Das Vermögen von Emma Watson – Wie reich ist die Schauspielerin?

(c) Starfrenzy / Bigstock.com

Die britische Schauspielerin Emma Watson ist der Welt vor allem durch ihre Verkörperung der „Hermine Granger“ ein Begriff. Zusammen mit Rupert Grint („Ron Weasley“) und Daniel Radcliffe („Harry Potter“) komplettierte sie seit dem ersten Teil der „Harry Potter“-Filme das Protagonisten-Trio der weltberühmten Reihe.

Als Zuschauer erlebten wir den Werdegang des kleinen, wuschelköpfigen Mädchens hin zur wunderschönen und eleganten Frau. Während Emma Watson in der cineastischen Zauberwelt noch mit fiktiven „Galleonen“ und „Sickeln“ ihre magischen Utensilien bezahlen musste, klingelt in der Wirklichkeit schon seit langem die reale, bare Münze auf ihrem Bankkonto. Und das nicht zu knapp: Die Britin hat heute ein riesiges Vermögen in Millionenhöhe angehäuft und ist unverschämt reich. Wie viel Geld sie mit der Jagd auf „Du weißt schon wen“ und ihren anderen Projekten bereits verdient hat, berichten wir dir in diesem Artikel.

Das Vermögen von Emma Watson

Das gesamte Vermögen der britischen Schönheit wird auf einen Wert von 80 Millionen Dollar geschätzt.

Ein magischer Durchbruch und Einnahmen pro Film

Ihre schauspielerische Beteiligung an den Verfilmungen der Buchvorlagen von J.K. Rowling hat Emma Watson reich gemacht. Ihren ersten Leinwandauftritt hatte Emma in „Harry Potter und der Stein der Weisen“ von 2001 im zarten Alter von elf Jahren. Zuvor hatte sie mehrere tausend Mitstreiterin innerhalb des Auswahlverfahrens für die begehrte Rolle ausgestochen.

Seitdem erschien sie in allen weiteren sieben Filmen und spielte sich in die Herzen der Fans. Als „Hermine Granger“ trat sie hier an der Seite von Rotschopf „Ron Weasley“ und Namensgeber „Harry Potter“, vor allem als intelligenter Bücherwurm und Stimme der Vernunft in Erscheinung. Rechnet man ihr gesamtes Einkommen von allen acht Streifen zusammen, kommt man auf den stolzen Wert von 60 Millionen US-Dollar.

Ihr Vermögen wuchs dabei gleichsam zur numerisch fortschreitenden Filmreihe an. Während sie für „Harry Potter und der Orden des Phönix“ (2007) noch 4 Millionen Dollar verdient hat, waren es beim 2010 erschienenen, ersten Teil von „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ bereits 15 Millionen. Der Abschluss der Hogwarts-Saga brachte ihrem Vermögen schließlich 25 Millionen US-Dollar ein.

Ein wahrlich magisches Einkommen! Doch auch nachdem der Kampf mit dem dunklen Lord Voldemort beendet war, blieb Emma Watson ihrer Leidenschaft treu. Sie verdiente ihr Geld weiterhin mit der Schauspielerei und war unter anderem in „Vielleicht lieber morgen“ (2012), „The Bling Ring“ (2013), „Das ist das Ende“ (2013) und „Regression“ (2015) zu sehen.

Große Beachtung erfuhr ihre Darstellung der Belle in der Märchenadaption von „Die Schöne und das Biest“ aus dem Jahr 2017. Die feste Gage für diese Rolle betrug 3 Millionen Dollar. Zudem wurde ausgehandelt, dass Emma Watson einen Bonus erhalten sollte, falls der Film an den Kinokassen mehr als 750 Millionen Dollar einspielen sollte. Diese läppische Grenze sollte das Werk mit Leichtigkeit nehmen und konnte sogar Einnahmen von über einer Milliarde Dollar verzeichnen. Demzufolge dürfte also weit mehr Geld, als das zuvor beschriebene Festgehalt in die Taschen von Emma geflossen sein. Es wird vermutet, dass es sich hierbei letztlich um rund 15 Millionen Dollar gehandelt haben dürfte.

Werbedeals und politische Aktivitäten

Abseits der Leinwand hat Emma Watson ihr Einkommen auch schon als Model verdient. Sie stand unter anderem für das britische Label „Burberry“, sowie für „People Tree“ vor der Kamera.

2009 begann sie damit, das Fach Literatur in den Vereinigten Staaten zu studieren, zwei Jahre später wechselte sie an die renommierte Universität von Oxford in Großbritannien. Im Jahr 2014 erlangte sie schließlich ihren Bachelor-Abschluss. Im selben Jahr machte sich Emma Watson als Frauenrechtlerin verdient und trat als UN-Sonderbotschafterin für Mädchen- und Frauenrechte in Erscheinung. Für diese Aufgabe besuchte sie viele verschiedene Länder und leistete Aufklärungsarbeit.

Zusammen mit „UN-Women“ erstellte sie eine Kampagne namens „HeForShe“, die Männer dazu motivieren sollte, sich für die Rechte von Frauen stark zu machen. Zwei Jahre später gründete Emma Watson auf dem Internetportal „Goodreads“ einen erfolgreichen Lesezirkel, welcher sich mit Frauenrechtsfragen auseinander setzt. Auf „Our Shared Self“, wird seitdem jeden Monat von verschiedenen Autoren ein neues Buch vorgestellt. Die Plattform hat mittlerweile über 130.000 Mitglieder und ist somit die größte ihrer Art. Emma Watson beteiligte sich 2017 außerdem am Protestmarsch „Women’s March on Washington“, welcher sich gegen den damals frisch gewählten US-Präsidenten Donald Trump richtete.

Eine frühe Leidenschaft

Emma Watson wurde zwar am 15. April 1990 in Paris geboren, besitzt jedoch die britische Staatsbürgerschaft. Nachdem sie ihre ersten fünf Lebensjahre in Frankreich verbrachte, zog der künftige Weltstar mit seinen Eltern und dem drei Jahre jüngeren Bruder nach England.

Die kleine Emma war ein wahres Ass in der Schule und schloss selbige mit Bestnoten ab. Schon früh stand für die Britin jedoch fest, dass sie ihr Einkommen einmal als Schauspielerin beziehen möchte. So begann sie bereits mit sechs Jahren damit, Schauspielunterricht zu nehmen. Rückblickend hätte sie keine weisere Entscheidung treffen können, denn es sollte nun nur noch wenige Jahre dauern, bis sich ihr Traum von der großen Karriere tatsächlich erfüllte.

Ehre, wem Ehre gebührt

Reich beschenkt wurde Emma Watson indes auch mit zahllosen Preisen für ihre Arbeit als Schauspielerin. Sie gewann unter anderem den „Young Artist Award“ im Jahre 2002, zahlreiche „Bravo Ottos“, mehrere „Teen Choice Awards“, sowie den „MTV Movie & TV Award“ als beste Schauspielerin im Jahre 2017.

Die Darstellerin erfreut sich einer riesigen Fangemeinde und hat auf der Social Media Plattform Instagram annähernd 50 Millionen Follower, die sich regelmäßig ihre Fotos anschauen.

2018 wurde der Britin eine Liaison mit dem US-amerikanischen Schauspieler Chord Overstreet („Glee“) nachgesagt. Medienberichten zufolge hielt die Beziehung allerdings nur ein knappes halbes Jahr. Vor wenigen Monaten wurde Watson jedoch in Mexiko mit dem millionenschweren Investor Brendan Wallace gesichtet. Seitdem kursieren in der Presse immer wieder Gerüchte über eine Liebschaft der beiden.

Das war es mit dem Einblick in Emma Watsons Geldbeutel. Wir hoffen, dass ihr Spaß beim Lesen hattet.

Tags zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.