Wie wurde Halsey berühmt? – Die Erfolgsgeschichte

Halsey 2019
(c) Joe Seer / Bigstock.com

Ashley Nicolette Frangipane, so heißt die als Halsey bekannte Sängerin aus den USA. Seit einigen Jahren ist die wandlungsfähige Künstlerin aus den nordamerikanischen Charts nicht mehr wegzudenken. Ihren Erfolg verdankt sie dabei zu einem großen Teil ihrem gekonnten Umgang mit Social Media. Sie vermarktete sich als noch unbekannte, aufstrebende Musikerin auf Internetplattformen selbst, bis sie mit dem Song „Ghost“ als viraler Star berühmt wurde. So wurde sie entdeckt, unterschrieb einen Plattenvertrag und hat seitdem nie zurückgeblickt.

Was sie nicht umbringt, macht Halsey stärker

Doch das Leben von Halsey war nicht immer so glamourös. Sie wurde am 29. September 1994 in Edison, New Jersey geboren. Ihre Mutter wurde noch während der High School mit ihr schwanger. Ihre Eltern entschieden sich daher dafür, die Schule komplett abzubrechen und brachten die kleine Familie mit einer Reihe von Jobs über die Runden. Dadurch musste Halsey regelmäßig umziehen und häufig die Schule wechseln, je nachdem, wo die Eltern gerade arbeiteten. So war sie während ihrer gesamten Kindheit immer die Neue und tat sich schwer damit, Freundschaften aufzubauen. Deswegen war sie auch oft dem Mobbing anderer Schüler ausgesetzt, was irgendwann so schlimm wurde, dass sie mit 17 versuchte, sich das Leben zu nehmen. Dabei kam heraus, dass Halsey an einer bipolaren Störung leidet. Einen Ort der Ruhe fand sie in der Musik.

Als Kind hatte sie schon Violine, Cello und Akustikgitarre gespielt. Aber besonders das Texte schreiben ermöglichte es einer jungen Frau voller Gedanken, sich kreativ zu verwirklichen und ihre Probleme zu verarbeiten.

Nebenbei fand sie durch das Internet eine Plattform, ihrer extravaganten Persönlichkeit mit Videos und Posts auf Social Media Seiten einen Ausdruck zu verleihen. Youtube, Tiktok, Tumblr und Co. wurden nicht nur zu einem Hobby, sondern zu einem wichtigen Teil ihres Charakters. Beides verband sich zu einem perfekten Sturm miteinander, als sie ihren Song „Ghost“ 2014 auf Soundcloud veröffentlichte. In nur einem Tag verbreitete sich das sehr persönliche Lied, in dem sie von ihrem Exfreund erzählt, rasend schnell. Damit wurde Halsey über Nacht bekannt.

Vom Internetphänomen zum Star der Popszene

Halsey ist dabei nicht nur ein simpler Künstlername und Anagramm ihres realen ersten Vornamens. Für Halsey ist der Name ein überspitztes zweites Ego ihrer persönlichen Eigenschaften. Als Halsey fühlt sich die Pop-Rebellin losgelöst und für diese Ausdrucksstärke ist sie gerade im Internet bei vielen jungen Menschen berühmt und teilweise berüchtigt.

Diese Online-Popularität entging auch Produzenten nicht, denn sie wurde gleich von mehreren Musiklabels entdeckt. Sie entschied sich dafür, bei Astralwerks zu unterschreiben und ging danach sofort als Opening-Act für andere Musiker auf Tour, während sie mit der Arbeit an ihrem ersten Album „Badlands“ begann. 2015 veröffentlicht, brachte es ihr weitere Aufmerksamkeit ein und wurde zu einem kleinen Erfolg. Mehrere Singles und das Album selbst, erreichten in den USA Platin-Status. Gleichzeitig wurde sie zum ersten Mal auch über Landesgrenzen hinweg in Kanada, Australien und Europa berühmt.

Ihren endgültigen Durchbruch erlangte ihr 2016 im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem DJ-Duo The Chainsmokers mit der Single „Closer“. Der sommerlich-melancholische Pophit schaffte es in über 20 Ländern an die Spitze der Single-Charts, verkaufte sich mehr als 10 Millionen Mal und das Video wurde bei Youtube sagenhafte 2 Milliarden Mal aufgerufen.

2017 veröffentliche Halsey ihr zweites Album „Hopeless Fountain Kingdom“. Durch den Erfolg von „Closer“ angespornt, enthält das Album mehrere poppige, radiofreundliche Lieder. Sie wollte sich damit beweisen, dass sie auch ganz alleine das Zeug zum Star hat.

„Hopeless Fountain Kingdom“ war tatsächlich ein voller Erfolg. Es toppte nicht nur die amerikanischen Albumcharts, sondern ermöglichte es ihr auch, auf Welttournee zu gehen. Mit dem Song „Without Me“ schaffte sie es noch im selben Jahr zum ersten Mal mit einem Solostück an die Spitze mehrerer Singlecharts. Darüber hinaus ergatterte sie für ihre Werke Nominierungen, unter anderem bei den Teen Choice Awards und den Grammys. Sie hatte damit ihr Ziel erreicht berühmt zu werden.

Kein Blick zurück

Halsey
(c) Universal Music
Aber Halsey hat nicht vor, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Sie ist nicht nur beliebt, sondern setzt sich auch kontrovers für soziale Belange ein. Und bleibt natürlich als Social-Media-Star allseits präsent. Sie nutzt Twitter, Youtube, und Instagram um sich mit ihrer Fangemeinde auseinanderzusetzen, sich in aktuelle Diskussionen einzumischen und andere Künstler bekannt zu machen.

Denn auch wenn es Halsey als Solostar ganz nach oben geschafft hat, arbeitet sie weiter regelmäßig mit anderen Musikern zusammen. Der Song „Boy With Luv“, ihre Zusammenarbeit mit der südkoreanischen Boyband BTS, erreichte in diesem Jahr in 24 Stunden so viele Klicks auf Youtube, dass sie damit nun sogar im Guinness-Buch der Rekorde steht. Ein drittes Album ist auf dem Weg und wird noch 2019 veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.