Wie wurde Britney Spears berühmt? – Die Erfolgsgeschichte

(c) Sony Music
(c) Sony Music

Ein kometenhafter Aufstieg zum Star, ein nahezu bodenloser Fall mit zahlreichen Skandalen und die großartige Wiederkehr auf die internationale Bühne – das ist die Geschichte von Britney Spears, zusammengefasst in einem Satz. Ihre Rekorde und Auszeichnungen sind kaum zu zählen, immerhin ist sie schon seit 1999 ein fester Bestandteil der Pop-Szene. Wie Britney Spears bekannt wurde, wer sie entdeckt hat und wie sich ihre Karriere in den Jahren entwickelt hat, erfahrt ihr in diesem Text.

Die Anfänge: Britney war schon immer das seltsame Kind

Geboren wurde Britney Jean Spears am 02. Dezember 1981 im amerikanischen Staat Mississippi. Schon im Alter von sieben Jahren wusste sie, dass sie eines Tages auf den großen Bühnen stehen und berühmt werden will. Wann immer Besuch im Hause Spears zugegen war, nutzte die kleine Britney und performte, tanzte und sang für die Gäste im Wohnzimmer. Sie selbst beschreibt sich übrigens als äußerst seltsames Kind, auch in der Schule: Während ihre Klassenkameraden in den Pausen draußen spielen wollten, war Britney Spears stets dafür, kleine Castingshows auf dem Pausenhof nachzuahmen.

Schon mit acht Jahren sang sie das erste Mal für den „Mickey Mouse Club“ auf dem Disney Channel vor, wurde allerdings abgelehnt. Die Begründung war ihr junges Alter, allerdings war man schon da von Britneys Talent überzeugt und riet ihr, eine Kunstschule in New York zu besuchen, um ihr Potenzial besser zu nutzen. Gemeinsam mit ihrer Mutter zog Britney also in die Millionenstadt. Besser funktionierte es drei Jahre später, als sie erneut an einem Casting teilnahm und in den legendären Mickey Mouse Club aufgenommen wurde – gemeinsam mit Stars wie Justin Timberlake oder Christina Aguilera. Für Britney Spears war es der erste Schritt, um berühmt zu werden.

Der Weg Britneys in das harte Musikbusiness

(c) Roderick Trestrail / Sony Music
Als die Sendung des Mickey Mouse Clubs 1995 eingestellt wurde, war Britney Spears nur noch überzeugter, in der Musikbranche Fuß zu fassen und ein Star zu werden. Nachdem die Sängerin ein paar Demo-Tapes aufgenommen hatte und es zunächst Absagen von den Plattenfirmen hagelte, entdeckte das Label Jive Records Spears‘ Talent und nahm die damals 16-Jährige unter Vertrag. Zunächst sollten in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Eric Foster White ein paar Songs aufgenommen werden, kurz darauf entschied man sich jedoch gleich für ein ganzes Album, das unter anderem in Stockholm eingesungen wurde.

Britneys Debütalbum „…One More Time*“ erschien im Jahr 1999 und machte sie quasi über Nacht zum Star. Der gleichnamige Song erreichte auf Anhieb in über vierzig Ländern Platz 1, das Album verkaufte sich bis heute fast 30 Millionen Mal. Britney hatte ihren Traum erreicht – sie war entdeckt und auf der ganzen Welt bekannt geworden. Ausgehend von diesem Startschuss ging es für Britney weiter nur in eine Richtung – nach ganz oben! Bei den MTV Europe Music Awards gewann sie in allen vier nominierten Kategorien und auch ihr zweites Album wurde ein echter Verkaufsschlager. „Oops, I Did It Again*“ landete 2000 ebenso wie das dritte Studioalbum „Britney*“ ein Jahr später in zahlreichen Ländern auf der Spitzenposition der Charts.

Die ersten Knicke in Britneys Karriere

2002 erschien der Film „Crossroads“ von und mit Britney Spears. Zwar spülte er das Fünffache der Produktionskosten in die Kassen, wurde von Kritikern aber förmlich in der Luft zerrissen. Dass Britney die „Goldene Himbeere“ als schlechteste Schauspielerin erhielt, war da fast schon Nebensache. Musikalisch lief es jedoch weiterhin gut: Das vierte Album hatte bereits rückläufige Verkaufszahlen, Songs wie „Toxic*“ waren dennoch Hits der Extraklasse.

Neben ihrer Musik geriet aber nun nach und nach ihr Privatleben in den Fokus. Den ersten kleineren Skandal gab es, als Britney ihren Jugendfreund in Las Vegas heiratete und die Ehe ganze 55 Stunden später annullierte. Noch im selben Jahr heiratete sie einen ihrer Tänzer, Kevin Federline. Aus dieser Ehe entstanden zwei Kinder und jede Menge Aufreger. 2007 wurde auch diese Ehe geschieden, was Britney offensichtlich nicht gut verkraftete. Bilder zeigten sie mit kahlrasiertem Schädel, dazu ließ sie sich Nacken und Unterarm tätowieren. Das Sorgerecht ging an K-Fed, Britney hingegen begab sich in eine Entzugsklinik. Diese verließ sie bereits am nächsten Tag wieder und verbarrikadierte sich einige Zeit später mit ihren Kindern in ihrer Villa. Dadurch verlor sie auch das Besuchsrecht und wurde am 31. Januar 2008 in eine Entzugsklinik zwangseingewiesen. Ihr Vater entmündigte sie daraufhin und tritt seitdem als Vormund der Erwachsenen auf, in erster Linie um ihr Vermögen zu schützen.

Der Weg zurück aus dem tiefen Fall

(c) Sony Music
Mit dem Album „Circus*„, das im September 2008 erschien, gelang Britney Spears der Neuanfang. Seitdem wirkt sie gefestigt, hält ihr Privatleben vermehrt aus der Öffentlichkeit zurück und sorgt als Musikerin für zahlreiche positive Schlagzeilen.

In ihrer Karriere, die nunmehr zwei Jahrzehnte umfasst, hat die Sängerin zahlreiche Rekorde gebrochen. In den Jahren zwischen 2000 und 2010 hat nur Eminem mehr Platten verkauft als sie, dafür ist „…One More Time“ bis heute das meistverkaufte Debütalbum. Ihren Stern auf dem Walk Of Fame erhielt sie als jüngste Sängerin überhaupt, dazu kommen Auszeichnungen wie ein Grammy oder der „Video Vanguard Award“, den sie für ihr Lebenswerk erhielt.

*= führt auf amazon.de

Tags zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.