Die 25 besten Katastrophenfilme aller Zeiten

Bäume nach einem Waldbrand
Photo by Nick Boyer on Unsplash

In der Realität möchte niemand von uns eine gefährliche Katastrophe erleben. Auf den Kinoleinwänden jedoch ziehen sie viele Menschen magisch in ihren Bann. Ein gut inszenierter Katastrophenfilm packt uns emotional und spielt mit unseren Ängsten. Doch alle Zuschauer haben die Kollision der Titanic mit dem Eisberg überlebt, konnten sich vor verwüstenden Wirbelstürmen retten oder sind Godzilla entkommen. Die Liste solcher Filme ist lang. Die 25 nachfolgend präsentierten Filme gehören zu den Besten ihrer Art.

01. Titanic


Mehr als 1400 Menschen riss die „RMS Titanic“ in den Tod, als sie nach einer Kollision mit einem Eisberg in den frühen Morgenstunden des 15. Aprils 1912 sank.

Das wohl bekannteste Schiffsunglück aller Zeiten bot fortan die Vorlage für zahlreiche Verfilmungen. Doch den beeindruckendsten und erfolgreichsten Katastrophenfilm zum Untergang der „Titanic“ schuf James Cameron 1997 mit seinem gleichnamigen Film. Rund um zahlreiche belegte Fakten und in den Film integrierte Originalaufnahmen vom Wrack der „Titanic“ schuf er die ergreifende Liebesgeschichte zwischen Rose und Jack. Die Tochter aus reichem Hause, die vor einer arrangierten Ehe flüchten will und der mittellose Künstler, der ihr das Leben rettet, erreichen die Menschen emotional schon vor der eigentlichen Katastrophe.

Aufwendige Spezialeffekte, eine detaillierte Schiffskulisse sowie ein eigens angekauftes Gelände für die Außenaufnahmen lassen den Zuschauer die Zeit von der Kollision bis zum endgültigen Untergang so intensiv erleben, als wären sie selber dabei. Eine packende Darstellung, die man sich immer wieder anschauen kann.

02. Armageddon – Das jüngste Gericht


Ein Asteroid von der Größe Texas, der auf die Erde zurast und bei einem Einschlag alles Leben auf ihr auslöschen würde, ist die perfekte Horrorvision für einen erfolgreichen Katastrophenfilm.

Entdeckt wird diese Gefahr in der Story von einem Hobbyastronomen. Nur 18 Tage bleiben der NASA um das Unglück abzuwenden und die Erde zu retten. Die Lösung: Der Asteroid muss von innen gesprengt werden. Natürlich wird am Ende die Menschheit gerettet. Doch keine Hollywoodkatastrophe ohne Todesopfer. Und so werden auch hier Filmfiguren das Filmende nicht lebend erleben. Special Effects sorgen für den besonderen Kick. Durch sensationelle Tricktechniken sind die Verzweiflungsaktionen auf dem Asteroiden sehr glaubhaft gestaltet. Eine hochkarätige Besetzung mit Größen wie Ben Affleck, Liv Tyler oder Bruce Willis runden das spektakuläre Filmerlebnis ab.

03. The Day After Tomorrow


Die Folgen der globalen Erwärmung sind immer wieder Thema, wenn es um Umweltschutz und die Gefahren durch Schädigung der Umwelt geht. Roland Emmerich nahm sich diesem Problem an und machte daraus einen der besten Katastrophenfilme aller Zeiten.

In „The Day After Tomorrow“ warnt der US-amerikanische Paläoklimatologe nach einem Erlebnis auf seiner Arktisexpedition vor einer neuen Eiszeit, die nur noch wenige Wochen entfernt ist. Und tatsächlich treffen immer mehr katastrophale meteorologische Meldungen ein: Tornados zerstören Los Angeles, in Tokio ereignen sich heftigste Hagelstürme und in Neu-Delhi herrscht Schneechaos. Die Lage auf der ganzen Welt spitzt sich rasend schnell zu und schon bald gibt es kaum noch Hoffnung auf Rettung.

Das Besondere an dem Film ist sicher die Botschaft an die Welt, mehr auf die Umwelt zu achten. Es wird ein Szenario inszeniert, dass einmal Wirklichkeit werden könnte. Übrigens wurden Umweltorganisationen und Aufforstungsprojekte finanziell unterstützt, um die Produktionsbedingungen „klimaneutral“ zu halten.

04. San Andreas


Erdbeben richten schon in der Realität immer wieder große Schäden an. Im Katastrophenfilm „San Andreas“ werden ein Erdbeben von noch nie da gewesener Stärke und ein daraus resultierender Megatsunami zur Todesfalle für unzählige Menschen. Verursacher ist der San-Andreas-Graben, der immer weiter auseinanderdriftet. Der Rettungsflieger Ray wird ins Katastrophengebiet gerufen und es beginnt ein Wettlauf gegen der Zeit, bei dem auch seine Familie in Gefahr ist.

Flammenhöllen, zerstörte Gebäude und Wassermassen vermitteln dem Zuschauer ein Bild von maximaler Zerstörung. Kurz vor Veröffentlichung des Films gab es ein heftiges Erdbeben in Nepal, welches Warner Brothers zum Anlass nahm, seine Werbekampagne zu ändern und so mit dieser Kampagne Aufklärung und Hilfe zu leisten.

05. 2012


Laut dem Maya-Kalender sollte im Jahr 2012 die Welt untergehen. Im Jahre 2009 zeigte uns Roland Emmerich in seinem Katastrophenfilm „2012“ schon einmal, wie dieses Szenario aussehen könnte. Der Wissenschaftler Dr. Satnam Tsurutani entdeckt in einer Kupfermine, dass die Temperatur der Erdkruste stark ansteigt. Ein wissenschaftlicher Beraterstab nimmt sich der Sache an und Berechnungen zufolge wird 2012 die Erdkruste zu schmelzen beginnen. Die tektonischen Platten werden instabil und brechen. Daraus resultierende Folgen: Vulkanausbrüche, Erdbeben und Tsunamis von ungeahnten Ausmaßen, die die Erde unbewohnbar machen würden. Die ganzen Ausmaße gepaart mit Morden an Leuten, die für Aufklärung sorgen wollen, erlebt 2012 dann Jackson Curtis, ein erfolgloser Schriftsteller, der in Los Angeles lebt. Eine Notwasserung, die als Bruchlandung auf dem Himalaja endet, weil sich die Kontinente bereits stark verschoben haben, Rettungsversuche in einer Arche und massenweise Spezialsequenzen fesseln den Zuschauer vor dem Bildschirm. Und auch, wenn wir heute wissen, dass die Mayas mit ihrer Vorhersage falsch lagen, wird so manch einer, der den Film zwischen 2009 und 2012 gesehen hat, sich ab und an gefragt haben, ob es wohl wirklich so kommt.

06. Twister


Tornados gehören zu den faszinierendsten Naturgewalten. Kein Wunder, dass der Film „Twister“, der sich mit den gewaltigen Stürmen befasst, zu einem erfolgreichen Katastrophenfilm wurde. Joanne Thornton musste als Kind mit ansehen, wie ihr Vater bei einem Tornado getötet wurde. Später arbeitet sie mit ihrem Mann Bill und einem Forschungsteam an einer Methode zur Erforschung von Tornados. Doch die Ehe scheitert und just, als Bill zurückkehrt, um die Scheidungspapiere unterzeichnen zu lassen, ereignen sich eine Reihe von heftigen Tornados. Gemeinsam nehmen sie die Arbeit wieder auf und nähern sich so einander noch einmal an.

Trotz effektbetonter Action und bedrohlicher Naturgewalten kommt in dem Film der Spaß nicht zu kurz und er nimmt sich selber nie zu ernst. Eine gute Kombination, die für Erfolg sorgte.

07. Independence Day


Eine Invasion von Außerirdischen erobert kurz vor dem amerikanischen Unabhängigkeitstag (Independence Day) die Erde. Der US-Präsident Thomas Whitmore hofft zunächst auf ein friedliches Miteinander. Doch schon bald stellt er fest, dass die Kreaturen aus dem All kommen, um die Erde zu zerstören. Kurze Zeit später liegen Metropolen wie New York, Berlin oder Los Angeles in Schutt und Asche. Der Präsident, seine Exfrau und auch der Satellitentechniker Levinson konnten rechtzeitig mit der Air Force One Richtung Area 51 flüchten und stellen sich dem Kampf.

Fabelhafte Spezialeffekte und eine Mischung, die an „Krieg der Sterne“, „Krieg der Welten“ oder auch an „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ erinnert, verleihen „Independence Day“ seine Besonderheit.

08. World War Z


Das Buch „Operation Zombie: Wer länger lebt ist später tot“ lieferte die Vorlage zum Film über Zombiemonster. Der frühere UN-Mitarbeiter Gerry Lane ist mit seiner Frau und den Töchtern unterwegs, als er Zeuge wird, wie sich ein Mensch durch einen Biss infiziert und sich sekundenschnell in ein wütendes Monster verwandelt. Er kann sich und seine Familie in Sicherheit bringen. Doch schon bald steht fest: Die Zombieinvasion ist bereits weltweit im vollen Gange und muss bekämpft werden.

Eine spannende Story nimmt ihren Lauf. Effizient eingesetzte 3-D-Technik bindet das Publikum geschickt in das Geschehen ein.

09. The World’s End


Zwölf Pubs an einem Abend und in jedem ein Glas Bier. Das ist das Ziel einer Revivaltour vom drogenabhängigen Gary und seinen Jugendfreunden. Doch der Abend nimmt einen unerwarteten Verlauf, der Böses ans Licht bringt. Eine Schlägerei zwischen Gary und einem Jugendlichen in einem der Pubs offenbart, dass dieser ein humanoider Roboter ist, der statt Blut eine blaue Flüssigkeit verliert. Und er ist nicht der Einzige seiner Spezies. Gary und seine Freunde bemerken bald, dass sich einiges verändert hat. Scheinbar sind viele Menschen durch Roboter ersetzt worden. Und tatsächlich: Wird ein Mensch auffällig, nehmen die Roboter DNS Proben, erstellen eine Roboterkopie, die der Person zum verwechseln ähnlich sieht und tauschen den Menschen durch diese Kopie aus. Im letzten Pub mit dem Namen „World’s End“ kommt es zum Showdown. Gedreht wurde vorwiegend an real existierenden Orten.

10. White House Down


Ein Angriff auf das Weiße Haus in Washington durch eine schwer bewaffnete paramilitärische Einheit und der Capitol Police Officer John Cale ist mit seiner kleinen Tochter mittendrin. Eigentlich wollte er nach einer erfolglosen Bewerbung als Personenschützer nur seiner Tochter wenigstens das Weiße Haus zeigen, doch plötzlich kann er seine Fähigkeiten als Bodyguard unter Beweis stellen. Cale muss nicht nur sein Kind, sondern auch weitere Geiseln retten.

Schießereien, Explosionen und allerhand weiterer groß angelegter Actionszenen lassen auch bei einer Länge von über 130 Minuten keine Langeweile aufkommen.

11. Deep Impact


Ein Hobbyastronom macht eine ungewöhnliche Entdeckung, wendet sich an den Astronomen Dr. Marcus Wolf und dieser erforscht eine große Gefahr für die gesamte Menschheit: Ein Komet ist auf Kollisionskurs mit der Erde. Doch noch bevor Dr. Wolf Warnungen und Maßnahmen einleiten kann, verunglückt er tödlich. Ein Jahr später kommt die Bedrohung ans Licht. Diverse Maßnahmen werden getroffen, die aber nicht verhindern, dass es an der Atlantikküste einen Einschlag gibt und die Wassermassen ganz New York City zerstören.

„Deep Impact“ lieferte sich einen Wettlauf in Sachen Kinostart mit „Armageddon“, der ein ähnliches Szenario behandelt. Das Rennen um den früheren Start konnte er letztlich auch gewinnen.

12. Gravity


Moderne digitale Effekte, Spannung und Emotionen machen „Gravity“ auch ohne Trümmerfelder von Metropolen oder sonstigen „Knalleffekten“ zu einem spannenden Katastrophenfilm.

Ein Astronautenteam im Space Shuttle „Explorer“ gerät durch Trümmerteile eines zerstörten Satelliten in Gefahr. Noch bevor sie sich nach der Warnung bei Außenarbeiten in Sicherheit bringen können, wird einer der Mitglieder tödlich getroffen. Die Biomedizinerin Stone (gespielt von Sandra Bullock) sowie ihr Kollege Kowalski werden hinaus ins Weltall geschleudert und auch am Space Shuttle selber spielen sich dramatische Szenen ab. Um die Schwerelosigkeit im Film zu simulieren, hingen die Schauspieler den ganzen Drehtag über an Seilen, die sich in einem blickdichten Raum befanden.

13. Godzilla


Ein Atomkraftwerk eignet sich bestens für jedes erdenkliche Katastrophenszenario. Nimmt man noch ein Monster hinzu, das sich von radioaktivem Material ernährt hat, erhält man eine perfekte Kombination für einen Katastrophenfilm. So zu sehen in „Godzilla“. Hier zerstört ein prähistorisches Monster, welches als Muto bezeichnet wird, ein Atomkraftwerk in Japan. Ford Brody ist Sohn der damals getöteten Sandra Brody und kehrt 15 Jahre nach dem Unglück nach Japan zurück. Zusammen mit seinem Vater erlebt er, wie Muto erneut erwacht und aus der Sperrzone ausbricht. Es existiert ein weiterer Artgenosse, der fälschlicherweise als versteinert galt. Zudem ist in Hawaii ein Godzilla aufgetaucht, der die Verfolgung aufnimmt und die Zuschauer in ein atemberaubendes Abenteuer entführt.

14. Contagion


Die Globalisierung hat nicht nur Vorteile. Krankheiten können sich beispielsweise rasend schnell verbreiten und eine Todeswelle auslösen. „Contagion“ greift genau dieses Szenario in seiner Story auf. Es beginnt mit leichtem Husten und endet mit dem Tod. In Asien infiziert sich Mitch Emhoffs Frau Beth mit einem Virus und stirbt. Ebenso ergeht es Clark, ihrem Sohn aus erster Ehe. Kurz darauf bricht eine Epidemie aus. Selbst als der passende Impfstoff hergestellt werden kann, nimmt das Drama kein Ende. Impftermine müssen verlost werden, Scharlatane bereichern sich durch die Ängste der Menschen, er herrscht Panik und überall wird geplündert. Der besondere Schrecken wartet allerdings erst am Ende, denn dort wird gezeigt, wie die Krankheit sich überhaupt ausbreiten konnte. Eine erschreckte Fledermaus, ein Stück Banane, welches von einem Schwein verspeist wird und nicht gewaschene Hände reichen aus, um ein tödliches Virus in kürzester Zeit zu verbreiten.

15. I Am Legend


Eine ähnliche Richtung wie „Contagion“ schlägt die Handlung des Films „I Am Legend“ ein. Hier mutiert ein modifiziertes Masernvirus, welches ein Heilmittel gegen Krebs mit einer 100%igen Erfolgsquote wurde, zu einem tödlichen Virus. Mehr als 5 Milliarden Menschen sterben und Überlebende werden zu Bestien. Der Virologe Robert Neville scheint 2012 der einzig lebende Mensch in New York zu sein. Für ein vielversprechendes Experiment zur Rettung benötigt er einen Menschen. Durch einen Zufall wird er fündig, doch der Kampf ist noch lange nicht gewonnen.

Die Thematik, die auf dem Buch „Ich bin Legende“ von Richard Matheson basiert, wurde zuvor schon zwei Mal filmisch umgesetzt. „I Am Legend“ bietet mit imposanten Bildern, fabelhaften Hauptdarstellern sowie schnellen Schnitten alles, was ein spannender Katastrophenfilm braucht.

16. Apollo 13

Die Katastrophe: Houston, wir haben hier eine ernsthafte Fehlfunktion des Space Shuttles!

17. Mars Attacks!

Die Katastrophe: Der Mars greift die Erde an!

18. Piranha 3D

Die Katastrophe: Piranhas überfallen einen See, indem Jugendliche Spring Break feiern.

19. The Impossible

Die Katastrophe: Ein gewaltiger Tsunami überschwemmt Thailand und trennt eine Urlaubsfamilie!

20. London Has Fallen

Die Katastrophe: Terroristen wollen die mächtigsten Führer der freien Welt umbringen und den Westen ins Chaos zu stürzen.

21. Pompeii

Die Katastrophe: In dem Historienepos kämpft ein Sklave und Gladiator während des Vulkanausbruchs des Vesuv im Jahr 79 n.Chr. um seine große Liebe und ums Überleben.

22. Outbreak – Lautlose Killer

Die Katastrophe: Wissenschaftler versuchen verzweifelt den Motaba-Virus zu stoppen. Während dessen gibt es Pläne eine infizierte Stadt mit einer Bombe auszulöschen.

23. Storm Hunters

Die Katastrophe: Eine Vielzahl von Tornados formieren sich eines Tages zum tödlichen Supersturm.

24. Flammendes Inferno

Die Katastrophe: Sicherheitskräfte versuchen Personen aus einem brennenden Hochhaus zu retten.

25. Die Höllenfahrt der Poseidon

Die Katastrophe: Ein Schiff mit Schlagseite – der Untergang ist nahe.

Eines steht fest: Alle 25 Filme versetzen den Zuschauer in Spannung, holen Ängste hervor, aber faszinieren auch auf besondere Weise. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Szenarien schon einmal Realität waren, zur Realität werden könnten, oder eher ins Reich der Märchen gehören. Katastrophen ziehen das Interesse der Menschen magisch an. Allerdings nur so lange, wie man selber Beobachter und nicht mittendrin ist. Genau das macht Katastrophenfilme so beliebt und erfolgreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.