Lampenfieber beim Singen – 10 Tipps gegen die Angst vor dem Auftritt

Junger Sänger steht auf einer Bühne vor Publikum
Photo by Jon Megna on Unsplash

Singen ist eines der schönsten Dinge der Welt. Unter der Dusche, beim Autofahren oder beim Spazieren gehen. Doch richtig Spaß macht es erst, wenn man andere Menschen mit seiner Musik berühren kann. Ob ein kleiner Wohnzimmerauftritt bei Bekannten oder ein Konzert auf einer großen Bühne: oft schwingt zuvor das Lampenfieber mit. Wie wird mein Gesang ankommen? Treffe ich alle Töne? Vergesse ich plötzlich den Text und mache mich dann lächerlich?

Vor dem Auftritt schießen einem viele Gedanken durch den Kopf. Klar ist: so geht es sehr vielen Sängerinnen und Sänger. Auch die ganz Großen sind vor ihren Auftritten oft furchtbar aufgeregt und nervös. Wir haben für dich 10 Tipps, damit das Lampenfieber abnimmt und der Auftritt vor dem Publikum sorgenfrei gelingt.

1. Richtig atmen

Es ist besonders wichtig, sich vor dem Auftritt etwas Zeit für sich selbst zu nehmen. Dabei kommt es auf eine richtige und entspannende Atmung an. Stelle dich ruhig aufrecht hin und atme dann vier Mal tief ein und auch wieder vier Mal tief aus. Konzentriere dich dabei einzig und allein auf die Atmung. Die Konzentration auf das Zählen der Atemzüge sorgt nicht nur für ein ganz bewusstes und gutes Atmen, sie längt auch vor der eigentlichen Aufregung ab.

2. Kein Koffein

Kaffee mit einem roten X
Photo by Mike Kenneally on Unsplash
Vor Aufregung lagst du die halbe Nacht wach und jetzt bist du etwas müde. Viele sind in dieser Situation dazu geneigt, vor dem Auftritt noch schnell ein Glas Cola, einen Kaffee oder sogar einen Energy Drink zu sich zu nehmen. Aber Achtung! Der Koffein lässt die Herzfrequenz steigen und sorgt für noch mehr Unruhe und Ängstlichkeit. Das gilt übrigens auch für Zucker, Salz und Fast Food.

3. Vorbereitung

Die Vorbereitung ist das halbe Leben. Das haben früher schon immer die Lehrer gesagt und ja sie hatten Recht. Angst und Nervosität kann besonders dann vorkommen, wenn eine Unsicherheit besteht. Etwa wenn du das Gefühl hast den ein oder anderen Songtext nicht zu 100 Prozent auswendig zu kennen. Mit viel Übung und Probe wird der Auftritt routinierter und du steigst dein Selbstvertrauen. So kann nichts schief gehen und die Aufregung sinkt. Und außerdem: das Publikum weiß sehr genau, dass Sängerinnen und Sänger auch nur Menschen sind und verzeiht den ein oder anderen Fehler schon einmal. Also einfach rausgehen und das Beste geben!

4. Positives Denken

„Oh nein, das schaffe ich niemals!“, „Was ist, wenn ich den Text vergesse?“. Mit solchen Gedanken beschäftigt man sich vor dem Auftritt manchmal. Doch anstatt sich mit den negativen Dingen, Sorgen und Befürchtungen aufzuhalten, gilt es, positiv zu denken. Denke daran, wie glücklich du viele Menschen gleich machen kannst. Sei stolz auf deine harte Arbeit und selbst wenn dir ein kleines Missgeschick passiert, dabei ist noch lange kein Künstler gestorben.

5. Die Bezugsperson

Oft hilft es ungemein, eine vertraute Bezugsperson als Fixpunkt im Publikum zu haben. Das kann ein Freund, eine Freundin oder jemand aus der Familie sein – aber auch eine nett aussehende andere Person. Konzentriere dich während des Auftritts auf diesen Menschen und stelle dir vor, dass du nur für sie oder ihn singst. So, als wäre er oder sie die einzige Person im gesamten Raum. Natürlich ist es irritierend, wenn du die ganze Zeit eine einzige Person anstarrst. Aber für den Fall, dass du dich hilflos fühlst, kehre mit deinem Blick zu deiner Bezugsperson zurück. Das schafft Vertrauen und Sicherheit.

6. Haltung

Es spielt eine tragende Rolle, wie wir uns präsentieren. Das gilt natürlich auch für einen Auftritt auf der Bühne. Wer etwas schief und eingeknickt steht, riskiert zwar keinen schlechten Gesang aber die Abnahme des Selbstbewusstseins. Stehe also aufrecht, Brust raus und erhobener Kopf und sage dir, dass du jetzt bereit bist der ganzen Welt dein Talent zu präsentieren. Zum Singen gehört eine ordentliche Portion Selbstvertrauen. Die richtige Körperhaltung ist deshalb ein wichtiger Tipp.

7. Yoga und Entspannung

Frau macht Yoga am Strand
Photo by Marion Michele on Unsplash
Damit du in eine entspannte und angenehme Stimmung kommen kannst, musst du dich entspannen. Das gilt für den Geist und für den Körper. Yogaübungen können dabei zum Beispiel sehr gut helfen. So stellst du dich schon innerlich auf den Auftritt ein und kannst in aller Ruhe entspannen. Für den Körper ist ein Auftritt mit viel Stress verbunden. Viele Glückshormone, Stresshormone und andere Botenstoffe werden in einer solchen Ausnahmesituation ausgeschüttet.

LESETIPP:
Musik zum Chillen: Die besten Songs zum Entspannen

8. Richtige Gesangstechnik

Die Stars und Sternchen haben natürlich alle eine ganze Schar an Gesangstrainern und Coaches. Das kann sich der Normalo meist nicht leisten. Dennoch gibt es auch gute und wunderbare Profi-Gesangstrainer für wenig Geld oder aber Online-Trainingsprogramme. So kannst du lernen unter Stress zu singen. Die Technik ist wichtig, damit die Stimme auch in stressigen Situationen klar, offen und sauber bleibt und man die Nervosität nicht dank einer zittrigen und wegbrechenden Stimme sofort merkt. Dank regelmäßiger Gesangsstunden und Trainingseinheiten findest du zu einem guten Selbstvertrauen und kannst auf der Bühne glänzen – egal ob du dabei aufgeregt bist oder nicht.

9. In der Gruppe singen

Drei Frauen singen
Photo by Kristina Paparo on Unsplash
Wenn dir der Gedanke, allein im Scheinwerferlicht zu stehen und von allen angestarrt zu werden, Angst macht, starte doch in einer Gruppe. Frage zum Beispiel Freunde oder befreundete Sängerinnen und Sänger, ob sie mit dir auftreten möchten. Oder mache deine ersten Erfahrungen in einem großen Chor. Die Gesangsgruppe oder der Gesangspartner schafft Selbstvertrauen und gibt dir ein sicheres Gefühl. Auch deshalb, weil du dadurch weißt, dass nicht jeder mit voller Aufmerksamkeit bei dir ist.

10. Kontinuität

Die beste Möglichkeit, das Lampenfieber und die Nervosität unter Kontrolle zu bringen, ist die Kontinuität. Je öfter du vor Menschen auftrittst und auf der Bühne stehst, desto normaler wird diese Situation. Nutze also jede Möglichkeit vor Menschen zu singen. Ob in der Karaokebar, beim Familientreffen oder bei einem gemischten offenen Gesangsabend.

LESETIPP:
Songs zum Mitsingen: Die 370 besten Karaoke Songs aller Zeiten

Fazit

Wie schon geschrieben: Singen ist für viele Menschen das Schönste auf der Welt. Lasse dir das nicht von der Aufregung und der Angst zu Versagen kaputt machen. Nehme jeden einzelnen Tipp zu Herzen und es gelingt dir sicherlich, dem nächsten Auftritt etwas entspannter entgegen zu sehen. Also durchatmen, Brust raus, Kopf gerade und auf der Bühne glänzen. In diesem Sinne viel Spaß beim nächsten Auftritt.

LESETIPP:
Ein berühmter Sänger werden – Diese 15 Tipps führen dich zum Erfolg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.