat den Erfolg der Band mitgeprägt. Er gilt als Virtuose und ist vor allem für seinen energischen und präzisen Stil berühmt. Neben dem Schlagzeug ist Copeland aber auch als Komponist tätig. Er komponierte bereits über 60 Film-Soundtracks und sogar Opern.

8. Dave Grohl


Der Frontmann und Gitarrist von den Foo Fighters agierte früher als Schlagzeuger der legendären Grunge-Band Nirvana. Der 1969 geborene Grohl wuchs in bescheidenen Verhältnissen im Staat Virginia auf. Seine musikalischen Anfänge gehen auf diverse Jugendbands zurück, wo er als Schlagzeuger und Gitarrist mitwirkte.

Nach dem Tod des Nirvana-Frontmanns Kurt Cobain, gründete Grohl eine eigene neue Band Foo Fighters, mit der bis heute erfolgreich unterwegs ist. Der Songwriter und Multiinstrumentalist hat im Laufe seiner Karriere mit vielen anderen Musikern zusammen gearbeitet, darunter zum Beispiel mit Slash, Garbage oder Juliette and the Licks.

9. Gene Krupa


Eugene Bertram „Gene“ Krupa gilt als einer der größten Schlagzeug-Stars der Jazz- und Swing-Ära. Er war der Gründer und Leiter der Bigband Gene Krupa Orchestra, die in den 40er Jahren erfolgreich war. Der 1909 in Chicago geborene Krupa, dessen Eltern polnischer Abstammung waren, lernte bereits mit elf Jahren Schlagzeug zu spielen. Nach diversen Projekten mit anderen Bands und Künstlern, entwickelte er sich bereits Anfang der 40er Jahre zu einem der besten Schlagzeuger des Landes.

Krupa war für sein energiegeladenes, intensives Spiel bekannt. Er war ein Innovator und brachte einige neue Elemente in die Jazz-Musik ein. So war er beispielsweise der Erste, der längere Drum-Soli berühmt machte. Krupa starb im Alter von 64 Jahren. Sein musikalisches Erbe dient noch heute vielen Künstlern als Inspiration.

10. Ginger Baker


Der 1939 in London geborene Peter Edward Baker, der aufgrund seiner roten Haare den Spitznamen „Ginger“ bekam, zählt zu den besten Schlagzeugern aller Zeiten. Nach Auftritten in diversen Bands, gründete er in den 60er Jahren zusammen mit Eric Clapton die Band Cream und später die Band Blind Faith, bei der Clapton erneut dabei war.

Nach einem kurzzeitigen eigenen Band-Projekt, arbeitete er wieder überwiegend mit verschiedenen Musikern zusammen. Baker ist neben seinem herausragenden Schlagzeug-Spiel auch für seinen schwierigen Charakter bekannt. In einem Dokumentarfilm von 2012 „Beware of Mr. Baker“ porträtierte der US-amerikanische Regisseur Jay Bulger das aufregende Leben des Musikers. Einer der Highlights dieser Biografie, ist dass der mürrische Drummer dem Regisseur vor laufender Kamera die Nase brach.

11. Ian Paice


Der britische Schlagzeuger Ian Paice, der als Gründungsmitglied der Band Deep Purple bekannt wurde, kam 1948 in Nottingham zur Welt. Als Kind spielte er zunächst Violine, bevor er mit 15 Jahren sein erstes Schlagzeug bekam. Er ist das einzige ständige Mitglied von Deep Purple, der von Anfang an und bei allen Formationen dabei war, wie auch an allen Alben durchgehend beteiligt war.

Paice ist für seine Virtuosität und sein schnelles Spiel bekannt. Inspiriert durch Buddy Rich und Gene Krupa war er einer der ersten Rock-Musiker, der Elemente der Jazz- und Swing-Technik in seinen Stil einbrachte. Er zählt zu den besten und einflussreichsten Drummern der Rockszene.

12. Sheila E.


Noch eine Dame in der Drummer-Szene ist Sheila Cecilia Escovedo, die in den 80er Jahren durch ihre Zusammenarbeit mit Prince Berühmtheit erlangte. Sheila wurde 1957 in eine musikalische Familie hineingeboren. Ihr Vater hat unter anderem bei Santana als Perkussionist und Schlagzeuger gearbeitet. Die Patentochter von Tito Puente lernte bereits im Alter von fünf Jahren Perkussionsinstrumente zu spielen.

Seit Mitte der 70er Jahre arbeitete sie regelmäßig mit renommierten Künstlern, wie Lionel Richie, Diana Ross, Gloria Estefan oder Stevie Wonder zusammen. Ihre beste Zeit hatte sie jedoch an der Seite von Prince. Daneben agierte sie zeitweise auch als Sängerin und nahm sieben Studioalben auf. Sie zählt ohne Zweifel zu den besten weiblichen Schlagzeugerinnen aller Zeiten.

13. Dennis Chambers


Dennis Chambers wurde 1959 in Maryland, USA geboren. Er begann bereits im Alter von vier Jahren Schlagzeug zu spielen und trat schon als Kind in diversen Nachtclubs auf. Der Autodidakt erlangte vor allem durch sein exaktes und kraftvolles Spiel große Bekanntheit und entwickelte sich zu einem der besten Jazz- und Fusion-Schlagzeuger. In seiner langen Karriere spielte er bereits mit fast allen weltbekannten Musikern des Fusion-Genres, darunter mit Carlos Santana, John McLaughlin oder George Duke. Mitte der 90er gründete er auch eine eigene instrumentale Fusion-Band, mit der er neben weiteren Solo- und Seitenprojekten regelmäßig tourt.

14. Carl Palmer


Der britische Schlagzeuger Carl Palmer zählt zu den einflussreichsten Rock-Drummern der Musikgeschichte. 1950 in Birmingham geboren, wuchs Palmer in einer musikalischen Familie auf. Von Gene Krupa inspiriert, begann er mit elf Jahren das Schlagzeug zu erlernen. Nur einige Jahre später spielte er bereits als professioneller Schlagzeuger bei diversen Bands. Seit den 70er Jahren gründete er immer wieder mehrere eigene Bands, darunter zum Beispiel Atomic Rooster oder Emerson, Lake & Palmer, mit denen er die musikalische Stilrichtung „Progressive Rock“ entscheidend beeinflusste. Er ist vor allem für seine schnelle und geschickte Spielweise bekannt.

15. Tito Puente


Eine weitere Größe in der Jazz-Welt ist der amerikanische Drummer und Perkussionist Tito Puente. Aufgrund seiner puerto-ricanischen Wurzeln wurde er vor allem als Salsa- und Mambo-Musiker berühmt. Der 1923 in New York geborene Puente wurde auch als der King of Mambo bezeichnet. Neben diversen Perkussionsinstrumenten spielte er auch noch Klavier und Saxophon. Dank dem fünffachen Grammy-Gewinner wurden karibische, afro-kubanische und lateinamerikanische Rhythmen bei einem breiteren Publikum populär.

Sein wohl bekanntester Titel ist der von Carlos Santana interpretierte Hit „Oye Como Va*„. Heute zählt Tito Puente zu den bekanntesten Vertretern der lateinamerikanischen Musik, wie Mambo, Salsa und Latin-Jazz.

16. Steve Gadd


Der amerikanische Musiker Steve Gadd zählt zurecht zu den einflussreichsten Drummern der Musikgeschichte. 1945 in New York geboren, begann er bereits im Alter von drei Jahren Schlagzeug zu spielen. Er hat sehr viel zur Entwicklung der Schlagzeug-Kunst beigetragen, in dem er viele neue Rhythmen in sein Spiel einbrachte und damit einen außergewöhnlichen Stil kreierte. Einige seiner Rhythmen gelten heute als Meilensteine in der Musikgeschichte. In seiner langen Karrierelaufbahn arbeitete er mit vielen großen Künstlern verschiedener Genres zusammen, darunter Joe Cocker, Eric Clapton, Frank Sinatra oder Barbara Streisand. Sein breitgefächerter Stil sowie eine präzise und absolut sichere Spielweise jeder Art machen ihn bis heute bei Musikern aller Genres sehr beliebt.

17. Don Henley


1947 in Texas geboren, wurde Don Henley als Schlagzeuger und Frontsänger der Band The Eagles berühmt. Der Multiinstumentalist, der neben Schlagzeug auch noch Gitarre und Keyboards spielt, begann 1970 professionell Musik zu machen. Kurz darauf gründete er mit einem Kollegen die Country-Rock-Band The Eagles, wo er als Komponist und singender Schlagzeuger Weltberühmtheit erlangte.

Seine unverkennbare Stimme ist einem breiteren Publikum vor allem durch dem Klassiker „Hotel California*“ bekannt. Der achtfache Grammy-Gewinner hat in seiner über 45-jährigen Karriere mit vielen anderen Künstlern zusammengearbeitet und war auch als Solist erfolgreich.

18. Cindy Blackman


Eine weitere weibliche Drummerin, die zu den besten Schlagzeugern aller Zeiten zählt, ist die US-amerikanische Rock- und Jazz-Schlagzeugerin Cindy Blackman, auch bekannt als Cindy Blackman Santana, nachdem sie 2010 den Latin-Rock-Gitarristen Carlos Santana geheiratet hat. Geboren 1959, begann Blackman ihre Karriere als Straßenmusikerin von New York. Bekanntheit erlangte sie an der Seite von Lenny Kravitz, mit dem sie über zehn Jahre als Schlagzeugerin gearbeitet hat. Neben der Zusammenarbeit mit vielen anderen Künstlern, veröffentlichte Cindy Blackman auch mehrere Soloalben.

19. Jeff Porcaro


Jeff Porcaro war einer der Gründer der kalifornischen Band Toto, wo er als Schlagzeuger tätig war. Der 1954 in den USA geborene Musiker wirkte auch bei vielen großen Künstlern unterschiedlicher Genres als Drummer mit, darunter Michael Jackson, Madonna, Pink Floyd, Bruce Springsteen oder Frank Sinatra. In sehr jungen Jahren ging er bereits mit Sonny & Cher auf Tour. Sein musikalisches Können eignete er sich schon als Kind durch seinen Vater Joe Porcaro an, der Jazz-Drummer, Perkussionist und Schlagzeuglehrer war.

Jeff Porcaro verstarb jung mit nur 38 Jahren an Herzversagen. Er galt als einer der gefragtesten Session-Musiker der Musik-Industrie und wird heute noch als einer der einflussreichsten Schlagzeuger im Rock- und Pop-Genre bezeichnet.

20. Max Roach


In der Liste der einflussreichsten Schlagzeuger der Jazz-Geschichte, darf auch der US-amerikanische Komponist und Drummer Max Roach nicht fehlen. Der 1924 geborene Roach wuchs in einer musikalischen Familie in New York auf. Seine Mutter war Gospelsängerin und auch er spielte bereits als Kind Schlagzeug in Gospelbands. Nach einem Musikstudium und Auftritten in diversen Bands, leitete er in den 50er Jahren eigene Bands.

Große Bekanntheit erlangte er vor allem als Bebop-Musiker, ein Musikstil, das in den 40er Jahren sehr beliebt war und den Grundstein des modernen Jazz bildete. In den 70ern war er außerdem als Professor der Musik an der Universität von Massachusetts tätig.

Weitere großartige Schlagzeuger:

Plätze 21 – 51:

Platz:Schlagzeuger:Genre:Bands:
21.Neil PeartMetal, Swing, Heavy MetalRush
22.Danny CareyProgressive Metal, RockTool
23.Mike PortnoyMetal, MetalcoreDream Theater
24.Bill BrufordRock, JazzYes, King Crimson, Gong, Earthworks und viele mehr...
25.Billy CobhamJazz, RockMahavishnu Orchestra
26.Ringo StarrPop, RockThe Beatles
27.Carter BeaufordBlack Metal, RockDave Matthews Band
28.Alex Van HalenHeavy Metal, Jazz, Hard RockVan Halen
29.Cozy PowellBlues, RockJeff Beck Group, Rainbow, Whitesnake, Brian May Band
30.Chris AdlerDeath Metal, Thrash MetalLamb of God, Nitro
31.Mitch MitchellBlues, Rock, JazzJimi Hendrix Experience
32.Dave WecklJazz, Post-bopArbeitete zusammen mit Chick Corea und Mike Stern.
33.Chad SmithRed Hot Chili PeppersFunk-Rock, Jazz
34.Travis BarkerHip Hop, Pop, Metalblink-182
35.Dave LombardoThrash Metal, Groove Metal, Heavy MetalSlayer
36.Carmine AppiceGlam Metal, Blues, RockVanilla Fudge
37.Nicko McBrainBlues, Heavy MetalIron Maiden
38.Bill WardBlues, Rock, Heavy MetalBlack Sabbath
39.Mike ManginiRock, Metal, Thrash MetalDream Theater
40.Matt CameronGarage Rock, GrungeSoundgarden, Pearl Jam
41.Nick MasonRockPink Floyd
42.Taylor HawkinsRock, GrungeFoo Fighters
43.Vinnie PaulMetal, Thrash Metal, Groove MetalPantera
44.Mick FleetwoodBlues, RockFleetwood Mac
45.Roger TaylorNew Wave, Pop, RockThe Cross, Queen
46.Carl PalmerRock, Electronic Dance, PopEmerson, Lake and Palmer
47.Buddy MilesRock, Blues, Funk The Ink Spots, The Delfonics und Ruby & the Romantics
48.Mario DuplantierThrash Metal, Groove MetalGojira
49.Vinnie ColaiutaThrash Metal, Pop, RockArbeitete zusammen mit: Frank Zappa, Herbie Hancock, Jeff Beck, Joni Mitchell, Barbra Streisand, Chaka Khan und Robben Ford.
50.Terry BozzioSynthpop, New WaveUK
51.Charlie WattsReggae, Rock, BluesThe Rolling Stones
Diese Liste soll kein Ranking darstellen, denn es gibt außer den hier vorgestellten 51 Schlagzeugern weitaus mehr talentierte Drummer, die ein Stück Musikgeschichte mitgeschrieben haben. Die Geschichte zeigt, dass Schlagzeuger nicht nur ein rhythmisches Fundament in der Musik bilden, sondern zu einem großen Teil auch zum unverwechselbaren Sound eines Stücks beitragen und damit ein unersetzlicher Teil der Komposition sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.