Wie wurde Jay-Z berühmt? – Die Erfolgsgeschichte

(c) Universal Music

Jay-Z wurde am 4. Dezember 1970 in New York geboren. Er wuchs als Shawn Corey Carter in einem Wohnprojekt in Brooklyns Stadtteil Bedford-Stuyvesant auf. Die Nachbarschaft war arm und manchmal gefährlich, doch sein Zuhause war mit Klängen von Michael Jackson, Motown, Marvin Gaye und Donny Hathaway ausgefüllt. Seine Mutter zog ihn und seine drei Geschwister alleine groß. Der Vater hatte die Familie verlassen als Jay-Z 11 war. Musik wurde schon früh wichtig und er war ein aufstrebender Songwriter. Schon als kleiner Junge schrieb er Songtexte auf Papiertüten.

Die 1980er Jahre waren eine schwierige und potentiell lebensgefährliche Zeit in den New Yorker Wohnprojekten. Gewalt, Drogensucht und zerrüttete Familien waren gängig. Verfallende Schulen, schlechte Zukunftsaussichten und vor allem die Demütigung, arm zu sein, machten auf den jungen Jay-Z den größten Eindruck. Als Teenager besuchte er die gleiche High-School wie The Notorious B.I.G. und Busta Rhymes. Jay-Z brach die Schule ab und begann Crack zu verkaufen. Nach eigenen Angaben wurde während dieser Zeit dreimal auf ihn geschossen. Er schrieb weiterhin Texte, rappte Freestyle und hörte Musik. Sein Spitzname „Jazzy“ wurde zu „Jay-Z“, um seinen musikalischen Mentor Jaz-O zu würdigen.

Die Anfänge

(c) Universal Music
Jay-Z begann seine musikalische Karriere in den späten 80er Jahren als er auf frühen Aufnahmen von Jaz-O erschien. Anfang der Neunziger maß er sich in Rap-Battles gegen LL Cool J. Aber er erreichte erst 1994 ein breiteres Publikum, als er auf einem Big Daddy Kanes Album präsentiert wurde.

Trotz erster Kontakte in die Hip-Hop-Community hatte ihn bisher noch keine große Plattenfirma entdeckt. Mit 26 Jahren verkaufte er CDs aus seinem Auto. Mit den Erlösen tat er sich mit seinen Freunden Damon Dash und Kareem Biggs zusammen, um das Label Roc-A-Fella Records zu gründen. Das Debütalbum „Reasonable Doubt*“ wurde 1996 veröffentlicht und stieg auf Platz 23 der Billboard 200. Er verkaufte mehr als eine Million Platten in den USA. Dieser erste Erfolg ermöglichte 1997 einen Deal mit dem Label Def Jam. Er wurde auch berühmt durch einen blutigen Vorfall vor einer Disko. Am 1. Dezember 1999 wurde der Rapper nach einer Messerattacke auf den Plattenproduzenten Lance Rivera zu drei Jahren auf Bewährung verurteilt. Jay-Z warf dem Produzenten vor, Bootlegs von einer seiner Aufnahmen hergestellt und verkauft zu haben. Rivera einigte sich außergerichtlich mit dem Rapper.

Die Erfolgsgeschichte

Das Nachfolgealbum „In My Lifetime, Vol. 1*“, war ein sehr persönliches Werk, produziert von Sean „Diddy“ Combs (früher „Puff Daddy“), und verkaufte sich besser als das erste. Das nächste Album, „Vol. 2 … Hard Knock Life*“, war ebenfalls ein Erfolg. Es beinhaltete seinen größten Hit bis dahin: „Hard Knock Life (Ghetto Anthem)*“. In sieben Jahren nach Gründung des Labels Roc-A-Fella Records, veröffentlichte Jay-Z sieben Alben, die sich über 15 Millionen Mal verkauften. Bis zum Jahr 2010 hatte er ein Nettovermögen von mehr als 50 Millionen Dollar verdient.

Heute gilt Jay-Z als einer der größten lebenden Rapper. Der Star hat eine erfolgreiche Karriere aufgebaut. Er ist bekannt für seine schnellen und weitgehend autobiographischen Reime, die er mit einer abenteuerlichen Inszenierung kombiniert. Er ist auch berühmt für die Vermischung von klassischem R & B, Broadway-Show-Tunes und Electropop der 80er. Im Gegensatz zu manchen seiner Zeitgenossen strebt er Erfolg nicht nur finanziell an, sondern auch künstlerisch. Seine Musik – vor allem spätere Alben – geben Hip-Hop eine prominente Plattform.

Andere erfolgreiche Unternehmen

Nach seinem Erfolg in der Musikwelt begann Jay-Z zu diversifizieren und in anderen Bereichen erfolgreich zu sein:

  • Im Jahr 1999 gründete er Rocawear zusammen mit Roc-A-Fella Records Mitbegründer Damon Dash. Das Bekleidungslabel umfasste Schuhe, Accessoires und Freizeitkleidung für Männer, Frauen und Kinder.
  • 2003 eröffnete er in New York den 40/40-Club – eine Sportbar. Es gibt einen zweiten Standort in Atlanta.
  • 2004 erwarb der Star einen Anteil der New Jersey Nets – einem NBA-Team. Er verkaufte seinen Anteil im Jahr 2013, als er seine eigene Sportagentur, Roc Nation Sports, gründete. Er ist als NBA- und MLB-Sportagent zertifiziert.
  • 2004 kam es zum Streit zwischen Jay-Z und sein Partner Dash über die Leitung von Roc-A-Fella Records. Jay-Z löste die Situation, indem er zustimmte, Präsident von Def Jam Records zu werden. Er verkaufte seine Beteiligung an Roc-A-Fella Records und verhandelte über die Rückgabe der Master-Kopien seiner eigenen Alben. Die Rechte an diesen Master-Aufnahmen sollen mehr als 50 Millionen Dollar wert sind. Diese Auszahlung erfolgte zusätzlich zu Jay-Zs jährlichem Gehalt bei Def Jam, das nach damaligen Angaben knapp 10 Millionen US-Dollar betrug.

Zahlen, die Jay-Z berühmt machten

  • Jay-Z hat mit „4:44“ seinen 14. Nr. 1-Hit auf der „Billboard 200 Album Charts“ erreicht. Er liegt damit nur hinter den Beatles, die 19 Chart-Topper haben. Außerdem hält der Rapper den Rekord für die meisten Nr. 1-Debüts auf der Liste – alle 14 Alben begannen direkt an Position 1 der Charts.
  • Laut Nielsen Music hatten die Alben bis zum 13. Juli 2017 in den USA insgesamt 36,3 Millionen Exemplare verkauft.
  • Sein meistverkauftes Album ist „Vol. 2 …Hard Knock Life“ von 1998, mit 5,4 Millionen verkauften Platten.
  • Bis zum 29. Juli 2017 hatte er 90 Hits in der „Hot Rap Songs Chart“. Darunter 39 Top-10-Songs, von denen fünf auch auf Platz 1 lagen.
  • Auf der „Billboard Hot 100“ ist der Rapper mit 96 Hits vertreten.
  • Der Rap-Star hat die „Billboard Hot 100“ viermal angeführt – dreimal als „Featured Artist“ und einmal mit einem Duett.
  • Im Jahr 2009 erzielte er seine erste Nummer 1 als Solist mit „Empire State of Mind“ und einem Duett mit Alicia Keys.
  • Er hat 35 Top-10-Hits auf der „Hot R & B / Hip-Hop-Songs-Chart“ – einschließlich „The Story of O.J.“.
    Wohltätigkeit

Zusammen mit seiner Mutter, Gloria Carter, gründete der Rapper 2003 die „Shawn Carter Foundation“ – eine Wohltätigkeitsorganisation, die unterprivilegierten Jugendlichen helfen soll, ihre Studiengebühren zu finanzieren. Die Stiftung hat bisher 4 Millionen US-Dollar gesammelt. Die Wohltätigkeitsorganisation hat es sich zur Aufgabe gemacht, einkommensschwachen Schülern beim Finanzieren des Studiums zu helfen. Laut der offiziellen Website haben über 750 Studenten Zuschüsse von 1.500 bis 2.500 US-Dollar erhalten. Andere wohltätige Projekte beinhalteten, inhaftierte Männer mit ihren Kindern zum Vatertag zu vereinigen oder Hilfeleistungen an Hurrikan-Maria-Opfer in Puerto Rico zu schicken. Der berühmte Star und Philanthrop fühlt sich leidenschaftlich dazu verpflichtet, der Gesellschaft etwas zurückzugeben.

*= führt auf amazon.de

Tags zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.