Die 10 meistgehassten Schauspieler in Hollywood

Photo by Nathan DeFiesta on Unsplash

Wenn man die Interviews der großen und kleinen Stars aus Hollywood liest, kann man der Meinung sein, dass dort jeder mit jedem befreundet ist. Es ist eine Ausnahme, wenn einer der Schauspieler über einen seiner Kollegen mal kein gutes Wort übrig hat.

Tatsächlich trügt der Schein hier. Auch in Hollywood herrscht großer Druck auf der Suche nach den besten Rollen und gerade die Attitüde vieler Schauspieler führt langfristig zu Problemen. Es gibt ausreichend Schauspieler, die sich aufgrund ihrer eigenen Art einen eher schwierigen Ruf zugelegt haben. Bei manchen von ihnen führte es beinahe zum Ende der Karriere. Bei wieder anderen sind es die Äußerungen in der Öffentlichkeit, die zu einem schlechten Ruf geführt haben.

Welche Schauspieler sind in der Öffentlichkeit besonders unbeliebt? Welche von ihnen werden regelrecht gehasst?

1. Bill Cosby

(c) miromiro / Bigstock.com
Der Fall von „Amerikas Dad“ zu einem verurteilten Sexualstraftäter ist wohl das krasseste Beispiel in der Liste. Bill Cosby galt als eine amerikanische Institution, machte mit seiner eigenen Serie Millionen und galt als moralische Figur des modernen amerikanischen Lebens. Bis nach und nach herauskam, dass er anscheinend mehrfach Schauspielerinnen mit Drogen gefügig machte und sie dann vergewaltigte. In den letzten Jahren musste er sich verschiedensten Prozessen stellen und nach unzähligen Versuchen, ihn für seine Taten zur Rechenschaft zu ziehen, muss er nun im Gefängnis seine Zeit absitzen. Zurecht!

2. Kevin Spacey

(c) DFree / Bigstock.com
Kevin Spacey gilt als einer der vielleicht begabtesten Schauspieler der modernen Zeit. Das hat er im Fernsehen, im Kino und auf den Bühnen des Theaters bewiesen. Ihm haftete aber immer der Ruf eines sehr mysteriösen Privatlebens an. Wie sich im Zuge der #metoo-Bewegung herausstellte, tat er gut daran, nicht zu viel über sein privates Leben zu veröffentlichen. Mehrfach soll er Schauspieler bedrängt, abgefüllt und mitunter sexuell missbraucht haben. Was in Hollywood lange als ein offenes Geheimnis galt, drang an die Öffentlichkeit. Heute ist er so unbeliebt, dass man ihn sogar aus einigen Produktionen herausgeschnitten hat, damit das Publikum die Filme und Serien nicht mehr mit ihm assoziiert. Inzwischen muss sich Spacey auch verschiedener Gerichtsverfahren stellen.

3. Mel Gibson

(c) Denis Makarenko / Bigstock.com
Auch Mel Gibson ist eine der bekanntesten Personen Hollywoods. Mit „Braveheart“, „Der Patriot“ oder „Die Passion Christi“ hat er Meisterwerke für die Ewigkeit geschaffen. Auch hier ist es vor allem sein Privatleben, das zu einem Problem wird.

Mel Gibson war viele Jahre lang alkoholkrank. Das führte zu so mancher Verurteilung wegen Alkohol am Steuer. Darüber hinaus kam es mehr als einmal vor, dass er sich eindeutiger antisemitischer und generell rassistischer Aussagen schuldig gemacht hat. Schwarze und Juden sind anscheinend der größte Teil seines persönlichen Feindbildes in der Welt – und trotz aller Entschuldigungen kommt es immer wieder vor. Für Hollywood aber kaum ein Grund, ihm nicht doch immer wieder neue Chancen zu geben.

4. Sean Penn

(c) Denis Makarenko / Bigstock.com
Sean Penns Genialität auf der Leinwand lässt sich schwer in Frage stellen. In unzähligen Filmen hat er seine Talente unter Beweis gestellt. Das bedeutet aber nicht, dass es ihn davor schützt, aus guten Gründen furchtbar unbeliebt zu sein. Zum einen gibt es Gerüchte, dass man mit kaum einem Schauspieler in Hollywood schlechter zusammenarbeiten kann. Das wäre allerdings noch harmlos, sind doch die meisten erfolgreichen Schauspieler überaus kompliziert. Das Problem ist eher seine private Einstellung. Mehrfach die eigene Frau zu schlagen ist schon einmal ein guter Grund in der Beliebtheitsskala nach unten zu wandern. Seine konstante Nähe zu Diktatoren der Welt und seine radikalen politischen Einstellungen sind aber weitere Gründe dafür, dass sich Penn im Laufe der Jahre zu Kassengift entwickelt hat.

5. Woody Allen

(c) Denis Makarenko / Bigstock.com
Bis heute gilt der Filmemacher als absoluter Kult in Hollywood. Es steht außer Frage, dass Allen einer der ganz großen Produzenten ist und war. Allerdings geben ihm inzwischen nur wenige Studios eine Chance. Das liegt vor allem an Entscheidungen aus seinem Privatleben, die Allen zu Gift an den Kassen gemacht haben und dafür sorgten, dass nur noch wenige Schauspieler mit ihm arbeiten möchten. Er hat zwei adoptierte Töchter. Eine von ihnen klagte über sexuellen Missbrauch ihres Adoptivvaters in jungen Jahren. Die andere hat Woody Allen geheiratet. Die Schauspieler, die sich bis heute für Allen aussprechen, sind zudem fast alle in Kombination mit der #metoo-Bewegung selbst in den Kreis Verdächtiger geraten. Ausreichend Gründe, um selbst in Hollywood als äußerst unbeliebt zu gelten.

6. Shia LaBeouf

(c) Denis Makarenko / Bigstock.com
Shia LaBeouf war Hollywoods Darling nachdem er seinen Durchbruch im Transformers-Franchise hatte. Naja, er war es so lange, wie er sich selbst unter Kontrolle hatte. Im Laufe der nächsten Jahre schaffte er es vor allem durch sein schlechtes Schauspiel in vielen Firmen, seine fragwürdigen Auftritte in der Öffentlichkeit und durch den Diebstahl eines Drehbuchs auf sich aufmerksam zu machen.

Es ist seltsam: Immer mal wieder schafft er es, durch herausragende Arbeit zu glänzen nur um dann wieder kurz später durch andere Schlagzeilen auf sich aufmerksam zu machen. Inzwischen ist er so unbeliebt, dass nur noch wenige Studios mit ihm arbeiten möchten. Schade, LaBeouf galt nicht umsonst als eine große Nachwuchshoffnung im Bereich des Method Acting.

7. Casey Affleck

(c) DFree / Bigstock.com
Casey Affleck hat bei den Oscars 2017 seine größten Erfolge gefeiert. Mit Manchester by the Sea hat er zahlreiche Auszeichnungen erhalten und konnte dabei auch noch einen Oscar für sich verbuchen. Statt des erhofften Push für die Karriere, gab es deutliche Distanzierungen. Das lag vor allem an dem #metoo-Movement. Gleich zwei Personen haben gesagt, dass Affleck sie in der Vergangenheit sexuell belästigt haben sollte. In Verbindung mit der Tatsache, dass er auch in das undurchschaubare Chaos rund um Harvey Weinstein verstrickt sein soll, hat es Affleck recht schnell vom großen Star zu einer der meistgehassten Personen in Hollywood gebracht.

8. Alec Baldwin

(c) kathclick / Bigstock.com
Eigentlich gehört Alec Baldwin mit seiner Stammrolle als Donald Trump bei Saturday Night Live zum Stamm-Ensemble der Show mit langer Tradition. Tatsächlich genießt er in Hollywood einen eher fragwürdigen Ruf. Das Problem ist, dass Baldwin seine Rolle in der Öffentlichkeit gerne dafür nutzt, sich auf die verschiedensten Weisen despektierlich über andere Personen oder Dinge zu äußern. Hilfreich war es auch nicht, dass er seine 11-jährige Tochter beleidigte und die entsprechende Aufnahme für jeden verfügbar im Internet landete. Inzwischen kriegt er zwar im Fernsehen wieder Rollen – Filmemacher halten sich aber immer noch von ihm fern, da er bei der Zuschauerschaft als äußerst unbeliebt und geradezu gehasst gilt.

9. Tom Hiddleston

(c) Starfrenzy / Bigstock.com
Zum Beginn der 2010er Jahre war es beinahe unmöglich Tom Hiddleston in irgendeiner Form zu entkommen. Gefühlt war er in jedem Film vorhanden – wobei seine größte Bekanntheit natürlich aus den Marvel Filmen kam, wo er den nordischen Gott Loki verkörperte.

Tatsächlich hat Hiddleston es sehr schnell geschafft, sich das Attribut unbeliebt, wenn nicht gar den Titel eines der meistgehassten Schauspieler in Hollywood zu erarbeiten. Der Grund? Seine Arroganz. In der Selbstvermarktung war Hiddleston stets schwer zu ertragen. Neben fragwürdigen Reden bei den Golden Globes, in denen er seine eigene Bedeutung überhöhte, sei auch die kuriose Beziehung mit Taylor Swift zu nennen. Dass diese nur ein PR-Gag war gilt heute als unumstritten und hat Hiddleston mit einem fragwürdigen Ruf in Hollywood zurückgelassen.

10. Pauly Shore

(c) kathclick / Bigstock.com
Wenn das neue Jahrtausend einen Fortschritt mitgebracht hat, dann ist es der Umstand, dass Pauly Shore endlich keine größere Rolle mehr in Hollywood spielt. Das hat ja auch lange genug gedauert. Man durfte bereits die Frage stellen, wie es sein kann, dass er mit seinen Konzepten noch immer Studios findet, die ihn finanzieren wollten.

Seit zwanzig Jahren spielt Pauly Shore in seinen Filmen den vermeintlich sympathischen Idiot, der am Ende doch immer erfolgreich ist. Dieses Konzept hat er inzwischen auch auf Stand-Up-Comedy und auf diverse Interviews im Fernsehen ausgeweitet. Zum Glück scheint er inzwischen weitestgehend aus Hollywood verschwunden zu sein. Und mit ihm seine unfassbar schlechten und unlustigen Filme.

Auch wenn manche dieser Schauspieler als besonders unbeliebt gelten, sind nicht alle von ihnen geächtet. Manche erhalten noch heute regelmäßig Rollen. Das zeigt auch, dass man zwar als besonders gehasst gelten kann, aber immer noch eine Chance hat, sofern die eigenen Filme nur ausreichend Geld an den Kassen einspielen.