Das Vermögen von Tom Hanks – Wie reich ist der Schauspieler?

Tom Hanks
(c) excelentphoto / Bigstock.com

Als „Forrest Gump“ reiste er durch die Vereinigten Staaten und gelangte in unterschiedlichen Bereichen zu Weltruhm. Der Schauspieler Tom Hanks zählt zu den wichtigsten Darstellern Hollywoods und wurde für seine ikonischen Rollen mit einem Vermögen von mehr als 360 Millionen US-Dollar entlohnt. Wie der Schauspieler sein Vermögen gemacht hat und wofür er es neben Luxusautos, Privatjets und Pralinen ausgibt, erfährst du in diesem Artikel.

Einkommen pro Film

Nicht immer werden die Gagen für einen Film veröffentlicht. Tom Hanks hat in über 70 Filmen mitgespielt. Veröffentlicht wurde jedoch nur die Einnahmen von 16 Filmen, die ihm knapp über 270 Millionen US-Dollar eingebracht haben.

Film:Einnahmen:
Toy Story 3 (2010)15 Millionen US-Dollar
Illuminati (2009)50 Millionen US-Dollar
The Da Vinci Code – Sakrileg (2006)18 Millionen US-Dollar
Cast Away – Verschollen (2000)20 Millionen US-Dollar
The Green Mile (1999)20 Millionen US-Dollar
Toy Story 2 (1999)5 Millionen US-Dollar
e-m@il für Dich (1998)20 Millionen US-Dollar
Der Soldat James Ryan (1998)40 Millionen US-Dollar
Toy Story (1995)50.000 US-Dollar
Forrest Gump (1994)70 Millionen US-Dollar
Fegefeuer der Eitelkeiten (1990)5 Millionen US-Dollar
Meine teuflischen Nachbarn (1989)3.5 Millionen US-Dollar
Punchline - Der Knalleffekt (1988)5 Millionen US-Dollar
Big (1988)1.750.000
Millionen US-Dollar
Splash – Eine Jungfrau am Haken (1984)70.000 US-Dollar
Panische Angst (1980)800 US-Dollar
Gesamt-Einnahmen: 273.370.800 US-Dollar

Erstes Einkommen in der Filmbranche

Tom Hanks ist einer der berühmtesten und vermögendsten Schauspieler in Hollywood. Hanks ist außerdem ein begnadeter Regisseur, Produzent und Synchronsprecher. Rollen in Blockbustern wie „Philadelphia“ und „Apollo 13“ stehen Herzensprojekten wie der Musical-Film „That Thing You Do!“ gegenüber. Für seine Vielfältigkeit als Künstler wurde Hanks 2002 mit dem „AFI Life Achievement Award“ für das Lebenswerk ausgezeichnet.

Die Kindheit des Schauspielers war jedoch weniger glamourös. Um seinen strengen Stiefmüttern zu entgehen, streifte Hanks mit den Geschwistern Sandra und Lawrence durch das Kalifornische Concord, während Bruder Jim bei der leiblichen Mutter aufwuchs. Einflüsse aus Hanks Kindheit wie das jährlich in der Kleinstadt stattfindende „Concord Jazz Festival“ legten den Grundstein für Hanks späteres Interesse an Musik und Filmen – Hanks Liebe zu Jazz sollte etwa im Film „Terminal“ aufgegriffen werden.

Während seiner Zeit an der High School besuchte Tom Hanks regelmäßig das Theater und ließ sich von Shakespeare und Co. inspirieren. Wenig später gelang dem US-Amerikaner mit „Forrest Gump“ der Durchbruch – und Hanks konnte das nötige Vermögen für seine extravaganten Hobbys anhäufen.

Autoliebhaber: Die beeindruckende Sammlung von Tom Hanks

In „Forrest Gump“ war er als wagemutiger Weltentdecker zu Fuß unterwegs. Im echten Leben setzt sich Tom Hanks lieber hinters Lenkrad. Dafür hat er sich in seiner mehr als 30-jährigen Karriere eine Autosammlung angelegt, die edle Karossen und Kultfahrzeuge vereint.

Zu den Luxusschlitten in Hanks Sammlung zählen unter anderem ein Mercedes-Benz der S-Klasse und ein Chevy Tahoe. Privat ist der reiche Oscar-Gewinner in einem Toyota Prius anzutreffen. Außerdem erwarb er mit seinem Einkommen diverse Elektrofahrzeuge wie den Toyota RAV4EVI und einen AC Propulsion eBox.

Seine wahre Liebe gilt einem anderen Prachtstück: dem prestigeträchtigen Polski Fiat, den Tom Hanks bei den Dreharbeiten zu „Inferno“ steuerte. Die originale Film-Requisite durfte er zwar nicht mit nach Hause nehmen, seine polnischen Fans restaurierten für den Hollywood-Star aber einen Unfallwagen. Der glänzend weiß lackierte Fiat 126 wurde 2017 nach Hanks Heimatstadt Los Angeles verschifft und dient dem reichen Schauspieler seitdem als Transportmittel bei Fahrten durch die Straßen der Stadt der Engel.

Tom Hanks in Los Angeles

Auf den Straßen, auf denen Tom Hanks heute die 23 Pferdestärken seines Polski Fiat ausreizt, hat der verdiente Schauspieler einen Großteil seines Erwachsenenlebens verbracht. In der Sophienkathedrale an der Normandie Avenue heiratete der gerade einmal 21-jährige Hanks Ende der 70er Jahre seine Jugendliebe Samantha Lewes. Wenige Jahre später nominierte ihn die unweit entfernt gelegene Academy of Motion Picture Arts and Sciences für seine Darstellung in „Big“ für einen Oscar. In den Hollywood Studios trat Tom Hanks hier in mehreren Folgen der „Familienbande“ auf. Im „California Hospital Medical Center“ erlebte er schließlich die Geburt seines ersten Sohnes, Colin Hanks, der heute selbst Schauspieler ist.

Einen beträchtlichen Teil seines Vermögens investiert Hanks in eigene Projekte. Die im Jahr 2012 veröffentlichte Serie „Electric City“ befasst sich mit den Gefahren des technischen Fortschritts. Die Idee, mit diesem eigenwilligen Konzept Geld zu verdienen, gab Hanks laut eigener Aussage schon vor Produktionsbeginn auf. In Electric City leiht Tom Hanks der Hauptfigur „Cleveland Carr“ seine Stimme – eine Anspielung auf Hanks eigene Anfänge als Schauspieler und Bühnenbildner in Cleveland.

Villen und Anwesen

Erste Sporen, aber wenig Geld und Einkommen verdiente sich Tom Hanks beim „Great Lakes Theater Festival“ in Cleveland. Dort lernte er, Bühnen zu gestalten, Licht und Ton abzustimmen – und in Shakespeares „Zwei Herren aus Verona“ zu schauspielern. Schon seine erste Rolle brachte ihm einen verdienten Preis ein, den „Cleveland Critics Circle Award“ als bester Hauptdarsteller.

Zu den größten Anwesen des reichen Schauspielers zählt die 26 Millionen US-Dollar schwere Luxusvilla im kalifornischen Pacific Palisades. Das Anwesen hat fünf Badezimmer, vier Schlafzimmer und einen geräumigen Pool, in dem Hanks zwischen seinen Rollen entspannte. Vor kurzem wurde das Anwesen zu einem Preis von rund 17 Millionen US-Dollar verkauft.

Ein weiteres Prachtanwesen des Schauspielers, nachempfunden nach den spanischen Villen des 19. Jahrhunderts, liegt direkt nebenan. Es lädt mit insgesamt acht Badezimmern, sieben Schlafzimmern und zwei Pools zum Verweilen ein. Auf der zehn Quadratkilometer großen Landfläche, die beide Grundstücke umgeben, studierte Tom Hanks unter anderem für seine Rollen in den Filmen „Der Kriegs des Charlie Wilson“ und „Evan Allmächtig.“

In der königlich ausgestatteten Küche des Anwesens aß sich Tom Hanks 2001 für seine Rolle in „Castaway – Verschollen“ mehr als 50 Kilogramm auf den Leib – und magerte sich wenig später wieder auf sein Normalgewicht herunter. Der Hang zum Außergewöhnlichen spiegelt sich auch in den Hobbys des Golden-Globe-Gewinners wider.

Tom Hanks ungewöhnliche Hobbys

Andere Berühmtheiten stecken ihr Einkommen in Schmuck oder Schuhe. Nicht so Tom Hanks. Der Schauspieler drückt auch in seinem Hobby seine Liebe für Geschichten aus und sammelt Schreibmaschinen. Angefangen in den 70er Jahren, als Hanks eine Hermes 2000 aus Stahl erwarb, ist die Sammlung des reichen Stars bis heute auf über 150 Exemplare angewachsen. Angetrieben von der Jagd nach seltenen Stücken, fand Hanks auf Trödelmärkten und Tauschbörsen große Namen wie die Olympia SM8 und eine LC Smith Corona. Die Sammlung wird durch persönliche Andenken wie die Hermes 3000 (als Andenken an seine erste Maschine) und eine Underwood-Maschine vollendet, die einst Hanks Vater gehört hatte.

Die restliche Freizeit verbringt Hanks als Fan des englischen Fußballvereins Aston Villa. Preis für ein Jahresticket: 180 US-Dollar. Wesentlich teurer dürften jedoch die Flüge in seinem Privatjet sein, den Hanks auch nach seiner nervenaufreibenden Rolle als heldenhafter Pilot in „Sully“ weiterhin gerne nutzt, um von den USA nach England und wieder zurück zu reisen.

Ob als Schauspieler oder Produzent: Tom Hanks verdient noch immer ein echtes Vermögen. Sein Kontostand von 360 Millionen US-Dollar dürfte im kommenden Jahr noch weiter anwachsen, denn 2019 ist der Schauspieler unter anderem in dem Pixar-Streifen „Toy Story 4“ zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.