Wie wurde Shakira berühmt? – Die Erfolgsgeschichte

Shakira
(c) Kayt Jones

An der Nordküste Kolumbiens, wo die Wellen des karibischen Meeres auf den Rio Magdalena treffen, wurde der Star Shakira als Tochter einer kolumbianischen Mutter und eines libanesischen Vaters am 2. Februar 1977 im Sternzeichen Wassermann in Barranquilla geboren. Die Geschichte ihrer Karriere ist dramatisch und faszinierend. Es war ihr überragendes Talent, das den Star zum Weltruhm führte.

Shakiras Wurzeln

Musik ist in Barranquilla für jeden Einwohner ein unverzichtbares Lebenselement. Der Karneval von Barranquilla gehört zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit der UNESCO und ist auf unserem Planeten bekannt und beliebt. Das Fest wird jährlich von Millionen Menschen besucht und gilt als einer der bedeutendsten der Welt. Er lebt von regionaler Folklore, Musik und Tanz. Viele Musikwettbewerbe werden in Barranquilla beim Karneval und außerhalb der Saison zelebriert. Shakira Mebarak Ripoll wurde von der Faszination der Musik mehr als viele andere berührt. Sie besaß allerdings auch ein unglaubliches musikalisches Talent. In ihrem Hit „Hips Don’t Lie“ erweist sie ihrer Heimatstadt eine Referenz.

Eine Kindheit voller Musik


Ein ganz anderer Einfluss wirkte über ihren libanesisch-stämmigen Vater auf Shakira, Juwelier und Schriftsteller. Sie hat davon erzählt, wie das arabische Erbe ihres Vaters auf sie eine ganz eigene Faszination ausübte und sie bei Tanz und Musik mit prägte.

Mit vier Jahren schrieb Shakira ein erstes Gedicht. In der Schule wurde dem wunderschönen Mädchen aufgrund ihrer regelmäßigen Gesangs- und Tanzeinlagen der Spitzname „Die Bauchtänzerin“ verpasst. Shakira gewann bald in ihrer Heimatstadt so manchen Wettbewerb.

Im Alter von zwölf Jahren fiel sie einer für ihre Karriere wichtigen Freundin auf. Monica Ariza hat Shakira entdeckt. Sie wirkte damals als Regisseurin im Kindertheater von Barranquilla. In der lokalen Presse hatte sie über Shakira gelesen und begegnete dem jungen Mädchen, damals nur in Barranquilla berühmt, erstmals bei einem Wettbewerb. Monica wirkt in dessen Organisation mit. Sie war von dem musikalischen Mädchen sofort begeistert. Sie erkannte das unglaubliche Talent der jungen Musikerin und Tänzerin. Shakira, so Monicas Bericht, betrat die Bühne mit einer Professionalität, die sie bei einer Kinderkünstlerin noch nie gesehen hatte.

Der Beginn der Profikarriere als Teenie Star

Ein weiterer Mensch hat Shakira entdeckt und ihr zu ihrer Weltkarriere verholfen. Monica Ariza erzählte dem Sony Manager Ciro Vargas in Bogota von Shakira, die in ihrer Heimatstadt schon so beliebt war. Monicas Bericht war von solcher Leidenschaft, dass der Manager die junge Künstlerin umgehend treffen wollte.

Shakira reiste mit ihrer Mutter und ihrem Vater nach Bogota, in der Tasche ein selbst zu Hause aufgenommenes Demo-Band. Vargas war von ihr und ihrer Musik so begeistert, dass er einen Auftritt Shakiras mit einem selbst komponierten Lied und Bauchtanz vor dem gesamten Sony Management in einem Club in Bogota organisierte. Sony unterbreitete ihr ein Vertragsangebot über drei Alben. Nach Rücksprache mit ihren Eltern unterzeichnete der Teenie aus Barranquilla einige Wochen später den Vertrag. Sony hatte ein gutes Gefühl, aber niemand dort wusste wirklich, welchen Edelstein sie sich an Land gezogen hatten.

Shakira hatte eine weitere Eigenschaft, die sich heute noch bei ihren Auftritten zeigt, nämlich eine unbändige Energie. Diese reichte aus, um Proben, Schule, Gesangsunterricht und die Arbeit an ihrem Programm zu Hause nebeneinander zu ermöglichen. Bald folgte eine Promotiontour des dreizehnjährigen Teens für ihr erstes Album „Magia“ mit acht Songs und Tänzern aus ihrer Heimatstadt durch einige Städte Kolumbiens.

Das erste Album zeigte ihr Potenzial, wurde allerdings nicht zu einem großen kommerziellen Erfolg. Dagegen waren ihre Shows fast immer ausverkauft. Es folgten Einladungen zu Auftritten in Buga, in Cartagena und schließlich zu dem internationalen Festival de la Indepencida Cubana in Miami.

Mit fünfzehn war Shakira, in ganz Kolumbien mittlerweile beliebt und bekannt, als Vertreterin des Landes zum Festival de la Canción der spanisch sprechenden Länder in Spanien nominiert. Dort durfte sie jedoch nicht auftreten, weil sie noch nicht sechzehn war.

Im nächsten Jahr erschien ihr zweites Album „Peligro“, das leider floppte. 1993 konnte Shakira bei einem lateinamerikanischen Wettbewerb in Vina del Mar in Chile vor den Fernsehkameras des Kontinents brillieren und gewann der dritten Preis.

Der Durchbruch in Lateinamerika

Wenig später zog Shakira mit ihrer Mutter in die kolumbianische Hauptstadt Bogota, um näher an den Studios und der Musikindustrie zu leben. Mit 19 Jahren produzierte sie ihr drittes Album Pies Descalzos. Diesmal übernahm nicht Sony, sondern sie selbst die künstlerische Regie und legte Songs, Arrangements und die gesamte Produktion selber fest. Das Album bestand aus dem Shakira-typischen Sound in einer Mischung aus Rock, Latin und arabischen Musikstilen. Es wurde mit drei Millionen verkauften Exemplaren ein gigantischer Erfolg Shakira war nun ein Star. 1998 folgte mit Dónde Están Los Ladrones ein Nachfolge-Album. Das Album setzte sich auf Platz 1 der lateinischen Billborad Charts.

Start der Weltkarriere in Miami

Shakira Top 10 Songs
(c) Sony Music
Im Jahre 2000 gewann Shakira ihren ersten Grammy Award. Dennoch war sie bisher nur in Lateinamerika berühmt. Shakira aber hatte den Ehrgeiz, noch viel mehr zu erreichen. Ein Jahr später zog sie mit 20 Jahren nach Miami und nahm ihre ganze Familie mit. Ihr Ziel war die musikalische Eroberung des nordamerikanischen Kontinent. So folgte 2001 ihr erstes englisch-sprachiges Album Laundry Service, das Platz 3 der Charts erreichte und 200.000 mal verkauft wurde.

Die überragende Künstlerin wurde mit immer neuen Erfolgen wie Top Ten Alben und dem zweiten Grammy belohnt. Shakira unternahm ihre ersten Tourneen mit Hunderten Konzerten durch mehrere Kontinente. Der Song „Waka Waka“ wurde zum Titelsong der Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika. Shakira erhielt ihr erstes Platin-Album. In Deutschland erhielt sie sechzehnmal Gold und sechsmal Platin für den Verkauf ihrer heute etwa 17 Alben. Ihr letztes Album war das 2017 erschienene spanisch-sprachige Album Eldorado.

Auf dem Höhepunkt des Ruhms

Shakira ist als berühmteste kolumbianische Künstlerin aller Zeiten bekannt. Sie trat live in der Abschlussfeier der Fußballweltmeisterschaft 2014 in Rio auf. Grammy-Siege, Welttourneen und Millionen verkaufter Alben pflastern ihren Weg. Shakira ist eine begnadete Komponisten, Sängerin und Tänzerin, aber auch eine hochintelligente Frau mit gesellschaftlichem Engagement. Sie gründete schon mit 18 die Pies Descalzos Foundation, die Kindern in Kolumbien bei der Ausbildung unterstützt.

2011 ernannte Präsident Obama Shakira zum Berater des Präsidenten für hervorragende Bildung für Hispanics. Shakira engagiert sich in der ALAS Foundation, einer lateinamerikanischen Stiftung für die Förderung politischer Strategien, die Kinder fördern. Sie wirkt weltweit als Sonderbotschafterin der UNICEF Welt-Kinderhilfsorganisation. Shakira ist mit dem katalanischen Fußballspieler Gerard Piqué verheiratet und hat zwei Kinder. Sie lebt heute auf den Bahamas.

LESETIPP:
Shakira: Die zehn besten Songs der spanischen Sängerin
LESETIPP:
Das Vermögen von Shakira - Wie reich ist die Sängerin?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.