Die 25 erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten

Photo by Desi Mendoza on Unsplash

Als die Gitarren elektrisch wurden, änderte sich die Musikwelt für immer. Verbunden mit der Kraft von verrückten Drummern, brachialen Bassisten und extravaganten Frontmännern, war und ist die Ära des Rock eine unaufhaltsame Naturgewalt; ein urgewaltiger Angriff, der sich zuerst mit dem Herzen der Zuhörer und dann mit dem Kopf beschäftigt.

Aber wer sind die besten Rockbands? Und sind die besten auch zugleich die beliebtesten Rockbands? Sind es die zeitlosen Platten, die auch in 50 Jahren noch in unseren Schränken (oder Cloud Accounts) bei uns sein werden, wenn ihre Schöpfer längst die Gänseblümchen in die Höhe treiben? Es gibt eine nicht zu unterschätzende Konkurrenz, aber die nachfolgenden Bands gehören ohne jeden Zweifel zu den besten Rockbands, die jemals einen Verstärker zum Glühen gebracht haben.

01. The Beatles

(c) Universal Music
Die Beatles waren eine der einflussreichsten Musikgruppen der Rock-Ära. Ihre späteren Werke wurden dagegen sowohl mit populärer wie auch kritischer Anerkennung überhäuft, die im 20. Jahrhundert nur von wenigen anderen Künstlern erreicht wurde. Die klassische Beatles-Besetzung bestand aus John Lennon an der Gitarre, Paul McCartney am Bass, George Harrison als zweiter Gitarrist und Ringo Starr (Richard Starkey) am Schlagzeug. Alle stammen aus Liverpool, Merseyside in England. Der ursprüngliche Bassist der Beatles, Stuart Sutcliffe, verließ die Band 1962. Die sogenannte „Beatlemania“ begann in Großbritannien am 13. Oktober 1963 mit einem Fernsehauftritt im Londoner Palladium und explodierte dann in den Vereinigten Staaten nach drei Auftritten der Beatles in der Ed Sullivan Show. Die Band wurde zu einem weltweiten Phänomen mit loyalen Fans, hysterischer Lobhudelei und Denunziationen von Kulturkommentatoren.

Größte Hits

Auf Platz 1 der offiziellen Greates Hits Liste der Beatles ist natürlich „She Loves You*„. Der 1963 veröffentlichte Song – geschrieben von John Lennon und Paul McCartney – hielt sich sechs nicht-konsekutive Wochen an der Nummer 1 und ist die meistverkaufte Single der 1960er Jahre in Großbritannien. Der bisherige Umsatz der Band liegt bei 1,92 Mio. Euro.

Fünf weitere Songs der Fab Four haben die Millionengrenze überschritten:

– I Want To Hold Your Hand
– Can’t Buy Me Love
– I Feel Fine
– Day Tripper/We Can Work It Out
– Hey Jude

Erfolge

Ihr erstes Album war dreißig Wochen lang die Nummer eins in den britischen Charts.

11 ihrer ersten 12 Alben erreichten Platz eins der nationalen Charts

Sgt. Pepper’s wurde vom Rolling Stones Magazine zum größten Album aller Zeiten gewählt.

Die Beatles sind die meistverkaufte Band der Geschichte.

Die Rockband hat mehr Singles auf Platz 1 der Charts als jede andere Musikgruppe (23 in Australien, 23 in den Niederlanden, 22 in Kanada, 21 in Norwegen, 20 in den USA und 18 in Schweden).

Sie wurden in die TIME-Liste der wichtigsten Persönlichkeiten des zwanzigsten Jahrhunderts aufgenommen.

Auszeichnungen

Die Beatles sind die Musikgruppe mit den meistverkauften Tonträgern aller Zeiten. EMI schätzt, dass weltweit über eine Milliarde CDs und Kassetten verkauft wurden.

Die Beatles haben die meistverkauften Multi-Platin-Alben für jeden Künstler oder jede Musikgruppe (dreizehn allein in den USA).

02. Led Zeppelin

(c) Courtesy of Atlantic Records
(c) Courtesy of Atlantic Records
Led Zeppelin kam 1968 als ‚Supergroup‘ zusammen, gegründet vom ehemaligen Yardbirds-Gitarristen Jimmy Page. Ursprünglich sollten sie The New Yardbirds heißen, bis Keith Moon, der Drummer von The Who, in einem Kommentar äußerte, dass die Band wie ein bleierner Zeppelin (Lead Zeppelin) untergehen würde. Pages erste Wahl als Sänger, Terry Reid, lehnte das Angebot ab, empfahl aber Robert Plant, der seinerseits seinen Kumpel John Bonham am Schlagzeug mit ins Boot holte. Als Bassist Chris Dreja sich aus dem Projekt zurückzog, um Fotograf zu werden, schlug er seinen Kumpel John Paul Jones vor, und das Line-Up war komplett. Die ersten vier Alben der Band – Led Zeppelin I, Led Zeppelin II‘, Led Zeppelin III und IV (Four Symbols)‘ – gelten alle als Rockklassiker, die Blues, Folk und orientalische Einflüsse mischen.

Größte Hits

– Whole Lotta Love
– Immigrant Song
– Black Dog
– D’yer Mak’er
– Trampled Under Foot
– Fool in the Rain
– Whole Lotta Love

Erfolge

Led Zeppelin ist neben den Beatles eine von zwei Bands mit einem fünffachen Diamantstatus für ihre Alben, was einem Umsatz von jeweils über 10 Millionen entspricht. Diese fünf Alben sind Led Zeppelin 4 (22 Mio), Physical Graffiti (15 Mio), Led Zeppelin II (12 Mio), Houses of the Holy (11 Mio) und ihr Boxed Set (10 Mio).

Als Physical Graffiti veröffentlicht wurde, stiegen alle fünf ihrer bisherigen Alben wieder in die Charts ein. Am 29. März 1975 waren sie die erste Band, die sechs Alben auf einmal in der Billboard-Charts hatten: Physical Graffiti (#1), Led Zeppelin IV, Houses of the Holy, Led Zeppelin II, Led Zeppelin und Led Zeppelin III.

Auszeichnungen

2008 erhielten Sie den American Music Award in der Kategorie „Outstanding Achievement Award“

1999, 2003, 2004 und 2007 erhielt die Rockband den Grammy Award.

Im Dezember 2012 ehrte US-Präsident Barack Obama Led Zeppelin mit dem höchsten Kulturpreis der USA, dem „Kennedy Center Honors“.

Die Band wurde am 12. Januar 1995 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

03. The Eagles

Credit: James Minchin
Credit: James Minchin
Die amerikanische Rockband The Eagles wurde 1971 in Kalifornien von Glenn Frey, Don Henley, Bernie Leadon und Randy Meisner gegründet. Die Eagles ritten auf der gerade erst aufkommenden Welle des Country-Rock und waren ein sofortiger Erfolg, der von zwei großen Singles getragen wurde: „Witchy Woman“ und „Take It Easy“. Das zweite Album, Desperado, etablierte Henley und Frey als ein erfolgreiches Songwriting-Team, ganz zu schweigen von zwei der vier beeindruckenden Leadsänger der Gruppe; für ihr drittes, 1974er Album „On The Border“, wurde der Gitarrist Don Felder hinzugezogen und beeindruckte die Gruppe so sehr, dass er bald ein ständiges Mitglied wurde. Nach der Aufnahme ihres legendären Albums „Hotel California“ im Jahr 1976 verließ Meisner – erschöpft vom ständigen Erfolg und Ruhm – die Band. Die Eagles begannen 1977 mit der Aufnahme ihres Nachfolgealbums „The Long Run“, aber der innere Druck innerhalb der Gruppe zog die Aufnahmen zwei Jahre in die Länge, bis sie sich alle gegenseitig an die Kehle gingen; als das Album Ende 1979 erschien, war die Band Geschichte.

Größte Hits

– Hotel California
– Take It Easy
– Lyin‘ Eyes
– Peaceful Easy Feeling
– One of These Nights
– Life in the Fast Lane
– New Kid in Town
– I Can’t Tell You Why
– Heartache Tonight

Erfolge

Die Eagles waren die populärste amerikanische Band der 70er Jahre und haben so mehr als jede andere Band dazu beigetragen, Country-Musik in den Rock einzuführen. Das Songwriting-Team von Don Henley-Glenn Frey gilt als eines der besten des Jahrzehnts.

Auszeichnungen

Mit fünf Nummer eins Singles, sechs Grammys, fünf American Music Awards und sechs Nummer eins Alben zählten die Eagles zu den erfolgreichsten Rockbands der 1970er Jahre. Ende des 20. Jahrhunderts zählten zwei ihrer Alben, „Greatest Hits“ (1971-1975) und „Hotel California“ laut der Recording Industry Association of America zu den 20 meistverkauften Alben in den USA. Hotel California belegt Platz 37 in Rolling Stones‘ 500 besten Alben aller Zeiten.

04. Rolling Stones

(c) Universal Music
(c) Universal Music
Die Rolling Stones, eine der erfolgreichsten und von der Kritik gefeierten Rockbands aller Zeiten, wurden 1962 in London gegründet. Benannt nach dem Muddy Waters-Song „Rollin‘ Stone“ bestand die ursprüngliche Band aus Frontmann Mick Jagger, den Gitarristen Keith Richards und Brian Jones, dem Bassisten Bill Wyman, dem Schlagzeuger Charlie Watts und dem Pianisten Ian Stewart. Gitarrist Ron Wood kam 1975 zu Jagger, Richards und Watts. Die Stones, in ihren verschiedenen Inkarnationen, rocken seit mehr als 50 Jahren weltweit die Bühnen und haben mehr als 200 Millionen Alben verkauft.

Größte Hits

– Time Is On My Side
– (I Can’t Get No) Satisfaction
– Get Off of My Cloud
– 19th Nervous Breakdown
– Paint It Black
– Mother’s Little Helper
– Ruby Tuesday
– Jumpin‘ Jack Flash
– Honky Tonk Women
– Brown Sugar

Erfolge

Die Rolling Stones haben in den 1960er Jahren acht britische Nummer-1-Singles veröffentlicht. Seitdem hat sich ihr ikonischer Status bestätigt – 2010 hat die nationale Post von Großbritannien das Cover des Let It Bleed-Albums zu einer Gedenkmarke gemacht. Mit rund 200 Millionen verkauften Alben gehören die Rolling Stones zu den Top Ten der größten Bands aller Zeiten. Sie gingen 1963 auf ihre erste Tournee und sind seitdem aktiv. In den 2000er Jahren spielten sie 264 Shows und verdienten über 670 Millionen Pfund.

Auszeichnungen

Die Band gewann 1994 den Grammy in der Kategorie ‚Bestes Rock Album‘ für „Voodoo Lounge“.
Sie wurden 1989 in die Rock n Roll Hall of Fame aufgenommen. Im Jahr 2005 gewannen sie einen World Music Award in der Kategorie „World’s Greatest Touring Band of All Time“.

05. AC/DC

(c) Foto: James Minchin, Quelle: Sony Music
(c) Foto: James Minchin, Quelle: Sony Music
AC/DC sind eine der größten Heavy-Metal-Bands aller Zeiten und eine der authentischsten Gruppen des Rock’n’Roll. Sie verkörpern die wilde, rebellische Quintessenz der Rockmusik wie kaum eine andere Band. Sie waren das Gegenteil des intellektuellen Singer-Songwriters oder des klugen Progressive-Rock oder des dekadenten Glam-Rock der 1970er Jahre: Sie waren nicht das Gehirn und nicht das Herz, sondern die Eingeweide des Rock’n’Roll. Das Rolling Stone Magazine gab mehreren ihrer Alben eine „Null“: das größte Kompliment, das sie je erhalten haben. Die schottischen Brüder Angus und Malcolm Young (beide an der Gitarre) gründeten die Band 1973 in Sydney (Australien). Ein Jahr später kam Sänger Bon Scott (Ronald Belford) hinzu. Scott und Angus Young wurden dank ihrer Bühneneskapaden zu Kult-Idolen.

Größte Hits

– Back in Black
– Dirty Deeds Done Dirt Cheap
– Highway to Hell
– High Voltage
– Let There Be Rock
– Bonfire

Erfolge

AC/DC hat allein in den USA fast 71 Millionen Alben verkauft, was sie zu einer der fünf meistverkauften Bands der amerikanischen Musikgeschichte macht. Sie haben weltweit mehr als 200 Millionen Tonträger verkauft. Eines der beliebtesten Werke der Gruppe, „Back In Black“, hat den Status von „Double Diamond“ erreicht, mit mehr als 22 Millionen verkauften Exemplaren in den Vereinigten Staaten, und ist Amerikas fünftbestverkauftes Album aller Zeiten.

Auszeichnungen

AC/DC wurden am 10. März 2003 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Im Jahr 2004 belegte AC/DC den 72. Platz auf der Rolling Stone Liste der 100 größten Künstler aller Zeiten.

06. Pink Floyd

(c) WMG
Pink Floyd war eine Rockband aus England, die mit psychedelischem und progressivem Rock weltweite Erfolge feierte. Ihre Werke sind geprägt von philosophischen Texten, klanglichen Experimenten, innovativen Albumcovern und aufwändigen Live-Shows. Pink Floyd sind sowohl in künstlerischer wie auch kommerzieller Hinsicht eine der erfolgreichsten Rockmusikgruppen aller Zeiten.

Ursprünglich bestand die Band aus den Studenten Roger Waters, Nick Mason, Richard Wright und Syd Barrett und wurde im Jahr 1965 gegründet. Unter Barrett’s Führung veröffentlichten sie das erfolgreiche Debütalbum, The Piper at the Gates of Dawn* (1967). Gitarrist und Sänger David Gilmour kam einige Monate vor Barrett’s Ausscheiden aus der Gruppe in 1968 zur Band. Nach dem Verlust ihres wichtigsten Songwriters wurde Bassist und Sänger Roger Waters der Texter und konzeptionelle Leiter der Band. Mit dieser Besetzung erzielte Pink Floyd weltweit kritische und kommerzielle Erfolge.

Größte Hits

– Dogs
– Hey You
– Us & Them
– Another Brick In The Wall (Part 2)
– Money
– Echoes
– Shine On You Crazy Diamond
– Time
– Comfortably Numb
– Wish You Were Here

Erfolge

Pink Floyd’s erfolgreichste Single war „Another Brick In The Wall, Part 2“ mit mehr als vier Millionen verkauften Exemplaren weltweit. Schätzungsweise jeder zwölfte Mensch auf der Welt hat eine Kopie von Pink Floyds meistverkauftem Album „Dark Side Of The Moon*“.

Pink Floyd wurde 1996 in die American Rock and Roll Hall of Fame und 2005 in die UK Music Hall of Fame aufgenommen. Bis 2013 verkaufte die Band weltweit mehr als 250 Millionen Tonträger.

07. Nirvana

(c) WMG
Nirvana veränderte die Landschaft der Rockmusik im Laufe von nur wenigen Jahren. 1985 lernte Gitarrist und Sänger Kurt Cobain den Bassisten Krist Novoselic in Aberdeen, Washington, kennen. Beide verband sofort ihre gemeinsame Verehrung für die Punk-Metal-Band The Melvins. Das spätere Trio aus Seattle wurde von Kurt Cobain geleitet, und der zukünftige Foo Fighters Frontmann Dave Grohl spielte am Schlagzeug. Ihr zweites und drittes Album, „Nevermind*“ und „In Utero*„, sind zwei der meistverkauften Alben der Geschichte.

Größte Hits

– Lithium
– Sliver
– Aneurysm
– The Man Who Sold the World
– Come As You Are
– You Know You’re Right
– Heart-Shaped Box
– About a Girl
– All Apologies
– Smells Like Teen Spirit

Erfolge

Seit ihrem Debüt hat die Band mehr als 25 Millionen Alben allein in den Vereinigten Staaten und über 50 Millionen weltweit verkauft.

Nirvanas Beiträge zur Musik haben große Anerkennung gefunden, wobei „Nevermind“ und „Smells Like Teen Spirit“ stets als eines der besten Alben und Songs aller Zeiten eingestuft wurden. Die Rock and Roll Hall of Fame hat zwei von Nirvanas Aufnahmen, „Smells Like Teen Spirit“ und „All Apologies“, in ihre Liste der „The Songs That Shaped Rock and Roll“ aufgenommen.

Auszeichnungen

Im Jahr 2003 wurde Nirvana ein Platz in der ruhmträchtigen Mojo Hall of Fame 100 zuteil. Die Band erhielt 2004 auch eine Nominierung für die UK Music Hall of Fame in der Kategorie „Greatest Artist of the 1990s“. Rolling Stone platzierte Nirvana auf Platz 27 ihrer Liste der „100 größten Künstler aller Zeiten“ im Jahr 2004 und auf Platz 30 ihrer aktualisierten Liste im Jahr 2011.
2003 wählte der Chefredakteur des Magazins, David Fricke, Kurt Cobain zum zwölftbesten Gitarristen aller Zeiten.

08. Aerosmith

(c) Sony Music
(c) Sony Music
Aerosmith ist eine amerikanische Hard Rock Band, die manchmal auch als „The Bad Boys from Boston“ und „America’s Greatest Rock and Roll Band“ bezeichnet wird. Ihr Stil, der im bluesbasierten Hardrock verwurzelt ist, hat auch Elemente aus Pop, Heavy Metal sowie dem Rhythm and Blues aufgenommen und viele nachfolgende Rockkünstler inspiriert. Die Band wurde 1970 in Boston, Massachusetts gegründet. Gitarrist Joe Perry und Bassist Tom Hamilton, ursprünglich in einer Band namens Jam Band, taten sich mit Sänger Steven Tyler, Schlagzeuger Joey Kramer und Gitarrist Ray Tabano zusammen und gründeten Aerosmith. Nach 41 Jahren Konzerttätigkeit geht die Band noch immer auf Tournee und nimmt Musik auf.

Größte Hits

– Angel
– I Don’t Want to Miss a Thing
– Dream On
– Janie’s Got a Gun
– Love in an Elevator
– What It Takes
– Walk This Way
– Jaded
– Dude (Looks Like a Lady)
– Cryin‘

Erfolge

Aerosmith ist die amerikanische Rockband mit den meistverkauften Tonträgern aller Zeiten und hat weltweit mehr als 150 Millionen Alben verkauft, davon 66,5 Millionen allein in den USA. Sie halten auch den Rekord für die meisten Gold- und Multiplatin-Alben einer amerikanischen Gruppe.

Auszeichnungen

Aerosmith hat zehn MTV Video Music Awards erhalten und ist der neuntbeste Künstler (und die drittbeste Gruppe) aller Zeiten. Die Band ist auch eine der am meisten ausgezeichneten Künstler aller Zeiten. Sie erhielten vier Grammy Awards, sechs American Music Awards, vier Billboard Music Awards, zwei People’s Choice Awards und viele andere Auszeichnungen und Ehrungen. Insgesamt hat Aerosmith 32 Auszeichnungen von 79 Nominierungen erhalten.

09. Metallica

(c) Anton Corbijn
(c) Anton Corbijn
Metallica ist eine amerikanische Heavy Metal Band aus Los Angeles, Kalifornien, die 1981 gegründet wurde. James Hetfield reagierte auf eine Anzeige, die Schlagzeuger Lars Ulrich in einer Lokalzeitung veröffentlicht hatte. Das aktuelle Line-Up besteht aus dem langjährigen Lead-Gitarristen Kirk Hammett (der 1983 in die Band eintrat) und dem Bassisten Robert Trujillo (Mitglied seit 2003) sowie Hetfield und Ulrich. Zu den bemerkenswerten früheren Mitgliedern der Band gehören der ehemalige Lead-Gitarrist Dave Mustaine (der später die Band Megadeth gründete) und die ehemaligen Bassisten Cliff Burton und Jason Newsted.

Größte Hits

– Whiskey in the Jar
– Welcome Home (Sanitarium)
– One
– Leper Messiah
– Whiplash
– Enter Sandman
– Battery
– Sad But True
– Four Horsemen
– Disposable Heroes

Erfolge

Metallica hat neun Studioalben, drei Live-Alben, zwei EPs, 24 Musikvideos und 45 Singles veröffentlicht, womit Metallica die erste Band ist, die so Produktiv war; dieser Rekord wurde später von der Dave Matthews Band eingestellt. Das 1991 erschienene Album „Metallica*“ hat sich in den USA über 15 Millionen Mal verkauft, weltweit 22 Millionen Mal und ist damit das 25. meistverkaufte Album des Landes. Die Band hat bis zur Veröffentlichung ihres neuesten Albums „Death Magnetic*“ weltweit schätzungsweise 100 Millionen Platten verkauft.

Auszeichnungen

Die Band hat neun Grammy Awards gewonnen und erreichte mit fünf aufeinanderfolgenden Alben bei deren Debüt Platz eins in den Billboard 200. Metallica hat acht Grammy Awards erhalten. Besonders erfolgreich war für die Band der Song „Enter Sandman“, der bei den Grammy Awards für den Best Rock Song nominiert wurde und 1992 bei den MTV Video Music Awards als Best Metal Video ausgezeichnet wurde.

10. Queen

(c) Universal Music
(c) Universal Music
Queen war eine britische Rockband, die 1971 in London gegründet wurde und ursprünglich aus Freddie Mercury (Lead-Gesang, Klavier), Brian May (Gitarre, Gesang), John Deacon (Bassgitarre) und Roger Taylor (Schlagzeug, Gesang) bestand. Queen’s früheste Werke waren stark vom Progressive Rock beeinflusst; Mitte der 70er Jahre wagte sich die Band an konventionellere und radiofreundlichere Werke, die ihnen einen größeren kommerziellen Erfolg brachten. Es wurde auch so etwas wie ein Markenzeichen, wenn es darum ging, vielfältige und innovative Stile in ihre Musik einzubauen und dabei Vaudeville, Gospelmusik, elektronische Musik und Funk zu erforschen.

Größte Hits

– Radio Ga Gaga
– Another One Bites the Dust
– Stone Cold Crazy
– You’re My Best Friend
– Crazy Little Thing Called Love
– We Are the Champions
– Tie Your Mother Down
– Killer Queen
– Fat Bottomed Girls
– We Will Rock You
– Under Pressure
– Bohemian Rhapsody

Erfolge

Die Band hat insgesamt 18 Nummer 1 Alben, 18 Nummer 1 Singles und 10 Nummer 1 DVDs veröffentlicht und über 150 Millionen Alben verkauft (Andere Schätzungen sprechen dagegen von mehr als 300 Millionen Alben), was sie zu einem Teil der Gruppe der weltweit erfolgreichsten Rockbands macht.

Auszeichnungen

Queen erhielt 1990 den Outstanding Contribution to British Music Award der British Phonographic Industry. Sie wurden 2001 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Jedes Mitglied von Queen hat mehrere Hit-Singles komponiert, und alle vier Bandmitglieder wurden 2003 in die Songwriters Hall of Fame aufgenommen.

11. The Who

(c) Fabrice Demessence / Universal Music
(c) Fabrice Demessence / Universal Music
Die englische Rockband ist 1964 von Roger Daltrey (Gesang), Pete Townshend (Gitarre), John Entwistle (Bass) und Keith Moon (Schlagzeug) gegründet worden. Bekanntheit erlangten sie durch energiegeladene Live-Auftritte, die oft mit der Zerstörung von Instrumenten verbunden waren. Ihr Ruhm wuchs mit unvergesslichen Auftritten bei den Musikfestivals Monterey Pop, Woodstock und Isle of Wight. Die Veröffentlichung von „Tommy*“ 1969 war die erste in einer Reihe von Top-Ten-Alben in den USA. Townshend und Daltrey treten weiterhin als The Who auf, und 2006 veröffentlichten sie das Studioalbum „Endless Wire*“, das in Großbritannien und den USA die Top-Ten erreichte.

Größte Hits

– I Can’t Explain
– The Real Me
– Behind Blue Eyes
– A Quick One While He’s Away
– My Generation
– The Kids Are Alright
– I Can See For Miles
– Won’t Get Fooled Again
– Baba O’Riley
– Love, Reign O’er Me

Erfolge

Sie werden als Urheber der „Rockoper“ gefeiert und haben weltweit über 100 Millionen Platten verkauft.

Auszeichnungen

The Who wurden 1990 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Sie erhielten 1988 einen Lifetime Achievement Award der British Phonographic Industry und 2001 von der Grammy Foundation für kreative Beiträge von herausragender künstlerischer Bedeutung auf dem Gebiet der Aufnahme. Im Jahr 2008 wurden die überlebenden Mitglieder Townshend und Daltrey mit dem 31. Annual Kennedy Center Honors Preis geehrt.

12. Fleetwood Mac

(c) WMG
(c) WMG
Fleetwood Mac sind eine britisch-amerikanische Rockband, die 1967 in London gegründet wurde. Einziges Originalmitglied in der heutigen Besetzung der Band ist der gleichnamige Schlagzeuger Mick Fleetwood. Obwohl Bandgründer Peter Green die Gruppe benannte, indem er die Familiennamen von zwei seiner ehemaligen Bandkollegen (Fleetwood, McVie) kombinierte, spielte Bassist John McVie weder auf ihrer ersten Single noch bei ihren ersten Konzerten. Die Keyboarderin Christine McVie ist bis heute auf allen bis auf zwei Alben aufgetreten, entweder als Mitglied oder als Session-Musiker. Sie lieferte auch das Artwork für das Album Kiln House. Die beiden erfolgreichsten Perioden für die Band waren der britische Bluesboom der späten 1960er Jahre, als sie von Gitarrist Peter Green angeführt wurden. Auch die Jahre von 1975 bis 1987, mit mehr Pop-Orientierung, mit Christine McVie, Lindsey Buckingham und Stevie Nicks, gelten als die erfolgreichsten Jahren der Band.

Größte Hits

– Think About Me
– Second Hand News
– Hold Me
– Big Love
– Silver Springs
– Landslide
– Tusk
– Rhiannon
– Dreams
– Go Your Own Way

Erfolge

Die Band hat weltweit mehr als 100 Millionen Platten verkauft und ist damit eine der beliebtesten Bands der Welt.

Auszeichnungen

1998 wurden ausgewählte Mitglieder von Fleetwood Mac in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen und erhielten den Brit Award for Outstanding Contribution to Music. 1977 und 1978 gewannen sie den Grammy für das Album des Jahres.

13. Van Halen

(c) Robert Yeager / Universal Music
(c) Robert Yeager / Universal Music
Mit ihrem gleichnamigen Debüt aus dem Jahr 1978 revolutionierte Van Halen gleichzeitig die Rockgitarre und den Hardrock im Allgemeinen. Gitarrist Eddie Van Halen hat die Möglichkeiten der E-Gitarre neu definiert und eine blendend schnelle Technik mit einer Vielzahl von autodidaktischen Zweihandklopfen, Hammer-Ons, Pull-Offs und Effekten entwickelt, die die Geräusche von Maschinen und Tieren nachahmen. Van Halens Stil war wild, innovativ und übertrieben, wie auch der Sänger David Lee Roth, der die Rolle des Metal-Sängers zu einem nahezu performativen Kunstwerk erhob. Roth war nicht mit einer großartigen Technik gesegnet, im Gegensatz zu Eddie, aber er hatte ein Gespür für Showkunst. Zusammen machten sie Van Halen zur populärsten amerikanischen Rock & Roll-Band der späten 70er und frühen 80er Jahre und prägten dabei die Schablone für Hard Rock und Heavy Metal der 80er Jahre.

Größte Hits

– Jump
– Why Can’t This Be Love
– When It’s Love
– (oh) Pretty Woman
– Finish What Ya Started

Erfolge

Seit 2007 hat Van Halen weltweit 80 Millionen Alben verkauft und die meisten Nummer-1-Hits in den Billboard Mainstream Rock-Charts gehabt. In den 1980er Jahren hatten sie auch mehr Billboard Hot 100 Hits als jede andere Hard Rock- oder Heavy Metal-Band. Laut der Recording Industry Association of America ist Van Halen mit über 56 Millionen verkauften Alben allein in den USA die 19. meistverkaufte Band aller Zeiten. Zudem ist sie eine von fünf Rockbands, die mit zwei Alben in den USA je mehr als 10 Millionen verkaufte Exemplare erreicht haben.

Auszeichnungen

1992 gewann Van Halen den Grammy Award sowie den MTV Video Music Award. 2007 wurden sie in der Kategorie „Performer“ in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

14. U2

(c) Universal Music
(c) Universal Music
U2 sind eine irische Rockband, die 1976 in Dublin gegründet wurde. Die Gruppe besteht aus Bono (Gesang und Gitarre), The Edge (Gitarre, Keyboards und Gesang), Adam Clayton (Bassgitarre) und Larry Mullen, Jr. Während der gesamten musikalischen Karriere haben sie einen unverkennbaren, auf melodischen Instrumenten basierenden Sound beibehalten, der durch das texturale Gitarrenspiel von The Edge und Bono’s expressiven Gesang unterstrichen wird. Ihre Texte, die oft mit spirituellen Bildern verziert sind, konzentrieren sich auf persönliche Themen und gesellschaftspolitische Anliegen.

Die Band gründete sich an der Mount Temple Comprehensive School, als die Mitglieder Teenager waren. Innerhalb von vier Jahren unterschrieben sie einen Vertrag bei Island Records und veröffentlichten ihr Debütalbum „Boy*„. Mitte der 80er Jahre wurden sie zu einem internationalen Top-Act.

Größte Hits

– One
– Where the Streets Have No Name
– With or Without You
– I Still Haven’t Found What I’m Looking For
– Beautiful Day
– Pride
– Sunday Bloody Sunday
– New Year’s Day
– Bad
– Mysterious Ways

Erfolge

U2 haben 12 Studioalben veröffentlicht und gehören zu den meistverkauften Gruppen in der Rockmusik. Sie haben 22 Grammy Awards gewonnen, mehr als jede andere Band, und sie haben mehr als 150 Millionen Platten verkauft.

Auszeichnungen

Im Jahr 2005 wurde die Band in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Das Musikmagazin Rolling Stone hat U2 auf Platz 22 in der Liste der „100 größten Künstler aller Zeiten“ gewählt.

15. Journey

Matt Becker, Journey band, CC BY 3.0
Journey ist eine amerikanische Rockband, die 1973 in San Francisco, Kalifornien, von ehemaligen Mitgliedern der Band Santana gegründet wurde. Die Band hat mehrere Phasen durchlaufen; der stärkste kommerzielle Erfolg war in den späten 1970er Jahren bis 1987, als sie sich vorübergehend auflöste. Mitte der 90er Jahre feierte Journey ein erfolgreiches Wiedersehen mit dem für den Grammy nominierten Hit „When You Love a Woman“.

Größte Hits

– Open Arms
– Who’s Crying Now
– Separate Ways (Worlds Apart)
– Don’t Stop Believin‘
– Only The Young

Erfolge

Laut der Recording Industry Association of America hat Journey 47 Millionen Alben in den Vereinigten Staaten verkauft und ist damit die 28. meistverkaufte Band. Ihre weltweiten Verkäufe haben mehr als 80 Millionen Alben erreicht. Die Verkäufe führten zu zwei Gold-Alben, acht Multi-Platin-Alben und einem Diamond-Album (darunter sieben aufeinanderfolgende Multi-Platin-Alben zwischen 1978 und 1987). Sie hatten 19 Top 40 Singles, von denen sechs die Top 10 der US Billboard Hot 100 Charts erreichten. Allmusic hat Journey als „eine von Amerikas beliebtesten (und manchmal gehassten) kommerziellen Rock/Pop-Bands“ beschrieben.

Auszeichnungen

Journey wurde 2017 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

16. Bon Jovi

(c) Universal Music
Bon Jovi ist eine amerikanische Hard Rock Band aus Sayreville, New Jersey. Die Band wurde 1983 gegründet und besteht aus dem Leadsänger und Namensvetter Jon Bon Jovi (John Francis Bongiovi, Jr.), dem Gitarristen Richie Sambora, dem Keyboarder David Bryan, dem Schlagzeuger Tico Torres sowie dem aktuellen Bassisten Hugh McDonald. Das Line-Up der Band ist in ihrer Geschichte weitgehend gleich geblieben, mit Ausnahme des Ausscheidens von Alec John Such im Jahr 1994, der inoffiziell durch Hugh McDonald ersetzt wurde. Die Band wurde bekannt für das Verfassen mehrerer Rockhymnen und erlangte mit ihrem dritten Album „Slippery When Wet*„, das 1986 veröffentlicht wurde, große Anerkennung.

Größte Hits

– These Days
– It’s My Life
– Keep The Faith
– Born To Be My Baby
– In And Out Of Love
– Bad Medicine
– Livin‘ On A Prayer
– Runaway
– You Give Love A Bad Name
– Wanted Dead Or Alive

Erfolge

Im Laufe ihrer Karriere hat die Band elf Studioalben, drei Compilation-Alben und ein Live-Album veröffentlicht und weltweit 130 Millionen Alben verkauft. Sie haben mehr als 2.600 Konzerte in über 50 Ländern für mehr als 34 Millionen Fans gegeben.

Auszeichnungen

Die Band wurde 2006 in die UK Music Hall of Fame aufgenommen. Die Band wurde auch mit dem Award of Merit bei den American Music Awards 2004 ausgezeichnet, und als Songwriter und Kollaborateure wurden Jon Bon Jovi und Richie Sambora 2009 in die Songwriters Hall of Fame aufgenommen.

17. Guns N‘ Roses

(c) Universal Music
(c) Universal Music
Guns N‘ Roses (manchmal abgekürzt als G N‘ R oder GnR) ist eine amerikanische Hard Rock Band. Die Band gründete sich 1985 in Hollywood, Los Angeles, Kalifornien. Unter der Leitung des Frontmanns und Mitbegründers Axl Rose (geb. William Bruce Rose, Jr.) hat die Band sechs Studioalben, drei EPs und ein Live-Album veröffentlicht, während sie seit ihrer Gründung zahlreiche Line-Up-Änderungen und Kontroversen durchlebt hat. Rose ist das einzige beständige Mitglied von Guns N‘ Roses.

Größte Hits

– Paradise City
– November Rain
– Double Talkin‘ Jive
– It’s So Easy
– Estranged
– Out Ta Get Me
– Yesterdays
– Sweet Child o‘ Mine
– Welcome to the Jungle“

Erfolge

Die Band hat weltweit mehr als 100 Millionen Alben verkauft, davon 43,5 Millionen in den USA. Das Debütalbum „Appetite for Destructio*n“ verkaufte sich weltweit über 28 Millionen Mal und erreichte Platz 1 in den US Billboard 200 und ist gleichzeitig das meistverkaufte Debütalbum aller Zeiten, sowohl in den USA als auch weltweit. Darüber hinaus wurden auf dem Album drei Top-10-Hits gelistet, darunter „Sweet Child o‘ Mine“. Die 1991er Alben „Use Your Illusion I*“ und „Use Your Illusion II*“ debütierten auf den beiden höchsten Plätzen der Billboard 200 und haben zusammen 14 Millionen Exemplare allein in den USA und 35 Millionen weltweit verkauft.

Auszeichnungen

Die Band hat vier American Music Awards gewonnen und wurde dreimal für die Best Hard Rock Performance nominiert, 1990, 1992 und 1993. Insgesamt hat Guns N‘ Roses 11 Auszeichnungen von 31 Nominierungen erhalten.

18. Santana

(c) Sony Music
Wo die beliebtesten Rockbands aufgezählt werden, darf Santana nicht fehlen. Santana ist eine Band rund um den Gitarristen Carlos Santana, die Ende der 1960er Jahre gegründet wurde. Sie wurde erstmals nach ihrem Auftritt beim Woodstock Festival 1969 öffentlich bekannt, als ihr Latin-Rock einen Kontrast zu anderen damals vorherrschenden Bands bildete. Diese erste Veröffentlichung machte ihr erstes, gleichnamiges Album zu einem Hit, dem in den nächsten zwei Jahren die erfolgreichen Nachfolger „Abraxas*“ und „Santana III*“ folgten. In den nächsten Jahren gab es häufige Besetzungswechsel, und obwohl Carlos Santana eine musikalische Basis des Latin-Rock beibehielt, führte das zunehmende Engagement von Carlos Santana mit dem Guru Sri Chinmoy die Band weiter in die esoterische Musik hinein, die viele Jahre andauerte, ohne jedoch den anfänglichen lateinamerikanischen Einfluss zu verlieren.

Größte Hits

– Hope You’re Feeling Better
– The Game of Love
– Samba Pa Ti
– Jingo
– Everybody’s Everything
– Evil Ways
– Soul Sacrifice
– Smooth
– Black Magic Woman
– Oye Coma Va

Erfolge

Santana hat insgesamt acht Grammy Awards und drei Latin Grammy Awards erhalten, die alle im Jahr 2000 verliehen wurden. Carlos Santana gewann auch zwei Grammy Awards als Solokünstler in den Jahren 1989 und 2003.

Auszeichnungen

1998 wurde die Gruppe in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen, wobei Carlos Santana, Jose Chepito Areas, David Brown, Mike Carabello, Gregg Rolie und Michael Shrieve geehrt wurden.

19. Def Leppard

(C) 2008 Andrew MacPherson
Def Leppard ist eine englische Rockband, die 1977 in Sheffield als Teil der neuen Welle der britischen Heavy Metal-Bewegung gegründet wurde. Seit 1992 besteht die Band aus Joe Elliott (Fontsänger), Rick Savage (Bass, Sänger), Rick Allen (Schlagzeuger, Sänger), Phil Collen (Gitarre, Sänger) und Vivian Campbell (Rhythmusgitarre, Backing Vocals). Dies ist das längste Line-Up der Band. Pete Willis und Rick Savage gründeten die Gruppe 1977 in Sheffield. Joe Elliott hatte den Namen Deaf Leopard geprägt, bevor er sich ihnen anschloss; Willis und Savage änderten die Schreibweise. 1978, nachdem Steve Clark dazugestoßen war und ein temporärer Schlagzeuger eingestellt wurde, produzierte die Gruppe ihr erstes Album, eine EP namens „Getcha Rocks Off*„. Der stärkste kommerzielle Erfolg der Band kam zwischen den frühen 1980er und den frühen 1990er Jahren.

Erfolge

Als einer der weltweit erfolgreichsten Rockbands hat Def Leppard mehr als 100 Millionen Schallplatten verkauft und zwei Alben mit RIAA-Diamant-Zertifizierung, „Pyromania*“ und „Hysteria*“ veröffentlicht. Sie sind eine von nur fünf Rockbands mit zwei Original-Studioalben, die in den USA über 10 Millionen Exemplare verkauften. Die Band wurde in VH1’s „100 Greatest Artists of Hard Rock“ auf Platz 31 und in „100 Greatest Artists of All Time“ auf Platz 70 platziert.

Auszeichnungen

Im Jahr 1989 gewann Def Leppard dem American Music Award.

20. Radiohead

michell zappa, Radiohead in amsterdam, CC BY-SA 2.0
michell zappa, Radiohead in amsterdam, CC BY-SA 2.0
Radiohead sind eine englische Alternative Rock Band aus Abingdon, Oxfordshire, die 1985 gegründet wurde. Die Band besteht aus Thom Yorke (Gesang, Gitarre, Klavier), Jonny Greenwood (Gitarren, Keyboards, andere Instrumente), Ed O’Brien (Gitarren, Backing Vocals), Colin Greenwood (Bass, Synthesizer) und Phil Selway (Schlagzeug, Percussion). Radiohead sind eine der gefeiertsten alternativen Rockgruppen der letzten zwei Jahrzehnte, die Kritiker begeistern und gleichzeitig eine beachtliche Fangemeinde rund um den Globus aufrechterhalten, obwohl sie darauf beharren, anspruchsvolle, zukunftsweisende Musik zu produzieren. Als die britische Band in den 90er Jahren begann, glich sie einer traditionellen Modern-Rock-Gruppe, aber in den folgenden Jahren hat sich das Quintett langsam von der konventionellen Gitarren- und Schlagzeugmusik entfernt, um experimentelle Strukturen und Töne zu erforschen. Sie sind vielleicht nicht die populärste Gruppe im Rock, aber sie sind sicherlich eine der am meisten respektierten.

Größte Hits

– Creep
– Reckoner
– Street Spirit (Fade Out)
– There There
– Karma Police
– Let Down
– Everything in Its Right Place
– Fake Plastic Trees
– Idioteque
– Paranoid Android

Erfolge

Radiohead hat bis 2011 weltweit mehr als 30 Millionen Alben verkauft.

Auszeichnungen

Radiohead wurde dreimal bei den Grammy Awards mit dem Best Alternative Music Album Award ausgezeichnet. Bei den MTV Video Music Awards wurde die Band 2003 mit dem Preis für die beste Art Direction für „There There“ ausgezeichnet. Radiohead hat auch den Best Act In The World Today Award dreimal bei den Q Awards in den Jahren 2001, 2002 und 2003 erhalten. Insgesamt hat Radiohead 22 Auszeichnungen von 79 Nominierungen erhalten.

21. The Doors

(c) Paul Ferrara
The Doors waren eine amerikanische Rockband, die 1965 in Los Angeles, Kalifornien, mit Sänger Jim Morrison, Keyboarder Ray Manzarek, Schlagzeuger John Densmore und Gitarrist Robby Krieger gegründet wurde. Der Name der Band geht auf Aldous Huxleys Buch ‚The Doors of Perception‘ zurück. Sie gehörten zu den umstrittensten Rock-Acts der 1960er Jahre, was vor allem auf Morrisons wilde, poetische Texte und charismatische, aber unberechenbare Bühnenpersönlichkeit zurückzuführen ist. Nach Morrisons Tod 1971 machten die übrigen Mitglieder als Trio weiter, bis sie sich 1973 endgültig auflösten.

Größte Hits

– Riders On The Storm
– Break On Through
– Light My Fire
– People Are Strange
– Love Her Madly
– Roadhouse Blues

Erfolge

Nach Angaben der RIAA haben sie allein in den USA über 32,5 Millionen Alben verkauft. Die Band hat weltweit 90 Millionen Alben verkauft. The Doors wurden von vielen Magazinen als einer der größten Künstler aller Zeiten gelistet, darunter Rolling Stone, das sie auf Platz 41 einordnete.

Auszeichnungen

Die Doors wurden 1993 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Außerdem gewannen sie vier Grammys in den Jahren 1998, 2002, 2007, 2011 und erhielten 2007 einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood.

22. Pearl Jam

(c) Universal Music
Pearl Jam ist eine amerikanische Rockband, die 1990 in Seattle, Washington, gegründet wurde. Seit der Gründung der Band gehören Eddie Vedder (Lead-Gesang, Gitarre), Jeff Ament (Bassgitarre), Stone Gossard (Rhythmusgitarre) und Mike McCready (Lead-Gitarre) zum Line-Up. Der aktuelle Schlagzeuger ist Matt Cameron – früher bei Soundgarden – der seit 1998 bei der Band ist. Pearl Jam hat viele seiner Zeitgenossen aus der Alternative Rock Hochzeit der frühen 90er Jahre überdauert und gilt als eine der einflussreichsten Bands des Jahrzehnts.

Größte Hits

– Black
– Even Flow
– Alive
– Jeremy
– Better Man
– Yellow Ledbetter
– Daughter
– Rearviewmirror
– Corduroy
– Release

Erfolge

Bis heute hat die Band fast 32 Millionen Platten in den Vereinigten Staaten verkauft und schätzungsweise 60 Millionen weltweit.

Auszeichnungen

Pearl Jam wurden am 7. April 2017 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

23. Red Hot Chili Peppers

(c) Steve Keros
Die Red Hot Chili Peppers sind eine amerikanische Alternative-Rock-Band, die 1983 in Los Angeles gegründet wurde. Das aktuelle Line-Up der Band besteht aus Anthony Kiedis (Gesang), Michael „Flea“ Balzary (Bass), Chad Smith (Schlagzeug) und Josh Klinghoffer (Gitarre). Ihr Musikstil verschmelzt traditionellen Funk mit Elementen anderer Genres wie Punkrock und Psychedelic Rock. Die ursprüngliche Besetzung der Band, die Tony Flow und die Miraculously Majestic Masters of Mayhem hieß, bestand aus dem Gitarristen Hillel Slovak und dem Schlagzeuger Jack Irons sowie Kiedis und Flea. Nach einem kurzlebigen Ersatz an Gitarre und Schlagzeug stießen John Frusciante und Chad Smith 1988 dazu. Das Line-Up von Flea, Kiedis, Frusciante und Smith war das am längsten andauernde und nahm fünf Studioalben auf, beginnend mit „Mother’s Milk*“ (1989). 1990 unterschrieb die Gruppe bei Warner Bros. Records und nahm das Album Blood Sugar Sex Magik* (1991) unter dem Produzenten Rick Rubin auf. Dieses Album wurde der erste kommerzielle Erfolg der Band.

Erfolge

Red Hot Chili Peppers sind eine der erfolgreichsten Bands aller Zeiten mit mehr als 80 Millionen verkauften Platten weltweit. Ferner zählen acht Singles in den Top 40 der Billboard Hot 100 (darunter drei in den Top 10), fünf Nummer eins Singles in den Mainstream Rock Charts und ein Rekord von elf Nummer eins Singles in den Modern Rock Charts zu ihren Erfolgen.

Auszeichnungen

Die Red Hot Chili Peppers wurden für sechzehn Grammy Awards nominiert, von denen sie sieben gewonnen haben, und sind die erfolgreichste Band in der Geschichte des alternativen Rock-Radios. Sie halten derzeit die Rekorde für die meisten Nummer-1-Singles (13), die meisten kumulativen Wochen auf Platz eins (85) und die meisten Top-Ten-Songs (25) auf der Billboard Alternative Songs Charts. Im Jahr 2012 wurden sie in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

24. Beach Boys

Die Beach Boys sind eine amerikanische Rockband, die 1961 in Hawthorne, Kalifornien, gegründet wurde. Die Gruppe bestand ursprünglich aus den Brüdern Brian, Dennis und Carl Wilson, ihrem Cousin Mike Love und dem Freund Al Jardine. Die frühe Musik der Band erfreute sich in den Vereinigten Staaten großer Beliebtheit, da sie mit ihren stimmlichen Harmonien und Texten eine südkalifornische Jugendkultur aus Surfen, Autos und Romantik widerspiegelt. Mitte der 1960er Jahre dominierten Brian Wilsons wachsende kreative Ambitionen und Songwriting-Fähigkeiten die musikalische Ausrichtung der Gruppe. Das primär von Wilson komponierte „Pet Sounds*“ Album und die Single „Good Vibrations“ (beide 1966 veröffentlicht) zeigten einen komplexen und vielschichtigen Sound, der weit entfernt vom einfachen Surfrock der frühen Jahre der Beach Boys war.

Jedoch würde Wilson bald die Kontrolle über die Band verlieren, weil es Probleme mit der psychischen Gesundheit und Drogenmissbrauch gab. Später gelang es der Gruppe nie, ihren Höhepunkt von Mitte der 60er Jahre zurück zu erobern, als die Beach Boys die Beatles kurzzeitig sowohl in kommerzieller als auch in kritischer Hinsicht herausforderten.

Größte Hits

– Cabinessence
– Fun, Fun, Fun
– Do It Again
– I Get Around
– She Knows Me Too Well
– Surf’s Up
– California Girls
– God Only Knows
– Wouldn’t It Be Nice
– Good Vibrations

Erfolge

Die Beach Boys sind eine der kommerziell erfolgreichsten und einflussreichsten Bands aller Zeiten. Die Gruppe hatte über achtzig Songs in den weltweiten Charts, sechsunddreißig davon waren US Top 40 Hits – die meisten von einer amerikanischen Rockband -, vier davon erreichten Platz eins der Billboard Hot 100 Charts. Die Beach Boys haben weltweit über 100 Millionen Platten verkauft und sind damit eine der beliebtesten Bands aller Zeiten. Sie sind auf Platz 12 der Rolling Stone Liste der „100 Greatest Artists of All Time“ aus dem Jahr 2004 gelistet.

Auszeichnungen

Das Kernquintett der drei Wilsons, Love und Jardine wurde 1988 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

25. The Jimi Hendrix Experience

(c) ColinBeard_(c)AuthenticHendrixLLC / Sony Music
(c) ColinBeard_(c)AuthenticHendrixLLC / Sony Music
Die Band The Jimi Hendrix Experience ist vor allem für die Gitarrenarbeit von Frontmann Jimi Hendrix bekannt. Als eine der größten Rockbands aller Zeiten brachte The Experience Hits wie „Purple Haze“, „Foxey Lady“, „Fire“, „Bold As Love“, „Voodoo Child (Slight Return)“ und „All Along the Watchtower“ heraus.

Der in Seattle geborene Jimi Hendrix zog in den sechziger Jahren mit seinem Manager Chas Chandler nach England, um den Rest seiner Bandmitglieder zu finden. Er entschied sich schließlich für Noel Redding, der sich an der Gitarre ausprobierte, aber am Bass landete, weil Hendrix sein Aussehen und seine Einstellung mochte, obwohl er noch nie zuvor Bass gespielt hatte. Am Schlagzeug war Mitch Mitchell. Im Laufe der Jahre hat The Experience große Erfolge erzielt, vor allem in Großbritannien. Später wurden sie als Gypsy Sun and Rainbows bekannt, ersetzten Noel Redding durch Billy Cox und fügten vier weitere neue Mitglieder hinzu. Sie waren Headliner auf dem Woodstock Festival.

Größte Hits

– Hey Joe
– Purple Haze
– The Wind Cries Mary
– Burning of the Midnight Lamp
– All Along the Watchtower

Erfolge

Alle drei Studioalben der Band, „Are You Experienced*“, „Axis: Bold as Love*“ und „Electric Ladyland*“ wurden in den Top 100 der Rolling Stone Liste der 500 größten Alben aller Zeiten auf den Plätzen 15, 82 und 54 aufgeführt.

Auszeichnungen

1992 wurde die Jimi Hendrix Experience in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Auch wenn die vorgenannte Liste nicht zwangsläufig mit der donnernden Stimme der Wahrheit gesprochen wurde, ist sie auch keine rein willkürliche Ansammlung. Die Bands mussten sich im größeren Kreis der „Rockmusik“ bewegen und das meiste oder sogar das gesamte Material selbst produzieren. Berücksichtigt wurden ferner der musikalische und kulturelle Einfluss, die Popularität im Laufe der Zeit (Stehvermögen) und die Erbfrage: Welchen Schaden würde es anrichten, wenn die Band aus der Rockgeschichte getilgt würde? Je größer der Schaden, desto größer die Bedeutung der Band. Es ist unbestreitbar, dass die erfolgreichsten Rockbands in der obigen Liste der Rockmusik ihren Stempel mehr als aufgedrückt und einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben.

*= führt auf amazon.de

Tags zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.