Das Vermögen von Charlize Theron – Wie reich ist die Schauspielerin?

(c) Denis Makarenko / Bigstock.com

Charlize Theron gehört zu den erfolgreichsten Schauspielerinnen in Hollywood. Die in Südafrika geborene Schauspielerin, Model und Produzentin besitzt ein Vermögen von 130 Millionen US-Dollar.

Haupteinnahmequelle: Wie viel Geld verdient Charlize Theron mit ihren Filmen?

Bei vielen Filmen sind die letztlichen Gagen der Schauspieler gut gehütete Geheimnisse. Im Fall von Charlize Theron gilt als gesichert, dass sie 2005 sowohl mit „Kaltes Land“ als auch mit „Æon Flux“ jeweils 10 Millionen US-Dollar verdient hat.

Ihr durchschnittliches Einkommen pro Jahr dürfte sich auf etwa 15 Millionen US-Dollar belaufen.

Doch ist Therons Karriere finanziell gesehen sehr durchwachsen, denn ihre Filme spielten unterschiedlich viel an den Kinokassen ein. Auch wenn eine Schauspielerin selten anteilig Geld verdient, so beeinflussen die Einnahmen der vorangegangenen Filme doch den Wert einer Darstellerin und wirken sich so auf das Einkommen aus. D

er von Theron selbst produzierte Film „Dark Places – Gefährliche Erinnerung“ spielte weltweit gerade einmal 208.588 USD ein, während „Fast & Furious 8“ satte 1,236 Milliarden USD einspielte.

2012, als „Snow White and the Huntsman“ (weltweite Einnahmen: 396,6 Millionen USD) und „Prometheus – Dunkle Zeichen“ (weltweite Einnahmen: 403,4 Millionen USD), erschienen sind, verdiente Charlize Theron 18 Millionen US-Dollar. Ihr Einkommen war so hoch wie in keinem anderen Jahr. Es sind also auf jeden Fall die großen Blockbuster, die die Schauspielerin reich gemacht haben.

Geld aus anderen Quellen: Was gehört noch zu Charlize Therons Einkommen?

Wie viele andere Prominente hat Charlize Theron ihr Vermögen auch mit Werbedeals gemehrt. So erhielt sie vom Schweizer Luxusuhrenhersteller Raymond Weil 2006 3 Millionen US-Dollar für ihre Werbetätigkeiten.

Von einem weiteren Schweizer Schmuck- und Uhrenhersteller, Chopard, erhielt Theron ebenfalls im Jahr 2006 200.000 USD für das Tragen von Chopards Schmuck bei der Oscarverleihung.

2004 verdiente sie ferner 2 Millionen USD durch einen Werbedeal mit Christian Dior, weil sie für die Marke J’adore warb. Eine weitere Einnahmequelle waren die Wiederverkäufe von Therons Anwesen in Malibu und Hollywood Hills im Jahr 2013.

Charlize Therons Werdegang & Privateleben

Charlize Theron wurde am 7. August 1975 als Tochter des französischstämmigen Bauunternehmers Charles Jacobus Theron und dessen deutschstämmiger Ehefrau Gerda Jacoba Aletta in Benoni, Südafrika geboren.

Sie wuchs auf einer Farm nahe Johannesburg auf. Im Alter von fünfzehn Jahren musste Charlize Theron mit ansehen, wie ihre Mutter den Vater, der ein gewalttätiger Alkoholiker war, in Notwehr erschoss.

Wenig später, mit knapp sechszehn Jahren, gewann Charlize Theron einen Modelwettbewerb. Infolgedessen modelte sie zunächst mit mäßigem Erfolg in Mailand. Danach setzte sie ihre bereits in Südafrika begonnene Ausbildung zur Balletttänzerin fort. Sie trat mit einer Ballettgruppe sowohl in Europa als auch in den USA auf und wurde letztlich beim Joffrey Ballet in New York aufgenommen.

Aufgrund einer Knieverletzung musste sie ihre Karriere als Tänzerin dann aber aufgeben. Zu dieser Zeit arbeitete sie auch wieder als Fotomodel. Von einem Agenten entdeckt wurde sie, als sie in ihrer neuen Wahlheimat Los Angeles, wohin sie mit achtzehn Jahren gezogen war, bei einer Bank wartete.

Ihre erste Rolle hatte Charlize Theron dann 1995 in „Kinder des Zorns III“, einem Horrorfilm. Therons erste, größere Rolle war die der Mary Ann Lomax in „Im Auftrag des Teufels“ an der Seite von Keanu Reeves (Kevin Lomax) und Al Pacino (John Milton/Satan).

Danach spielte sie vielfach die Rolle der schönen Frau an der Seite des Helden. Dies änderte sich jedoch mit ihrer ersten großen Charakterrolle: 2003 verkörperte sie in „Monster“ die Rolle der Serienmörderin Aileen Wuornos. Der Mut zur Hässlichkeit und das schauspielerische Können Therons wurde mit einem Golden Globe und einem Oscar als Beste Hauptdarstellerin belohnt.

Therons Karriere nach ihrem Oscargewinn war durchwachsen und beinhaltete sowohl Flops wie „Head in the Clouds“ oder „Æon Flux“ als auch erfolgreiche Filme wie „Prometheus – Dunkle Zeichen“ oder „Hancock“.

Neben ihrer Kinokarriere arbeitete sie auch für Fernsehproduktionen wie den Film „The Life and Death of Peter Sellers“ oder die Serien wie „Arrested Development“ und „The Orville“, in denen Theron Gastauftritte hatte. Theron ist aber nicht nur als Schauspielerin, sondern auch als Produzentin tätig – etwa bei „Monster“ oder „Dark Places – Gefährliche Erinnerung“.

Seit 2007 hat Theron neben der südafrikanischen auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Ihre Muttersprache ist Afrikaans, Englisch ihre Zweitsprache.

Nach einigen gescheiterten Beziehungen – unter anderem mit Sänger Stephan Jenkins und Schauspielkollege Stuart Townsend -, adoptierte sie 2012 einen Jungen. Auch die Beziehung mit dem zweifachen Oscarpreisträger Sean Penn scheiterte nach eineinhalb Jahren. Unmittelbar nach der Trennung von Penn adoptierte Theron ein weiteres Kind, diesmal ein Mädchen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.