Die 26 besten Vampirfilme aller Zeiten

Weiblicher Vampir beißt Mann
(c) conrado / Bigstock.com

Vampire sind in den Folkloren vieler Kulturen ein fester Bestandteil. Untote Blutsauger, die in der Nacht ihrer Beute nachjagen und sich bei Tage in düsteren Grüften verstecken, das ist ein Bild, dessen Faszination man sich kaum entziehen kann. Das Horrorgenre ist überhäuft mit Vampirfilmen, doch entwickelten sich im Laufe der Zeit immer mehr Subgenres. So müssen Vampire nicht immer düster und grauenvoll sein, sondern können auch mal ganz anders interpretiert werden. In den 26 besten Vampirfilmen finden sich somit die unterschiedlichsten Vampirtypen. Von klassisch düster bis sexy verführerisch ist alles vertreten. Die beliebtesten Vampire sind facettenreich und zeitlos.

1. Bram Stoker`s Dracula (1992)


Der Immobilienmakler Jonathan Harker (Keanu Reeves) reist nach Transsylvanien, wo der alte Graf Dracula auf einem Foto, das die Verlobte seines Besuchers zeigt, die Reinkarnation seiner großen Liebe Elisabeta zu erkennen glaubt. Der Meister der Dunkelheit begibt sich daraufhin direkt auf den Weg nach London.

Regisseur Francis Ford Coppola präsentiert hier ohne Frage die beste Draculaverfilmung überhaupt. Dafür sorgt nicht nur eine Starbesetzung, unter anderem mit Gary Oldman, Winona Ryder und Anthony Hopkins, sondern auch die Liebe zu perfekten Details. Über die großen Sets bis zu den kleinsten Requisiten stimmt einfach alles. Das macht diesen Film auch fast 30 Jahre nach seiner Produktion zu dem beliebtesten seines Genres.

2. From Dusk till Dawn (1996)


Der Mix aus Roadmovie, Gangsterfilm und Vampirsplatter, den Robert Rodriguez nach dem Drehbuch von Quentin Tarantino auf die Leinwand zauberte, avancierte längst zum Kultfilm. Typisch für Tarantino, besticht er durch ein angenehmes Maß an Selbstironie und nimmt mit seinem schwarzen Humor ein ganzes Genre auf die Schippe, ohne dabei auch nur im geringsten albern zu sein.

Die Brüder Seth und Richard fliehen nach einem Banküberfall quer durch Texas und hinterlassen auf ihrem Weg nach Mexiko eine blutige Spur. Im Titty Twister, einer zwielichtigen Bar, wollen sie ihren Auftraggeber treffen. Doch der Ort entpuppt sich als Tummelplatz für Vampire. Ein mörderisches Inferno bricht los und es gilt nur noch eines, die Nacht zu überleben. Der Film steht ungekürzt mit FSK18 Kennzeichnung oder, knapp 20 Minuten kürzer, als FSK16 Version zur Verfügung.

3. Interview mit einem Vampir (1994)


Der Vampir Louis du Pointe du Lac (Brad Bitt) sitzt einem Reporter gegenüber und erzählt seine Lebensgeschichte. Eine Lebensgeschichte, die eigentlich erst mit seinem Tod richtig beginnt und mit der Begegnung mit dem Vampir Lestat de Lioncourt (Tom Cruise). Dieser stellt ihn nach seinem Biss vor die Wahl zwischen dem Tod und dem ewigen Leben. Doch dieses Leben entpuppt sich als unerträglich für Louis und es kommt zum Bruch mit dem skrupellosen, aber dennoch faszinierendem Lestat.

Regisseur Neil Jordan inszeniert in diesem Fantasydrama sehr feinfühlig den Wechsel zwischen Leben und Tod. Der Film besticht dabei nicht nur durch seine stilvolle Sprache, sondern ist auch untermalt von einer exzellenten Filmmusik, die die ganze Atmosphäre auf einmalige Weise untermauert.

4. The Lost Boys (1987)


Der coole Punkvampir David (Kiefer Sutherland) terrorisiert mit seiner Bande eine kalifornische Kleinstadt und zieht dabei den jungen Michael in seinen Bann, der neu in den Ort gezogen ist. Schnell wird er selbst zum Vampir und in ihre Gruppe aufgenommen. Sein kleiner Bruder Sam sieht nur eine Möglichkeit Michael zu retten und dem Spuk ein Ende zu bereiten. Gemeinsam mit seinen Freunden dringt er in das Quartier der Vampire ein.

Vampirhorror trifft Teeniefilm und das mit astreinem 80er Jahre Rocksoundtrack. Der Kultfilm von Joel Schumacher strahlt auch heute noch absolute Coolness aus.

5. Blade (1998)


Wesley Snipes brilliert in seiner Rolle als Eric, ein scheinbar unbesiegbares Halbwesen aus Mensch und Vampir, ein Daywalker. Seine Mutter wurde in der Nacht seiner Geburt von Vampiren getötet, wodurch sein einzigartiges Schicksal besiegelt wurde. Mit der Stärke von beiden Welten zieht der inzwischen erwachsene Blade in eine blutige Schlacht, um seine Mutter zu rächen. Sein größter Feind ist Deacon Frost, ein bluthungriger Vampir, der am liebsten die gesamte Menschheit ausrotten würde.

Dieser actionreiche Vampirfilm aus den späten 90ern basiert auf den gleichnamigen Marvel-Comics und hat vor allen Dingen dank Wesley Snipes einen ziemlichen Kultstatus erreicht. In Deutschland ist eine ungekürzte (FSK18) oder eine gekürzt (FSK16) Variante erhältlich.

6. Van Helsing (2004)


Hugh Jackman überzeugt in der Rolle als Dr. Gabriel Van Helsing, ein abgebrühter Monsterjäger, der scheinbar allen übernatürlichen Feinden gewachsen ist. Bis er nach Transsylvanien geschickt wird, um dort den Kampf gegen Graf Dracula zu unterstützen. Gemeinsam mit der letzten Überlebenden eines alten Adelsgeschlechts, Anna Valerious (Kate Beckinsale), zieht er in die Schlacht gegen einen scheinbar unbesiegbaren Feind.

Der Fantasystreifen ist aufgefüllt mit alten Horrolegenden, die teilweise völlig neu interpretiert wieder auf die Leinwand gelangen. Teils komisch und teils actiongeladen wurde hier ein bildgewaltiges Meisterwerk erschaffen, das seinesgleichen sucht.

7. Nosferatu – Phantom der Nacht (1979)


Internationale Berühmtheit können auch deutsche Vampirfilme bekommen. Erzählt wird die Geschichte von Jonathan Harker, der von Wismar ins ferne Transsylvanien reisen muss, um dort einen Interessenten für ein altes Haus in der Hansestadt zu treffen. Graf Dracula, dargestellt durch Klaus Kinski, begibt sich nach erfolgreichem Vertragsabschluss direkt in seine neue Heimat und verbreitet dort Tod und Verderben. Der schwerkranke, weil gebissene, Harker trifft erst später wieder in seiner Heimat ein und versucht die Stadt davon zu überzeugen, dass der Graf der Ursprung allen Übels ist.

Dieser Film ist eine Hommage an Friedrich Wilhelm Murnaus Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens aus dem 1922 und ein absolutes Muss deutscher Filmgeschichte. Er erschafft eine fast ungreifbare Intensität und besticht durch seine schlichte unüberladene Erzählweise.

8. Underworld (2003)


Ein seit Jahrhunderten andauernder Krieg zwischen den Mächten der Dunkelheit wird in der Neuzeit auf Hightech-Niveau fortgeführt. Beim Kampf zwischen Vampiren und Werwölfen kommen keine Holzpflöcke, sondern Silbernitratkugeln und UV-Licht zum Einsatz. Unvermittelt gerät ein Mensch zwischen die Fronten. Doch Michael Corvin scheint kein gewöhnlicher Mensch zu sein. Er spielt eine Schlüsselrolle in diesem Krieg, dessen schreckliche Hintergründe sich immer mehr offenbaren. Die Stimmung ist düster, actiongeladen und blutig.

Der Film von 2003 setzte den Startschuss für eine ganze Reihe von Fortsetzungen. Insgesamt 5 Teile bilden heute eine der beliebtesten Vampirfilmreihen überhaupt.

9. Fright Night (1985)


Regisseur Tom Holland inszeniert in diesem Fantasythriller die Geschichte von Charly Brewster. Ein ganz normaler Teenie, der scheinbar als einziger bemerkt, dass in der Nachbarschaft etwas nicht stimmt. Doch wirklich niemand will ihm glauben, dass ein Vampir in ihrer Mitte lebt. Dieser verfolgt schließlich nur noch ein Ziel: Charly zum Schweigen zu bringen.

Der Film hat den typischen Charme eines 80er Jahre Gruselstreifens und sticht dabei doch völlig aus der Masse hervor. Die Effekte sind aus heutiger Sicht natürlich nichts besonderes, dennoch ist dieser Film für Fans ein Muss. Er besticht durch amüsante Charaktere, düstere Gänsehautstimmung und rabenschwarzer Komik.

10. A girl walks home alone at night (2014)


An einem Ort, der unpassender nicht sein kann, entwickelt sich eine zarte Liebesgeschichte. Bad City ist eine iranische Geisterstadt, in der nicht nur lebendes Gesinde durch die Straßen zieht, sondern auch ein Vampirmädchen, das die Stadt nach und nach von den widerlichsten Unholden befreit. Der junge und frustrierte Arash zieht ebenfalls durch die Nacht und gerät schnell in den Bann des rätselhaften Mädchens.

Der iranische Vampirfilm, unter der Regie von Ana Lily Amirpour, ist in vielerlei Hinsicht ganz anders. Der Schwarz-Weiß-Film spielt mit Kontrasten und teils sehr überzeichneten Sets. Die sehr poppige Filmmusik wirkt zunächst gewöhnungsbedürftig, bildet aber mit der bildlichen Mischung des Filmes ein interessantes Ambiente. Auch inhaltlich beschreitet dieser Film teilweise völlig neue Wege und wirkt zuweilen etwas skurril, wenn das Vampirmädchen in einem Tschador vermummt auf einem Skateboard durch die Nacht rauscht. Alles in Allem ein sehenswertes Vampirerlebnis der etwas anderen Art.

11. Let Me In (2010)


Regisseur Matt Reeves präsentiert hier ein absolut sehenswertes Remake des schwedischen Films „So finster die Nacht“ aus dem Jahr 2008. Dieser gesellschaftskritische Horrorthriller ist keine seichte Kost, sondern durchaus anspruchsvoll.

Die Geschichte wird aus der Sicht des 12-jährigen Owen erzählt, der von seinen Eltern vernachlässigt, in einer tristen Vorstadt aufwächst. Von seinen Mitschülern gemobbt findet er keinen Anschluss, obwohl er sich so sehr nach Zuwendung und Zärtlichkeit sehnt. Die findet er schließlich bei Abby, einem Mädchen, das in die Nachbarwohnung einzieht und ein dunkles Geheimnis mit sich trägt. Die beiden begreifen, dass sie nicht allein auf der Welt sind und schöpfen Hoffnung aus der Vertrautheit, die sich zwischen ihnen entwickelt. Gleichzeitig spitzt sich ein Horrorszenario zu, denn der Blutdurst von Abby und ihrem Vater will gestillt werden. Ein ernster Film, der trotz einigen expliziten Gewaltszenen mit FSK16 gekennzeichnet ist.

12. The Hunger – Begierde (1983)


Der Britische Regisseur Tony Scott feiert mit diesem schrecklich schönen Vampirdrama sein Filmdebüt. Mit absoluter Starbesetzung legen unter anderem David Bowie, Catherine Deneuve und Susan Sarandon eine Mischung aus Horror und Erotik an den Tag, die mit fast schon hypnotisierender Ruhe vorgetragen wird. Spätestens nach Bowies Tod hat der skurrile und untypische Vampirfilm absoluten Kultstatus erreicht.

Miriam Blaylock ist eine mysteriöse Frau, die sich immer wieder neue Liebhaber sucht. Doch wandelt sie sich dann zur reißenden Bestie, deren Lust letztlich nur dem Blut ihrer Opfer gilt. Nur so können sie und ihr Partner John ewig jung bleiben. Doch aus irgendeinem Grund scheint dieses seit Jahrhunderten bewährte Prozedere bei John nicht mehr zu funktionieren und er entwickelt sich zu einem Greis mit einem unstillbaren Hunger auf Blut.

13. Near Dark – Die Nacht hat ihren Preis (1987)


Regisseurin Kathryn Bigelow inszeniert mit dem US-amerikanischen B-Movie einen überraschenden Vampirfilm mit Elementen aus Horror, Western, Roadmovie und Romanze.

Der junge Cowboy Caleb verliebt sich in die düstere und faszinierende Mea und schon der erste Kuss verbindet beide über den Tod hinaus. Er muss sich jetzt mit der Dunkelheit auseinandersetzten, doch noch ist er zu sehr Mensch, um sein Schicksal zu akzeptieren. Mit Hilfe seiner Familie schafft er den Weg zurück ins Licht, doch die Liebe ist so stark, dass er nur noch ein Ziel kennt: Mae ebenfalls zu befreien.

Near Dark setzt auf moderne Coolness. Modrige Grüfte werden ersetzt durch abgedunkelte Autos, die durch die Stadt cruisen. Der düstere Elektro-Soundtrack untermalt die Stimmung dieses Filmes, der gleichermaßen erschrecken wie verzaubern kann.

14. 30 Days of night (2007)


Dreißig Tage lang dauert die längste Nacht in dem ruhigen Ort Barrow in Alaska. Dreißig Tage, in denen kein Sonnenstrahl über den Horizont blinzelt. Viele Einwohner haben die Stadt für diese Zeit verlassen und nur wenige bleiben zurück. Sie beobachten dort das Eintreffen grauenvoller Fremder, die ihrerseits auf Nahrungssuche sind.

David Slade präsentiert actionhaltigen Vampirhorror, der von der ersten bis zur letzten Minute spannend ist. Auch die schauspielerische Leistung von Josh Hartnett, der sich als verbliebener Sheriff der wilden Horde entgegen stellt, überzeugt auf ganzer Linie. Gefühllos und kalt gibt sich dieses FSK18 Meisterwerk.

15. Thirst – Durst (2009)


Sang-hyeon ist ein junger koreanischer Priester, der in Afrika bei der Bekämpfung einer mysteriösen Krankheit helfen soll. Als er nach Korea zurückkehrt ahnt niemand, dass dies nur möglich ist, weil der Priester ein Vampir geworden ist. Der Preis für seine Unsterblichkeit ist jedoch hoch. Der vormals fromme Gottesmann kämpft gegen seine Begierde und das ausgerechnet bei der Frau seines besten Freundes.

Dieser südkoreanische Vampirfilm steckt voller extremer Gefühle. Von knisternder Erotik bis zu unerwarteten Grausamkeiten ist alles vertreten. Dabei ist der Film in jeglicher Hinsicht absolut schonungslos.

16. Daybreakers (2009)


Eine Zukunftsvision der besonderen Art wird hier durch die Regisseure Michael und Peter Spierig präsentiert.

Auf der Erde leben fast nur noch Vampire, die ein großes Problem haben. Es sind zu wenig Menschen übrig und menschliches Blut wird zu einem wertvollen Rohstoff, ohne den die Vampire zu wilden Monstern mutieren. Der Vampirwissenschaftler Edward Dalton (Ethan Hawk) arbeitet an der Erschaffung von künstlichem Blut und trifft dabei gemeinsam mit einer Gruppe Menschen auf eine ganz andere Lösung: Heilung. Doch die meisten Vampire wollen nicht geheilt werden und ein blutiger Krieg bricht aus.

Die Geschichte bietet eine interessante Wendung des Blickpunktes. So sind die Vampire keine Monster, sondern eine Gesellschaft am Rande des Abgrundes, zu dem sie sich selbst manövriert hat. Es gibt viele Parallelen zur heutigen Menschheit, die die Gebrüder Spierig mal mehr, mal weniger subtil darstellen und uns damit gnadenlos den Spiegel vorhalten.

17. John Carpenter`s Vampire (1998)


Vampirtrash vom feinsten. Der Vatikan schickt eigene Vampirjäger in den Kampf gegen die Untoten. Doch nachdem Jack Crow und Anthony Montoya mit ihrem Team ein ganzes Vampirnest ausgerottet haben, sinnt der mächtige Vampir Valek nach Rache.

Der Film ist durchweg spannend und actiongeladen und stellt sicherlich einen der brutalsten Filme seines Genres dar. Die Charaktere sind nicht klar in gut und böse getrennt, so dass letztlich alles im Blutrausch verschwimmt. James Woods brilliert als skrupelloser Vampirjäger, eine Rolle, die man ihm absolut abkauft. Es gibt eine geschnittene (FSK16) Version, die oftmals schlechte Kritiken findet. Die ungekürzte Version (FSK18) ist dagegen absolut empfehlenswert.

18. 5 Zimmer, Küche, Sarg (2014)


Dieser faszinierender “Dokumentarfilm” über eine Vampir-WG zeigt völlig schonungslos den belanglosen Alltag in der stilvoll verwahrlosten Umgebung einer fast unbekannten Spezies. Wenn fünf Vampire unter einem Dach leben und gemeinsam lernen müssen, mit der Komplexität des modernen Lebens zu Recht zu kommen, entsteht viel Raum für Konflikte. Seien es nun unkoordiniert ausblutende Opfer oder die ungeklärte Frage über das beste Outfit für die Nacht.

Im Stile einer Reality-Soap gedreht, birgt diese FSK12 Komödie Horrorklamauk vom Feinsten. Die Charaktere sind absolut schrullig und perfekt überspitzt. Schwarzer Humor aus Neuseeland findet sich hier gepaart mit absolut kreischwürdigen Dialogen.

19. Dracula (1931)


Der Vampirklassiker schlechthin, inszeniert von Tod Browning, ist ein absolutes Muss für Vampirfans. Bela Lugosi, der einzig wahre Dracula, thront mit seinem Schloss auf den Bergen der Karpaten und erfüllt die Menschen im Umland mit Angst und Schrecken.

Aus heutiger Sicht ist dieser Vampirfilm wenig gruselig und oftmals sogar unfreiwillig amüsant. Das spiegelt auch die Altersfreigabe von 12 wieder. Dennoch ist es spannend zu sehen, wie Horror in den 30er Jahren funktionierte. Ein beinahe schon historisches Filmerlebnis.

20. Tanz der Vampire (1967)


Professor Abronsius trifft mit seinem Gehilfen Alfred in den Karpaten ein, um dort Vampire zu erforschen. In einem alten Schloss treffen sie eine ganze Familie untoter Aristokraten.

Roman Polanski inszeniert in diesem Klassiker erneut das Thema der Menschlichkeit in einer menschenfeindlichen Umgebung. Althergebrachte Klischees werden hier wunderbar persifliert, während makabere Schocks auf liebevolle Typenkomik stoßen. Einer der besten Vampirfilme aller Zeiten bietet dem Zuschauer ein fantasievolles und intelligentes Vergnügen der Extraklasse.

21. Dark Shadows (2012)

22. Twilight (2008)

23. Only Lovers Left Alive (2013)

24. Interview mit einem Vampir (1994)

25. I Am Legend (2013)

26. Vampire’s Kiss (1988)

So unterschiedlich die hier zusammengestellten beliebtesten Vampirfilme auch sein mögen, so haben sie doch eines gemein. Die Faszination für eine düstere Lebensform, die vielleicht tief in jedem Menschen schlummert, die es aber zum Glück nur in unserer Fantasie gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.