Geschwister in Bands: die erfolgreichsten Familien-Bands aller Zeiten

Band
Photo by Hernan Carlos on Unsplash

Liegt Talent in der Familie? Wenn man sich in der Musikgeschichte umsieht, gibt es eine eindeutige Antwort: ja! Bereits Mozart musizierte oft mit seiner Schwester Nannerl. Es gibt unzählige Beispiele für begabte Geschwister. Doch welche musikalischen Familienprojekte waren eigentlich am erfolgreichsten? Wir verraten es Euch.

15. The Bangles


1981 gründeten die Geschwister Vicki und Debbie Peterson die Kultband „The Bangles“. Da sie kein Duo bleiben wollten, suchten sie per Zeitungsannonce ein weiteres Mitglied. Susanna Hoffs meldete sich und zu dritt stürmten sie mit Hits wie „Eternal Flame*“ und „Walk Like an Egyptian*“ die Charts.

Insgesamt verkauften die drei Mädchen über 40 Millionen Tonträger. Doch hinter der Bühne brodelte es. Immer häufiger kam es zu Spannungen zwischen den Bandmitgliedern, denn Susanna Hoffs drängte sich immer mehr in den Vordergrund. Nach der Welttournee im Jahr 1989 kam es zum endgültigen Aus der Girl-Band.

14. The Kinks

Ørsted, Henrik / Oslo Museum, <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:The_Kinks_1966.jpg">The Kinks 1966</a>, <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode">CC BY-SA 3.0</a>
Ørsted, Henrik / Oslo Museum, The Kinks 1966, CC BY-SA 3.0

Diese britische Band zählt zu den Urvätern des Punk und ist neben den Beatles und den Rolling Stones eine der erfolgreichsten Musikgruppen des Vereinigten Königreiches. Die zwei Brüder Dave und Ray Davies gründeten mit zwei weiteren Musikern in den Sechziger Jahren The Kinks. Gleich mit ihrer dritten Single „You Really Got Me*“ produzierten sie einen echten Kassenschlager. Ein früher Erfolg in den Vereinigten Staaten blieb ihnen jedoch aufgrund eines vierjährigen Auftrittsverbotes verwehrt. Obwohl die Gruppe bis heute offiziell besteht, hoffen Fans vermutlich vergeblich auf weitere Alben. Die Beziehung zwischen den beiden Brüdern ist nicht unproblematisch und gemeinsame Studioaufnahmen werden als Tortur bezeichnet.

13. The Andrew Sisters


Dieses amerikanische Trio bestand aus den Schwestern LaVerne, Maxene und Patty, und war von 1932 bis 1966 aktiv. Den großen Durchbruch hatten sie 1937 mit dem Hit „Bei mir bist Du schön*“, der ihnen eine Goldene Schallplatte einbrachte. Es handelte sich dabei um die erste Goldene Schallplatte, die an eine rein weibliche Gesangsgruppe verliehen wurde. Doch dies sollte nicht der einzige Rekord der Geschwister bleiben. Insgesamt verkauften sie über 100 Millionen Platten, hatten 46 Hits in den Top 10 der Billboard Charts und spielten in 17 Hollywoodfilmen mit.

Ihre Musik ist untrennbar mit den Jahren des Zweiten Weltkrieges verbunden und Lieder wie „Boogie Woogie Bugle Boy*“ oder „Rum and Coca Cola*“ spendeten den US-Soldaten Trost in der Ferne. Sie reisten sogar nach Afrika und Italien, um die Truppen mit Auftritten zu unterhalten.

12. Nickelback

(c) Michael Muller / Universal Music
(c) Michael Muller / Universal Music

Es war das Jahr 1995, als der Kanadier Chad Kroeger mit seinem Halbbruder Mike die Band Nickelback gründete. Trotz einiger regionaler Erfolge ließ der internationale Ruhm bis 2001 auf sich warten. Der kam in Form von „How You Remind Me*“, dem Lied, das bis heute der bekannteste Hit der Band ist. Bis 2009 war sie sogar die meistgespielte Single im US-Radio. 860.000 mal wurde die Scheibe verkauft. Doch erst mit ihrem fünften Album, das im Jahr 2005 erschien, konnten die Kanadier an ihren ersten Erfolg anknüpfen. „All The Right Reasons*“ verkaufte sich über 11 Millionen mal und wurde das erfolgreichste Album der Bandgeschichte.

11. Van Halen

(c) Robert Yeager / Universal Music
(c) Robert Yeager / Universal Music

Dass diese Rockband von Geschwistern gegründet wurde, zeigt schon der Name. Die Brüder Eddie und Alex wählten ganz einfach ihren Familiennamen: Van Halen. Für ihren Erfolg ist kein geringerer als Kiss-Frontmann Gene Simmons verantwortlich. Er war so begeistert von einem Auftritt der Gruppe, dass er ihr Demotape finanzierte. Ihr wohl bekanntestes Lied ist „Jump*“. Es zählt zu den 500 einflussreichsten Songs der Rockgeschichte. Kein Wunder, denn die Single verkaufte sich in den ersten 10 Monaten nach Erscheinen unglaubliche 8 Millionen mal.

Van Halen tourte zuletzt 2015, doch mittlerweile ist ein weiteres Familienmitglied Teil der Gruppe. Eddies Sohn Wolfgang steht seit seinem 15. Lebensjahr als Bassist zusammen mit seinem Vater und Onkel Alex auf der Bühne.

10. Radiohead

<a href="http://www.flickr.com/people/11718030@N07">Alterna2 http://www.alterna2.com</a>, <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Radiohead_2008_Barcelona,_Catalonia_Daydream_Festival_03.jpg">Radiohead 2008 Barcelona, Catalonia Daydream Festival 03</a>, <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/legalcode">CC BY 2.0</a>
Alterna2 http://www.alterna2.com, Radiohead 2008 Barcelona, Catalonia Daydream Festival 03, CC BY 2.0

Auch in dieser britischen Band spielen zwei Brüder gemeinsam. Jonny und Collin Greenwood treten seit 1991 mit ihren Bandkollegen unter dem Namen Radiohead auf. Bereits 1992 landete die Gruppe ihren ersten kommerziellen Erfolg. Die Single „Creep*“ hielt sich wochenlang in den internationalen Charts. Doch Radiohead hatte lange Zeit ein gespaltenes Verhältnis zu ihrem größten Hit. Bis in die späten Neunziger weigerten sie sich, das Lied bei ihren Liveauftritten zu spielen.

Stilistisch lassen sich die britischen Jungs schwer einordnen, denn im Laufe ihrer Karriere haben sie sich immer weiter entwickelt. Kaum eine andere Band experimentiert so gerne mit Musikrichtungen, Artwork oder auch Vertriebswegen für ihre Alben. So stellten sie bereits einige Songs als Gratis-Download zur Verfügung.

LESETIPP:
20 Sänger, die ihre größten Hits hassen

9. Kings of Leon

(c) Dan Winters
(c) Dan Winters

Ihre Herkunft merkt man dieser Southern Rockband an, denn gegründet wurde Kings of Leon von den drei Brüdern Caleb, Jared und Nathan Followill in Nashville/Tennessee. Sie holten noch ihren Cousin ins Boot und konnten schon mit ihrem Debütalbum internationales Ansehen erringen. Live traten sie als Vorband von U2, Pearl Jam und Bob Dylan auf. Das dritte Album „Because of the Times“ wurde zum wichtigsten Album des Jahres 2007 gekürt. Danach ging es unaufhaltsam nach oben. Drei Grammys, Echos und Auszeichnungen als Band des Jahres sind nur einige Beispiele für die unzähligen Preise, die die Könige bis heute erhielten.

8. Tokio Hotel

© Lado Alexi / Universal Music
© Lado Alexi / Universal Music

Wir schreiben das Jahr 2005. Im Fernsehen läuft das Video „Durch den Monsun*“ rauf und runter und versetzt vor allem junge Mädchen in Ekstase. Schuld an der damaligen Massenhysterie waren die eineiigen Zwillinge Bill und Tom Kaulitz aus Magdeburg. Die zwei Brüder machten schon seit ihrer frühesten Kindheit zusammen Musik und traten als Duo unter dem Namen „Black Questionmark“ auf. 2001 schlossen sich Gustav Schäfer und Georg Listing den beiden an, Tokio Hotel war geboren. Was von Erwachsenen als Teenie Band belächelt wurde, entwickelte sich rasch zu einem internationalen Phänomen. Die jungen Deutschen gewannen im Laufe der Jahre alle wichtigen internationalen Auszeichnungen. Vor allem in Süd- und Nordamerika sind sie Superstars. Im deutschsprachigen Raum ist es um die vier Jungs mittlerweile ruhiger geworden. Tom und sein Bruder Bill leben in LA, wo sie weiterhin an Studioalben arbeiten.

LESETIPP:
Die erfolgreichsten deutschen Bands

7. The Jonas Brothers

Joe Jonas, Nick Jonas, Kevin Jonas
(c) kathclick / Bigstock.com
Wie der Name schon verrät, handelt es sich bei den Jonas Brothers um die drei Brüder Kevin, Joe und Nick Jonas. Die Band war von 2005 bis 2013 aktiv und landete mit zwei ihrer vier Alben auf Platz 1 der US-Charts. Besonders bekannt wurden die drei Geschwister durch ihr Mitwirken bei einigen Produktionen des Disney Channels und ihrer eigenen Fernsehserie „Jonas L.A.“. 2009 kam sogar ein 3D-Konzertfilm in die Kinos. Doch bereits 2013 hatte der Höhenflug ein frühes Ende. Nach der Absage ihrer US-Tournee nur wenige Tage vor dem offiziellen Start, trennte sich die Band. Als Grund wurden interne Streitigkeiten genannt. Trotz des kurzen Bestehens können die Jonas Brothers eine lange Liste an Auszeichnungen vorweisen. Dazu zählen unter anderem ein American Music Award und ganze 14 Teen Choice Awards. Im Jahr 2019 feierte die Band mit der Single „Sucker“ ihr Comeback.

6. Creedence Clearwater Revival


John Fogerty gründete diese legendäre Band 1959 mit seinen beiden Schulfreunden Doug Clifford und Stu Cook. Johns älterer Bruder Tom gesellte sich erst nach etwa einem halben Jahr zu den Musikern, die zunächst unter dem Namen Blue Velvet auftraten. Erst nach der Umbenennung in Creedence Clearwater Revival folgte der große Durchbruch.

Schon ihr Debütalbum war ein riesiger Erfolg. Es enthielt so große Hits wie „Suzie Q“ und „I Put A Spell On You*“. Obwohl alle vier Bandmitglieder aus Kalifornien stammen, sollten sie mit dem sogenannten Swamp-, oder Bayou-Rock der Südstaaten berühmt werden. Sie sprachen die Leute mit ihren Liedern über das einfache, ländliche Leben im Süden der USA an. Alleine in den Vereinigten Staaten verkauften sich ihre Platten über 26 Millionen mal. Doch bereits nach fünf kurzen Jahren kam das Aus für die Band, die Trennung erfolgte 1972. Hits wie „Looking Out My Back Door“, „Proud Mary*“ oder „Bad Moon Rising*“ machten sie zu einer der größten Rockbands der Musikgeschichte.

5. Oasis

(c) Jill Furmanovksy / Sony Music
(c) Jill Furmanovksy / Sony Music

Und auch in dieser berühmten Britpop-Gruppe standen Geschwister gemeinsam auf der Bühne: Liam und Noel Gallagher. Bereits das erste Album „Definitely Maybe*“ bescherte ihnen nationale Aufmerksamkeit. International schlugen sie mit ihrem nächsten Werk „(What’s the Story) Morning Glory?“ voll ein. Nicht zuletzt wegen der darauf enthaltenen Hitsingles „Wonderwall“ und „Don’t Look Back In Anger“ verkaufte es sich weltweit über 22 Millionen Mal. Es ist nach wie vor eines der meistverkauften britischen Alben.

Bis heute verkaufte Oasis unglaubliche 80 Millionen Tonträger. Nach 18 Jahren kam 2009 das Aus für die Briten, der Grund ein Bruderzwist. Bis zum heutigen Tag sind Noel und Liam zerstritten, eine Versöhnung ist nicht in Sicht.

LESETIPP:
Die erfolgreichsten britischen Bands aller Zeiten

4. Bee Gees

(c) Universal Music
(c) Universal Music

Es gibt wohl keine Band, die so sehr die Disco-Welle der 70er Jahre symbolisiert wie die Bee Gees. Immerhin lieferten sie den Soundtrack zu John Travoltas legendären Tanzeinlagen in „Saturday Night Fever“. Die Australier Barry, Robin und Maurice Gibb traten bereits im zarten Alter von sechs Jahren gemeinsam auf. Doch es sollte noch einige Jahre dauern, bis den „Brothers Gibb“ internationaler Ruhm beschert wurde. Erst mussten sie sich noch, wie unter Geschwistern so üblich, ordentlich zerstreiten. Barry und Maurice versuchten ihr Glück zunächst als Duo, dann jeder Bruder für sich allein. Der wirkliche Erfolg kam erst mit der Versöhnung der Geschwister 1975. Mit den Hits „Staying Alive*“, „Night Fever*“ und „How Deep Is Your Love*“ hielten die Bee Gees die Charts fest in ihren Händen. Mehr als 220 Millionen Mal wurden ihre Platten verkauft und im Guinness-Buch der Rekorde sind sie als erfolgreichste Familien-Band aller Zeiten verzeichnet.

3. AC/DC

(c) Foto: James Minchin, Quelle: Sony Music

Und auch hinter unserer Nummer 3 verbergen sich zwei australische Brüder, Angus und Malcolm Young, die 1973 die Rockband AC/DC gründeten. Zusammen mit ihren Bandkollegen nahmen sie Hardrock-Klassiker wie „Highway To Hell*“ und „T.N.T*“ auf und verkauften im Laufe der Zeit 200 Millionen Tonträger. Ihre Platte „Back In Black*“ ist das zweiterfolgreichste Album der Musikgeschichte, 49 Millionen Exemplare wurden von den Fans gekauft. AC/DC wird immer wieder als eine der besten Heavy Metal-Bands aller Zeiten genannt und ihre Konzerte sind noch immer im Handumdrehen ausverkauft.

Doch 2014 musste Malcolm seine Rhythmusgitarre endgültig an den Nagel hängen, gesundheitliche Probleme zwangen ihn dazu. Er verstarb im November 2017. Ersatz wurde in Form eines weiteren Familienmitglieds, dem Neffen Stevie Young, gefunden. Die Fans müssen also noch nicht auf „Super Angus“ und seine Kollegen verzichten.

2. The Jackson 5


Um einen richtigen Familienbetrieb handelte es sich bei The Jackson 5. Gegründet vom Vater Joseph Jackson standen die fünf Brüder Jackie, Tito, Jermaine, Marlon und Michael schon früh im Rampenlicht. Michael war erst sieben Jahre alt, als er Leadsänger der Band wurde. Der große Erfolg stellte sich durch einen Plattenvertrag mit dem berühmten Motown-Label und einem Auftritt in der Ed Sullivan-Show ein. Über Nacht wurden die Geschwister zu Stars. Bereits ihre erste Single „I Want You Back*“ konnte sich auf Platz 1 der Billboard-Charts platzieren. Es folgten Welttourneen und 100 Millionen verkaufte Platten. Das Ende der Jackson 5 kam mit dem Ausstieg von Michael im Jahr 1984. Auch wenn die restlichen Brüder noch in unterschiedlichen Konstellationen auftraten, konnten sie doch nie wieder an den großen Erfolg anknüpfen. Michael Jackson jedoch wurde zu einem der größten Entertainer aller Zeiten und ging als King of Pop in die Geschichte ein. Doch auch die Schwester Janet schaffte es, aus dem Schatten ihrer großen Brüder zu treten und lange Jahre als Solokünstlerin erfolgreich zu sein.

1. The Beach Boys


Sonne, Strand und Surfbretter, damit verbindet man bis heute The Beach Boys. Brian Wilson rief die Band 1961 zusammen mit seinen Brüdern Carl und Dennis, sowie seinem Cousin Mike Love ins Leben. Ein weiteres Bandmitglied wurde der Schulfreund Al Jardine. Obwohl von den fünf Musikern nur einer wirklich surfen konnte, wurden sie mit ihren Hits „Surfin Safari“, „California Girls*“ und „Surfin USA*“ zu den Ikonen der jungen Surfbewegung. Doch Brian Wilson komponierte nicht nur Gute-Laune-Musik. Mit „Pet Sounds*“ schuf er das einflussreichste Album der Musikgeschichte, das viele Musiker bis heute inspiriert.

In den 50 Jahren ihrer oft wechselhaften Geschichte konnte die Band 100 Millionen Platten verkaufen und 36 Liedern in den US Top 40 platzieren. Und eine weitere Familien-Band ging aus der Gruppe rund um die Wilson Brüder hervor. Brian Wilsons Töchter Carnie und Wendy wurden in den Achtziger Jahren gemeinsam mit Chynna Philipps als Wilson Philipps bekannt.

Fast scheint es so, als könnten sich kreative Geschwister gegenseitig zu Höchstleistungen anspornen. Doch leider sind auch die Stars nicht vor ganz normalen Streitigkeiten geschützt, und so kann eine gemeinsame Musikkarriere Fluch und Segen zugleich sein.