Das Vermögen von Tom Cruise – Wie reich ist der Schauspieler?

(c) DFree / Bigstock.com

Tom Cruise zählt zu den wohlhabendsten Stars in Hollywood. Mehr als 550 Millionen US-Dollar soll der Schauspieler auf dem Konto haben. Wie er sein Vermögen gemacht hat und für welche Luxusgüter und Leidenschaften der Star sein Einkommen ausgibt, erfährst du in diesem Artikel.

Vermögen: Dieses Einkommen verdient Tom Cruise jährlich

Jährlich verdient Tom Cruise 30 bis 40 Millionen US-Dollar. Alleine für „Mission: Impossible – Fallout“ bekam der Schauspieler eine Gage von 23 Millionen US-Dollar. Nicht verwunderlich, spielte der Agenten-Streifen doch bereits am Eröffnungswochenende alleine in den USA mehr als 50 Millionen US-Dollar ein.

Zum Vergleich: am ersten Teil der Reihe hat Cruise inzwischen 70 Millionen US-Dollar verdient – Gage plus Gewinnbeteiligung, die sich der Amerikaner für jede seiner Rollen vertraglich zusichern lässt. So erhielt der Schauspieler für „Die Mumie“ rund 13 Millionen US-Dollar plus Gewinnbeteiligung und für „Operation Walküre – Das Stauffenberg-Attentat“ sogar ganze 20 Millionen US-Dollar.

DVD-Verkäufe, Fernsehausstrahlungen und Merchandise bringen dem Schauspieler also immer noch Geld ein, auch wenn die Filme bereits Jahre auf dem Markt sind. Bei diesem Einkommen ist auch Tom Cruise riesige Auto- und Motorradsammlung nicht überraschend.

So viel verdiente Tom Cruise mit seinen Filmen

Film:Einnahmen:
Mission: Impossible 5 (2015)25 Millionen US-Dollar
Edge of Tomorrow (2014)23 Millionen US-Dollar
Oblivion (2013)20 Millionen US-Dollar
Jack Reacher (2012)7,5 Millionen US-Dollar
Mission: Impossible – Phantom Protokoll (2011)12,5 Millionen US-Dollar
Knight and Day (2010)11 Millionen US-Dollar
Operation Walküre – Das Stauffenberg Attentat (2008)20 Millionen US-Dollar
Mission: Impossible III (2006)75 Millionen US-Dollar
Last Samurai (2003)25 Millionen US-Dollar
Minority Report (2002)25 Millionen US-Dollar
Vanilla Sky (2001)20 Millionen US-Dollar
Mission: Impossible II (2000)75 Millionen US-Dollar
Magnolia (1999)100.000 US-Dollar
Eyes Wide Shut (1999)20 Millionen US-Dollar
Jerry Maguire – Spiel des Lebens (1996)20 Millionen US-Dollar
Mission: Impossible (1996)70 Millionen US-Dollar
Interview mit einem Vampir (1994)15 Millionen US-Dollar
Die Firma (1993)12 Millionen US-Dollar
Eine Frage der Ehre (1992)12,5 Millionen US-Dollar
In einem fernen Land (1992)13 Millionen US-Dollar
Tage des Donners (1990)9 Millionen US-Dollar
Rain Man (1988)3 Millionen US-Dollar
Cocktail (1988)3 Millionen US-Dollar
Die Farbe des Geldes (1986)1 Millionen US-Dollar
Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel (1986)2 Millionen US-Dollar
Legende (1985)500.000 US-Dollar
Lockere Geschäfte (1983)75.000 US-Dollar
Die Kadetten von Bunker Hill (1981)50.000 US-Dollar
Gesamt-Einnahmen: $520.225.000

Einkommen für Edelschlitten: Tom Cruise Fahrzeugsammlung

In seinen Filmen fährt er Gadget-reiche Autos, heizt auf Dirt Bikes um den Globus oder klettert auf Flugzeugen herum, die hunderte Meter über dem Boden kreisen. Auch privat hat Tom Cruise eine Liebe für fahr- und fliegbare Untersätze.

Der Schauspieler hat rund 20 Millionen US-Dollar seines Einkommens in seine Autosammlung gesteckt, die mehrere Ford Mustangs (einen in Silber, einen in Orange), mehrere Chevrolets (unter anderem den kultigen Corvette) und einen Mercedes CLK umfasst. Einen ganz besonderen Platz in Cruise Garage hat der Bugatti Veyron in Orange-Schwarz, der als das schnellste Sportfahrzeug auf dem Markt gilt.

Seine Motorrad-Kollektion ist nicht weniger reich an Protz. Tom Cruise besitzt eine Ducati 999R, eine BMW S1000 RR und eine Kawasaki GPZ900R, die 2019 in „Top Gun 2“ zu sehen sein wird.

Weitere Film-Vehikel in der Sammlung des Stars: Die schwarze BMW S1000 RR aus „Mission Impossible: Rogue Nation“, die Confederate Hellcat aus „Mission: Impossible 3“ und die Honda CRF450X aus dem Science-Fiction-Film „Oblivion“. Zu seinem 51. Geburtstag hat sich der Schauspieler außerdem mit einer originalen Vyrus 987 C3 4V in Pechschwarz beschenkt. Neupreis: 100.000 US-Dollar. Geparkt werden die Rennwagen und Rallye-Bikes in den Garagen der vielen Villen des Stars.

Die Villa, die ein Vermögen wert ist

Wenn Tom Cruise nicht gerade auf einer seiner PS-Maschinen unterwegs ist, zählt er in seinen diversen Villen und Anwesen rund um die Welt sein Vermögen. Der Zweitwohnsitz des Entertainers ist eine mehrstöckige Villa in der Nähe des US-Städtchens Telluride. Das Anwesen umfasst mehrere Quadratkilometer und beherbergt Waldwege, Pferdekoppeln, einen gigantischen Forst und einen privaten Hubschrauberlandeplatz.

Auf dem Mount Wilson gelegen, bietet das eigentliche Haus einen Blick auf weite Landschaften und historische Bauten. Die Naturvilla ist 930 Quadratmeter groß und komplett aus Holz errichtet. Das Haus beherbergt sieben Schlafzimmer, neun Badezimmer und eine Eingangshalle, in der historische Gemälde und Relikte sofort zeigen, wie reich Tom Cruise tatsächlich ist. Küche und Wohnzimmer werden durch einen gigantischen Steinkamin erhitzt, der für sich alleine bereits so groß ist wie manches Wohnhaus. Außerdem gibt es eine reich ausgestattete Bibliothek und einen Billard-Raum, in dem Cruise Szenen aus dem Klassiker-Film „Die Farbe des Geldes“ nachspielt.

Für spontanen Besuch steht gleich nebenan eine Miniatur-Version der Villa, die als Gästehaus fungiert. Das Luxus-Anwesen ließ sich der Star knapp 60 Millionen US-Dollar kosten. Aktuell will Tom Cruise das Holzhaus in den Bergen allerdings verkaufen.

Erwähnung verdient auch die Villa in Beverly Hills inklusive Fitness-Raum, in welchem der Schauspieler sich auf Rollen vorbereitet und seinem Hobby, dem Fechten, nachgeht. Tom Cruise schwingt bereits seit vielen Jahren den Degen und trainierte unter anderem mit Will Smith und David Beckham. Die Fechtausrüstung ist mit rund 500 Euro zwar vergleichsweise günstig, die Villa in den sonnigen Hügeln von Los Angeles County dafür umso kostspieliger. Ganze 13 Millionen US-Dollar wechselten den Besitzer, als der Kunstsammler Leon Black Tom Cruise das Anwesen im Jahr 2016 abkaufte.

Aktuell laufen die Planungen zu „Top Gun 2“ und dem siebten Teil der Mission-Impossible-Reihe. Das Drehbuch studiert Tom Cruise in seinem aktuellen Hauptwohnsitz in Clearwater, Florida – ein 10 Millionen US-Dollar schweres Strandhaus mit Meerblick.

Vom Mobbingopfer zum Megastar

Tom Cruise Mapother IV., so der Geburtsname des Schauspielers, wurde im Jahr 1962 im US-amerikanischen Syracuse, New York, geboren. Tom Cruise wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf und wurde aufgrund einer Legasthenie von seinen Mitschülern gehänselt. Der Vater, der Cruise laut eigenen Aussagen geschlagen und getreten hatte, verließ die Familie früh.

Erst nach der Premiere von „Top Gun“ sah Tom Cruise seinen Vater wieder – nach zehn Jahren, kurz bevor Thomas Mapothers Tod. Bis dahin sammelte Cruise in der schulischen Theater-AG erste Erfahrungen als Darsteller und lernte unter dem weltberühmten Sanford Meisner die Kunst der Schauspielerei.

Trotz einer schwierigen Kindheit, in der er oft umziehen musste, gab Cruise seinen Traum von der Schauspielkarriere und dem großen Geld nicht auf. Was mit kleinen Rollen begann, kulminierte 1986 in einem Welterfolg: mit nur 24 Jahren gelang Tom Cruise in Top Gun der Durchbruch. Als „Maverick“ visierte er nicht nur die Kampfjets der Feinde an, sondern vor allem eine lange und erfolgreiche Hollywood-Karriere. Quasi über Nacht wurde der Schauspieler zum Star. Ein Ruf, den er mit Filmen wie „Rain Man“ und „Vanilla Sky“ zementierte.

In den letzten Jahren waren es vor allem die „Mission: Impossible“-Filme, die den Star in Hollywood zu einer sicheren Bank machten. Mehr als neun Milliarden US-Dollar hat der Schauspieler den Hollywood-Bossen in den vergangenen 40 Jahren eingebracht. Von dem 1981er-Drama „Endlose Liebe“, in dem er die Liebschaft der Hauptdarsteller noch in einer Komparsenrolle betrachten durfte, bis hin zu seiner eigenen, actionreichen Liebesbeziehung in „Knight and Day“, hat Tom Cruise in mehr als 20 Filmen mitgespielt.

Den Film „Tage des Donners“ schrieb Tom Cruise selbst und spielte außerdem die Hauptrolle. Nur eines konnte Cruise bislang nicht gewinnen: einen Oscar. Der Golden Globe Award für seine Rolle als bester Nebendarsteller im Film „Magnolia“ ist die bislang größte Auszeichnung des Schauspielers.

Tags zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.