Filme über Drogen: Die 30 besten Drogenfilme aller Zeiten

2 Frauen rauchen
Photo by Mikail Duran on Unsplash

Drogenfilme gibt es in allen Variationen. Besonders in den Jahrzehnten nach der 68er-Bewegung, waren Drogen kein Tabu Thema mehr. Seither diskutieren Filmliebhaber, welcher der beste Drogenfilm ist. Die Frage lässt sich nicht einfach beantworten, da die Thematik sehr vielseitig ist. Die nachfolgenden 30 Filme zeigen das Beste aus allen Genres und Jahrzehnten.

1. Requiem for a Dream


Der Film „Requiem for a Dream“ beschreibt die Geschichte von vier Drogensüchtigen. Harry, seine Freundin Marion und sein Freund Tyrone sind heroinabhängig. Sie träumen von dem großen Geld. Harry möchte seiner Freundin ein eigenes Modelabel ermöglichen und Tyrone träumt von dem Ausstieg aus dem Ghetto. Die beiden beginnen zu dealen, doch das Geschäft wächst ihnen über den Kopf. Der vierte Charakter im Film ist Harrys Mutter Sara. Sie möchte abnehmen, da ihr ein vermeintlicher Auftritt im Fernsehen zugesagt wurde. Da es auf herkömmlichem Wege nicht funktioniert, lässt sie sich von einem zwielichtigen Arzt Schlankheitspillen verschreiben. Die Pillen enthalten unter anderem Amphetamine. Sara wird schon bald abhängig und verliert die Kontrolle.

Requiem for a Dream zeigt die unschönen Seiten des Drogenmissbrauchs. Der Film ist dabei nicht nur ein abschreckendes Beispiel. Schauspielerisch, optisch und musikalisch hat dieser Film ebenfalls viel zu bieten.

2. Scarface


Der Film Scarface erzählt die Geschichte des kubanischen Einwanderers Tony Montana. Tony war ein verarmter Ex-Sträfling. Im Zuge eines Handels zwischen Kuba und den USA gelangt er mit dem Schiff nach Miami. Schon bald beginnt er bei den kolumbianischen Drogenkartellen mitzumischen. Er kämpft sich an die Spitze und führt ein lukratives Kokain Imperium an. Doch je mehr Macht und Drogen er ansammelt, desto mehr verfällt er der Habgier.

Das Original zu diesem Film ist aus dem Jahr 1932. Er erzählte die Geschichte von Al Capone und seinem Aufstieg als Gangsterboss in New York. Das Remake hat nicht mehr viel mit dem Original zu tun, dennoch ist Scarface ein echter Klassiker unter den Gangster- und Drogenfilmen. Die Rolle des Tony Montana gehört zu den wichtigsten und bekanntesten von Al Pacino.

3. Fear and Loathing in Las Vegas


Der Film spielt im Jahr 1971. Raoul Duke ist Sportjournalist und erhält den Auftrag von einem Offroad Rennen in der Wüste von Las Vegas zu berichten. Er mietet einen roten Chevrolet Impala, um dort hinzufahren. Auf diesen Road Trip begleitet ihn sein Freund, der psychotische Anwalt Dr. Gonzo. Von dem Vorschuss, den Duke für den Job in Las Vegas bekommen hatte, kauft er diverse Drogen. Die konsumieren beide auf ihrem Weg nach Las Vegas und treffen auf die verschiedensten Menschen.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von Hunter S. Thompson. Teilweise basieren die Handlungen im Film auf wahren Begebenheiten. Denn Thompson hat seine eigenen Erlebnisse aus zwei Road Trips nach Las Vegas einfließen lassen. Anfangs waren die Kritiken für den Film noch durchwachsen. Besonders in den USA gab es viel negative Kritik. Heute hat Fear and Loathing in Las Vegas jedoch Kultstatus.

4. Pulp Fiction


Vincent Vega und Jules Winnfield sollen für ihren Boss Marsellus Wallace eine Aktentasche zurückholen, die ihm gestohlen wurde. Dabei stoßen sie auf unerwartete Ereignisse. Wallace bittet Vega außerdem darum mit seiner Freundin auszugehen und sie zu unterhalten, da er geschäftlich die Stadt verlassen muss. Das Date verläuft für Vega anders, als es sollte. Unterdessen muss sich Wallace um einen Boxer kümmern, den er dafür bezahlt hatte einen Kampf zu verlieren. Doch der hielt sich nicht an die Abmachung. Der vierte Handlungsstrang befasst sich mit Pumpkin und Honey Bunny, einem Gangsterpärchen, dass ein Restaurant ausrauben möchte. Doch dieser Überfall ist nicht so leicht, wie die beiden gedacht haben.

Pulp Fiction ist nicht nur ein sehr guter Drogenfilm, sondern wohl auch einer der besten und einflussreichsten Filme der 90er. Tarantinos Meisterwerk wurde unzählige Male kopiert und parodiert. Musik, Filmzitate, Schlüsselszenen und Outfits sind bis heute unvergessen. Schauspielerisch hat der Film mit John Travolta, Samuel L. Jackson, Uma Thurman und Bruce Willis viel zu bieten.

5. Blow


George Jung stammt aus einfachen Verhältnissen. Seine Familie schafft es kaum über die Runden zu kommen. Er beschließt nie so enden zu wollen und zieht nach Kalifornien. Dort beginnt er Gras zu verkaufen und wird bald eine große Nummer im Geschäft. Kurz darauf wird er verhaftet. Im Gefängnis trifft er einen Zellengenossen, der ihn in den lukrativen neuen Markt für Kokain einführt. Nach seiner Freilassung steigt Jung in das Geschäft ein. Zusammen mit dem von Pablo Escobar angeführten Medellín Kartell etabliert er in den 1970er Jahren den amerikanischen Kokainhandel. Doch schon bald muss er feststellen, dass Reichtum und Macht auch ihren Preis haben.

Blow ist in großen Teilen biografisch. George Jung war einer der größten Drogenschmuggler in Amerika. Das macht den Film so interessant und sehenswert. Johnny Depp hat hier eine seiner besten Leistungen als Schauspieler gezeigt.

6. Traffic – Macht des Kartells


Der Film durchleuchtet den Handel mit Drogen aus unterschiedlichen Perspektiven. Dabei entstehen vier Handlungsstränge, die miteinander verwoben sind. Ein konservativer Richter wird vom Präsidenten ernannt den Krieg gegen Drogen anzuführen. Dadurch findet er heraus, dass seine eigene Tochter crackabhängig ist. Die Frau eines inhaftierten Drogenbarons versucht, das Familienunternehmen weiterzuführen. Währenddessen versuchen zwei DEA Agenten einen wichtigen Kronzeugen zu schützen. Die vierte Geschichte spielt in Mexiko. Ein leicht korrupter, aber engagierter Polizist ringt mit seinem Gewissen, als er erfährt, dass sein neuer Chef möglicherweise für ein Kartell arbeitet.

Dieser Drogenfilm glänzt mit großen Schauspielern. Er gewann 4 Oscars und 69 weitere Awards. Das Besondere daran ist, dass er moralisch viel im Graubereich spielt. Es gibt nicht die „Guten“ oder die „Bösen“. Das macht die Geschichte so interessant.

7. Confusion – Sommer der Ausgeflippten


Confusion spielt im Jahr 1976. Der Film beschreibt die Ereignisse am letzten Schultag an einer Highschool in einer texanischen Kleinstadt. Das Aufnahmeritual für die neuen Schüler steht an, das alles andere als angenehm ist. Heißes Thema ist außerdem, die anstehende Hausparty bei einem der Mitschüler. Die Party entwickelt sich am Ende anders, als erwartet.

Für einige heute bekannte Schauspieler wie Matthew McConaughey, Milla Jovovich, Ben Affleck oder Rene Zellweger war Confusion einer der ersten Filmauftritte. Der Film hat einen charmanten 70er-Jahre-Flair und macht auch heute noch Spaß. Denn Sex, Alkohol und Drogen sind wohl immer ein Thema im Teenageralter. Ein Drogenfilm, der unbedingt einen Platz in dieser Liste verdient hat.

8. American Gangster


Frank Lucas übernimmt die Geschäfte im Viertel Harlem nach dem plötzlichen Tod seines Chefs und Mentors. Er findet eine einzigartige Möglichkeit, Heroin direkt aus Bangkok zu beziehen. Die Drogen lässt er in Militärflugzeugen aus Vietnam in die USA schmuggeln. Durch die gute Qualität, den niedrigen Preis und seiner Allianz mit der New Yorker Mafia kann er sich schon bald die Position als größter Heroin-Händler im ganzen Land sichern. Doch der engagierte und unbestechliche Polizist Richie Roberts und die Task Force gegen Betäubungsmittel drohen, seine Geschäfte auffliegen zu lassen.

American Gangster beruht auf wahren Ereignissen. Denzel Washington und Russel Crowe glänzen in ihren Rollen und zeigen großartige schauspielerische Leistungen. Der Plot ist intelligent und spannend. Ein Drogenfilm, der den Charme des klassischen Gangsterfilms einfängt.

9. Viel Rauch um Nichts


Anthony Stoner ist arbeitslos und immer bekifft. Seine Eltern stellen ihn vor die Wahl einen Job zu finden oder er muss zur Militärschule. Anthony kann beidem nichts abgewinnen und verlässt sein Elternhaus. Als sein Auto liegen bleibt, muss er per Anhalter weiter. Dort trifft er Pedro de Pacas, einen genauso begeisterten Kiffer. Gemeinsam rutschen die beiden von einer verrückten Geschichte in die nächste.

Viel Rauch um Nichts ist eine Kiffer-Komödie von 1978, der heute ein echter Klassiker ist. Hauptdarsteller sind Cheech und Chong. Die beiden waren zuvor über 10 Jahre erfolgreich mit ihren Kiffer Sketchen unterwegs. Diese Witze haben sie in ihrem ersten längeren Spielfilm einfließen lassen. Für eine ganze Generation waren die beiden das Sinnbild der Stoner-Comedy.

10. Trainspotting


Mark Renton lebt in der untersten Schicht von Edinburgh und ist heroinabhängig. Er beschließt sauber zu werden und möchte mit den Drogen aufhören. Doch das ist leichter gesagt, als getan. Der Film zeigt den Kampf von Renton auf dem Weg in ein drogenfreies Leben. Neben inneren Konflikten beeinflusst seine Entscheidung auch die Beziehungen zu den Menschen in seinem Umwelt.

Trainspotting gehört zu den besten Filmen aller Zeiten aus Großbritannien. Der Film punktet, weil er erschreckend ehrlich ist, aber gleichzeitig viel schwarzen Humor beweist. Die Darstellung von Drogen und Suchtproblemen sind authentisch.

LESETIPP:
Drogentod: Diese 15 Pop-Stars starben durch eine Überdosis

11. Half Baked


Thurgood muss eine Million Dollar Kaution auftreiben, um seinen Freund aus dem Gefängnis zu holen. Denn der hat aus Versehen ein Polizeipferd umgebracht. Also stielt er medizinisches Marihuana aus dem Labor, in dem er als Hausmeister arbeitet. Unter dem Namen Mr. Nice Guy verkauft er die Drogen zusammen mit seinen beiden Freunden. Das Geschäft läuft gut und erregt mehr Aufmerksamkeit als ihnen lieb wäre.

Half Baked ist eine typische Kiffer Komödie aus den 90er Jahren. Dave Chapelle hat das Drehbuch mitgeschrieben und spielt die Hauptrolle des Thurgood. Humor und Handlung sind einfach gestrickt, aber dennoch sehr unterhaltsam.

12. Uhrwerk Orange


Alex DeLarge ist ein brutaler und psychopathischer Teenager. Er führt eine Bande von Jungs an, die nachts durch die Straßen ziehen Drogen konsumieren und grausame Verbrechen begehen. Eines Tages wird Alex erwischt und ihm drohen 14 Jahre Haft. Nach zwei Jahren im Gefängnis erhält er das Angebot, vorzeitig entlassen zu werden. Dazu muss er sich freiwillig für ein neues zweiwöchiges Therapieprojekt des Innenministeriums melden. Alex sieht seine Chance und nimmt an dem Projekt teil. Die Therapie schlägt an, doch nun muss Alex sich den unerwarteten Konsequenzen stellen.

A Clockwork Orange spielt in einer dystopischen nahen Zukunft. Drogen spielen dabei mehrfach eine Rolle. Einerseits regten sie den Protagonisten zu seinen Straftaten an, andererseits dienen sie später als Instrument, um seine Gewalttätigkeit auszulöschen. Der Film ist unterhaltsam und verstörend zu gleich.

13. Training Day


Jake Hoyt möchte vom Sicherheitsbeamten zum LAPD wechseln. Er bewirbt sich für eine Stelle beim Drogendezernat. Bei dem sogenannten „Training Day“ soll er 24 Stunden lang einem erfahrenen Polizisten bei seiner Schicht begleiten, um die Grundlagen zu lernen. Hoyt hat das Pech bei Alonzo Harris zu landen. Denn Harris hat sehr fragwürdige Methoden das Gesetz durchzusetzen und die Drogen von den Straßen zu holen.

Training Day ist gehört in die Top 30 der Drogenfilme, wegen der starken Charaktere. Die Zuschauer stecken wie Hoyt in dem Dilemma, ob sie das Vorgehen von Harris ethisch gut heißen können. Denzel Washington überzeugt in der Rolle des knallharten Cops.

14. Ananas Express


Dale Denton, ein Gewohnheitskiffer, sieht zufällig wie eine korrupte Polizistin und ein Drogen Dealer einen Mord begehen. Die beiden werden auf ihn aufmerksam, doch er kann flüchten. In Panik lässt er seinen Joint fallen, der die seltene Sorte Ananas Express enthält. Das verschafft den beiden Mördern eine Spur. Der unliebsame Zeuge Dale und sein Dealer sind in Gefahr und müssen fliehen.

Ananas Express ist eine modernere Version der Kiffer-Comedy. Es ist ein Drogenfilm, der viele Lacher und eine gute Portion Action zu bieten hat. Die Chemie zwischen Seth Rogen und James Franco als Best-Buddys stimmt und macht Spaß.

15. The Big Lebowski


Jeffrey „The Dude“ Lebowski verbringt sein Leben mit Drogen, Alkohol und Kegeln. Aufgrund einer Verwechslung tauchen eines Tages zwei Schlägertypen bei ihm auf und fordern ihn auf seine Schulden zu bezahlen. Die Schläger haben ihn mit einem stadtbekannten Millionär verwechselt, der zufällig den gleichen Namen hat. Dabei pinkeln sie auf seinen Lieblingsteppich. Also geht Lebowski zu seinem reichen Namensverwandten, um Schadensersatz zu fordern. Schon bald befinden sich Lebowski und seine beiden Kegelfreunde in einem verwirrenden Geflecht von Intrigen, Drogen, Pornografie, Mafia und einer Entführung.

The Big Lebowski ist Kultfilm und Drogenfilm zugleich. Er bedient sich vieler klassischer Genres. Handlung und Humor überzeugen, definitiv sehenswert. Auf Basis des Films wurde 2005 sogar die Religion des Dudeismus gegründet, die den Lebensstil von Lebowski zum Vorbild hat.

16. Layer Cake


Ein erfolgreicher und in der britischen Unterwelt hochangesehener Kokaindealer will sich vorzeitig zur Ruhe setzen. Sein Boss Jimmy Price fordert von ihm zwei Aufgaben, bevor er sich aus dem Geschäft zurückziehen darf. Er soll die drogenabhängige Tochter eines Kollegen finden und einen Drogen Deal über 1 Million Ecstasy Pillen einfädeln. Doch diese beiden letzten Jobs stellen sich als die schwersten seiner Karriere heraus.

Layer Cake gehört auf die Liste der besten Drogenfilme, weil er actionreich und bildgewaltig ist. Der Film bietet eine spannende Handlung von der ersten bis zur letzten Minute.

17. Party Monster


Der Film erzählt die Geschichte vom Aufstieg und Fall des berühmten Club-Kid Michael Alig in den späten 1980er und 1990er Jahren. Alig zog von Indiana nach New York und wurde zur Legende in der Clubszene. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere besaß er ein Plattenlabel, ein Magazin und war der Organisator der größten Partys in New York. Doch je mehr er den Drogen verfiel, desto verrückter wurden seine Veranstaltungen. Die Macht, die er in der Clubszene besaß, gab ihm das Gefühl, unantastbar zu sein. Das verleitete ihn zu einem fatalen Fehler, der sein Untergang werden sollte.

Party Monster ist ein sehr spezieller Film, den man entweder lieben oder hassen muss. Er beruht auf einer wahren Geschichte, wodurch das Gezeigte noch skurriler wirkt.

18. Hangover


Vier Freunde fahren zwei Tage vor der Hochzeit nach Las Vegas, um den Junggesellenabschied zu feiern. Die Party beginnt zunächst harmlos, doch am nächsten Morgen wachen drei von ihnen mit einem Blackout in der Hotelsuite auf. Vom zukünftigen Bräutigam fehlt jede Spur. Es stellt sich heraus, dass ihr Blackout durch die Droge Rohypnol ausgelöst wurde. Die drei versuchen ihre Schritte der letzten Nacht zurückzuverfolgen, um ihren verschwundenen Freund wiederzufinden. Es beginnt ein verrückter Wettlauf gegen die Zeit, quer durch Las Vegas.

Hangover gehört wohl zu den witzigsten Filmen 2009. Er war so erfolgreich, dass in den folgenden Jahren noch zwei weitere Filme folgten. Wer eine tief greifende oder intelligente Story sucht, ist hier wohl an der falschen Adresse. Bei Hangover geht es ausschließlich um Spaß und einfache, gute Unterhaltung.

19. Crank


Chev Chelios ist ein Auftragskiller, der sich aus dem Geschäft zurückziehen will. Sein langjähriger Rivale Verona injiziert ihm eine synthetische Droge namens Beijing Cocktail. Damit er überleben kann, muss Chelios seinen Adrenalinspiegel ständig in die Höhe treiben. Dabei ist ihm jedes Mittel Recht, denn sonst hört sein Herz auf zu schlagen. Chelios einziger Gedanke ist, sich an den Verantwortlichen zu rächen, bevor er stirbt.

Crank ist nicht anspruchsvoll, doch sehr temporeich. Das ist eine der Stärken dieses Films, denn dem Zuschauer wird nie langweilig. Er gehört in die Liste der Drogenfilme, da Chelios nicht nur mit einer Droge vergiftet wird, sondern im Laufe des Films die unterschiedlichsten Drogen einnimmt.

20. Ohne Limit


Eddie Morra ist ein Schriftsteller mit einer anhaltenden Schreibblockade. Durch Zufall erhält er eine experimentelle Droge namens NZT. Es ermöglicht dem Konsumenten 100 % seiner geistigen Fähigkeit auszuschöpfen. Morra erkennt die Gelegenheit und beendet nicht nur sein Buch, sondern beginnt an der Börse zu investieren. Sein Erfolg erregt Aufmerksamkeit und schon bald wollen auch andere ihn und die Droge in die Finger bekommen.

Limitless ist kein typischer Drogenfilm. Doch gerade das verschafft dem Film einen Platz in dieser Top 30. Es ein packender Fantasy-Thriller mit guter schauspielerischer Leistung von Bradley Cooper. Basierend auf dem Film, wurde einige Jahre später eine gleichnamige Serie gedreht.

21. The Wolf of Wall Street

22. Friday

23. Jim Carroll – In den Straßen von New York

24. Drugstore Cowboy

25. Training Day

26. Super Troopers

27. 21 Jump Street

28. Bad Boys II

29. Dreizehn

30. Alpha Dog – Tödliche Freundschaften

Diese 30 Drogenfilme haben einen Platz in dieser Liste verdient, da sie die ganze Bandbreite abdecken. In ihren jeweiligen Kategorien und Jahrzehnten gehören sie zu den besten Filmen, in denen Drogen eine Rolle spielen. So ist für jeden Geschmack etwas Passendes dabei.

LESETIPP:
Songs über Drogen: Die 100+ besten Drogenlieder aller Zeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.