Die 50 meistgesehenen Musikvideos aller Zeiten

Am Set eines Musikvideos
Photo by Jakob Owens on Unsplash
Welches ist das meist geschaute Musikvideo aller Zeiten? Wir zeigen euch die 50 beliebtesten Musikvideos mit den meisten Aufrufen auf YouTube.

Mit „Gangnam Style“ wurde der südkoreanische Sänger Psy über Nacht zum absoluten Weltstar. Sein eingängiger Song und der eigentümliche Tanz katapultierten das Video an die Spitze der meistgeklickten Musikvideos bei YouTube. Als erster Song überhaupt knackte das Werk aus Südkorea die magische Schallmauer von einer Milliarde Aufrufe – eine unfassbare Premiere. Bis zum Sommer 2015 schafften es nicht mehr als zwei Videos, diese Schallmauer zu durchbrechen. Zwei Jahre später sind es bereits mehr als 100 Videos, die bei YouTube mehr als eine Milliarde Klicks generieren konnten. Bei fast allen Beiträgen handelt es sich um Musikvideos. Doch was ist das erfolgreichste Musikvideo aller Zeiten? Die beliebtesten Musikvideos bei YouTube – hier die Top 50.

Platz 01: „Despacito“ von Luis Fonsi und Daddy Yankee

6.4 Milliarden Aufrufe

Alles andere als gemächlich ging es für den Sommerhit des Jahres 2017 an die Spitze der weltweiten Musikcharts. Mit „Despacito“ – spanisch für gemächlich – erzielte Luis Fonsi aus Puerto Rico einen absoluten Welthit. Am 12. Januar 2017 wurde das Video hochgeladen, nur sechs Monate später war es schon das beliebteste Musikvideo auf YouTube.

Nie schaffte es ein Video so schnell über 6.4 Milliarden Klicks zu generieren. Aber nicht nur auf YouTube ist „Despacito“ ein echter Hit. In Deutschland, Österreich und der Schweiz erreichte die Single die Spitze der Charts. Allein in den USA wurde der Song mehr als 3,3 Millionen Mal verkauft.

Platz 02: „Shape of You“ von Ed Sheeran

4.5 Milliarden Aufrufe


Der Song wurde am 6. Januar 2017 als eine der Doppel-Lead-Singles aus seinem dritten Studioalbum ÷ (2017) zusammen mit „Castle on the Hill“ als digitaler Download veröffentlicht. Ein Tag zuvor wurde das Lyrik-Video zu „Shape of You“ auf Sheerans YouTube-Kanal veröffentlicht. Seit Oktober 2019 hat das offizielle Lyrik-Video über 860 Millionen Aufrufe auf YouTube.

Am 30. Januar 2017 wurde das offizielle Musikvideo des Songs mit der amerikanischen Tänzerin und Model Jennie Pegouskie und dem pensionierten professionellen Sumoringer Yamamotoyama Ryūta auf Sheerans Kanal veröffentlicht. Am 8. Mai 2017, 97 Tage nach erscheinen, wurde die 1 Milliarde Aufruf-Marke geknackt. Aktuell ist der Musikclip das zweitmeist gesehene Video der Website.

Platz 03: „See You Again“ von Wiz Khalifa und Charlie Puth

4.2 Milliarden Aufrufe

Das meistgesehene Musikvideo wurden lange Zeit von Wiz Khalifa angeführt. Der US-Amerikaner veröffentlichte seinen Song am 6. April 2015. Als erstes Video auf YouTube durchbrach „See You Again*“ die magische Grenze von drei Milliarden Klicks. Doch nur für wenige Wochen galt es als das erfolgreichste Musikvideo aller Zeiten, dann kam Luis Fonsi.

Der Hintergrund des Songs ist sehr traurig. In dem Werk nehmen Wiz Khalifa und Charlie Puth Abschied vom Schauspieler Paul Walker. Bei einem schweren Verkehrsunfall kam der Star von „The Fast & Furious“ ums Leben. In den deutschsprachigen Ländern erreichte das Werk die Spitze der Singlecharts. Im Radio lief der Song in Dauerschleife, bei YouTube wurde „See You Again“ ununterbrochen aufgerufen. Der Song ist auf dem Soundtrack-Album von „Furious 7“ veröffentlicht worden.

Platz 04: „Uptown Funk“ von Mark Ronson feat. Bruno Mars

3.7 Milliarden Aufrufe

Mehr als elf Millionen Singles wurden von „Uptown Funk*“ verkauft. Auf YouTube verzeichnete das Werk des britischen Musikproduzenten Mark Ronson deutlich mehr Klicks. Die erfolgreichsten Musikvideos aller Zeiten wären ohne das am 10. November 2014 veröffentlichte Werk nicht komplett. Immerhin verzeichnete das Lied bisher mehr als 3.7 Milliarden Aufrufe auf YouTube. So erfolgreich wie auf der Musikplattform war der Song in den deutschen Charts nicht. Während es in den USA und im Vereinigten Königreich für die Spitze reichte, musste sich „Uptown Funk“ in Deutschland mit dem dritten Platz der Singlecharts zufriedengeben. Weltweit wurde das Lied bisher mit je einmal Gold, Diamant und 41-mal Platin ausgezeichnet.

Platz 05: „Gangnam Style“ von Psy

3.4 Milliarden Aufrufe

Die erfolgreichsten Musikvideos aller Zeiten wurden lange von Südkorea aus angeführt. Mit „Gangnam Style*“ erreichte Psy einen ungeahnten Erfolg auf der ganzen Welt. Als erstes Video wurde es mehr als eine Milliarde Mal auf YouTube angesehen. Veröffentlicht wurde das Werk am 15. Juli 2012. Kurz vor Weihnachten 2012 wurde die erste Milliarde gestürmt, zwei Jahre später waren es zwei Milliarden Aufrufe. Bis zum Sommer 2017 war das K-Pop-Lied das beliebteste Musikvideo bei YouTube.

Angetrieben von der rasenden Verbreitung bei YouTube erreichte der Song auch in den Singlecharts hohe Platzierung. In Deutschland, Österreich und der Schweiz war es auf dem ersten Platz. Allein in den USA wurde das Lied über fünf Millionen Mal verkauft, dabei erreichte „Gangnam Style“ dort niemals die Spitze der Singlecharts.

Platz 06: „Sorry“ von Justin Bieber

3.2 Milliarden Aufrufe

Trotz seines jungen Alters kann der kanadische Pop-Sänger Justin Bieber schon auf eine lange Karriere zurückblicken. Zahlreiche Songs stürmten die internationalen Charts. Schon lange bevor der Sänger berühmt wurde, war er auf YouTube aktiv. Seine Mutter veröffentlichte einst Coversongs ihres Schützlings auf der Videoplattform. So viele Aufrufe wie „Sorry*“ erreichten sie jedoch nicht ansatzweise. Mit über 3.2 Milliarden Klicks ist dieser am 22. Oktober 2015 veröffentlichte Song das erfolgreichste Musikvideo aller Zeiten von Justin Bieber.

In Deutschland erreichte das Lied lediglich Platz drei der Singlecharts, war dort aber über 45 Wochen vertreten. Insgesamt verkaufte sich „Sorry“ mehr als 11 Millionen mal und wurde mehrfach mit Platin und Gold ausgezeichnet.

Platz 07: „Sugar“ von Maroon 5

3.0 Milliarden Aufrufe

Das erfolgreichste Musikvideo von Maroon 5 erschien zu Beginn des Jahres 2015. „Sugar*“ wurde am 14. Januar auf YouTube veröffentlicht und hat seitdem mehr als 3 Milliarden Klicks generiert. Das Video erzählt die Geschichte der Band, die auf einer Hochzeit als Überraschungsgäste auftreten. Es wurde aufwendig und mit viel Liebe produziert – die Fans quittieren die Arbeit mit hohen Zugriffszahlen.

In Deutschland konnte sich Maroon 5 trotz der hohen Bekanntheit noch nie an die Spitze der Singlecharts setzen. „Sugar“ gehört sogar zu den weniger erfolgreichen Songs der Band, erreichte lediglich den 41. Platz der Charts. In den US-Charts platzierte sich der größte YouTube-Hit der Band auf einem ansehnlichen zweiten Platz.

Platz 08: „Roar“ von Katy Perry

2.9 Milliarden Aufrufe

Innerhalb von nur acht Monaten erreichte „Roar*“ von Katy Perry bereits mehr als eine halbe Milliarde Klicks auf YouTube. Das am 12. August 2013 veröffentlichte Werk knackte knapp zwei Jahre nach der Veröffentlichung die Marke von einer Milliarden Aufrufe. Inzwischen haben mehr als 2.9 Milliarden den Song auf der Musikplattform aufgerufen.

In dem Video, das in Los Angeles gedreht wurde, ruft Perry zu mehr eigener Stärke und Selbstbewusstsein auf. Mit den hohen Verkaufszahlen bewies die amerikanische Sängerin einmal mehr die eigene Stärke als Künstlerin. In Deutschland erreichte das Lied den zweiten Rang der Singlecharts. In vielen anderen Ländern wie Österreich, den USA oder Australien thronte „Roar“ lange Zeit an der Spitze der Charts. Fast zehn Millionen Mal wurde das Werk von Katy Perry bis heute verkauft.

Platz 09: „Counting Stars“ von OneRepublic

2.8 Milliarden Aufrufe

Der Song war eine der erfolgreichsten Singles der Band und erreichte Platz eins in vielen Ländern, darunter Kanada und Großbritannien, Platz zwei in den Vereinigten Staaten und die Top Ten in 20 Ländern. „Counting Stars“ hat sich im Vereinigten Königreich über 1 Million Mal verkauft.

Das Musikvideo wurde am 10. Mai 2013 in New Orleans, Louisiana, gedreht und am 31. Mai 2013 veröffentlicht. Das Video zeigt die Band, wie sie den Song in einem düsteren Erdgeschoss eines von Glühbirnen umgebenen Gebäudes aufführt, durchsetzt mit Szenen mehrerer Personen in einem religiösen Erweckungsgottesdienst im Obergeschoss. Am Ende des Videos wird die Decke abgerissen, wodurch einer der Teilnehmer durch den Boden, in dem Raum indem die Band spielt, fällt.

Das Video ist das erste Musikvideo einer Band, welches am 2. November 2015 1 Milliarde Aufrufe verzeichnen konnte.

Platz 10: „Thinking Out Loud“ von Ed Sheeran

2.8 Milliarden Aufrufe

Emil Nava führte Regie zum Musikvideo der Single. Der größte Teil davon wurde im Crystal Ballroom im Millennium Biltmore Hotel in Los Angeles, Kalifornien, gedreht. Das Video wurde mit einer 16mm Filmkamera durchgehend aufgenommen.

Im Gegensatz zu Sheerans früheren Videos, in denen er sich zurückhaltend verhielt, übernahm er die Hauptrolle bei „Thinking Out Loud“. Im Video führt Sheeran einen zeitgenössischen Tanz mit Brittany Cherry auf, einer Teilnehmerin des im Fernsehen übertragenen amerikanischen Tanzwettbewerbs „So You Think You Can Dance“. Während der Konzertreise verbrachte Sheeran drei Wochen lang fünf Stunden am Tag, um mit Cherry zu üben.

Das Video wurde am 8. Oktober 2014 veröffentlicht. Nach den ersten 24 Stunden, hatte das Video über 2.7 Millionen Aufrufe auf YouTube. Das Musikvideo erhielt vier Nominierungen für die MTV Video Music Awards 2015, darunter Video of the Year und Best Male Video.

Platz 11: „Shake It Off“ von Taylor Swift

2.8 Milliarden Aufrufe

Die meistgesehenen Musikvideos auf YouTube führen auf dem 11. Platz zum zweiten Mal eine Frau. Taylor Swift erreichte mit ihrem Song bisher über 2.8 Milliarden Aufrufe auf YouTube. Der Song der blonden Amerikanerin wurde auf der Plattform am 18. August 2014 veröffentlicht.

Für Swift war „Shake It Off*“ nicht nur auf Youtube ein voller Erfolg. Es war der erst zweite Song, der es an die Spitze der amerikanischen Billboard Hot 100 schaffte. In Europa wurde der Song ebenfalls zu einem echten Hit, wenngleich es in den Charts nicht für die ganz hohen Platzierungen reichte. Insgesamt verkaufte sich „Shake It Off“ weltweit über fünf Millionen Mal und wurde mit viermal Gold ausgezeichnet.

Platz 12: „Bailando“ von Enrique Iglesias feat. Descemer Bueno und Gente De Zona

2.7 Milliarden Aufrufe

In den lateinamerikanischen Ländern war „Bailando*“ im Sommer 2014 ein absoluter Hit. Vermutlich stammen die meisten Aufrufe des Songs auf YouTube auch aus diesen Ländern. Satte 2.7 Milliarden Klicks generierte das Lied seit der Veröffentlichung am 11. April 2014.

Im deutschsprachigen Raum erzielte Enrique Iglesias mit anderen Songs deutlich mehr Erfolg als mit „Bailando“. Nur Platz 31 in den Singlecharts, schon nach 27 Wochen war das Werk gänzlich aus den Charts verschwunden. Während der Song auch in Österreich nur mittelmäßig erfolgreich war, erreichte „Bailando“ in der Schweiz immerhin die Top 5 der Singlecharts. Iglesias wird es angesichts der milliardenfachen Aufrufe auf YouTube vermutlich egal sein. Die beliebtesten Musikvideos des spanischen Sängers werden von „Bailando“ angeführt.

Platz 13: „Lean On“ von Major Lazer und DJ Snake featuring MØ

2.6 Milliarden Aufrufe

Das Lied selbst ist keine drei Minuten lang, auf YouTube aber ein absoluter Hit. Der Song „Lean On“ des US-amerikanischen Elektro-Musikprojektes Major Lazer wurde am 2. März 2015 auf der Videoplattform veröffentlicht und hat inzwischen weit über zwei Milliarden Aufrufe generiert.

Weltweit erreicht der Song hohe Chartplatzierung und wurde in den Clubs rauf und runter gespielt. In Deutschland entpuppte sich „Lean On“ als absoluter Hit, hielt sich 68 Wochen in den Charts und erreichte einen sehr guten vierten Platz. Sagenhafte 47-mal wurde der Song mit Platin ausgezeichnet, mehr als 7.5 Millionen Singles wurden verkauft. Nicht nur auf YouTube, auch kommerziell war „Lean On“ ein großer Erfolg für die Produzenten und der Sängerin MØ.

Plätze: 14 – 50

Die Musikvideos sind über den Song bzw. Interpreten verlinkt.

Platz:Lied/Interpret:Aufrufe (Milliarden):
14.""Dark Horse" - Katy Perry 2.663
15."Hello" - Adele2.579
16."Faded" - Alan Walker2.548
17.Mi Gente - J Balvin, Willy William2.533
18."Let Her Go" - Passenger2.533
19."Blank Space" - Taylor Swift2.508
20."Chantaje" - Shakira featuring Maluma2.457
21."Closer (Lyric video)" - The Chainsmokers featuring Halsey2.417
22."Girls Like You" ft. Cardi B - Maroon 52.417
23."Waka Waka (This Time for Africa)" - Shakira feat. Freshlyground2.343
24."All About That Bass" - Meghan Trainor2.327
25."We Don't Talk Anymore" - Charlie Puth feat. Selena Gomez2.327
26."This Is What You Came For" - Calvin Harris feat. Rihanna2.277
27."Rockabye" - Clean Bandit2.226
28."Work from Home" - Fifth Harmony2.197
29."Perfect" - Ed Sheeran2.179
30."Baby" - Justin Bieber2.152
31."Chandelier" - Sia2.152
32."Love Me Like You Do" - Ellie Goulding2.067
33.""What Do You Mean?" - Justin Bieber2.048
34."Te Bote Remix" - Casper, Nio García, Darell, Nicky Jam, Bad Bunny, Ozuna1.965
35."New Rules" - Dua Lipa1.932
36."Échame La Culpa" - Luis Fonsi, Demi Lovato1.908
37."Criminal" - Natti Natasha, Ozuna1.892
38."Love the Way You Lie" - Eminem feat. Rihanna1.871
39."Stressed Out" - twenty one pilots1.862
40."Wake Me Up" - Avicii feat. Aloe Blacc1.862
41."Let It Go" Sing along - FROZEN1.835
42."Treat You Better" - Shawn Mendes1.834
43."Axel F" - Crazy Frog1.823
44.The Gummy Bear Song - Long English Version1.807
45."Worth It" - Fifth Harmony feat. Kid Ink1.767
46."X (EQUIS)" - Nicky Jam x J. Balvin1.748
47."Rude" - Magic!1.732
48."The Lazy Song" - Bruno Mars1.719
49."Something Just Like This" - The Chainsmokers & Coldplay1.719
50."Party Rock Anthem" - LMFAO feat. Lauren Bennett und GoonRock1.706

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.