Die erfolgreichsten Schlagersänger aller Zeiten

Photo by Bailey Zindel on Unsplash

Schlager ist in Deutschland einer der größten Musikgenre. Schlagerstars haben Millionen von Fans. Die 15 erfolgreichsten Schlagersänger in Deutschland wollen wir euch nachfolgend präsentieren.

Tipp: Schaue dir auch unseren Artikel über die erfolgreichsten Schlagersängerinnen an.

15. Andreas Gabalier


Als „Man of VolksRock’n’Roll“ sieht sich Andreas Gabalier. Das ist der sympathische junge Schlagersänger auch für seine breite Anhängerschaft, die alle Altersgruppen umfasst.

Geboren 1984 während einer Autofahrt in der Nähe von Friesach, aufgewachsen in Graz als Zweitältester von vier Kindern, verlief das Leben von Andreas Gabaliers Karriere auf der Überholspur.

Der Jurastudent brachte im Sommer 2008 seine im Hobbystudio aufgenommenen Songs zum Österreichischen Rundfunk. Im Februar 2009 sang er bereits vor zehntausend Leuten auf dem Steirischen Bauernbundball. Im Mai erschien sein Debütalbum „Da komm’ ich her*“, das auf Platz 4 der österreichischen Charts landet und nach knapp einem Monat Gold für zehntausend Verkäufe erhielt, sich 260 Wochen in den Charts hielt und fünf Mal Platin einspielte.

Seitdem reißen die Erfolge auch in Deutschland nicht ab. Trotz schwerer Schicksalsschläge, Vater und Schwester nahmen sich das Leben, ist der Sänger produktiv. Seine Songs schreibt er selbst.

„Da komm’ ich her“, „Home Sweet Home*“ und „Herzwerk*“ gehören zu den Top Ten der in Österreich erfolgreichsten Chart-Performance aller Zeiten.

14. Matthias Reim


Matthias Reim gehört zu den beliebtesten alten Barden des Schlagerbusiness in Deutschland. Der 1957 geborene Sohn eines Gymnasialdirektors wuchs im nordhessischen Homberg auf. Als Göttinger Germanistikstudent spielte Reim in Bands und komponierte für Stars wie Jürgen Drews, Bernhard Brink, Tina York und Roberto Blanco.

Nach ersten kommerziell erfolglosen Versuchen kam 1990 mit „Verdammt, ich lieb’ Dich*“ der große Durchbruch. 2,5 Millionen Mal wurde der Titel verkauft, sechzehn Wochen hielt er sich auf Platz 1 der deutschen Charts. Im Juni 1990 erschien das erste Album des Schlagersängers, das einfach und selbstbewusst „Reim*“ hieß. Dann folgte fast jedes Jahr eine Platte.

An seinen Erfolg konnte Reim nicht mehr anknüpfen. Stattdessen traf ihn ein harter Schlag: Durch Missmanagement hatte der Sänger 13 Millionen Schulden, von denen er sich erst 2010 befreite. Auch privat verlief Reims Leben turbulent. Er hat sechs Kinder von fünf Frauen und war drei Mal verheiratet. Zur Zeit lebt er mit der Schlagersängerin Christin Stark zusammen.

13. Roland Kaiser


Roland Kaiser ist ein Urgestein, an dem in Deutschland keiner vorbeikommt, wenn es um die besten Schlagersänger geht.

Bei seiner Geburt standen die Zeichen nicht auf Erfolg. 1952 kam der Sänger in Berlin zur Welt, seine Mutter war siebzehn Jahre alt. Er wuchs bei einer Pflegemutter auf. Roland Kaiser machte eine kaufmännische Ausbildung, jobbte in verschiedenen Berufen und sang zunächst nur nebenbei.

Seine erfolgreichste Single veröffentlichte er 1980: „Santa Maria*“, ursprünglich ein italienischer Song. Hits wie „Manchmal möchte ich schon mit Dir*“ und „Dich zu lieben*“ schlossen an den Erfolg an.

Zur Jahrtausendwende traf den Sänger ein schwerer Schlag. Seine Lunge erkrankte. 2010 wurde ihm daher eine Lunge transplantiert. Im Oktober des gleichen Jahres meldete er sich mit „Das Fenster zum Hof*“ zurück. Ein Jahr später ging er auf Comeback-Tour. Sein letztes Album kam 2016 heraus: „Auf den Kopf gestellt*“ hielt sich siebenundzwanzig Wochen auf Platz 2 der deutschen Charts.

12. Jürgen Drews


Jürgen Drews, 1945 in Nauen geboren und in Schleswig aufgewachsen, gehört zwar zur alten Garde, doch noch lange nicht zum alten Eisen.

Der Sänger wuchs in Schleswig auf und verschrieb sich früh der Musik. Mit fünfzehn gewann er einen Preis als bester Banjo-Spieler Schleswigs. Jazz und Rock prägten seine ersten Jahre. Ein Medizinstudium brach er nach vier Semestern ab.

Über Zwischenstopps als Schauspieler kam 1976 der große Erfolg mit einer Coverversion. „Ein Bett im Kornfeld*“ gehört zusammen mit dem ein Jahr später veröffentlichten „Barfuß durch den Sommer*“ zu den Siebzigern wie kaum ein anderer Schlager.

Eine Karriere in den USA kam nicht zustande, doch Drews zweite Heimat inspirierte ihn zu dem Hit „König von Mallorca*“ und brachte ihm einen riesigen Erfolg.

Drews war drei Mal verheiratet und hat zwei Kinder. Mit „Es war alles am besten*“ hat er 2015 sein 19. Studioalbum vorgelegt.

11. Norman Langen


Norman Langen gehört zur neuen Generation junger Schlagersänger. 1985 wurde er in Bardenberg geboren und lebt heute noch ganz in der Nähe in Übach-Palenberg. Trotz seiner Erfolge zeichnet ihn westfälische Bodenständigkeit aus.

Die Eltern trennten sich, als der Junge gerade fünf Jahre alt ist. Mit vier Halb- und Stiefgeschwistern wächst er in einer bunten Patchwork-Familie auf. Sie prägt den sprichwörtlichen Familiensinn des Sängers.

Die Lehre als Schweißer sieht man der markanten Gestalt Langens noch an. Später arbeitet der sympathische Riese als Betreuer für Demenzkranke. Nebenher ist er Mitglied von „The Crew“ und singt bei „TAMO“ im Background. 2002 findet er seinen Ton bei einer Gesangsausbildung am Theater Aachen.

Ab 2009 feilt er an seiner Solokarriere. 2011 sieht man ihn bei DSDS schon mit deutschsprachigen Schlagern von Wolfgang Petry und Jürgen Drews.
Bis auf Platz 7 schafft er es. Die ersten größeren Live-Acts folgen. Noch im selben Jahr kommt „Pures Gold*“ heraus, auf der sogar Jürgen Drews mitsingt.

10. Nik P.


Nik P. gehört zu den erfolgreichsten Schlagersängern Österreichs. 1962 wurde Nikolaus Presnik in Kärnten als drittes von fünf Kindern geboren. Mit neun Jahren verlor er seine Mutter und wuchs bei einer Pflegefamilie auf.

Er arbeitete als Kellner, Zimmermann und Techniker. Das Gitarre spielen erlernte er autodidaktisch. Sein Chef unterstützte ihn und richtete in einem ehemaligen Stall ein Tonstudio ein. Hier entstand 1997 das Album „Gebrochenes Herz*“ mit dem Titel „Dream Lover*“, der auf Platz Eins der heimischen Hitparade landete.

Ein Jahr später folgte „Mit dir*“, auf dem der spätere Superhit „Ein Stern, der deinen Namen trägt*“ erklingt. 2007 brachte Nik P. das Lied mit DJ Ötzi neu heraus und platzierte ihn dreizehn Wochen als Nummer Eins der Ö3 Austria Top 40. Es regnete Gold und Platin. Bis heute gilt der Song als einer der beliebtesten Titel des deutschsprachigen Schlagers. 2008 erhielt Nikolaus Presnik den Echo in der Kategorie „Erfolgreichster Titel international“.

09. DJ Ötzi


Zu den Giganten im Schlagerbereich zählt DJ Ötzi. 1971 wurde der Star in Tirol geboren. Seine Mutter war siebzehn und gab ihn sofort nach der Geburt weg. Erst später holte ihn sein Vater, DJ Anton Friedle, zu sich und brachte ihn zu seinen Großeltern. Wer den Schlagersänger heute auf der Bühne sieht, glaubt nicht, dass der sechzehnjährige Gerry Friedle, so sein bürgerlicher Name, einige Zeit obdachlos auf der Straße lebte.

Der gelernte Koch kämpfte sich über Karaoke-Partys nach oben und arbeitete als Animateur. 1999 kam der Durchbruch mit dem Hit „Anton aus Tirol*“, der sich 75 Wochen in den österreichischen Charts halten konnte und bis heute die am meisten verkaufte österreichische Single ist.

Ein Jahr später kam der nächste Riesenerfolg mit „Hey Babe*“ aus dem Album „Love, Peace & Vollgas*“. Es kam in Australien und Großbritannien auf Platz 1 in den Charts. Als erster Österreicher sammelte Ötzi Gold und Platin in Großbritannien ein.

Gerry Friedle alias DJ Ötzi ist mit über sechzehn Millionen verkauften CDs der erfolgreichste Entertainer der deutschsprachigen Musikszene.

08. Michael Wendler


Michael Wendler ist ein Star mit Ecken und Kanten. Dafür lieben ihn seine Fans. Der Entertainer wurde 1972 in Dinslaken geboren und lernte nach der Schule Speditionskaufmann. 1998 veröffentlichte er sein erstes Album: „Alles nur aus Liebe“, welches er privat finanzierte und von dem laut Michael Wendlers Biografie nur 500 Stück existieren. Lieder und Texte schreibt der Schlagersänger bis heute selbst.

Erst 2004 kam mit „Sie liebt den DJ*“ der Durchbruch. Dreißig Wochen konnte sich der Song in den Charts halten. Mit „Nina*“ schloss er 2008 an. 110.000 Mal verkaufte sich das Album „Unbesiegt*“. Es gilt als beliebteste Platte des Künstlers.

Wendler hat ein Händchen fürs große Showbusiness. Er mischt auch im Fernsehen gerne mit. „Der Wendler-Clan“, „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ waren Formate, die ihn zeigten und auch sein Privatleben präsentiert der Wendler geschickt in den Medien. Den Umzug seiner Familie nach Cape Coral in Florida begleitete ein Fernsehteam der VOX-Doku-Soap „Goodbye Deutschland“.

07. Peter Maffay


Wie kaum ein anderer hat Peter Maffay den Sound des deutschen Schlagers geprägt. Geboren wurde der handfeste Barde 1949 in Brasov. Erst 1963 kam er nach Bayern, wo er seitdem Wurzeln geschlagen hat und sogar eine Bio-Landwirtschaft betreibt.

Achtzehn Mal schafften es seine Alben auf Platz 1 in den deutschen Charts. Mit fünfzehn Jahren gründete Maffay seine erste Band. Es folgten Versuche als Duo mit einer ehemaligen Schulkameradin. 1970 kam die erste Single heraus: „Du*“, die der beste deutschsprachige Song wurde, der sich auch im Ausland verkaufte.

Maffay stand und steht für Balladen und soliden Rock. Mit Songs wie „Und es war Sommer*“, der Coverversion von „Über sieben Brücken musst du gehen*“ und „Nessaja*“ sang er sich in die Herzen eines breiten Publikums und verkaufte über fünfzig Millionen Platten. „Tabaluga“ gehört für viele zu den schönsten Kindheitserinnerungen und findet in jeder kommenden Generation neue Anhänger.

Der Musiker und Produzent wird vor allem auch für sein soziales Engagement geschätzt. Er setzt sich aktiv für Kinder, Umwelt- und Friedensthemen ein.

06. Wolfgang Petry


Wolfgang Petry schreibt seit über vierzig Jahren Schlagergeschichte. 1951 wurde der Schlagersänger in Köln-Raderthal geboren, verlor mit sechzehn den Vater und musste sich um seine jüngeren Bruder kümmern.

Schon während Schulzeit und Lehre spielte Wolle Petry in Bands. 1976 erschien die erste Platte: „Ein Freund, ein Mann*“ mit dem Hit „Sommer in der Stadt*“, der sich auf Rang 16 der Charts platzieren konnte. „Wenn ich geh*“ und „Jessica*“ folgten. Dann wurde es etwas ruhiger. Doch Anfang der Neunziger startete der Mann im Holzfällerhemd mit „Verlieben, verloren, vergessen, verzeih’n*“ voll durch.

Bei den Deutschen Schlager-Festspielen 1994 holte er sich mit „Denn eines Tages vielleicht*“ den ersten Platz. 1996 konnte er sein Best-of-Album mehr als zwei Millionen Mal verkaufen.

Im September 2006 wurde Petry zum wiederholten Male die Goldene Stimmgabel verliehen. Bei der Entgegennahme des Preises gab der Musiker das Ende seiner Karriere bekannt. 2014 erschien das Album „Einmal noch!*“ und ein Jahr später brachte Petry sein Comeback-Album „Brandneu*“ auf den Markt, 2016 kam „40 Jahre – 40 Hits*“. Als Pete Wolf hat er zusammen mit seiner Band neue Songs angekündigt.

05. Heino


Sein markantes Aussehen wurde zum Markenzeichen. Die tiefdunkle Sonnenbrille und das blonde Haar sind eindeutig Kennzeichen des absoluten Multistars der deutschen Schlager- und Volksmusikszene: Heino.

Der Sänger verbindet Volkslied und populäre Musik. 1938 als Heinz Georg Kramm, Sohn eines Zahnarztes, in Düsseldorf geboren, ist der Künstler noch immer präsent und kann auch bei deutlich jüngerem Publikum punkten. In den Siebzigern feierte er mit „Blau blüht der Enzian*“ und „Die schwarze Barbara*“ Erfolge. 2013 legte er auf dem Album „Mit freundlichen Grüßen*“ Coverversionen von Rock- und Popsongs vor. Darunter „Sonne“ von Rammstein. Die Platte stieg auf Platz 1 der Charts und hielt sich dort 36 Wochen. 2014 interpretierte er seine Lieder im Metal-Stil auf dem Album „Schwarz blüht der Enzian*“.

Heino, der auch im Fernsehen aktiv ist, wurde mehrfach für sein Lebenswerk ausgezeichnet und scheint noch lange nicht am Ende. Seine 2016 herausgekommene Platte trägt den Titel „Arschkarte*“.

04. Howard Carpendale


Hunderte von Songs hat Howard Carpendale im Laufe seiner Kariere vorgelegt. Er gehört eindeutig zum Soundtrack der Bundesrepublik der siebziger und achtziger Jahre. Beliebteste Hits waren „Ti amo*“, „… dann geh doch*“ und „Nimm den nächsten Zug*“. Begonnen hatte alles für den 1946 in Südafrika geborenen Schlagersänger 1969 mit „Obladi Oblada*“. Mit der deutschen Version des Beatles-Songs traf er den Ton der Zeit. Mit „Das schöne Mädchen von Seite Eins“ holte er sich ein Jahr später den ersten Preis beim Deutschen Schlagerwettbewerb.

Dann wurde es zunächst ruhig um den charismatischen Musiker, der sich auf sich selbst besann und eigene Titel schrieb. „Du fängst den Wind niemals ein*“, war einer der Songs, mit dem er an die großen Erfolge anknüpfen konnte.

Der an Multipler Sklerose erkrankte Carpendale trat 2003 von der Bühne ab, feierte dann jedoch 2007 ein Comeback und ließ sich auch wieder auf Tourneen.

03. Florian Silbereisen


Florian Silbereisen ist eine junge, frische Stimme im Bereich der Volksmusik und des Schlagers. Seit 2004 moderiert er jeden Samstag die „Feste der Volksmusik“ und ist damit der jüngste Moderator einer Samstagabendshow in ganz Europa.

Geboren wurde der Entertainer 1981 in Tiefenbach bei Passau. Schon zehn Jahre später erschien seine erste Single „Florian mit der Steirischen Harmonika“. Das Akkordeon war sein erstes Instrument. Seit er sechs Jahre alt ist, steht er auf der Bühne. 1991 kam er ins „Musikantenstadl“. Im Jahr darauf wurde der junge Silbereisen mit dem Herbert-Roth-Preis ausgezeichnet. Mit sechzehn Jahren veröffentlichte er sein erstes Album „Lustig samma“.

Der Bube wurde geliebt und feiert mit Titeln wie „Der Bär ist los*“ Erfolge. Doch Silbereisen bleibt nicht stehen. 2015 gründete der Freund von Helene Fischer das Schlagertrio „Klubbb3“ mit Jan Smit und Christoff de Bolle, Anfang 2016 brachten sie „Vorsicht unzensiert!*“ auf den Markt und landeten prompt auf Platz vier der deutschen Charts.

02. Drafi Deutscher


Drafi Deutscher war einer der ganz Großen der deutschsprachigen Schlagerwelt. Sein Titel „Marmor, Stein und Eisen bricht*“ gehört seit seinem Erscheinen 1965 zu den Standards auf jeder Schlager-Party.

1946 wuchs Deutscher unter ärmlichen Verhältnissen im Berlin der Nachkriegszeit auf. Sein Vater war der ungarische Pianist Drafi Kálmán. Kennengelernt haben sie sich nie. Schon als Kind trat Deutscher bei Talentshows auf, brachte es sogar zu einer kleinen Rolle im Fernsehen und gründete mit elf seine erste Band. Ab seinem vierzehnten Lebensjahr machte er nur noch Musik.

Sein erster größerer kommerzieller Erfolg war „Shake Hands*“. Dann folgten Schlag auf Schlag „Cinderella Baby*“, „Heute male ich dein Bild, Cindy Lou*“ und „Nimm mich so wie ich bin*“.

Als Komponist und Produzent punktete Deutscher ebenfalls. Er schrieb für Boney M., Peggy March und Tina Rainford. Als „Mixed Emotions“ sang er mit Oliver Simon zusammen. Konstant hielt sich seine Fan-Gemeinde bis zu seinem Tode 2006.

01. Karel Gott


Jedes Kind kennt seine Stimme und kann die Titelmelodie von „Biene Maja“ mitsingen. Karel Gott, die „goldene Stimme aus Prag“ bezaubert die Schlagergemeinde seit Ende der fünfziger Jahre. 1939 wurde Karel Gott in Pilsen geboren. Seine musikalische Karriere startete er nach der Schulzeit. Gott spielte in Tanzcafés, fiel auf und wurde zum Gesangsstudium ans Prager Konservatorium geholt.

Schon 1967 war Karel Gott in Cannes vertreten und konnte sechs Monate nach Las Vegas. 1968 trat er für Österreich beim Grand Prix an und landete auf Platz 13. Der Song „Tausend Fenster*“ stammte von Udo Jürgens.

Karel Gott spielte viel im Westen und blieb seiner Heimat doch treu. Immer wieder kehrte er in die Tschechoslowakei zurück. Noch heute lebt er in Prag. Über einhundertzwanzig Alben hat der Meister veröffentlicht. Die Schätzung seiner Plattenverkäufe schwankt zwischen dreißig und einhundert Millionen.

Titel wie „Bábicka*“, „Schicksalsmelodie*“, „Wenn ich dich nicht hätte*“ brachten ihm diverse Goldene, Platin-, und Diamantene Schallplatten.

Wer die Stars auf der Bühne bewundert oder ihre Lieder im Alltag trällert, ahnt oft nicht, welche Schicksale und wie viel Arbeit hinter dem leichten, fröhlichen oder emotional berührenden Gesang steckt. Es sind Lieder, die von der Liebe und vom Schmerz erzählen. Die kleine Alltagsbegebenheiten hervorheben und unseren eigenen Tag etwas leichter machen.

Das Beste des deutschsprachigen Schlagers hat sich seit den fünfziger Jahren gehalten. Titel, die in den Sechzigern brandneu waren, erklingen heute in neuem Gewand wieder. Volksmusik erscheint durch moderne Interpretationen in neuem Glanz und trifft sich mit der glitzernden Schlagerwelt oder rockigen Elementen.

Lieder, bei denen schon die Eltern mitsangen, sind bei heranwachsenden Generationen wieder populär. Was wäre eine Party ohne die Hits zum lauten Mitsingen? Der Schlager greift ans Herz und bringt Stimmung ins Haus. Er gehört zu einer richtigen Liebeserklärung ebenso dazu wie zu langen Autofahrten mit der ganzen Familie.

*= führt auf amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.