Wie viel kostet der Gesangsunterricht? + großer Ratgeber

Kind singt überschwänglich in ein Mikrofon
Photo by Jason Rosewell on Unsplash

Immer wieder gibt es begabte Kinder, welche schon früh mit einer stimmlichen Ausbildung beginnen sollten, um das Beste aus ihrem Talent herausholen zu können. In diesem Zusammenhang tritt immer wieder die Frage auf, wie viel ein Gesangsunterricht überhaupt kostet. Dieser Artikel soll Dir dabei behilflich sein, ausführliche Informationen über die Thematik zu erhalten.

Wann sollte mit dem Gesangsunterricht begonnen werden?

Viele Eltern entdecken das Talent ihrer Kinder erst etwas später und fragen sich dann, ob es nicht zu spät für eine professionelle Gesangsausbildung sei. Dies ist eher nicht zutreffend, da kleinen Kindern im Normalfall noch kein Unterricht gegeben werden soll. Dies resultiert daraus, da sich der Körper von kleinen Kindern noch im Wachstum befindet. Dies zieht nach sich, dass sich die Stimme im zunehmenden Alter, während des Wachstums, immer unterschiedlich verändern wird.

Optimal wäre es somit, mit einer professionellen Gesangsausbildung erst im Alter von 14 Jahren zu beginnen. Ab diesem Alter festigt sich die Stimme. Aufgrund dessen eignet sich dieser Lebenszeitpunkt besonders gut, um mit dem Gesangsunterricht zu beginnen.

Auch wenn das Ganze etwas klischeehaft klingen mag, man ist nie zu alt dafür, um Gesangsunterricht zu bekommen oder richtig singen zu lernen. Schließlich wird den Menschen auch nicht mitgeteilt, sie seien zu alt, um eine Fertigkeit oder eine Sprache zu erlernen. In diesem Zusammenhang kann die britische Sängerin Susan Boyle herangezogen werden. Sie war schon 47 Jahre alt, als sie berühmt wurde.

Wie teuer ist der Gesangsunterricht?

Die Kosten für den Gesangsunterricht sind sehr verschieden und hängen von einigen Faktoren ab. Im Durchschnitt muss jedoch mit Kosten von rund 30 bzw. 40 Euro pro Stunde gerechnet werden. Grundsätzlich sind die Kosten aber von der Dauer des Unterrichts sowie der Nachfrage nach Gesangslehrern in der Region und der Zusatzqualifikationen des Gesanglehrers abhängig. Es kann also schon einmal vorkommen, dass bei einem lokalen oder berühmten Lehrer mehr bezahlt werden muss.

Die meisten Lehrer bieten aber die Möglichkeit an, längere oder kürzere Gesangseinheiten zu nehmen oder gar auf eine Blockbuchung zurückgreifen zu können. Die Blockbuchung bringt meistens einen schönen Preisnachlass mit sich. Auch über eine Gruppen-Stunde kann nachgedacht werden, bei der sich die Kosten in Grenzen halten.

Es ist somit sehr wichtig, sich vorab ausführlich mit dem Lehrer zu unterhalten, bevor etwas gebucht wird.

LESETIPP:
Finde den perfekten Gesangslehrer - Das musst du wissen!

Kann das Singen erlernt werden?

Es ist wichtig zu wissen, dass jeder mit etwas Entschlossenheit das Singen erlernen kann. Allerdings dürfen auch eine passende Ausbildung sowie ein guter Lehrer nicht fehlen. Die Umschulung des Körpers nimmt sehr viel Zeit und Arbeit in Anspruch. Aufgrund dessen ist es auch sehr wichtig, dass langsam vorgegangen wird. Es sollte unbedingt Zufriedenheit mit jeder kleinen Verbesserung gezeigt werden. Darüber hinaus ist es wichtig, dass man realistisch ist. Jeder, der eine Gesangsausbildung macht wird sich zwar sehr stark verbessern, dennoch ist es sehr unrealistisch, dass jeder so gut wie die berühmten Popstars werden kann. Hierfür wird viel Talent benötigt. Viele Menschen bringen Fähigkeiten mit sich, welche von Grund auf Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Doch auch diese Menschen benötigen professionellen Gesangsunterricht, um das Talent verbessern zu können.

LESETIPP:
Kann jeder singen lernen? Du wurdest geboren, um zu singen!

Wie viele Gesangsstunden werden benötigt?

Wie viele Gesangsstunden für eine professionelle Ausbildung benötigt werden, hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Dauer für das Erlernen der Technik
  • Dauer für das Kennenlernen der Stimme
  • angestrebte Ziele
  • bereits vorhandene Erfahrung

Wenn Du ein Anfänger bist, wirst du nach fünf bis zehn Lektionen bereits eine sehr große Verbesserung bemerken können. Jeder, der tatsächlich professionellen Gesangsunterricht nehmen möchte, muss mindestens ein- bis zweimal pro Woche am Unterricht teilnehmen, damit sich die Fähigkeiten der Stimme verbessern können. All jene, welche bereits Erfahrung mit Gesangsunterricht vorweisen können, werden bereits nach drei bis sechs Stunden erste Verbesserungen bemerken können. Abgesehen davon ist jeder Mensch individuell. Dies bedeutet, jeder benötigt auch einen individuellen Zeitraum, bis er sich selbst verbessern kann. Es ist wichtig, sich nicht selbst unter Druck zu setzen, weil man länger für Verbesserungen benötigt.

Was ist der Unterschied zwischen einem Stimmtrainer und einem Gesangslehrer?

Der Unterschied zwischen einem Gesangslehrer und einem Stimmtrainer kann nicht eindeutig definiert werden. Gesangslehrer setzen ihren Fokus auf die technischen Aspekte. Dies bedeutet, hier wird dem Interessenten gezeigt, wie die Gesangsausdauer verbessert werden kann, welche Stimmübungen angewandt werden können und wie die Technik besser für einen selbst funktionieren könnte.

Ein Stimmtrainer konzentriert sich hingegen mehr auf den Teil des Gesangs, welcher mit der Darstellung zutun hat. Je nachdem, um welches Genre es sich dreht, wird versucht, die beste Version der Stimme zu finden. Stimmtrainer sind auch dafür da, um verschiedene Musikstile anzupassen, mit den Betroffenen zu phrasieren, zu spielen oder Texte auswendig zu lernen.

Ist ein Lehrer des gleichen Geschlechts vorzuziehen?

Männer und Frauen weisen zwar unterschiedliche Stimmbereiche und Töne auf, teilen aber gleichzeitig auch viele gleiche Gesangstechniken wie zum Beispiel Phonetik, Akustik oder das Atem-Management. Jedes Geschlecht hat somit eigene spezifische Herausforderungen. Dennoch sollte ein guter Gesangslehrer ein breites Wissen über verschiedene Trainingsübungen haben, welche von beiden Geschlechtern angewandt werden können. Gleichzeitig sollten die passenden Lehrer auch erfahren genug sein, um die optimalen Gesangstechniken anwenden zu können. Es kann somit erkannt werden, dass technisch betrachtet kein Lehrer des gleichen Geschlechts benötigt wird, damit die Gesangsfähigkeiten optimal gefördert werden können.

Was soll ich tun, wenn meine Stimme verletzt wurde?

Im Normalfall betrifft die Verletzung der Stimme eher weniger erfahrene Sänger. Es kann aber auch Profis treffen.

Es ist wichtig, richtig mit dem Rachen und den Stimmbändern umgehen zu können, damit eine heisere Stimme vermieden werden kann. Darüber hinaus muss unbedingt ein Warm-up stattfinden, bevor mit dem eigentlichen Gesang losgelegt wird. Hierfür sollte unbedingt ein paar Mal tief eingeatmet werden. Nimm Dir anschließend ein paar Zeilen vor, welche Du lediglich summst. Die Songs, welche gesummt werden, sollten teilweise tief und teilweise hoch enden. Dies bewirkt, dass die Stimmmuskeln gleichmäßig angespannt werden können. Durch diese Übungen können Riss- oder Zugverletzungen sehr gut vermieden werden.

Du leidest bereits unter einer heiseren Stimme?

Folgende Tipps sollten Dir dann helfen:

  • Es sollte unbedingt vermieden werden, viel zu reden.
  • Es sollte viel, vor allem Wasser, getrunken werden.
  • Es sollten kein Alkohol, kein Tee und kein Kaffee getrunken werden, da diese Getränke zur Austrocknung führen.
  • Rauchige und staubige Orte sollten vermieden werden. Ebenso sollte nicht geraucht werden.
  • Damit die Halsschmerzen gelindert werden können, sollte auf Hustensaft zurückgegriffen werden.
  • Es sollten viel Gemüse und viel Obst gegessen werden. Alternativ können hier aber auch Vitamin C Tabletten benutzt werden.
  • Es sollte heißer Dampf eingeatmet oder mit Salzwasser gegurgelt werden.
  • Es ist wichtig, nichts zu überstürzen. Damit eine heisere Stimme ausheilt, können bis zu zwei Wochen vergehen.
LESETIPP:
Halsschmerzen beim Singen vermeiden - schnelle Hilfe

Fazit

Nun weißt Du sehr viel über die Gesangsstunden und wie Du am besten vorgehen solltest. Deiner Gesangskarriere steht also nichts mehr im Wege!

LESETIPP:
Ein berühmter Sänger werden – Diese 15 Tipps führen dich zum Erfolg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.