Ein berühmter Sänger werden – Diese 15 Tipps führen dich zum Erfolg

Sängerin steht auf einer Bühne
Photo by Vidar Nordli-Mathisen on Unsplash

Du glaubst, eine richtig gute Sängerin oder Sänger zu sein? Das nötige Talent zu haben, um es mit deiner Stimme bis an die Spitze zu schaffen? Vielleicht liegst du richtig. Jedoch fällt der Erfolg nicht einfach vom Himmel, sondern muss hart erarbeitet werden. Unsere Tipps helfen dir dabei, deinen eigenen Weg zu bestreiten und vielleicht eines Tages ein berühmter Sänger oder eine berühmte Sängerin zu werden.

1. Üben, üben, üben

Photo by Nick Karvounis on Unsplash
Es kann nicht oft genug wiederholt werden. Um ein berühmter Sänger oder eine berühmte Sängerin zu werden, musst du jeden Tag üben. Selbst wenn du denkst, dass du keine Zeit dafür hast, dann musst du dir diese Zeit nehmen. Übe in der Mittagspause, wo du niemanden störst (oder dich von niemanden gestört fühlst). Im Auto auf dem Weg zur Arbeit. Unter der Dusche, während du dir Kaffee machst oder dich ankleidest. Schließlich fällt Talent nicht von Himmel. Selbst die Sänger, denen schon immer eine tolle Stimme nachgesagt wurden, verbringen jeden Tag damit, ihre Stimme zu üben. Darum gehört zu den wertvollsten Tipps, jeden Tag das Singen zu trainieren.

Möglichkeiten, jederzeit das Singen zu üben:

2. Nimm Gesangstunden

Photo by Jason Rosewell on Unsplash
Selbst Naturtalente können ungemein von einer professionellen Ausbildung profitieren. Denn die Lehrer können aus einem rohen Diamanten ein echtes Gesangs-Prunkstück machen. Für viele stellt die Ausbildung einen wichtigen Schritt dahin dar, aus dem Singen einen Beruf zu machen. Es gibt verschiedensten Aspekte des Singens, bei dem einen die Tipps und Anweisungen des Lehrers ungemein helfen können. Viele dieser Dinge merkt man selbst nicht und nur der erfahrene Lehrer weiß, woran es wirklich mangelt.

Dabei geht es unter anderem um:

  • Die richtige Atemtechnik
  • Das exakte Treffen der Töne
  • Klare Aussprache
  • Vergrößerung des Stimmumfanges
  • Unnötige Belastungen der Stimme vermeiden
  • Selbstvertrauen aufbauen

3. Lerne, richtig zu singen

Das klingt vielleicht komisch, hängt aber mit den vorigen Punkten zusammen. Es geht nicht einfach darum, gut zu singen. Viele Menschen können gut singen. Viele davon können sogar eine richtig gute Performance hinlegen und das Publikum unterhalten. Vielmehr geht es darum, auch korrekt zu singen, es wie ein richtiges Handwerk zu beherrschen. Was vielleicht langweilig klingt, verschafft dir die nötige Professionalität. Erst damit können viele Sänger ihre Kunst zu einem Beruf machen. Lernen, korrekt zu singen, hilft dir dabei, deine Talente besser zur Geltung zu bringen und auf ganzer Breite zu überzeugen.

4. Finde dein Alleinstellungsmerkmal als Sänger/in

Photo by Samuel Fyfe on Unsplash
Glaubst du, du bist der einzige, der ein berühmter Sänger werden möchte? Glaubst du, du musst als berühmte Sängerin nicht aus der Masse hervorstechen? Nein, du bist nicht alleine mit dem Traum, ein Sänger zu werden. Und leider genügt Fleiß und Disziplin noch lange nicht, denn die bringen andere angehende Sänger auch auf.

Was du brauchst, ist ein Alleinstellungsmerkmal. Diese eine Sache, mit der du sofort auffällst. Schließlich musst du mit irgendetwas herausstechen und im Gedächtnis bleiben. Dieses Alleinstellungsmerkmal muss nicht unbedingt etwas sein, was sofort ins Auge springt. Es kann sich auch um Kleinigkeiten oder eine Kombination von verschiedenen Dingen handeln. Wenn du nicht glaubst, ein Alleinstellungsmerkmal zu haben, dann verzweifele nicht. Du kannst dir jederzeit selbst eines schaffen. Hier ein paar Tipps, wie du zu deinem persönliche Stil gelangen kannst:

Ein Alleinstellungsmerkmal könnte sein:

  • Spiele Instrumente, vielleicht sogar solche, die man selten auf der Bühne sieht
  • Behandle besondere Themen in deinen Texten
  • Mische verschiedenste musikalische Stilrichtungen
  • Trage ein besonderes Outfit

5. Arbeite kontinuierlich an deinem Ruf

Stars werden zumeist nicht über Nacht gemacht. Die wenigsten werden einfach so von der Straße gelesen und sind am nächsten Tag schon auf dem ersten Platz der Charts. Niemand startet bereits als berühmte Sängerin oder als berühmter Sänger. Viele heute bekannte Sängerinnen und Sänger arbeiteten lange Zeit daran, sich einen Ruf aufzubauen. Zumeist fingen sie klein an, traten vor einem Publikum auf, dass nur aus einer Handvoll Leute bestand. So wirst du wahrscheinlich auch anfangen müssen. Du wirst dir wahrscheinlich zuerst einen Namen in der Region machen, in lokalen Bars oder auf Festen auftreten. Auch wenn das Publikum zuerst klein sein wird, so lernen dich nach und nach immer mehr Menschen kennen.

Von hier aus kannst du versuchen, dir eine Plattform im Internet aufzubauen, im regionalen Radio aufzutreten, in der Zeitung zu erscheinen. Warte nicht auf den großen Wurf gleich zu Anfang, sondern baue dir deine Fangemeinde mit der Zeit auf. Dafür brauchst du einen langen Atem und viel Geduld. Aber das bildet die Grundlage, um zu expandieren und in unterschiedlichen Sphären an Bekanntheit zu gewinnen.

6. Vermarkte dich

Photo by Christian Wiediger on Unsplash
Um die Selbstvermarktung wirst du nicht drumherum kommen. Dir steht zuerst kein Manager, keine Agentur zur Verfügung, welche dir diese wichtige Arbeit abnimmt. Außer du hast genügend Geld. Vielleicht springt ja bei deinem Beruf genügend heraus, so dass du jemanden für das Marketing bezahlen kannst.

In den meisten Fällen wird das eher nicht der Fall sein. Darum gehört zu den wertvollsten Tipps, dich schon früh zu vermarkten und dich ständig darin zu üben. Denn das größte Talent und die beste Singstimme helfen dir nicht dabei, wenn keiner sie kennt.

Beim Marketing geht es darum, deine Bekanntheit zu erhöhen. Darum, dass die Menschen wissen, dass du existierst. Es soll sie außerdem dazu bringen, deiner Stimme überhaupt lauschen zu wollen. Und das ist gar nicht so leicht. Die Wahrnehmungsspanne der Leute ist kurz, die meisten von ihnen mit etwas ganz anderem beschäftigt. Marketing umfasst, diesen Menschen wissen zu lassen, dass deine Musik hörenswert ist.

Es wird immer schwieriger, sich in der Datenflut des Internets durchzusetzen und an Bekanntheit zu gewinnen. Jedoch stehen einem einige Möglichkeiten offen:

  • Du kannst bereits bestehende Accounts in deinen Social Media-Kanälen nutzen
  • Oder du erstellst gleich neue, extra für dich als Künstler, wie Facebook Fanpages
  • Bloggen ist eine weitere Möglichkeit, Inhalte zu produzieren und dadurch auf dich aufmerksam zu machen
  • Du kannst einen eigenen YouTube Channel erstellen und deine Auftritte und Lieder hochladen
  • Abseits des Internets kannst du versuchen, Radiosender oder lokale DJs deine Musik spielen zu lassen

7. Übe dein Selbstvertrauen auf der Bühne

Photo by Elizeu Dias on Unsplash
Manchen fällt es leichter, anderen besonders schwer: Vor fremden Menschen zu performen. Möchest du eine berühmte Sängerin oder ein berühmter Sänger werden, dann kommst du nicht drumherum, vor Menschen aufzutreten. Alleine vor dem Spiegel oder vor Freunden zu singen ist für die meisten viel einfacher als vor Wildfremden. Dafür braucht es eine Menge an Selbstvertrauen, Mut oder auch einfach nur Übung. Es gibt Möglichkeiten, das Singen vor Fremden in einer sicheren und gewohnten Umgebung zu üben:

  • Karaoke
  • Chöre, wie in Schulchören oder in Vereinen
  • Firmenpartys

Trotz aller Tipps wird das Lampenfieber möglicherweise nie ganz vergehen. Selbst berühmte Sängerinnen und berühmte Sänger sind oftmals vor ihren Auftritten aufgeregt. Sie haben aber gelernt, damit umzugehen. Um dein Selbstvertrauen weiter zu stählern, solltest du versuchen, aus deiner Komfortzone auszubrechen und in neuen Locations aufzutreten. Je mehr und je unterschiedlichere Aufführungen du hinter dich bringst, desto routinierter kannst du deine zukünftigen Auftritte hinter dich bringen.

8. Habe immer ein paar Songs parat

Photo by Danica Tanjutco on Unsplash
Als berühmte Sängerin oder berühmter Sänger kann es immer mal passieren, dass du spontan etwas singen musst. Zu jeder Zeit, an jedem Ort. Darum gehört es zu einem guten Sänger, ein oder mehrere Songs perfekt auswendig zu können. Ebenfalls solltest du diesen Song auch ausgezeichnet beherrschen. Er sollte sozusagen dein „Vorzeige“-Song werden. Einen, den du immer richtig hinbekommst und deine Talente am besten zur Schau stellt. Was ist, wenn du auf einer Party sagst, dass du das Singen als Beruf ausführen möchtest und die Leute fragen dich plötzlich, etwas vorzutragen? Wenn du keinen Song parat hast, dann blamierst du dich nur. Und es könnte sich unter den Party-Gästen eine wichtige Person befinden.

Es könnte auch sein, dass bei einem Auftritt die Technik versagt und du spontan die unangenehme Stille füllen musst. Den Song solltest du nicht zufällig auswählen. Ein paar Tipps, wie du dir dein Repertoire zusammenstellst:

  • Übe einen Song, bist du ihn perfekt beherrschst und suche dir dann den nächsten aus, damit deine Auswahl stetig wächst
  • Die Songs sollten deine Talente und dein Können besonders hervorheben
  • Sie sollten von den meisten Leuten gemocht werden
  • Besitzt du schon eine gewisse Bekanntheit, dann trage Lieder vor, die die Leute schon gehört haben könnten. Das steigert deinen Wiedererkennungswert

Lesetipp: Einen Song schreiben – Anleitung und Tipps für Anfänger

9. Übe verschiedene Cover-Songs von bekannten Musikern

Nicht jeder Sänger ist auch gleichzeitig ein Songwriter. Das wird dir keiner übelnehmen, wenn du nicht gleich deine eigenen Songs zu schreiben beginnst. Außerdem willst du ja für das Singen berühmt werden. Daher ist es von Vorteil, erst einmal mehrere Cover-Songs einzustudieren. Deine Zuhörerschaft kennt die Songs bereits und kann sich deshalb allein auf deine Stimme konzentrieren. Cover-Songs sind ein gutes Mittel, um dein Können unter Beweis zu stellen. Außerdem kannst du ihnen auch deinen eigenen Stempel aufdrücken.

  • Suche dir bekannte Klassiker zum Covern aus und auch aktuelle Hits
  • Singe die Songs nicht einfach nach, sondern verpasse ihnen deine eigene Note. Variiere das Tempo, die Tonlage, verwende andere Instrumente

10. Schließe dich einer Band an

Photo by Hans Vivek on Unsplash
So manche berühmte Sängerin und berühmter Sänger startete in einer Band und verfolgte später eine Solo-Karriere. Es gibt viele Bands, die nach talentierten Sängern Ausschau halten. Vielleicht sang bislang der Gitarrist, eine Notlösung, da er nicht der beste Sänger ist und sich lieber auf sein Gitarrenspiel konzentrieren möchte. Für solche Bands kann ein richtiger Sänger ein großer Gewinn sein.

Auch für dich hat das einige Vorteile. Du bekommst deine eigenen Songs zum singen, ihr könnt euch um Auftritte bewerben, eure Songs über das Label oder das Internet verkaufen oder streamen lassen. Und es bringt dich ins Rampenlicht.

Jedoch solltest du beachten, dass du nicht der wichtigste Teil der Band bist. Viele Sänger überschätzen sich selbst und denken, dass ohne sie nichts laufen würde. Eine Band ist gewiss nicht dazu da, nur dem Sänger Erfolg zu verschaffen. Die anderen Bandmitglieder haben auch ihre Ziele und Träume. Es ist wichtig, diese zu beachten und dich damit auseinanderzusetzen, was diese Ziele der Band sind. Allgemein sollte die Chemie zwischen dir und der Band stimmen. Viele Bands suchen nach einer Sängerin oder einem Sänger. Nur zu wenigen wirst du wirklich passen.

11. Lass dich für Auftritte bezahlen

Photo by Vitaly Taranov on Unsplash
Möchtest du aus dem Singen ein Beruf machen, dann solltest du dich für deine Auftritte bezahlen lassen. Denn ein Profi stellt sein Können nicht umsonst zur Schau. Zu Beginn, wenn du noch ganz unbekannt bist, macht es auf jeden Fall Sinn, jede Möglichkeit zu nutzen. Wenn du jedoch bekannter wirst, kannst du für deine Auftritte Geld verlangen. Wenn du anfängst, für deine Künste bezahlt zu werden, dann wird es ernst mit deiner Karriere. Damit stellst du auch anderen unter Beweis, dass dein Gesang etwas wert ist. Möglichkeiten, als Sängerin oder Sänger eine Anstellung zu finden:

  • Restaurants, Lounges, Varités
  • Theater
  • Hochzeiten
  • Feiern
  • Als Begleitsänger, Backup-Sänger

12. Arbeite mit anderen in der Musikbranche zusammen

Eine der besten Möglichkeiten, sich einem größeren Publikum zu präsentieren, ist mit jemanden in der Industrie zusammenarbeiten. Wenn etwa ein bekannter Künstler auf dich aufmerksam macht, dann präsentiert er dich einem großen Publikum. Genauer, seinem eigenen Publikum. Läuft alles gut, dann werden seine Fans auch deine Fans. Abgesehen davon können andere Künstler und Persönlichkeiten aus der Musikbranche dir hilfreiche Tipps geben und dich mit weiteren Persönlichkeiten bekanntmachen. Dadurch kann sich ein Netzwerkeffekt einstellen. Versuche, genauso für andere Künstler nützlich und hilfsbereit zu sein. Denn sie haben alle mal klein angefangen.

  • Je mehr Menschen du kennst, desto besser
  • Pflege deine Kontakte, sei freundlich und interessiert
  • Schmeicheln schadet nicht, aber versuche nicht dich einzuschleimen

13. Lerne als Sänger/in, mit Kritik umzugehen

Photo by Daniel Páscoa on Unsplash
Kritik ist für jeden Künstler wichtig. Jedoch musst du lernen, konstruktive Kritik zu schätzen und negative Kritik zu ignorieren. Unter negative Kritik sind keine Beurteilungen gemeint, die deinen Gesang und deine Songs nicht mögen. Sondern einfach nur Meinungen, die dich nicht weiterbringen. Egal, wie viele Fans du um dich scharen wirst und wie viele Kritiker dich loben, es wird immer jemanden geben, der dich einfach nicht mag.

Ist die Kritik konstruktiv, enthält sie also wertvolle Hinweise, die dich weiterbringen? Höre genau hin, verinnerliche diese Kritik, lerne aus ihr. Findet dich eine Person einfach nur scheiße, aus Gründen, die nicht ersichtlich sind? Das ist nicht konstruktiv, das bringt dich nicht weiter. Dennoch wirst du, wenn du eine berühmte Sängerin oder ein berühmter Sänger wirst, auf viele solche Meinungen treffen. Irgendjemand mag immer irgendetwas nicht, häufig aus irrationalen Gründen.

Kritik bei deiner Ausbildung zum Sänger, von anderen Sängern oder von Leuten aus der Musikbranche solltest du besonders pflegen. Hier geben dir Profis wichtige Ratschläge. Denke niemals, dass du über jede Kritik erhaben bist.

14. Besorge dir einen Manager

Photo by rawpixel on Unsplash
Wenn alles gut läuft und du fleißig an deiner Karriere arbeitest, sollten dir die Aufträge und die Organisation etwas zu Kopf steigen. Das bedeutet, dass du Arbeit bekommst und du auf dem Weg bist, das Singen als einen Beruf zu betreiben. Solltest du allerdings Schwierigkeiten bekommen, das Singen mit dem normalen Job, mit der Familie, Ausbildung oder Schule in Einklang zu bringen, dann wird es vielleicht an der Zeit, einen Manager zu suchen.

Ein Manager vermittelt nicht nur neue Auftritte, er beratet dich auch hinsichtlich aller rechtlicher Belange und bei Dingen wie der GEMA und der Künstlersozialkasse. Kurz gesagt: Er nimmt einem viel Arbeit ab, die nichts mit dem Singen zu tun hat. 20% des Einkommens des Künstlers gehen meist an den Manager, dass ist in Deutschland üblich.

15. Gib nicht auf

Photo by Joshua Earle on Unsplash
Es wird schwierig werden und du wirst scheitern. Du wirst wahrscheinlich mehr als nur einmal scheitern, vielleicht einmal ganz von vorne anfangen müssen. Du wirst viele Konkurrenten haben, die ebenfalls eine berühmte Sängerin oder ein berühmter Sänger werden wollen und Druck auf dich aufbauen.

Denke daran, dass selbst die größten Musiker der Welt oftmals jahrelang an ihrem Erfolg gearbeitet haben. Gegen jeden Widerstand und gegenüber den größten Mühen haben sie sich durchgesetzt. Sie sind heute dort, wo sie sind, weil sie nie aufgegeben haben. Fehler haben sie alle gemacht, vielleicht sogar an ihrer Karriere gezweifelt. Doch neben ihrem Talent und etwas Glück war es besonders ihr Wille, nie aufzugeben, der sie nach vorne gebracht hatte.

Mit diesen Tipps ist dir der Erfolg leider nicht garantiert. Denn dazu verlangt es noch eine ordentliche Portion Glück. Jedoch steigern sie deine Chancen ungemein. Gebe darum nie auf und versuche, jeden Tag etwas weiter zu kommen. Viel Erfolg!